Highlights für Phenytoin

  1. Die Phenytoin-Kapsel ist als Markenarzneimittel und als Generikum erhältlich. Markennamen: Phenytek, Dilantin.
  2. Phenytoin gibt es in drei Formen: orale Kapsel mit verlängerter Freisetzung, Kautablette und Suspension zum Einnehmen.
  3. Phenytoin-Kapsel wird zur Behandlung bestimmter Anfälle eingesetzt.

Wichtige WarnhinweiseWichtige Warnhinweise

  • Warnung vor Geburtsschäden: Die Verwendung dieses Arzneimittels während der Schwangerschaft kann zu schwerwiegenden Geburtsfehlern führen. Sie sollten dieses Medikament nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder eine Frau im gebärfähigen Alter, es sei denn, Ihr Arzt sagt, dass es notwendig ist. Sie sollten wirksame Geburtenkontrolle während der Einnahme dieses Medikaments verwenden.
  • Warnung wegen schwerer allergischer Reaktion: Dies wird DRESS (Arzneimittelreaktion mit Eosinophilie und systemischen Symptomen) genannt. Diese Reaktion kann 2-6 Wochen nach Beginn der Einnahme dieses Medikaments auftreten und kann tödlich sein (Tod). Symptome können sein:
    • Hautausschlag
    • Fieber
    • geschwollene Lymphdrüsen
    • Organschaden, einschließlich Leberversagen
  • Niedriger Vitamin-D-Spiegel Warnung: Dieses Medikament kann den Vitamin-D-Spiegel senken dein Körper. Dies kann zu einem Vitamin D-Mangel sowie zu niedrigen Kalzium- und Phosphatwerten führen. Geringere Mengen dieser Nährstoffe können ein erhöhtes Risiko für Knochenerweichung darstellen. Dies kann zu Knochenbrüchen, Osteopenie oder Osteoporose führen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie ein Vitamin-D-Präparat einnehmen sollen, während Sie dieses Medikament einnehmen.
  • Schilddrüsenwarnung: Dieses Medikament kann Ihre Schilddrüsenhormonspiegel beeinflussen. Wenn Sie eine Schilddrüsenerkrankung haben, besprechen Sie diese Bedingung mit Ihrem Arzt, bevor Sie Phenytoin einnehmen.

AboutWas ist Phenytoin?

Phenytoin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Es kommt in drei oralen Formen: Kapsel mit verlängerter Freisetzung, Kautablette und Suspension.

Phenytoin-Kapsel ist erhältlich als Markenmedikamente Phenytek und Dilantin . Es ist auch als Generikum erhältlich. Generika kosten normalerweise weniger als die Markenversion. In einigen Fällen sind sie möglicherweise nicht in jeder Stärke oder Form als Markenarzneimittel erhältlich.

Phenytoin kann als Teil einer Kombinationstherapie mit anderen Anfallmedikamenten eingenommen werden.

Warum wird es angewendet?

Die orale Kapsel von Phenytoin wird zur Behandlung von tonisch-klonischen und komplexen partiellen Anfällen bei Menschen mit Epilepsie verwendet. Es kann allein oder in Kombination mit anderen Anfallserregern oder Antiepileptika verwendet werden.

So funktioniert es

Phenytoin gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die Antiepileptika (AEDs) genannt werden. Eine Medikamentenklasse ist eine Gruppe von Medikamenten, die auf ähnliche Weise wirken. Diese Medikamente werden oft verwendet, um ähnliche Zustände zu behandeln.

Phenytoin wirkt, indem es die Ausbreitung der Anfallaktivität im Gehirn blockiert.Es hilft auch, die Neuronen in Ihrem Gehirn davon abzuhalten, zu aktiv zu werden. Dies reduziert, wie oft Sie Anfälle haben.

