Willkommen zu einem anderen" Wo sind sie jetzt? "Update auf einem DiabetesMine Design Challenge Teilnehmer. In diesem Jahr erhielten wir Ein Paper-Eintrag zu PicoSulin, einer "revolutionären Miniatur-Insulinpumpe mit direkter Penfill-Cartridge-Beladung."

Ich habe letzte Woche von der in Genf ansässigen Firma gehört, dass ihre Website jetzt live ist, und präsentiert insbesondere ein neues Patch-Pump-Modell

(OmniPod-Mitbewerber) namens PicoPatch.

Einzigartig an beiden Produkten ist die winzige Größe und die Tatsache, dass keine Spritzen oder Fläschchen benötigt werden: Sowohl die PicoSulin "Mikropumpe" als auch der PicoPatch

enthalten Standard-Insulinpatronen, die in jeden Insulinpen passen und weltweit leicht zugänglich sind Ihre Produkte verwenden auch Standard-AAA-Batterien, anstatt irgendetwas, das nachgefüllt oder speziell bestellt werden muss.

In einem langen Gespräch mit dem Mitbegründer Thierry Navarro habe ich gestern einige zusätzliche Details über diese beiden Ultramini erfahren Insulinentwicklungsgeräte in der Entwicklung, dazu komme ich gleich. Am interessantesten ist jedoch der Ansatz von Thierry und seinem 12-köpfigen Team, das als erstes direkt-konsumorientiertes Produkt aus einem anderen stammt strikt B2B-Unternehmen, t hey nehmen ihre Design-Herausforderungen auch direkt an die Verbraucher:

" Wir denken anders als die traditionelle Art, F & E geheim zu halten. Wir haben unsere Technologie perfektioniert und wir zeigen die Vorteile auf. Jetzt wollen wir versuchen, Feedback von der ganzen Welt zu bekommen. Wir verwenden eine Website-Umfrage, um Informationen aus Europa, Asien und den USA zu erfassen , sagt Thierry.

Wir stehen in offenen Diskussionen mit den großen Herstellern von Insulinpumpentechnologie, aber das dauert sehr lang. Wir beschlossen, nicht zu warten. Wir möchten unsere Produkte unseren Kunden schneller anbieten, entweder über einen Partner oder direkt in einem Modell wie OmniPod oder Medingo (Wille). Unser Ziel ist es, das Produkt für den Patienten am attraktivsten zu halten - indem wir den meisten Input aus der Gemeinschaft der Patienten sammeln. "

Nun könnte man argumentieren, dass die Firma, Swissinnov Product SARL, nur nach einem kostenlosen Ratschlag sucht. Das ist sicherlich auf einer Ebene der Fall. Aber vergessen Sie nicht die andere Seite des Arguments: nicht wahr? , die Patientengemeinschaft, die seit Jahren gemeckert hat, dass die Anbieter uns nicht fragen, was wir wollen? Wann war das letzte Mal, dass ein wirklich großer Spieler wie Medtronic oder J & J Animas öffentlich bekannt gab, woran sie arbeiteten und fragte, wie wir es gerne hätten entwickeln?

Zu ​​den Dingen, die die PicoSulin-Gruppe zu ermitteln hofft:

- das Aussehen und Verhalten des PDM oder der Controller-Einheit für ihre Patch-Pumpe Controller "wie OmniPod oder etwas, das an ein Handy gebunden ist." Unser Ziel wäre es, etwas zu haben, das Sie auf jedem mobilen Gerät nutzen können - Sie brauchen nur die Software und wir haben Intelligenz dafür. Es ist eher eine FDA Hürde mit diesem Ansatz, "Thierry sagt."

- wie voll funktionsfähig sollte diese Pumpe sein. Sie erstellen bereits einen Typ 1 Version einschließlich Temp Basals und Carb Conversions, etc., zusammen mit einer einfacheren Version des Typs 2, die für einige Dosierungen pro Tag entwickelt wurde. Aber ihre anfängliche Umfrage-Feedback scheint zu sagen: "vereinfachen, vereinfachen, vereinfachen."

- ob die Patch-Pumpe "vollständig abnehmbar" sein wird oder nicht.Der Vorteil der Verwendung der Penfill-Kartusche bedeutet, dass Sie kein Insulin verschwenden müssen, wenn Sie sich für eine Weile ablösen, aber der Klebstoff- / Kanülenabschnitt, der auf Ihrer Haut angebracht ist, ist derzeit nicht wiederverwendbar; Sie versuchen herauszufinden, wie wichtig das ist.

- wie wichtig "grüne" Bedenken für US-Benutzer sind. Anscheinend in Europa, recyclebare Teile zu haben, ist schon ein Verbraucher muss.

- Preispunkt : Wären die Benutzer bereit, für die Kundenunterstützung On-Demand zu zahlen, wenn die Kosten für das System selbst erheblich niedriger wären als für andere Pumpen? Da ihr Einwegteil nur ein "Klebebett" ist und keine Batterien enthält, werden die Kosten pro Ersatz "Patch" sein, der halbe Preis von OmniPods , sagen sie mir - also jeweils etwa 15 $. Gute Neuigkeiten für uns! Aber das Unternehmen wird auch hier nicht so viel profitieren, um die notwendige Infrastruktur zu unterstützen. Sie glauben, dass Kunden, wenn ihr Produkt einfach genug ist, nicht so oft Kundenbetreuung anrufen müssen, aber bereit sind, für "strategische Hilfe" zu zahlen, wenn und wenn es erforderlich ist.

Am Ende werden sie vielleicht die Technologie an einen großen Anbieter verkaufen. Sie wissen, dass, wenn sie es alleine schaffen, der Wettbewerb auf dem US-Pumpenmarkt schwierig sein wird. Es liegt immer noch in der Luft.

Wenn Sie interessiert sind, können Sie ihre Website besuchen, die Umfrage ausfüllen und ihnen sagen, was Sie davon halten. Um ehrlich zu sein, es ist nicht das am besten gestaltete Umfrage-Tool, das ich gesehen habe; es ist ein wenig steif und begrenzt Ihre Antwortmöglichkeiten zu sehr. Eine andere Möglichkeit, wenn Sie so geneigt sind, wäre, ihr Kontaktformular zu verwenden, um ihnen detailliertere Rückmeldungen zu senden.

PRODUKTHINWEISE:

PicoSulin, was ist einzigartig -

* Direktes Laden mit einer Füllpatrone von 3 ml (300U) in zehn Sekunden

* Kein Umgang mehr mit Insulin oder Füllnadeln

* Ultra -präzise Dosierung:

- Eine 20-fach genauere Pumpe (0. 0025U)

Niedrigster Bolus aller vorhandenen Insulinpumpen

- Eine Basalrate von 20-mal kleiner (0. 0025U / h)

Niedrigste Basal aller vorhandenen Insulinpumpen

* Eine 50% kleinere und 40% leichtere Pumpe als die Animas 2020

PicoPatch, Was ist einzigartig -

* Ein 20% kleinerer Patch als der OmniPod - Wearable Patch ist nur 0 59 Zoll (15 mm) dick

* Einwegartikel kosten die Hälfte der OmniPod-Ersatzkapseln

* Nur ein Einweg-Kunststoffelement, daher umweltfreundlicher

* Direktes Laden mit einer Füllpatrone von 3 ml (300U) zehn Sekunden:

- Kein Insulin mehr oder keine Nadeln mehr

- Kein Insulinverlust mehr - Wenn Sie das Pflaster wechseln, kann die Insulinpatrone wieder in das neue Pflaster eingesetzt werden.

Disclaimer : Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.