Medikamente, die über Hautpflaster verabreicht werden, werden bereits verwendet.

Jetzt könnte einer zur Behandlung von Erdnussallergien unterwegs sein.

Seit einigen Jahrzehnten hatten Menschen mit Nahrungsmittelallergien keine Möglichkeit, ihren Zustand zu behandeln.

Sie konnten nur Lebensmittel vermeiden, die das Allergen enthalten und allergische Reaktionen behandeln.

"Die Last dieser Krankheit ist signifikant, einschließlich der Auswirkungen auf die Lebensqualität eines Patienten", Dr. Hugh A. Sampson, Direktor des Jaffe Food Allergy Institute an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai in New York City , sagte Healthline.

Sampson ist auch Chief Scientific Officer von DBV Technologies, die das neue Erdnussallergie-Pflaster entwickelt.

Ermutigende Ergebnisse

Das Viaskin-Pflaster wurde an 221 Patienten im Alter von 6 bis 55 Jahren getestet.

Phase II war eine 12-monatige Studie, in der die mit dem Pflaster behandelten Patienten mit denen unter Placebo verglichen wurden.

In der Phase-II-Studie wurde der größte Behandlungsvorteil bei Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren beobachtet.

Am Ende des Untersuchungszeitraums zeigten 171 Patienten, die entweder Placebo oder ein Monat Dosierungen - 50, 100 oder 250 Mikrogramm (Mikrogramm) - ging dann zu einer 24-monatigen Studie, die eine 250-Mcg-Dosis.

Am Ende dieser zweijährigen Verlängerungsstudie hatten 83 Prozent der Befragten unter 12 Jahren, die das 250-μg-Pflaster erhielten, eine positive Reaktion, verglichen mit 53 Prozent in der einjährigen Studie.

"Die Ergebnisse der zweijährigen Verlängerungsstudie haben die lang anhaltende Wirkung und das günstige Sicherheitsprofil von Viaskin Peanut für die Behandlung von erdnussallergischen Kindern unterstützt", sagte Sampson.

Aufgrund der positiven Reaktion wurde eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-III-Studie an Kindern im Alter von 4 bis 11 Jahren durchgeführt.

Die Studien laufen noch. Forscher sagten jedoch, die vorläufigen Ergebnisse seien vielversprechend.

Forscher sagten, dass 35 Prozent der Patienten auf das 250-μg-Pflaster nach 12 Monaten Behandlung ansprachen, verglichen mit 13 Prozent derjenigen, die das Placebo erhielten.

Der Wirksamkeitsunterschied zwischen den Patienten, die das Pflaster einnahmen, und denen, die das Placebo erhielten, verfehlte die Ziele der Studie geringfügig.

DBV Technologies plant jedoch, seinen Antrag auf Lizenzierung des Produkts fortzusetzen.

Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) hat dem Patch eine beschleunigte und bahnbrechende Therapiebezeichnung gegeben.

Sampson sagte, es gebe auch gute Sicherheits- und Verträglichkeitsdaten, die mit Phase II der Studie übereinstimmten.

Eine Phase-III-Studie bei Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren läuft ebenfalls.

Hoffnung endlich?

Dr. Stacey Galowitz, DO, ein Allergologe aus New Jersey, sagte Healthline, dass das Medikament der Allergie-Gemeinschaft zum ersten Mal Hoffnung auf eine mögliche langfristige Lösung gegeben hat.

Sie sagte jedoch, es sei besser, es nicht als Heilmittel zu betrachten.

Der Patch erlaubt es Menschen möglicherweise nicht, Erdnussprodukte frei zu essen. Aber es könnte sie davon abhalten, eine schwere Reaktion zu haben, wenn sie versehentlich Nahrung aufnehmen, die Erdnüsse berührt.

"Dieser Patch hilft bei Erdnuss-Allergien, was Allergie-Aufnahmen für saisonale nasale / okulare Symptome bewirken. Es desensibilisiert das Immunsystem des Patienten langsam gegen das schädliche Allergen, indem es regelmäßig eine geringe Menge des Allergens gibt ", sagte Galowitz. "Was wir noch nicht wissen ist, wenn wir den Patch für längere Zeit absetzen, wird dieser nicht-allergische Zustand beibehalten oder werden die Patienten auf dem Patch auf unbestimmte Zeit sein? Zusätzliche Studien sind erforderlich, um diese größeren Fragen zu beantworten. "

Was kommt als nächstes?

Sampson sagte, dass die Patch-Plattform auch untersucht wird, um Milchallergien zu behandeln.

Es ist auch geplant, es auf Eierallergien zu untersuchen.

"Es gibt weitere mögliche Anwendungen für das Viaskin-Pflaster bei der Behandlung anderer Nahrungsmittelallergien sowie anderer Erkrankungen wie Autoimmun- und entzündliche Erkrankungen [wie Morbus Crohn]", bemerkte Sampson.

Sampson sagte, dass noch Studien laufen, um die langfristigen Vorteile des Medikaments zu bestimmen und seine Sicherheit zu demonstrieren.