NebenwirkungenPhenytoin Nebenwirkungen

Phenytoin Kapsel kann Schläfrigkeit verursachen. Dies kann Ihr Denken und Ihre motorischen Fähigkeiten beeinträchtigen. Sie sollten nicht Auto fahren, Maschinen bedienen oder andere Aufgaben ausführen, die Wachsamkeit erfordern, bis Sie wissen, wie sich dieses Medikament auf Sie auswirkt.

Phenytoin kann auch andere Nebenwirkungen verursachen.

Häufige Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen, die bei Phenytoin auftreten können, sind:

  • Probleme mit Gehen und Koordination
  • Verwaschene Sprache
  • Verwirrung
  • Schwindel
  • Schlafstörungen
  • Nervosität
  • Zittern
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Verstopfung
  • Hautausschlag

Wenn diese Wirkungen mild sind, können sie innerhalb weniger Tage oder Wochen verschwinden. Wenn sie schwerer sind oder nicht gehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensgefährlich anfühlen oder Sie einen medizinischen Notfall vermuten. Zu den schweren Nebenwirkungen und ihren Symptomen können folgende gehören:

  • Schwere Hautausschläge. Diese Ausschläge treten typischerweise während der ersten 28 Tage der Behandlung mit diesem Arzneimittel auf, können jedoch später auftreten. Sie können toxische epidermale Nekrolyse (TEN) oder Stevens-Johnson-Syndrom (SJS) einschließen, die tödlich sein können. Ihr Arzt wird Sie veranlassen, Phenytoin bei den ersten Anzeichen eines Hautausschlags zu nehmen, es sei denn, der Hautausschlag ist nicht drogenabhängig. Symptome dieser Ausschläge können sein:
    • Juckreiz
    • Hautrötung
    • Blasenbildung oder Schälen der Haut
    • Nesselsucht
    • schmerzhafte Wunden im Mund oder um die Augen herum
  • Suizidale Gedanken oder Verhaltensweisen. Symptome können sein:
    • Gedanken über Selbstmord oder Sterben
    • Selbstmordversuche
    • neue oder verschlechterte Depressionen oder Angstzustände
    • Agitiertheit oder Unruhe
    • Panikattacken
    • Schlafstörungen
    • neu oder verschlechterte Reizbarkeit
    • aggresive, zornige oder gewalttätige Wirkung
    • Einwirkung gefährlicher Impulse
    • extreme Aktivitäts- und Sprechverstärkung
    • andere ungewöhnliche Stimmungs- oder Verhaltensänderungen
  • Multiorgan-Überempfindlichkeit. Symptome können sein:
    • Hautausschlag
    • Fieber, geschwollene Drüsen (Lymphknoten) oder Halsschmerzen, die nicht verschwinden oder kommen und gehen
    • Vergilbung der Haut oder des Weißen der Augen
    • erhöhte Blutergüsse oder Blutungen
    • starke Müdigkeit oder Schwäche
    • schwere Muskelschmerzen
    • häufige Infektionen oder eine nicht fortdauernde Infektion
    • Appetitlosigkeit
    • Übelkeit oder Erbrechen
    • verminderte Urinausscheidung
  • Allergische Reaktionen. Symptome können sein:
    • Hautausschlag
    • Nesselsucht
    • Schwellung der Lippen, der Zunge, des Gesichts
    • Atembeschwerden
  • Niedriger Vitamin-D-Spiegel. Symptome können sein:
    • niedrige Kalzium- und Phosphatwerte
    • Erweichung der Knochen (kann zu Knochenbrüchen, Osteopenie oder Osteoporose führen)
  • Schwere Verwirrung. Wenn Ihr Blutspiegel von Phenytoin über dem empfohlenen Bereich liegt, können Sie unter einer schweren Verwirrtheit leiden, die als Delirium, Psychose oder Enzephalopathie (Störung des Gehirns) bezeichnet wird.Ihr Arzt kann Ihre Dosierung senken oder Ihre Behandlung mit Phenytoin beenden.
  • Überwucherung Ihres Zahnfleisches. Das Zähneputzen und Zähneputzen und regelmäßiger Zahnarztbesuch können helfen, dies zu verhindern.
  • Verringerte Anzahl der Blutzellen. Symptome können sein:
    • erhöhte Blutergüsse oder Blutungen
    • schwere Müdigkeit
    • häufige Infektionen oder eine nicht fortdauernde Infektion
  • Verschlechterung der Porphyrie, eine erbliche Blutkrankheit

