Wenn Sie weiblich sind, passiert Amenorrhoe, wenn Sie Ihre monatlichen Menstruationsperioden vermissen. Amenorrhoe ist die Abwesenheit von Menstruationsblutungen. Es ist normal, während der Schwangerschaft oder nach der Menopause keine Periode zu haben. Aber wenn Sie Perioden zu anderen Zeiten von ... Lesen Sie weiter

Überblick

Wenn Sie weiblich sind, geschieht Amenorrhoe, wenn Sie Ihre monatlichen Menstruationsperioden vermissen. Amenorrhoe ist die Abwesenheit von Menstruationsblutungen.

Es ist normal, während der Schwangerschaft oder nach der Menopause keine Periode zu haben. Aber wenn Sie zu anderen Zeiten Ihres Lebens Phasen verpassen, kann dies ein Symptom für ein zugrunde liegendes medizinisches Problem sein.

Es gibt zwei Haupttypen von Amenorrhoe. Bei Frauen, bei denen mit 16 Jahren noch keine Menstruation begonnen hat, wird eine primäre Amenorrhoe diagnostiziert. Der Ausdruck bezieht sich auch auf Abnormitäten in der Fortpflanzungsschiene, die eine Menstruationsblutung verhindern.

Wenn Sie Ihre monatliche Periode für drei Monate nach regelmäßigen Zyklen für die letzten neun Monate vermissen, können Sie sekundäre Amenorrhoe haben. Diese Art von Amenorrhoe ist häufiger.

Ursachen der Amenorrhoe

Amenorrhoe hat viele mögliche Ursachen.

Zum Beispiel kann primäre Amenorrhoe aus strukturellen Problemen mit Ihren Geschlechtsorganen resultieren. Es kann ein Zeichen für unterentwickelte oder schlecht funktionierende Eierstöcke sein.

Probleme mit Ihrer Hypophyse oder Schilddrüse können zu sekundärer Amenorrhoe führen. Wenn sie richtig funktionieren, produzieren diese Drüsen die Hormone, die für die Menstruation benötigt werden.

Weitere mögliche Ursachen für sekundäre Amenorrhoe sind:

  • Adipositas
  • Unterernährung
  • Anorexia nervosa
  • extremer Gewichtsverlust
  • zu viel Training
  • polyzystisches Ovarialsyndrom
  • Uteruskarzinom oder Ovarialtumoren
  • gutartige Ovarialzysten
  • Uterusnarben durch Dilatation und Kürettage
  • Entfernung der Eierstöcke oder Uterus
  • Schilddrüsenprobleme
  • Hormonstörungen
  • Stress oder Depression
  • Anwendung bestimmter Medikamente wie einige Antipsychotika

Natürliche Ursachen der sekundären Amenorrhoe gehören Schwangerschaft, Stillzeit und Menopause. Starten, Stoppen oder Ändern der Geburtenkontrolle kann auch Ihre Menstruationszyklen beeinflussen.

Diagnose einer Amenorrhoe

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie drei Perioden hintereinander verpasst haben oder Sie 16 Jahre alt sind und noch keine Menstruation begonnen haben. Es kann ein Anzeichen für eine zugrunde liegende Erkrankung sein, die eine Behandlung erfordert.

Um die Ursache für Ihre Fehlzeiten zu diagnostizieren, wird Ihr Arzt Schwangerschaft und Menopause zunächst ausschließen. Sie werden wahrscheinlich Sie bitten, Ihre Symptome und Anamnese zu beschreiben. Es ist wichtig, dass Sie ihnen Folgendes mitteilen:

  • alle Symptome, die bei Ihrer letzten Periode aufgetreten sind
  • und wie lange Ihre Periode
  • anhält, einschließlich der Geburtenkontrolle
  • die letzten Änderungen an Ihrer Ernährung, Ihrem Trainingsprogramm oder Ihrem Gewicht
  • bei allen emotionalen Herausforderungen in Ihrem Leben

Ihr Arzt kann eine gynäkologische Untersuchung durchführen.Sie können auch diagnostische Tests wie Urin, Blut oder bildgebende Untersuchungen anordnen.

Behandlung von Amenorrhoe

Der von Ihrem Arzt empfohlene Behandlungsplan für Amenorrhoe hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Wenn es mit Fettleibigkeit verbunden ist, wird Ihr Arzt wahrscheinlich ein Gewichtsverlust-Programm empfehlen. Wenn es durch extremen Gewichtsverlust oder übermäßiges Training verursacht wird, werden sie Sie ermutigen, Gewicht zuzunehmen oder weniger zu trainieren. Sie können auch Gesprächstherapie, Medikamente oder andere Behandlungen verschreiben, um Ihnen bei der Bewältigung von Depressionen, Stress oder Essstörungen zu helfen.

Um Hormonstörungen oder Probleme mit Ihrer Schilddrüse zu behandeln, kann Ihr Arzt Medikamente wie Hormonersatz oder eine Operation verschreiben. Zur Behandlung von Eierstock- oder Gebärmutterkrebs können sie eine Kombination aus Medikamenten, Strahlentherapie und Chemotherapie empfehlen. Medikation oder Chirurgie, um andere Zustände zu behandeln, die Amenorrhea verursachen können, sind auch Wahlen.

Verhinderung von Amenorrhoe

Um Amenorrhoe zu vermeiden, versuchen Sie, ein normales Gewicht zu halten, eine ausgewogene Ernährung zu essen, regelmäßig Sport zu treiben und Stress zu bewältigen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Bedenken, die Sie bezüglich Ihres Menstruationszyklus haben.

Aussicht auf Amenorrhoe

Auch wenn eine Periode nicht als eine Gesundheitskrise erscheint, kann sie Gesundheitsrisiken bergen. Wenn es mit hormonellen Veränderungen in Verbindung gebracht wird, kann dies die Knochendichte beeinflussen und das Risiko von Knochenbrüchen und Osteoporose erhöhen. Es kann auch schwerer werden, schwanger zu werden.

In den meisten Fällen sind Amenorrhoe und ihre Ursachen behandelbar. Fragen Sie Ihren Arzt nach weiteren Informationen über Ihren speziellen Zustand, Behandlungsmöglichkeiten und langfristige Aussichten.

Medizinisch rezensiert von Rachel Liberto, RN am 21. November 2016 - Geschrieben von Amber Erickson Gabbey