Übersicht

Sie könnten eine Minute lang glücklich und die nächste ärgerlich sein. Ein Fernsehspot könnte Sie zu Tränen rühren. Oder vielleicht reißt du plötzlich ohne Grund andere Leute an. Dies sind alles Beispiele für Stimmungsschwankungen, die bei manchen Menschen mit Multipler Sklerose (MS) häufig vorkommen.

Bei MS greift Ihr Immunsystem Ihr Myelin an, die schützende Hülle, die die Nerven Ihres zentralen Nervensystems (ZNS) umhüllt und Läsionen oder Narben verursacht. Ihr Gehirn, Rückenmark und Sehnerv bilden alle Ihr ZNS. Abhängig davon, welcher Teil Ihres ZNS betroffen ist, kann eine Vielzahl von Symptomen auftreten.

Stimmungsschwankungen sind ein häufiges Symptom von MS. Aber die Verbindung zwischen der Krankheit und den Emotionen bleibt oft unerkannt. Es ist leicht zu sehen, viele der physikalischen Auswirkungen von MS, wie Probleme mit Balance, Gehen oder Zittern. Im Vergleich dazu ist die emotionale Wirkung der Krankheit von außen weniger sichtbar.

MS kann das Risiko emotionaler Instabilität erhöhen, was zu unkontrollierbarem Lachen, Weinen oder sogar Euphorie führen kann. Allerdings können Therapie, Medikamente und offene Kommunikation Ihnen helfen, Stimmungsschwankungen zu bewältigen.

Häufige UrsachenGemeinsame Ursachen von MS-bedingten Stimmungsschwankungen

MS-Stimmungsschwankungen können ohne Vorwarnung auftreten und Sie sind frustriert und überwältigt von Ihrem scheinbaren Mangel an emotionaler Kontrolle. Es ist wichtig zu versuchen, zu verstehen, was Sie fühlen und die Gründe für Ihre Stimmungsschwankungen. So ehrlich und aufmerksam wie möglich zu sein, kann dir helfen, die Ursache deiner Emotionen zu bestimmen.

Zu ​​den häufigsten Ursachen für MS-bedingte Stimmungsschwankungen zählen:

  • Stress
  • Angst
  • Depression
  • aufgestaute Frustration
  • Unfähigkeit zu bewältigen
  • Kummer

Stimmungsschwankungen vor Trauer normalerweise mit der Zeit auflösen. Sie dauern oft von einigen Wochen bis zu einigen Monaten. Es ist besonders häufig, wenn Sie vor kurzem bei MS diagnostiziert wurden, wenn Sie mit einer Trauerschwäche konfrontiert sind. Es kann sehr schwierig sein zu lernen, dass Sie die Bedingung haben.

Neben Kummer und anderen emotionalen Reaktionen auf äußere Faktoren kann die Krankheit selbst eine Rolle bei Ihren Stimmungsschwankungen spielen. Zwei Teile deines Gehirns sind in Emotionen involviert. Ein Teil bildet emotionale Antworten, während der andere Teil es ermöglicht, sie zu kontrollieren. MS-Läsionen können sich in dem Teil Ihres Gehirns bilden, der es Ihnen ermöglicht, Emotionen zu kontrollieren.

Dies könnte zu Schwierigkeiten bei der Selbstkontrolle führen. Es kann auch unausgeglichene Ausdrücke von Traurigkeit oder Glück hervorrufen. Ihre emotionalen Reaktionen können sogar gestört werden, was dazu führt, dass Sie über traurige Nachrichten lachen oder über etwas weinen. Viele Patienten berichten von einer Verschlechterung ihrer emotionalen Symptome während eines MS-Angriffs.

Sie können Stimmungsschwankungen haben, egal wie schwer Ihre MS ist. Es mag scheinen, als ob sie aus dem Nichts kommen und genauso schnell enden, wie sie begonnen haben.Wenn Ihre Stimmungsschwankungen mit Nervenschäden verbunden sind, können sie häufiger auftreten, wenn Ihr Zustand fortschreitet.

Verwalten und BewältigenManagen und Bewältigen

Der erste Schritt bei der Zähmung Ihrer MS-bedingten Stimmungsschwankungen ist mit Ihrem Arzt zu sprechen. Ihr Hausarzt, Neurologe oder Spezialist für psychische Gesundheit kann Ihnen helfen, der emotionalen Achterbahnfahrt zu entkommen.