Disclaimer: Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Medikamente jedoch jede Person unterschiedlich beeinflussen, können wir nicht garantieren, dass diese Information alle möglichen Nebenwirkungen beinhaltet. Diese Informationen ersetzen keinen medizinischen Ratschlag. Sprechen Sie immer mögliche Nebenwirkungen mit einem Gesundheitsdienstleister, der Ihre Krankengeschichte kennt.

WechselwirkungenPhenytoin kann mit anderen Medikamenten interagieren

Phenytoin kann mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern interagieren, die Sie einnehmen. Eine Interaktion ist, wenn eine Substanz die Art, wie ein Medikament wirkt, verändert. Dies kann schädlich sein oder verhindern, dass das Medikament gut wirkt.

Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig verwalten. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, Vitamine oder Kräuter, die Sie einnehmen. Um herauszufinden, wie dieses Medikament mit etwas anderem interagieren könnte, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Beispiele für Arzneimittel, die Wechselwirkungen mit Phenytoin verursachen können, sind nachstehend aufgeführt.

Herz- oder Herz-Kreislauf-Medikamente

Die Einnahme dieser Medikamente mit Phenytoin kann den Phenytoin-Spiegel in Ihrem Körper erhöhen. Dies kann zu mehr Nebenwirkungen führen. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Amiodaron
  • Ticlopidin

Cholesterin-Medikament

Die Anwendung von Fluvastatin mit Phenytoin kann den Spiegel beider Medikamente in Ihrem Körper erhöhen. Dies kann zu mehr Nebenwirkungen führen.

Anti-Krampf-Medikamente

Die Einnahme dieser Anti-Krampf-Medikamente mit Phenytoin kann den Phenytoin-Spiegel in Ihrem Körper erhöhen. Dies kann zu mehr Nebenwirkungen führen. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Ethosuximid
  • Felbamat
  • Oxcarbazepin
  • Methsuximid
  • Topiramat

Die Einnahme dieser Anti-Anfall Medikamente mit Phenytoin kann den Phenytoinspiegel in Ihrem Körper senken. Dies bedeutet, dass es nicht so gut funktioniert, um Ihre Anfälle zu kontrollieren. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Carbamazepin
  • Vigabatrin

Die Einnahme dieser Anti-Anfallmittel mit Phenytoin kann den Phenytoinspiegel in Ihrem Körper erhöhen oder verringern. Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise mehr Nebenwirkungen haben, oder dass Phenytoin möglicherweise nicht so gut funktioniert. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Phenobarbital
  • Natriumvalproat oder Valproinsäure

Antimykotika

Die Einnahme bestimmter Antipilzmittel mit Phenytoin kann den Phenytoinspiegel in Ihrem Körper erhöhen. Dies kann zu mehr Nebenwirkungen führen. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Ketoconazol
  • Itraconazol
  • Miconazol
  • Voriconazol

Die Einnahme von Fluconazol mit Phenytoin kann den Phenytoinspiegel in Ihrem Körper senken.Dies kann verhindern, dass Phenytoin gut funktioniert.

Antibiotika

Die Einnahme bestimmter Antibiotika mit Phenytoin kann den Phenytoinspiegel in Ihrem Körper erhöhen. Dies kann zu mehr Nebenwirkungen führen. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Chloramphenicol

Krebsmedikamente

Die Einnahme bestimmter Krebsmedikamente mit Phenytoin kann den Phenytoinspiegel in Ihrem Körper erhöhen. Dies kann zu mehr Nebenwirkungen führen. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Capecitabin
  • Fluorouracil

