Der Morbus Crohn wird normalerweise im Alter zwischen 15 und 25 Jahren diagnostiziert - der Höhepunkt der Fruchtbarkeit einer Frau.

Wenn Sie im gebärfähigen Alter sind und Morbus Crohn haben, fragen Sie sich vielleicht, ob eine Schwangerschaft eine Option ist. Frauen mit Morbus Crohn werden genauso wahrscheinlich schwanger wie Männer ohne Morbus Crohn.

Eine Narbenbildung durch Bauch- und Beckenoperationen kann jedoch die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Dies gilt insbesondere für chirurgische Eingriffe wie partielle oder totale Kolektomie - Entfernung eines Teils oder des gesamten Dickdarms.

Solltest du schwanger werden?

Es ist am besten, schwanger zu werden, wenn die Symptome des Morbus Crohn unter Kontrolle sind. Sie sollten in den letzten 3 bis 6 Monaten keine Fackeln mehr haben und keine Kortikosteroide einnehmen. Wenn Sie schwanger werden wollen, sollten Sie besonders auf die medikamentöse Behandlung Ihres Morbus Crohn achten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Vor- und Nachteile der fortgesetzten Medikation während der Schwangerschaft und Stillzeit. Ein Morbus Crohn während der Schwangerschaft kann das Risiko von Frühgeburten und Babys mit geringem Gewicht erhöhen.

Essen Sie eine nahrhafte, vitaminreiche Ernährung. Folsäure ist besonders wichtig für schwangere Frauen. Es ist die synthetische Form von Folat, einem B-Vitamin, das in vielen Früchten und Gemüsen natürlich vorkommt.

Folat hilft beim Aufbau von DNA und RNA. Dies macht es entscheidend für die frühe schnelle Zellteilungsphase der Schwangerschaft. Es verhindert auch Anämie und schützt die DNA vor Mutationen, die sich zu Krebs entwickeln können.

Folathaltige Lebensmittel sind:

  • Bohnen
  • Brokkoli
  • Spinat
  • Rosenkohl
  • Zitrusfrüchte
  • Erdnüsse

Einige Nahrungsquellen für Folsäure können den Verdauungstrakt stark belasten wenn du Morbus Crohn hast. Ihr Arzt wird wahrscheinlich Folsäure-Ergänzungen vor und während der Schwangerschaft empfehlen.

Schwangerschaft und Morbus Crohn

Ihr medizinisches Team besteht aus einem Gastroenterologen, einem Geburtshelfer, einem Ernährungsberater und einem Allgemeinmediziner. Sie werden Ihre Fortschritte als Hochrisiko-Geburtshilfe-Patienten verfolgen. Mit Morbus Crohn erhöht sich Ihre Chance auf Komplikationen wie Fehlgeburt und Frühgeburtlichkeit.

Ihr Geburtshelfer kann Ihnen empfehlen, Morbus Crohn für die Gesundheit des Fötus zu stoppen. Aber, ändern Sie Ihre Droge Regime während der Schwangerschaft können Ihre Krankheitssymptome beeinflussen. Ihr Gastroenterologe kann Sie auf eine medikamentöse Behandlung basierend auf der Schwere Ihres Morbus Crohn beraten.

Arbeiten Sie mit Ihrem Gastroenterologen und Geburtshelfer bevor Sie schwanger werden. Sie können Ihnen helfen, einen Plan zur Bewältigung der Krankheit während Ihrer Schwangerschaft zu erstellen.

Es ist wichtig, etwas über Schwangerschaft und Morbus Crohn zu erfahren. Ihr Healthcare-Team sollte Ihnen Ressourcen und Informationen darüber zur Verfügung stellen können, was Sie erwarten können. Eine aktuelle Studie aus dem Vereinigten Königreich zeigte, dass nur die Hälfte der schwangeren Frauen ein gutes Verständnis der Interaktion zwischen Schwangerschaft und Morbus Crohn hatte.

Schwangerschaft und Morbus Crohn

Die meisten Medikamente zur Behandlung von Morbus Crohn haben sich bei Schwangeren als sicher erwiesen. Einige können jedoch Geburtsfehler verursachen. Außerdem können bestimmte Medikamente, die die Entzündung durch Morbus Crohn (wie Sulfasalazin) kontrollieren, den Folatspiegel senken.

Folatmangel kann zu niedrigem Geburtsgewicht und vorzeitiger Geburt führen und das Wachstum eines Babys verlangsamen. Folatmangel kann auch Neuralrohrdefekte verursachen. Diese Defekte können zu Fehlbildungen des Nervensystems wie Spina bifida (eine Wirbelsäulenerkrankung) und Anenzephalie (abnormale Hirnbildung) führen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die richtige Dosierung von Folat.

Frauen mit Morbus Crohn können vaginale Entbindungen haben. Aber es erleben aktive perianale Krankheitssymptome, ein Kaiserschnitt wird empfohlen.

Kaiserschnitt ist die beste Option für Frauen mit Ileum-Pouch-Anastomose (J-Pouch) oder Darmresektion. Es wird helfen, zukünftige Inkontinenzprobleme zu verringern und Ihre Schließmuskelfunktion zu schützen.

Der genetische Faktor von Crohns

Genetik scheint eine Rolle bei der Entwicklung von Morbus Crohn zu spielen. Ashkenazi Jüdische Populationen sind 3 bis 8 mal häufiger als nichtjüdische Populationen, um Morbus Crohn zu entwickeln. Aber bis jetzt gibt es keinen Test, der vorhersagen kann, wer ihn bekommen wird.

Die höchsten Inzidenzen von Morbus Crohn werden in Europa, Nordamerika, Australien, Japan und der Spitze Südamerikas gemeldet. Morbus Crohn tritt in städtischen Populationen häufiger auf als in ländlichen Populationen. Dies deutet auf eine Umweltbindung hin.

Rauchen ist auch mit Morbus Crohn verbunden. Rauchen kann die Krankheit verschlimmern, bis sie operiert werden muss. Schwangere Frauen mit Morbus Crohn, die rauchen, sollten sofort aufhören. Dies hilft bei Morbus Crohn und verbessert auch den Verlauf der Schwangerschaft.