Wenn sich Ihre Muskeln unwillkürlich zusammenziehen, steif werden oder spasmen, spricht man von Spastizität. Spastizität kann das Laufen, Bewegen oder Sprechen erschweren. Es kann manchmal unangenehm und schmerzhaft sein. Spastizität tritt auf, wenn die Nervenimpulse, die ... Lesen Sie mehr

Wenn Ihre Muskeln sich zusammenziehen, steif werden oder unwillkürlich krampfartig werden, spricht man von Spastizität. Spastizität kann das Laufen, Bewegen oder Sprechen erschweren. Es kann manchmal unangenehm und schmerzhaft sein.

Spastizität tritt auf, wenn die Nervenimpulse, die die Muskelbewegung steuern, unterbrochen oder beschädigt sind. Eine Vielzahl von Zuständen kann dies verursachen, einschließlich:

  • Rückenmarksverletzung
  • Hirnverletzung
  • Erkrankungen wie Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) und Multiple Sklerose (MS)

Nach Angaben der National Multiple Sclerosis Society, Spastizität kann für Menschen mit sehr schwachen Beinen von Vorteil sein. Die Steifheit durch Spastizität kann ihnen helfen, zu stehen oder zu gehen. Für diese Menschen sollte das Ziel der Behandlung darin bestehen, Schmerzen zu lindern und gleichzeitig die für die Funktion notwendige Starrheit zu erhalten.

Längerer Spasmus kann führen zu:

  • Gefrierschnitten
  • Druckgeschwüren
  • Unfähigkeit, normal zu funktionieren

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie Spastik mit unbekannter Ursache haben.

Stretching-Übungen können helfen, Spastik zu lindern. Ihr Arzt kann eine Physiotherapie oder Massage empfehlen. Zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten gehören Muskelrelaxantien, Beruhigungsmittel und Nervenblocker. In einigen Fällen wird eine Operation durchgeführt.

Symptome der Spastik

Die Episoden der Spastik können sehr mild bis hin zu lähmend und schmerzhaft sein. Zu den Symptomen der Spastik gehören:

  • Muskelverhärtung
  • Gelenksteife
  • unwillkürliche ruckartige Bewegungen
  • Überhöhung der Reflexe
  • ungewöhnliche Haltung
  • Fehlstellung der Finger, Handgelenke, Arme oder Schultern
  • Muskelkrämpfe
  • unfreiwillige Überkreuzung der Beine, genannt "Scheren", weil die Beine sich kreuzen wie die Spitze einer Schere
  • Schwierigkeit, die Muskeln zu kontrollieren, die verwendet werden, um
  • Muskelkontraktion zu sprechen, die Ihren Bewegungsumfang einschränkt verhindert, dass Ihre Gelenke ganz ausstrecken
  • Schmerzen in betroffenen Muskeln und Gelenken
  • Rückenschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Bewegen

Spastik kann ausgelöst werden, wenn Sie Ihre Position wechseln oder sich plötzlich bewegen. Andere Spastimpulse sind:

  • Müdigkeit
  • Stress
  • hohe Feuchtigkeit
  • extreme Hitze
  • extreme Kälte
  • Infektion
  • Kleidung, die zu eng ist

Ihre Fähigkeit, normale Aufgaben durchzuführen betroffen sein, wenn Krämpfe zu häufig werden.

Ursachen der Spastizität

Die Hauptursache für Spastizität ist eine Schädigung der Nervenbahnen, die die Bewegung der Muskeln kontrollieren.Dies kann ein Symptom für eine Vielzahl von Zuständen und Erkrankungen sein, einschließlich:

  • Hirnverletzung
  • Rückenmarksverletzung
  • Schlaganfall
  • Zerebralparese
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Amyotrophe Lateralsklerose ( ALS, Lou-Gehrig-Syndrom)
  • hereditäre spastische Paraplegie
  • Adrenoleukodystrophie (ALD)
  • Phenylketonurie
  • Krabbe-Krankheit

Behandlung der Spastik

Wenn Spastik nicht richtig behandelt wird, kann es zu gefrorenen Gelenken kommen Druckstellen auf der Haut. Länger andauernde Episoden können dazu führen, dass Sie nicht mehr bewegen können:

  • Knöchel
  • Knie
  • Hüfte
  • Ellbogen
  • Schultern
  • Handgelenke

Dies kann Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, sich zu bewegen, zu gehen, und funktionieren in einer normalen Kapazität.

Zeitpunkt der Behandlung

Die Behandlung basiert auf der Häufigkeit und dem Grad Ihrer Spastizität und der zugrunde liegenden Erkrankung, die diese verursacht. Kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn:

  • Sie zum ersten Mal spastisch sind und die Ursache nicht kennen
  • Ihre Spastik wird schwerer oder tritt häufiger auf
  • Ihre Spastik hat sich erheblich verändert
  • Sie haben eine gefrorenes Gelenk
  • Sie haben Druckgeschwüre oder rote Haut
  • Ihr Unbehagen oder Ihre Schmerzen nehmen zu
  • Sie haben Schwierigkeiten, alltägliche Aufgaben zu erledigen

Ihr Arzt kann Ihnen Physiotherapie oder andere Übungen vorschlagen Zuhause. In einigen Fällen kann ein Gipsverband oder eine Schiene verwendet werden, um zu verhindern, dass Ihre Muskeln zu eng werden.

Medikamente gegen Spastik

Zur Behandlung von Spastik werden viele Medikamente eingesetzt, ua:

  • Botulinumtoxin: (direkt in spastische Muskeln injiziert)
  • Baclofen: (Muskelrelaxans)
  • Diazepam: (Beruhigungsmittel)
  • Phenol: (Nervenblocker)
  • Tizanidin: (beruhigt Krämpfe und lockert verspannte Muskeln)

Einige dieser Medikamente können unangenehme Nebenwirkungen haben wie:

  • Müdigkeit
  • Verwirrtheit
  • Übelkeit

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, hören Sie nicht auf, selbst Medikamente einzunehmen. Konsultiere deinen Arzt.

Eine Operation kann zur Sehnenfreisetzung oder zur Unterbrechung des Nerven-Muskel-Weges empfohlen werden, wenn Medikamente und physikalische Therapie die Symptome nicht verbessern. Bleiben Sie unter ärztlicher Aufsicht und lassen Sie sich regelmäßig auf Spastik überwachen.

Pflege zu Hause

Ihr Arzt oder Physiotherapeut empfiehlt wahrscheinlich eine Reihe von häuslichen Pflegebehandlungen, um einige der Symptome der Spastik zu lindern. Dazu gehören:

  • Dehnübungen für Spastizität und allgemeine Gesundheit; Vielleicht brauchen Sie jemanden, der Ihnen bei Ihren Übungen hilft.
  • Vermeiden Sie extrem heiße oder kalte Temperaturen.
  • Tragen Sie locker sitzende Kleidung und vermeiden Sie einschränkende Kleidungsstücke oder Hosenträger.
  • viel Schlaf bekommen.
  • Ändern Sie Ihre Position oft, mindestens alle zwei Stunden. Dies hilft, Druckstellen zu vermeiden, wenn Sie einen Rollstuhl benutzen oder längere Zeit im Bett bleiben.
Medizinisch überprüft von Judith Marcin, MD am 21. Oktober 2016 - Geschrieben von Ann Pietrangelo