Die Einnahme anderer Krebsmedikamente mit Phenytoin kann den Phenytoinspiegel in Ihrem Körper senken. Dies bedeutet, dass es nicht so gut funktioniert, um Ihre Anfälle zu kontrollieren. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Bleomycin
  • Carboplatin
  • Cisplatin
  • Doxorubicin
  • Methotrexat

Diabetes-Medikamente

Die Einnahme bestimmter Diabetes-Medikamente mit Phenytoin kann den Phenytoin-Spiegel in Ihrem Körper erhöhen. Dies kann zu mehr Nebenwirkungen führen. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Tolbutamid

Orale Antibabypillen

Die Einnahme von Phenytoin mit oralen Antibabypillen, die Östrogen enthalten, kann diese Pillen weniger wirksam machen. Dies bedeutet, dass sie nicht so gut funktionieren, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Sie sollten eine Backup-Form der Geburtenkontrolle verwenden, wenn Sie diese Medikamente zusammen nehmen.

Wechseljahre-Medikamente

Phenytoin mit oralen Pillen, die Östrogen enthalten, kann diese Pillen weniger wirksam machen. Dies bedeutet, dass sie nicht so gut funktionieren, um Symptome der Menopause, wie Hitzewallungen zu verhindern.

Magensäure-Medikamente

Die Einnahme bestimmter Magensäure-Medikamente mit Phenytoin kann den Phenytoin-Spiegel in Ihrem Körper beeinflussen. Dies kann zu mehr Nebenwirkungen führen oder dazu führen, dass das Phenytoin nicht mehr wirkt. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Cimetidin
  • Omeprazol

Tuberkulose-Medikament

Die Einnahme von Isoniazid mit Phenytoin kann den Phenytoinspiegel in Ihrem Körper erhöhen. Dies kann zu mehr Nebenwirkungen führen.

Psychische Medikamente

Die Einnahme bestimmter Psychopharmaka mit Phenytoin kann den Phenytoinspiegel in Ihrem Körper erhöhen. Dies kann zu mehr Nebenwirkungen führen. Beispiele für diese Arzneimittel umfassen:

  • Chlordiazepoxid
  • Disulfiram
  • Fluoxetin
  • Fluvoxamin
  • Sertralin
  • Trazodon
  • Methylphenidat
  • Phenothiazine, wie Fluphenazin, Chlorpromazin oder Perphenazin

Die Einnahme von Diazepam mit Phenytoin kann den Phenytoinspiegel in Ihrem Körper senken. Dies bedeutet, dass es nicht so gut funktioniert, um Ihre Anfälle zu kontrollieren.

Blutverdünner

Die Einnahme von Warfarin mit Phenytoin kann den Phenytoinspiegel in Ihrem Körper erhöhen. Dies kann zu mehr Nebenwirkungen führen. Phenytoin kann auch beeinflussen, wie der Körper Warfarin auf verschiedene Arten behandelt. Ihr Arzt wird Sie bei der Einleitung, Beendigung oder Anpassung Ihrer Phenytoin-Behandlung genau überwachen, wenn Sie auch Warfarin einnehmen.

Sulfonamide

Die Einnahme dieser Medikamente mit Phenytoin kann den Phenytoinspiegel in Ihrem Körper erhöhen. Dies kann zu mehr Nebenwirkungen führen. Beispiele für diese Medikamente umfassen:

  • Sulfamethizol
  • Sulfaphenazol
  • Sulfadiazin
  • Sulfamethoxazol-Trimethoprim

Atemwegsmedikament

Die Einnahme von Theophyllin mit Phenytoin kann die Werte beider Medikamente senken dein Körper.Dies bedeutet, dass beide Medikamente möglicherweise nicht so gut funktionieren.

HIV-Medikamente

Die Einnahme bestimmter Medikamente mit Phenytoin kann den Phenytoinspiegel in Ihrem Körper senken. Dies bedeutet, dass es nicht so gut funktioniert, um Ihre Anfälle zu kontrollieren. Beispiele für diese Medikamente sind:

  • Fosamprenavir
  • Nelfinavir
  • Ritonavir

Niemals Delavirdin zusammen mit Phenytoin einnehmen. Die Einnahme dieser Medikamente verhindert, dass Delavirdin wirkt und HIV behandelt.

