Muskelkrämpfe sind plötzliche, unwillkürliche Kontraktionen, die in verschiedenen Muskeln auftreten. Diese Kontraktionen sind oft schmerzhaft und können verschiedene Muskelgruppen betreffen. Häufig betroffene Muskeln sind die hinter dem Unterschenkel, der Rücken ... Lesen Sie mehr

Muskelkrämpfe sind plötzliche, unwillkürliche Kontraktionen, die in verschiedenen Muskeln auftreten. Diese Kontraktionen sind oft schmerzhaft und können verschiedene Muskelgruppen betreffen. Häufig betroffene Muskeln sind diejenigen in der Rückseite des Unterschenkels, der Rückseite des Oberschenkels und der Vorderseite des Oberschenkels. Sie können auch Krämpfe in Ihrer haben:

  • Bauchwand
  • Arme
  • Hände
  • Füße

Der starke Schmerz eines Krampfes kann Sie nachts erwecken oder erschweren. Ein plötzlicher, scharfer Schmerz, der von einigen Sekunden bis zu 15 Minuten anhält, ist das häufigste Symptom eines Muskelkrampfs. In manchen Fällen kann aber auch ein Muskelklumpen unter der Haut einen Krampf begleiten.

Was verursacht Muskelkrämpfe?

Muskelkrämpfe haben mehrere Ursachen. Einige Krämpfe resultieren aus einer Überbeanspruchung Ihrer Muskeln. Dies tritt typischerweise während des Trainings auf.

Muskelverletzungen und Dehydrierung können ebenfalls Krämpfe auslösen. Dehydrierung ist der übermäßige Verlust von Flüssigkeiten im Körper. Niedrige Mengen an den folgenden Mineralien, die zu einer gesunden Muskelfunktion beitragen, können auch Muskelkrämpfe verursachen:

  • Calcium
  • Kalium
  • Natrium
  • Magnesium

Niedrige Blutversorgung Ihrer Beine und Füße kann zu Krämpfen führen in diesen Bereichen, wenn Sie Sport treiben, gehen oder an körperlichen Aktivitäten teilnehmen.

In einigen Fällen kann ein medizinischer Zustand Muskelkrämpfe verursachen. Zu diesen Erkrankungen gehören:

  • Wirbelsäulennervenkompression, die beim Gehen oder Stehen Muskelkrämpfe in den Beinen verursachen kann
  • Alkoholismus
  • Schwangerschaft
  • Nierenversagen
  • Schilddrüsenunterfunktion

andere mal ist die Ursache von Muskelkrämpfen unbekannt.

Wie werden Muskelkrämpfe diagnostiziert?

Muskelkrämpfe sind normalerweise harmlos und bedürfen keiner ärztlichen Behandlung. Sie sollten jedoch einen Arzt aufsuchen, wenn Ihre Muskelkrämpfe schwerwiegend sind, sich nicht durch Dehnung verbessern oder für längere Zeit bestehen bleiben. Dies könnte ein Anzeichen für eine zugrunde liegende Erkrankung sein.

Um die Ursache von Muskelkrämpfen zu erfahren, führt Ihr Arzt eine körperliche Untersuchung durch. Sie können Ihnen Fragen stellen wie:

  • Wie oft treten Ihre Muskelkrämpfe auf?
  • Welche Muskeln sind betroffen?
  • Nehmen Sie irgendwelche Medikamente?
  • Trinken Sie Alkohol?
  • Was sind deine Übungsgewohnheiten?
  • Wie viel Flüssigkeit trinkst du täglich?

Sie können auch einen Bluttest benötigen, um den Kalium- und Kalziumspiegel in Ihrem Blut sowie Ihre Nieren- und Schilddrüsenfunktion zu überprüfen.Sie können auch einen Schwangerschaftstest machen.

Ihr Arzt kann eine Elektromyographie bestellen. Dies ist ein Test, der die Muskelaktivität misst und nach Muskelanomalien sucht. Ein weiterer Test, der hilfreich sein kann, ist Myelographie, ein Bildgebungswerkzeug, das ein Bild Ihres Rückenmarks erstellt.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Schwäche, Schmerzen oder einen Verlust der Empfindung haben. Diese Symptome können Anzeichen einer Nervenerkrankung sein.

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten für Muskelkrämpfe?

Sie können eine heiße oder kalte Kompresse auf Ihre schmerzenden Muskeln anwenden, sobald Sie einen Spasmus verspüren, um die Schmerzen von Muskelkrämpfen zu lindern. Sie können eines der folgenden Hilfsmittel verwenden:

  • ein heißes Tuch
  • ein Heizkissen
  • ein kaltes Tuch
  • Eis

Das Dehnen des betroffenen Muskels kann auch die Schmerzen von Muskelkrämpfen lindern. Zum Beispiel, wenn Ihre Wade krampft, können Sie Ihren Fuß mit der Hand nach oben ziehen, um den Wadenmuskel zu dehnen.

Wenn sich Ihre Schmerzen nicht bessern, versuchen Sie ein rezeptfreies, entzündungshemmendes Medikament wie Ibuprofen einzunehmen. Es kann auch helfen, die schmerzenden Muskeln sanft zu dehnen.

Muskelkrämpfe können den Schlaf unterbrechen. Wenn das passiert, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über einen verschreibungspflichtigen Muskelrelaxierer. Dieses Medikament hilft, Ihre Muskeln zu entspannen und Krämpfe zu beruhigen.

Sie sollten die Behandlungsmöglichkeiten mit Ihrem Arzt besprechen, wenn Sie eine zugrunde liegende Erkrankung haben. Kontrolle der zugrunde liegenden Ursache von Muskelkrämpfen kann Ihre Symptome verbessern und Krämpfe lindern. Zum Beispiel kann Ihr Arzt Ergänzungen empfehlen, wenn niedrige Kalzium- oder Kaliumspiegel Krämpfe auslösen.

Wie kann ich Muskelkrämpfe verhindern?

Die einfachste Art, Muskelkrämpfe zu vermeiden, ist, die Übungen zu vermeiden oder zu begrenzen, die Ihre Muskeln belasten und Krämpfe verursachen.

Sie können diesen Tipps auch folgen, um Muskelkrämpfen vorzubeugen:

  • Dehnen oder aufwärmen, bevor Sie Sport treiben oder trainieren. Wenn Sie sich nicht aufwärmen, kann dies zu Muskelzerrungen und Verletzungen führen.
  • Trainiere nicht direkt nach dem Essen.
  • Senken Sie die Aufnahme von koffeinhaltigen Lebensmitteln und Getränken wie Kaffee und Schokolade.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Flüssigkeit trinken, um Austrocknung zu vermeiden. Ihr Körper verliert mehr Wasser, wenn Sie körperlich aktiv sind. Erhöhen Sie also Ihre Flüssigkeitsaufnahme, wenn Sie Sport treiben.
  • Steigern Sie Ihre Kalzium- und Kaliumaufnahme natürlich, indem Sie Milch und Orangensaft trinken und Bananen essen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme eines Vitaminpräparats, um sicherzustellen, dass Ihr Körper die notwendige Versorgung mit Nährstoffen und Mineralien erhält.
Medizinisch rezensiert von William A Morrison MD am 9. März 2016 - Geschrieben von Valencia Higuera