Hauttags sind harmlose Auswüchse auf der Haut, die in der Anzahl variieren können. Sie haben normalerweise die gleiche Farbe wie Ihre Haut oder etwas dunkler. Diese winzigen Gewebestücke bestehen aus Blutgefäßen und einer Art von Proteinfaser, Kollagen genannt. Sie ... Lesen Sie mehr

Hauttags sind harmlose Wucherungen auf der Haut, die in der Anzahl variieren können. Sie haben normalerweise die gleiche Farbe wie Ihre Haut oder etwas dunkler. Diese winzigen Gewebestücke bestehen aus Blutgefäßen und einer Art von Proteinfaser, Kollagen genannt. Sie ragen von der umgebenden Haut auf einen dünnen oder dicken Stiel. Während die meisten Hauttags kleine, stecknadelkopfgroße Beulen sind, können sie so groß wie eine Traube werden.

Hauttags können sich an jedem Körperteil bilden, aber sie wachsen am häufigsten in Bereichen mit hoher Reibung oder Bereichen, die häufig gerieben werden, wie:

  • Hals
  • Brüste
  • Leiste
  • Magen
  • Augenlider
  • Achselhöhlen

Männer und Frauen sind gleichermaßen anfällig für Hauttags. Allerdings neigen Menschen eher dazu, Hauttags zu entwickeln, wenn sie übergewichtig sind, schwanger sind oder Diabetes haben.

Warum Hauttags anwachsen

Forscher wissen nicht genau, was Hauttags zum Wachsen bringt. Es wird angenommen, dass Reibung zu der Entwicklung von Hautmarkierungen führen kann. Das Wachstum tritt häufig in Bereichen auf, in denen die Haut ständig gegen Kleidung oder andere Hautstellen reibt, beispielsweise in der Nähe des BH-Trägers oder in einer Hautfalte.

Weitere Faktoren, die zur Bildung von Hautmarkern beitragen können, sind:

  • das Vorhandensein bestimmter Formen des humanen Papillomavirus (HPV)
  • Veränderungen der Hormone während der Schwangerschaft
  • Insulinresistenz, die häufig beobachtet wird bei Menschen mit Diabetes

Hauttags scheinen auch in Familien zu laufen, und Forscher vermuten, dass Genetik eine Rolle bei der Entwicklung der Erkrankung spielen könnte.

So erkennen Sie den Unterschied zwischen einem Haut-Tag und anderen Hautwucherungen

Ihr Arzt oder Dermatologe kann das Vorhandensein von Haut-Tags oder anderen Hautwucherungen bestätigen. Wenn das Wachstum sehr nah am Auge ist, können Sie auch einen Augenarzt oder Augenarzt konsultieren. Sie können Ihren Zustand normalerweise einfach diagnostizieren, indem Sie auf Ihre Haut schauen.

Manchmal ist das, was wie ein Haut-Tag aussieht, ein Maulwurf, eine Warze oder eine andere Art von harmlosem Wachstum. Abhängig von der Hautfarbe kann Ihr Arzt manchmal eine Biopsie durchführen, um sicherzustellen, dass das Wachstum nicht bösartig oder bösartig ist. Während einer Biopsie wird Ihr Arzt die Hautmarkierung oder das abnormale Wachstum entfernen und zur Analyse an ein Labor schicken. Ihr Arzt wird mit Ihnen die Ergebnisse besprechen.

Entfernen von Hauttags

Hauttags benötigen in der Regel keine Behandlung und verursachen keine Beschwerden, es sei denn, ihre Lage führt dazu, dass sie häufig an Kleidung oder Hautfalten reiben.In diesen Fällen können die Wucherungen rosa und irritiert werden. Außerdem kann sich ein Hautetikett sehr selten an der Basis drehen und seine eigene Blutzufuhr abschneiden, wodurch er verfärbt erscheint, normalerweise schwarz oder rot. In diesen Fällen können Sie Ihren Arzt bitten, sie zu entfernen.

Ihr Arzt wird wahrscheinlich eine der folgenden Techniken anwenden, um Ihre Hautmarkierungen zu entfernen:

  • Schneiden Sie sie mit einer Schere oder einem anderen scharfen Werkzeug
  • mit flüssigem Stickstoff einfrieren
  • brennen sie mit einem elektrischen Strom

Das Entfernen von Hautmarkern erfordert normalerweise keinen Einsatz eines Anästhetikums. Allerdings kann Ihr Arzt eine Betäubungscreme oder Lidocain-Injektionen anwenden, um die Schmerzen zu lindern, wenn Ihre Hauttags groß sind oder wenn Sie mehrere Hauttags gleichzeitig entfernen.

Wenn Ihr Arzt Ihre Hautmarkierungen verbrennt oder einfriert, kann es einige Tage dauern, bis sie abfallen. Selbst nach dem Entfernen der Hautmarkierung können die Wucherungen zurückkommen und an anderen Stellen neue entstehen.

Personen mit mehreren Hauttags möchten möglicherweise, dass sie aus kosmetischen Gründen entfernt werden. In diesen Bereichen tauchen jedoch häufig neue Hauttags auf.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass das Entfernen von Hauttags medizinisch nicht notwendig ist, und viele Versicherungsgesellschaften decken die Kosten für das Entfernen von Hauttags nicht ab. Die Entscheidung, keine Behandlung zu haben, ist eine vernünftige Option, wenn das Wachstum nicht störend ist.

Risiken im Zusammenhang mit der Hautmarkierungsentfernung

Die Entfernung von Hauttransplantationen ist ein risikoarmes Verfahren. Sie bluten jedoch oft frei, wenn sie entfernt werden, und erfordern Druck und Überwachung während des Verfahrens. Manchmal ist eine Koagulation mit Silbernitrat oder Elektrokauter notwendig. In seltenen Fällen können nach der Operation starke Blutungen auftreten oder eine Infektion auftreten. Sie können Ihr Risiko für Komplikationen senken, indem Sie Ihrem Arzt über verschreibungspflichtige oder frei verkäufliche Medikamente, die Sie einnehmen, informieren, da einige Medikamente und pflanzliche Präparate dazu führen können, dass Sie nach der Entfernung der Hautmarkierung mehr bluten. Es ist auch wichtig, die Anweisungen Ihres Arztes zu befolgen, wie Sie den Bereich pflegen, in dem Ihre Hautmarkierungen entfernt wurden. Dies verringert das Risiko einer Infektion nach dem Eingriff.

Sie sollten niemals versuchen, Hauttags zu Hause zu entfernen. Ohne einen Arzt und eine sterile Umgebung erhöht sich das Risiko für übermäßige Blutungen und Infektionen.

Medizinisch überprüft von der Universität von Illinois-Chicago, Hochschule für Medizin am 25. Februar 2016 - Geschrieben von Amanda Delgado