Kräuterzusatz

Einnahme von St. Johanniskraut mit Phenytoin kann den Phenytoinspiegel in Ihrem Körper senken. Dies bedeutet, dass es möglicherweise nicht so gut funktioniert, um Ihre Anfälle zu kontrollieren.

Antazida oder bestimmte Nahrungsergänzungsmittel

Die Einnahme bestimmter Antazida oder Nahrungsergänzungsmittel mit Phenytoin kann die Aufnahme von Phenytoin in Ihrem Körper verringern. Dies kann verhindern, dass es gut funktioniert, um Ihre Anfälle zu kontrollieren. Um dies zu verhindern, versuchen Sie, diese Ergänzungen zu einer anderen Tageszeit zu nehmen, als wenn Sie Phenytoin einnehmen. Beispiele für diese Medikamente sind Ergänzungen mit:

  • Calciumcarbonat
  • Aluminiumhydroxid
  • Magnesiumhydroxid

Disclaimer: Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellen Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Arzneimittel jedoch in jeder Person unterschiedlich interagieren, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Wechselwirkungen einschließen. Diese Informationen ersetzen keinen medizinischen Ratschlag. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit allen verschreibungspflichtigen Medikamenten, Vitaminen, Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln sowie rezeptfreien Medikamenten, die Sie einnehmen.

Andere WarnungenPhenytoin Warnungen

Dieses Medikament enthält mehrere Warnungen.

Allergiewarnung

Dieses Arzneimittel kann eine schwere allergische Reaktion hervorrufen. Mögliche Symptome:

  • Hautausschlag
  • Nesselsucht
  • Schwellung der Lippen, Zunge, Gesicht
  • Atembeschwerden

Wenn Sie diese Symptome entwickeln, rufen Sie 911 an oder begeben Sie sich in die nächste Notaufnahme.

Nehmen Sie dieses Medikament nicht wieder, wenn Sie jemals eine allergische Reaktion darauf hatten. Eine erneute Einnahme kann tödlich sein (Tod).

Alkoholinteraktionswarnung

Während der Einnahme von Phenytoin sollten Sie keinen Alkohol trinken. Alkohol kann die Menge an Phenytoin in Ihrem Körper verändern, was zu ernsthaften Problemen führen kann.

Warnungen für Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen

Für Menschen mit Leberproblemen: Dieses Medikament wird von Ihrer Leber verarbeitet. Wenn Ihre Leber nicht gut arbeitet, kann mehr von dem Medikament länger in Ihrem Körper bleiben. Dadurch besteht ein Risiko für Toxizität und Nebenwirkungen.

Für Menschen mit Diabetes: Dieses Medikament kann Ihren Blutzuckerspiegel erhöhen.

Für Menschen mit Nierenproblemen: Wenn Sie an einer schweren Nierenerkrankung leiden, muss Ihre Dosis möglicherweise angepasst oder genauer überwacht werden.

Für Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen: Dieses Medikament kann Ihre Schilddrüsenhormonspiegel beeinflussen. Besprechen Sie Ihren Schilddrüsenzustand mit Ihrem Arzt, bevor Sie Phenytoin einnehmen.

Warnungen für andere Gruppen

Für schwangere Frauen: Dieses Medikament ist ein Schwangerschaftsdroge der Kategorie D. Das bedeutet zwei Dinge:

  1. Studien zeigen ein Risiko von Nebenwirkungen für den Fötus, wenn die Mutter das Medikament einnimmt.
  2. Die Vorteile der Einnahme des Medikaments während der Schwangerschaft können in bestimmten Fällen die potenziellen Risiken überwiegen.

Dieses Medikament kann schwerwiegende Geburtsfehler verursachen. Sie sollten eine wirksame Verhütung während der Einnahme dieses Medikaments verwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Dieses Medikament sollte während der Schwangerschaft nur verwendet werden, wenn der potenzielle Nutzen das potenzielle Risiko rechtfertigt.