Zum Beispiel empfehlen sie:

  • Beratungsgespräche mit einem geschulten Experten für psychische Gesundheit
  • Stimmungsstabilisierende Medikamente
  • Anti-Angst-Medikamente
  • Antidepressiva

Abhängig von den anderen Medikamenten, die Sie einnehmen, um Ihre MS zu kontrollieren Symptome und das Fortschreiten Ihrer Erkrankung, können Sie nicht in der Lage sein, Antidepressiva und stimmungsstabilisierende Medikamente zu verwenden. In diesem Fall könnte die kognitive Verhaltenstherapie die einzige Option sein.

Zusätzlich zu Therapie und Medikamenten können Sie mehrere proaktive Schritte unternehmen, um Ihre Stimmung zu kontrollieren. Unterstützung von anderen ist der Schlüssel. Zum Beispiel:

  • Delegierter: Wenn Sie von Ihrer täglichen Routine überwältigt sind, reduzieren Sie Ihren Stress, indem Sie einige Aufgaben an andere Personen delegieren. Befreie dich von den Lasten, um dir mehr Zeit zu geben, dich zu entspannen und zu konzentrieren.
  • Wende dich an einen Freund: Vertraue einem vertrauten Familienmitglied oder Freund über deine Frustrationen, Ängste und andere Gefühle. Mit anderen zu reden, kann helfen, deine aufgestauten Emotionen loszulassen und sie daran zu hindern, in Form eines Stimmungsumschwungs zu überkochen.
  • Zusätzliche Unterstützung finden: Treten Sie einer MS-Unterstützungsgruppe bei, um über Ihre Gedanken und Gefühle mit anderen Menschen zu sprechen, die ähnliche Erfahrungen machen. Ihre Gruppenmitglieder und Gruppenleiter können auch Tipps und Ressourcen teilen, um Ihnen bei der Bewältigung zu helfen.
  • Erzählen Sie anderen von Ihren Stimmungsschwankungen, bevor sie auftreten: Manchmal können Sie sich Sorgen darüber machen, was andere über Sie denken, um Stress zu erzeugen, der zu einer Stimmungsumschwankung führt. Andere wissen zu lassen, dass es Teil Ihrer MS ist, kann Ihren Geist beruhigen.

Sie können auch versuchen, Ihren Sinn für Ruhe und Frieden zu steigern, um Stimmungsschwankungen zu reduzieren. Zum Beispiel:

  • Praktiziere Yoga oder achtsame Meditation. Die beruhigende Wirkung dieser Aktivitäten kann Ihnen helfen, sich zu entspannen und zu konzentrieren.
  • Übe tiefes Atmen. Es kann Ihnen helfen, Sie zu beruhigen und Ihnen einen zusätzlichen Moment zu geben, um die Kontrolle wiederzuerlangen, wenn Sie sich in einer stressigen Situation befinden.
  • Denk deine Gefühle durch. Wenn Sie Ihre Gefühle objektiv unterbrechen und untersuchen, können Sie vielleicht die Kontrolle zurückgewinnen und erkennen, was Ihre Emotionen auslöst.

Letztendlich kann ein geistig und körperlich aktiver Aufenthalt dazu beitragen, Stimmungsschwankungen zu regulieren . Körperliche Bewegung hat sich nachweislich positiv auf das psychische Wohlbefinden ausgewirkt. Die Zeit, in der Sie Sport treiben, ist nicht nur gut für Ihren Körper, sondern auch eine großartige Gelegenheit zur persönlichen Reflexion.

Was Sie tun können Was können Sie tun

Während Stimmungsschwankungen bei Menschen mit MS häufig auftreten, sollten Sie sie nicht ignorieren. Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Neurologen. Lassen Sie sie wissen, dass Sie Angstgefühle, Depressionen, Traurigkeit, unangemessene Lachanfälle oder andere emotionale Herausforderungen haben.

Sie können Sie an einen Psychologen verweisen, der Ihnen helfen kann, die emotionalen Stimmungsschwankungen zu bewältigen, die häufig bei MS auftreten. Therapeuten und Berater werden geschult, um Ihnen zu helfen, zu verstehen, was Ihren emotionalen "Wechsel" beeinflusst. "Sie können auch Tipps und Tools anbieten, die Ihnen helfen, die emotionale Kontrolle zu übernehmen. Wenn Ihre Verwandten von Stimmungsschwankungen betroffen sind, kann auch eine Familienberatung hilfreich sein.

Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass Medikamente Ihnen helfen können, können Sie die Risiken und Vorteile verschiedener Optionen zusammen abwägen, um das Richtige für Sie zu finden.

Mit all der verfügbaren Hilfe, um die emotionalen Symptome von MS zu behandeln, müssen Sie nicht allein mit Stimmungsschwankungen kämpfen. Die richtige Kombination von Medikamenten, Beratung, sozialer Unterstützung und gesunden Lebensgewohnheiten kann Ihnen helfen, sich wieder wie Sie selbst zu fühlen.