Rund um den 14.Tag jeden Monats bricht ein reifes Ei durch seinen Follikel und wandert in den angrenzenden Eileiter.

Dieser Prozess wird Ovulation genannt und ist ein kritischer Teil der Reproduktion. Nicht jede Frau wird den Eisprung spüren. Obwohl das Gefühl nicht unbedingt alarmierend ist, sollten Sie den Eisprungsschmerz nicht ignorieren.

Folgendes müssen Sie wissen.

Die Grundlagen des Eisprungs

Der Ovulationsschmerz wird laut Mayo-Klinik auch als Mittelschmerz bezeichnet. Im Deutschen bedeutet dies "Mittelschmerz", und in den meisten Fällen ist das Unbehagen kurz und harmlos.

An Ihrem Tag mit Verdacht auf einen Eisprung können Sie ein paar Minuten oder sogar ein paar Stunden lang einseitige Schmerzen bemerken.

Beim Eisprung handelt es sich um eine Schwellung der follikulären Zyste und dann um ein Aufbrechen des Eies mit dem Anstieg des luteinisierenden Hormons (LH) im Körper. Nachdem das Ei freigegeben wurde, zieht sich der Eileiter zusammen, um das Erreichen des Spermas für die Befruchtung zu erreichen. Blut und andere Flüssigkeit aus dem gerissenen Follikel können während dieses Vorgangs ebenfalls in die Bauchhöhle eindringen und Reizungen verursachen.

Die Empfindung kann von einem dumpfen Schmerz bis hin zu scharfen Schwellungen reichen und kann von Schmierblutungen oder anderen Entladungen begleitet sein. Wenn sich Ihre Schmerzen verschlimmern oder an anderen Punkten in Ihrem Zyklus auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Andere mögliche Ursachen von Zyklusschmerzen

Es gibt verschiedene andere Gründe, die während Ihres Zyklus zu Schmerzen führen können. Versuchen Sie, zu verfolgen, wann und wo Sie das Unbehagen fühlen, wie lange es dauert und alle anderen damit verbundenen Symptome. Ihr Arzt kann verschiedene Tests durchführen, um die Quelle zu identifizieren und eine Behandlung anzubieten, um zu helfen.

Zysten

Eine Ovarialzyste kann eine Reihe von Symptomen verursachen, von Krämpfen über Übelkeit bis hin zu Blähungen. Einige Zysten können überhaupt keine Symptome verursachen.

Dermoidzysten, Zystadenome und Endometriome sind andere, weniger häufige Arten von Zysten und können Schmerzen verursachen. Eine andere Erkrankung, die als polyzystisches Ovarsyndrom (PCOS) bezeichnet wird, ist durch viele kleine Zysten an den Eierstöcken gekennzeichnet. PCOS kann Unfruchtbarkeit ohne angemessene Aufmerksamkeit verursachen.

Ihr Arzt kann einen CT-Scan, eine MRT oder einen Ultraschall anfordern, um festzustellen, ob Sie eine Zyste haben und um welchen Typ es sich handelt. Viele Zysten lösen sich ohne medizinische Intervention von selbst auf. Wenn sie jedoch wachsen oder anormal sind, können Zysten Komplikationen verursachen und müssen möglicherweise entfernt werden.

Endometriose oder Adhäsionen

Endometriose ist eine schmerzhafte Erkrankung, bei der Menstruationsgewebe aus Ihrer Gebärmutter außerhalb der Gebärmutterhöhle wächst. Betroffene Bereiche werden irritiert, wenn das Gewebe nirgendwo anders hin kann. Sie können Narbengewebe oder Adhäsionen entwickeln, die während Ihrer Periode besonders schmerzhaft sind.

Ebenso können intrauterine Adhäsionen, die auch als Asherman-Syndrom bekannt sind, entstehen, wenn Sie vorher operiert wurden, z. B. durch Dilatation und Kürettage oder Kaiserschnitt.Laut dem Newton-Wellesley Hospital können Sie auch Asherman's ohne bekannte Ursache entwickeln.

Da diese Zustände bei einer routinemäßigen Ultraschalluntersuchung nicht sichtbar sind, kann Ihr Arzt eine Hysteroskopie oder Laparoskopie anordnen.

Infektion oder sexuell übertragbare Krankheiten (STDs)

Sind Ihre Schmerzen von ungewöhnlichen oder übelriechenden Ausscheidungen begleitet? Hast du Fieber? Fühlst du dich brennend beim Urinieren?

Diese Symptome können auf eine bakterielle Infektion oder STD hinweisen, die dringend medizinisch behandelt werden müssen. Ohne Behandlung können Infektionen und sexuell übertragbare Krankheiten zu Unfruchtbarkeit führen. Sie können sogar tödlich sein.

Infektionen können durch medizinische Verfahren oder sogar durch Geburt verursacht werden. Manchmal kann eine Harnwegsinfektion allgemeine Beckenschmerzen verursachen. Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien, Gonorrhoe und humane Papillomaviren (HPV) sind von ungeschützten Geschlechtsverkehr.

Wenn Sie glauben, dass Sie eines dieser Probleme haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Eileiterschwangerschaft

Einseitiger Beckenschmerz könnte ein Zeichen für eine Eileiterschwangerschaft sein. Dies geschieht, wenn sich ein Embryo in den Eileiter oder an einem anderen Ort außerhalb der Gebärmutter einnistet. Die Cleveland Clinic teilt mit, dass eine Eileiterschwangerschaft potenziell lebensbedrohlich ist und normalerweise in der achten Woche entdeckt wird.

Denken Sie, Sie könnten schwanger sein? Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf. Wenn Sie eine Eileiterschwangerschaft haben, benötigen Sie eine sofortige Behandlung mit Medikamenten oder einer Operation, um zu verhindern, dass Ihr Eileiter reißt.

Schmerzstillungsmethoden

Wenn Sie Ihren Arzt aufgesucht haben und Probleme ausgeschlossen haben, treten Sie wahrscheinlich mittelschmerz auf. Achte weiterhin auf Veränderungen deiner Symptome. Ansonsten gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um das Unbehagen des mittleren Zyklus Schmerzen zu erleichtern.

  • Versuchen Sie Over-the-counter Schmerzmittel.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach Antibabypillen, um den Eisprung zu verhindern.
  • Tragen Sie ein Heizkissen auf die betroffene Stelle auf oder nehmen Sie ein heißes Bad.

Wann Sie Ihren Arzt anrufen sollten

Der amerikanische Kongress der Geburtshelfer und Frauenärzte (ACOG) empfiehlt, alle drei Jahre einen Pap-Abstrich für Gebärmutterhalskrebs zu machen. Sie sollten auch eine jährliche gute Frauenbesuch bei Ihrem Gynäkologen haben, um andere Bedenken, die Sie mit Ihrer gynäkologischen Gesundheit haben, zu besprechen.

Wenn Sie wegen Ihres Besuchs überfällig sind oder Schmerzen und andere Symptome haben, rufen Sie noch heute Ihren Arzt an.

Imbiss: Achten Sie auf Beckenschmerzen

Bei vielen Frauen ist der Zyklusschmerz einfach ein Zeichen für den Eisprung. Es gibt mehrere andere Bedingungen, die Beckenschmerzen verursachen können, von denen einige schwerwiegend sind, wenn sie unbehandelt bleiben. Es ist immer eine gute Idee, auf Ihren Körper zu achten und alles, was Ihrem Gesundheitsdienstleister neu und anders ist, zu berichten.