Wenn Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels schwanger werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Registrierung beim Antiepileptikum-Schwangerschaftsregister für Nordamerika. Der Zweck dieses Registers ist es, Informationen über die Sicherheit von Anti-Krampf-Medikamente während der Schwangerschaft zu sammeln.

Bei stillenden Frauen: Dieses Arzneimittel kann in die Muttermilch übergehen und bei einem gestillten Kind ernste Auswirkungen haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile der Verwendung dieses Medikaments während des Stillens Ihres Kindes.

Für Senioren: Wenn Sie älter werden, ist Ihr Körper nicht in der Lage, diese Droge auch zu löschen, so dass mehr von der Droge in Ihrem Körper länger bleiben kann. Dies kann dazu führen, dass die Menge dieses Medikaments in Ihrem Körper höher als normal ist. Dies kann zu mehr Nebenwirkungen führen.

DosierungZur Einnahme von Phenytoin

Alle möglichen Dosierungen und Formen dürfen hier nicht berücksichtigt werden. Ihre Dosis, Form und Häufigkeit der Einnahme hängt ab von:

  • Ihrem Alter
  • dem zu behandelnden Zustand
  • wie stark Ihr Zustand <999 ist> anderen Erkrankungen, die Sie haben
  • wie Sie darauf reagieren die erste Dosis
  • Arzneiformen und -stärken

Generikum:

Phenytoin Form:

  • Kapsel zum Einnehmen, Retardtherapie Stärken:
  • 100 mg, 200 mg, 300 mg Marke:

Dilantin Form:

  • Kapsel, verlängerte Freisetzung Stärken:
  • 30 mg, 100 mg Marke:

Phenytek Form:

  • Kapsel zum Einnehmen, Retardtherapie Stärken:
  • 200 mg, 300 mg Dosierung bei Krampfanfällen (Epilepsie)

Erwachsenendosis (18-64 Jahre)

Kapsel mit verlängerter Wirkstofffreisetzung ( Generisches Phenytoin, Dilantin)

Keine Vorbehandlung bei Anfällen:

  • Typische Anfangsdosis:
    • Eine 100-mg-Kapsel dreimal täglich eingenommen. Ihr Arzt passt Ihre Dosierung an die Reaktion Ihres Körpers an. Erhaltungsdosis:
    • Eine 100-mg-Kapsel wird 3-4 mal täglich eingenommen. Ihr Arzt kann Ihre Dosierung auf zwei 100-mg-Kapseln erhöhen, die dreimal täglich eingenommen werden, falls erforderlich. Kapsel mit verlängerter Wirkstofffreisetzung (Phenytek)

Keine vorherige Behandlung von Anfällen:

  • Typische Anfangsdosis:
  • Eine 100-mg-Kapsel dreimal täglich eingenommen. Ihr Arzt passt Ihre Dosierung an die Reaktion Ihres Körpers an. Erhaltungsdosis:
  • Eine 100 mg-Kapsel wird 3-4 mal täglich eingenommen. Ihr Arzt kann Ihre Dosierung auf eine 200-mg-Kapsel erhöhen, die dreimal täglich bei Bedarf eingenommen wird. Dosierung einmal täglich:
  • Wenn Ihre Anfälle mit einer Dosis von drei 100-mg-Kapseln pro Tag unter Kontrolle sind, kann Ihr Arzt Sie auf eine 300-mg-Kapsel umstellen, die einmal täglich eingenommen wird.
    • Kinderdosis (0-17 Jahre)

Kapsel mit verlängerter Freisetzung

Typische Anfangsdosis:

  • 5 mg / kg pro Tag in 2-3 gleichen Dosen. Erhaltungsdosis:
  • 4-8 mg / kg pro Tag. Maximale Dosierung:
  • 300 mg pro Tag. Hinweis:
  • Wenn Ihr Kind zwischen 6 und 17 Jahren alt ist, benötigen Sie möglicherweise eine Erwachsenendosis von 300 mg pro Tag. Senior-Dosierung (ab 65 Jahren)

Ältere Erwachsene können Medikamente langsamer verarbeiten. Eine normale Erwachsenendosierung kann dazu führen, dass Phenytoin in Ihrem Körper höher als normal ist. Wenn Sie Senior sind, benötigen Sie möglicherweise eine niedrigere Dosierung oder Sie benötigen möglicherweise einen anderen Behandlungsplan.

