Was ist Osteoporose?

Osteoporose ist die Ausdünnung Ihrer Knochen. Es betrifft 1 von 4 Frauen über 65 Jahren und 1 von 17 Männern über 65 Jahren, nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. Laut der American Academy of Orthopedic Surgeons haben 10 Millionen Amerikaner Osteoporose und weitere 34 Millionen Amerikaner sind gefährdet, Osteopenie zu entwickeln, die Knochenmasse reduziert ist. Eine Vielzahl von Risikofaktoren kann Ihr Risiko für die Krankheit bestimmen. Einige sind vermeidbar und manche unvermeidbar. Was verursacht Knochenverdünnung?

RemodellingBone remodelling

Knochen ist lebendes Gewebe mit Löchern im Inneren. Das Innere hat eine wabenartige Erscheinung. Knochen, die von Osteoporose betroffen sind, haben größere Löcher und sind brüchiger. Das Verständnis der Osteoporose beginnt mit dem Verständnis, wie Knochen hergestellt werden. Du stellst wiederholt Forderungen an deine Knochen. Aufgrund dieser Anforderungen wird Ihr Knochen ständig umgestaltet.

Der Knochenumbau erfolgt in zwei Phasen. Zunächst knacken spezielle Knochenzellen, sogenannte "Osteoklasten", den Knochen. Dann erzeugen andere Knochenzellen, die "Osteoblasten" genannt werden, neuen Knochen. Osteoklasten und Osteoblasten können die meiste Zeit Ihres Lebens gut koordinieren. Schließlich kann diese Koordination zusammenbrechen und die Osteoklasten beginnen mehr Knochen zu entfernen, als die Osteoblasten erzeugen können.

Wenn Sie jung sind, erzeugt Ihr Körper eine Menge Knochen. Mit Mitte 20 ist deine Knochenmasse maximal. Danach beginnen Sie langsam Knochenmasse zu verlieren, da Ihr Körper mehr Knochen auflöst, als er wieder aufbaut.

BalanceKeys to bone balance

Parathyroidhormon (PTH) ist ein wichtiger Beitrag zum Knochen Remodeling-Prozess. Hohe PTH-Spiegel können Osteoklasten aktivieren und einen übermäßigen Knochenabbau verursachen. Kalzium in Ihrem Blut löst die Freisetzung von PTH aus. Niedrige Kalziumspiegel im Blut oder Hypokalzämie können hohe PTH-Spiegel verursachen. Es kann auch dazu führen, dass Ihr Körper Knochen abbaut, um sicherzustellen, dass Sie genug Kalzium in Ihrem Blut haben.

Sie benötigen Kalzium für die Gesundheit des Herzens, die Blutgerinnung und die Muskelfunktion. Dein Körper wird deine Knochen für Kalzium abbauen, wenn du nicht genug in deinem Blut hast. Es ist wichtig, genügend Kalzium während des gesamten Lebens zu erhalten, um eine Knochenverdünnung zu verhindern. Im Teenageralter und im frühen Erwachsenenalter baut man Knochen. Ausreichende Kalziumzufuhr zu dieser Zeit sichert später gesunde Knochen. Wenn Sie älter werden, hilft genug kalziumreiches Essen zu essen, um den Knochenabbau zu reduzieren.

Vitamin D ist wichtig für die Aufrechterhaltung des Kalziums in Ihren Knochen. Vitamin D hilft Ihnen, Kalzium durch Ihre Eingeweide aufzunehmen. Viele ältere Erwachsene bekommen nicht genug Vitamin D. Bis zu 50 Prozent der älteren Erwachsenen mit Hüftfrakturen haben laut den National Institutes of Health einen sehr niedrigen Vitamin-D-Spiegel.Ohne genügend Vitamin D wird Ihr Blut nicht ausreichend Kalzium in Milch, Kalzium oder anderen Quellen aufnehmen. Niedrige Mengen an Vitamin D werden auch eine Reihe von Ereignissen auslösen, die zur Aktivierung von Osteoklasten führen. Es führt auch zu einer erhöhten Produktion von PTH, die noch mehr Osteoklasten erzeugt.

HormoneDie Wirkung von Hormonen

Osteoporose betrifft ältere Frauen, insbesondere weiße und asiatische Frauen, häufiger als Männer. Ein Grund dafür ist der Einfluss des sinkenden Östrogenspiegels nach der Menopause. Ein konsistenter Östrogenspiegel ist wichtig für die Aufrechterhaltung des Rhythmus des Knochenumbaus. Wenn der Östrogenspiegel sinkt, verändert dies die Konzentration bestimmter Messaging-Chemikalien, die dazu beitragen, ein gesundes Gleichgewicht zwischen Knochenproduktion und -abbau aufrechtzuerhalten. Osteoklasten werden dann ohne Östrogen aktiver, und Ihr Körper baut mehr Knochen ab.

Bestimmte medizinische Bedingungen und einige Medikamente können den Prozess der Osteoporose beschleunigen. Dies wird als sekundäre Osteoporose bezeichnet. Es tritt am häufigsten als Ergebnis der Einnahme von Glukokortikoid Steroiden. Steroide wie Cortisol und Prednison verlangsamen Osteoblasten direkt und beschleunigen Osteoklasten. Sie machen es für Ihren Körper schwieriger, Kalzium aufzunehmen, und sie erhöhen auch, wie viel Kalzium Sie im Urin verlieren.

Die Einnahme von Schilddrüsenhormonen kann auch das Risiko einer Knochenverdünnung erhöhen. Schilddrüsenhormone beschleunigen den Knochenumbauprozess. Diese Zunahme der Geschwindigkeit führt zu einem erhöhten Risiko eines Ungleichgewichts zwischen Osteoblasten und Osteoklasten.

Alkoholmissbrauch, Rauchen und Essstörungen sind zusätzliche Risikofaktoren für Osteoporose. Diese stören Ihre Fähigkeit, notwendige Nährstoffe wie Calcium und Vitamin D aufzunehmen.

OutlookOutlook

Die komplexen Wechselwirkungen zwischen PTH, Kalzium und Vitamin D kontrollieren das Gleichgewicht zwischen Knochen bildenden und knochenzerstörenden Zellen. Einige Gesundheitszustände und Medikamente können den Knochenumbauprozess beeinflussen und zu einer Ausdünnung des Knochens führen. Die Aufrechterhaltung des erforderlichen Kalzium- und Vitamin D-Spiegels ist der Schlüssel zur Verringerung des Osteoporoserisikos.