Es gibt viele Erkrankungen, die Nervenschmerzen in den Beinen und Füßen verursachen können, einschließlich chronischer Erkrankungen wie Multiple Sklerose (MS). Schmerzen sind leider für MS-Patienten nicht wegzudenken. Aber mit den richtigen Behandlungen - sowohl natürliche als auch verschreibungspflichtige - werden Sie wahrscheinlich in der Lage sein, etwas Erleichterung zu finden.

Warum MS Schmerzen verursacht

Die Nervenschmerzen, die Menschen mit MS erleben, können direkt durch die Krankheit oder durch damit verbundene Krankheiten wie Fibromyalgie und Arthritis verursacht werden.

Wenn es eine direkte Folge von MS ist, ist der Mechanismus durch Nervenschäden. MS greift die Myelinscheide an. Dies ist die natürliche Schutzhülle Ihres Gehirns, Rückenmarks und des gesamten Nervensystems. Verbunden mit der Entwicklung von Läsionen und Plaques im Nervensystem kann dies zu Schmerzen in den Beinen und im ganzen Körper führen.

MS macht auch Bewegung und Gang oder den Prozess des Gehens schwierig. Wenn sich Nervenschäden verschlimmern, leiden Menschen mit MS wahrscheinlich an Steifheit und Schmerzen.

MS-Schmerzen können von dumpf und sporadisch bis stechend, schwerwiegend und konstant variieren. In schweren Fällen können kleine Auslöser wie eine kalte Brise oder unbequeme Kleidung Schmerzen bei Menschen mit MS verursachen.

Lösungen für zu Hause>

Die Behandlung von Schmerzen umfasst normalerweise eine Kombination mehrerer Techniken, einschließlich verschriebener Medikamente und Hausmittel. Einige der folgenden Behandlungen können bei der Schmerzlinderung helfen:

1. Warme Kompresse oder warmes Bad

Laut Barbara Rodgers, einer Ernährungsberaterin, die ebenfalls MS hat, kann zu viel Hitze die Symptome verschlimmern. Ein heißes Bad oder eine heiße Kompresse können die Sache verschlimmern. Warme Kompressen können jedoch Komfort und Erleichterung bieten.

2. Massage

Eine Massage kann mehreren Zwecken dienen, den Blutfluss im Körper anregen und Muskelschmerzen und -spannungen sanft lindern, während sie Entspannung und Wohlbefinden fördert. Für Menschen mit MS ist diese Entspannung wichtig und oft schwer zu bekommen.

3. Therapie

Nach Angaben der US-amerikanischen Abteilung für Veteranenangelegenheiten können Stress, Depressionen und Ängste dazu führen, dass Menschen mit MS häufiger Schmerzen melden. Das Management dieser Stressoren und psychologischen Bedingungen kann die Schmerzen, die sie einmal verschlimmert haben, reduzieren. Selbsthilfegruppen und die Arbeit mit einem Therapeuten sind nur einige Methoden, um diese psychologischen Faktoren zu verringern.

4. Nahrungsergänzungsmittel

Nervenschmerzen können durch bestimmte Mängel verursacht und verschlimmert werden. Ihr Arzt kann Ihnen bei der Feststellung helfen, ob Sie einen Mangel haben bei:

  • Vitamin B-12
  • Vitamin B-1
  • Vitamin B-6
  • Vitamin D
  • Vitamin E
  • Zink

Ihr Arzt kann beurteilen, ob eine Ergänzung für Sie geeignet ist. Rodgers schlägt auch Wobenzym vor, eine Ergänzung, die Steifheit und Schmerzen helfen soll.

5. Ernährungsumstellungen

Häufig sind Schmerz und Krankheit auf ungesunde Ernährung zurückzuführen. Rodgers sagt, dass Menschen mit MS einen kritischen Blick auf das werfen sollten, was sie essen, und in Betracht ziehen, Übeltäter zu beseitigen, wenn es um Nervenschmerzen geht. Dazu gehören Mais, Milchprodukte, Gluten, Soja und Zucker.

Das Mitnehmen

Leben mit einer Erkrankung wie MS kann schwierig sein. Der Schmerz ist nicht nur psychisch schwer zu bewältigen, sondern kann sich auch auf die Lebensqualität auswirken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den besten Multiron-Ansatz für Sie.