Besonderheiten bei der Dosierung

Für Menschen mit Leber- oder Nierenerkrankungen:

Phenytoin wird in Leber und Nieren verarbeitet. Wenn Ihre Leber oder Ihre Nieren nicht gut arbeiten, kann mehr von diesem Medikament länger in Ihrem Körper bleiben. Dies birgt Risiken für Nebenwirkungen. Ihr Arzt kann Ihren Phenytoin-Blutspiegel überprüfen, um sicherzustellen, dass er für Sie sicher ist, und um zu überprüfen, ob Ihre Dosis angepasst werden muss. Dosiswarnungen

Phenytoin-Tabletten, Kapseln und Suspension zum Einnehmen enthalten unterschiedliche Rezepturen des Arzneimittels. Sie können also nicht plötzlich von einem Formular zum anderen wechseln. Ihr Arzt müsste Ihre Dosierung anpassen und die Reaktion Ihres Körpers auf die Veränderung überwachen.

Haftungsausschluss:

Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Medikamente jedoch jede Person unterschiedlich beeinflussen, können wir nicht garantieren, dass diese Liste alle möglichen Dosierungen enthält. Diese Informationen ersetzen keinen medizinischen Ratschlag. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt oder Apotheker über Dosierungen, die für Sie geeignet sind. Wie angegeben einnehmenAufgenommen wie angegeben

Zur Langzeitbehandlung wird eine Phenytoin-Kapsel angewendet. Es bringt ernsthafte Risiken mit sich, wenn Sie es nicht wie vorgeschrieben einnehmen.

Wenn Sie es überhaupt nicht einnehmen oder die Behandlung abbrechen:

Wenn Sie dieses Arzneimittel plötzlich absetzen oder überhaupt nicht einnehmen, kann dies zu ernsthaften Problemen führen, einschließlich mehr Anfälle oder Krampfanfälle, die nicht aufhören. Wenn Sie eine Dosis überspringen oder vergessen:

Wenn Sie eine Dosis dieses Medikaments überspringen oder verpassen, erhöhen Sie das Risiko für einen Anfall. Wenn Sie zu viel nehmen:

Wenn Sie zu viel von diesem Medikament nehmen, können folgende Symptome auftreten: unkontrollierte Augenbewegungen

  • Probleme mit der Muskelkoordination
  • undeutliche Sprache
  • Tremor
  • überaktive Reflexe
  • Energiemangel
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • verschwommenes Sehen
  • Sie können im Koma liegen oder einen gefährlich niedrigen Blutdruck haben.

Wenn Sie zu viel von diesem Medikament nehmen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder eine örtliche Giftnotrufzentrale. Wenn die Symptome schwerwiegend sind, rufen Sie 911 oder gehen Sie sofort zur nächsten Notaufnahme.

Wie man sagt, dass dieses Medikament funktioniert:

Sie sollten weniger Anfälle haben. Wichtige HinweiseWichtige Hinweise zur Einnahme von Phenytoin

Beachten Sie diese Hinweise, wenn Ihr Arzt Ihnen Phenytoin verschreibt.

Allgemein

Öffnen, schneiden oder quetschen Sie die Kapseln nicht.

  • Lagerung

Bewahren Sie das Arzneimittel bei Raumtemperatur zwischen 20 ° C und 25 ° C (68 ° F und 77 ° F) auf.

  • Halten Sie diese vom Licht fern.
  • Halten Sie es von hohen Temperaturen fern.
  • Lagern Sie dieses Medikament nicht in feuchten oder feuchten Räumen wie Badezimmern.
  • Bewahren Sie dieses Medikament in seinem Originalbehälter auf und halten Sie es fest verschlossen.
  • Nachfüllungen

Ein Rezept für dieses Medikament ist nachfüllbar. Sie sollten kein neues Rezept für dieses Medikament benötigen, um nachgefüllt zu werden. Ihr Arzt wird die Anzahl der auf Ihrem Rezept zugelassenen Nachfüllungen schreiben.

Reisen

Wenn Sie mit Ihren Medikamenten reisen:

Tragen Sie Ihre Medikamente immer bei sich. Wenn du fliegst, lege sie niemals in ein aufgegebenes Gepäckstück. Bewahren Sie es in Ihrer Tasche auf.

  • Machen Sie sich keine Sorgen um Röntgengeräte am Flughafen. Sie können Ihre Medikamente nicht schädigen.
  • Möglicherweise müssen Sie dem Flughafenpersonal das Apotheken-Etikett für Ihre Medikamente zeigen. Tragen Sie immer den original verschreibungspflichtigen Behälter bei sich.
  • Legen Sie dieses Medikament nicht in das Handschuhfach Ihres Autos oder lassen Sie es im Auto liegen. Achten Sie darauf, dies zu vermeiden, wenn das Wetter sehr heiß oder sehr kalt ist.
  • Klinisches Monitoring

Vor Beginn und während der Behandlung mit Phenytoin kann Ihr Arzt Folgendes überprüfen:

Leberfunktion

  • Nierenfunktion
  • Blutzellzahl
  • Blutspiegel dieses Medikaments
  • Ihr Der Arzt kann Sie auch auf Folgendes überwachen:

Anfälle. Sie und Ihr Arzt sollten überwachen, wie oft Sie Anfälle haben.

  • schwere Hautreaktionen. Ihr Arzt wird Sie auf Anzeichen einer schweren Hautreaktion hin überwachen.
  • Selbstmordgedanken und -verhalten. Ihr Arzt wird Sie auf Anzeichen von Schäden überwachen.
  • Verfügbarkeit

Die meisten Apotheken führen die generische Form dieses Medikaments, aber nicht alle Apotheken haben möglicherweise einen Vorrat an anderen Formulierungen oder Markennamen. Achten Sie beim Ausfüllen Ihres Rezepts unbedingt darauf, dass Ihre Apotheke die von Ihrem Arzt verschriebene Form trägt.

Vorherige Genehmigung

Viele Versicherungsunternehmen benötigen eine vorherige Genehmigung für dieses Medikament. Das bedeutet, dass Ihr Arzt die Genehmigung Ihrer Versicherungsgesellschaft einholen muss, bevor Ihre Versicherung das Rezept bezahlen wird.

Alternativen Gibt es Alternativen?

Es gibt andere Medikamente zur Behandlung Ihrer Erkrankung. Einige mögen für Sie passender sein als andere. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Alternativen.

Haftungsausschluss:

Healthline hat alle Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass alle Informationen sachlich richtig, umfassend und aktuell sind. Dieser Artikel sollte jedoch nicht als Ersatz für das Wissen und die Erfahrung eines lizenzierten medizinischen Fachpersonals verwendet werden. Sie sollten immer Ihren Arzt oder ein anderes medizinisches Fachpersonal konsultieren, bevor Sie Medikamente einnehmen. Die hierin enthaltenen Informationen zu Arzneimitteln sind Änderungen unterworfen und sollen nicht alle möglichen Verwendungen, Anweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Warnhinweise, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln, allergische Reaktionen oder Nebenwirkungen abdecken. Das Fehlen von Warnungen oder anderen Informationen für ein gegebenes Medikament zeigt nicht an, dass das Arzneimittel oder die Arzneimittelkombination für alle Patienten oder für alle spezifischen Anwendungen sicher, wirksam oder geeignet ist.