Was ist progressiv-rezidivierende MS?

Die progressiv-rezidivierende Multiple Sklerose (PRMS) bezieht sich auf ein Muster von Rezidiven innerhalb der primär-progredienten MS (PPMS). Etwa fünf Prozent der MS-Patienten haben die progressiv-rezidivierende Form der Erkrankung. PRMS ist die am wenigsten verbreitete Form von MS. Dennoch ist es wichtig, die Fakten über diese Krankheit zu wissen, besonders wenn Sie PPMS haben. Diese Art von MS ist bekannt für die Verschlechterung der Symptome, die im Laufe der Zeit fortschreiten.

Von PPMS zu PRMSVon primär-progressiv zu progressiv-rezidivierend

Es gibt mehr als einen MS-Typ. Johns Hopkins Medicine schätzt, dass bis zu 15 Prozent der Patienten primär progressive Formen entwickeln werden. Mit PPMS erfahren Patienten sofort Symptome, die sich im Laufe der Zeit verschlechtern. Veränderungen der Mobilität sind die häufigsten Symptome. Dazu gehören:

  • Gangänderungen
  • steife Arme und Beine
  • schwere Beine
  • Gehunfähigkeit für lange Strecken

PPMS-Übergänge zu progressiv-rezidivierend, wenn eine Person mit PPMS Rückfälle erleidet. Rückfälle sind in einer PPMS-Diagnose nicht enthalten. Wenn Sie einen Rückfall erleiden, kann Ihr Arzt Ihre Diagnose auf PRMS ändern.

RelapseDefinieren eines "Rückfalls" in PRMS

Bei MS bezieht sich ein Rückfall oft auf einen Angriff. Zu Beginn der Erkrankung durchlaufen manche Patienten Schwankungen der Symptome. Manchmal zeigen sie keine Anzeichen von MS für Tage oder Wochen auf einmal. Aber während der Ruheperioden können Symptome ohne Vorwarnung auftreten. Dies wird als Rückfall bezeichnet.

Rezidive bei PRMS unterscheiden sich von anderen Formen der Erkrankung. Die Symptome der primär progredienten MS sind konsistent und bereits schlechter als bei anderen Formen der Multiplen Sklerose. Ein Rückfall in diesem Stadium bedeutet eine Verschlimmerung der Symptome, die bereits auftreten. Auch gibt es keine merkliche Pause von den Symptomen. Sobald sich PRMS entwickelt, können Rückfälle spontan mit oder ohne Behandlung auftreten.

ProgressionSymptome und Progression

Mobilität Symptome gehören zu den häufigsten Anzeichen von PRMS, aber die Schwere und Art der Symptome können zwischen den Patienten variieren. Andere häufige Anzeichen von PRMS können sein:

  • Muskelkrämpfe
  • schwache Muskeln
  • verminderte Blasenfunktion (Inkontinenz)
  • Schwindel
  • chronische Schmerzen
  • Sehstörungen

Im Verlauf der Erkrankung PRMS kann weniger häufige Symptome verursachen wie:

  • Sprachänderungen
  • Tremores
  • Hörverlust

Abgesehen von Rezidiven ist das PRMS durch eine konsistente Progression der verringerten neurologischen Funktion gekennzeichnet. Ärzte können die genaue Rate der PRMS-Progression nicht vorhersagen. In vielen Fällen ist die Progression ein langsamer, aber stetiger Prozess, der sich über mehrere Jahre erstreckt. Die schlimmsten Fälle von PRMS sind durch eine schnelle Progression gekennzeichnet.

BehandlungDiagnose und Behandlung

PRMS kann anfangs schwierig zu diagnostizieren sein.Dies liegt zum Teil daran, dass Rückfälle in PPMS bei anderen weniger schweren Formen von MS nicht so auffällig sind. Manche Patienten geben die Rückfälle als schlechte Tage statt als Exazerbationen der Krankheit aus. PRMS wird diagnostiziert mit Hilfe von:

  • Labortests, wie Blutbild
  • Magnetresonanztomographie (MRT) Scans
  • neurologische Untersuchungen
  • Krankengeschichte eines Patienten mit Symptomveränderungen

Sobald sich der Arzt ändert Ihre Diagnose von PPMS zu PRMS, Ihr Behandlungsplan wird sich ändern. Ihre Behandlung konzentriert sich auf die Behandlung von Rückfällen. Die einzigen von der FDA zugelassenen Medikamente für PRMS sind:

  • Interferon beta 1-a (Avonex, Rebif)
  • Interferon beta 1-b (Betaseron, Extavia)
  • Mitoxanthron (Novanthron)
  • Natalizumab (Tysabri)

Medikamente sind nur ein Aspekt der PRMS-Behandlung. Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise auch Änderungen des Lebensstils, um die Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern. Regelmäßige körperliche Aktivität und Ernährung können die medizinische Versorgung von MS ergänzen.

OutlookOutlook für PRMS

Es gibt derzeit keine Heilung für MS. Wie andere Formen der Krankheit können Behandlungen das Fortschreiten von PRMS verlangsamen. Die Behandlung kann auch die Symptome lindern. Eine frühzeitige medizinische Intervention kann dazu beitragen, dass die Krankheit Ihre Lebensqualität nicht wesentlich beeinträchtigt. PRMS ist aufgrund der schweren Symptome im Vergleich zu schubförmig remittierender MS (RRMS) leichter zu erkennen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie von Ihrem Arzt eine angemessene Diagnose erhalten, um sicherzustellen, dass Sie angemessen behandelt werden.

Die Forscher untersuchen weiterhin MS, um die Natur der Krankheit zu verstehen und möglicherweise nach Heilung zu suchen. Klinische PRMS-Studien sind weniger häufig als andere Formen der Erkrankung, weil sie nicht so einfach zu erkennen sind. Der Rekrutierungsprozess für klinische Studien kann angesichts der Seltenheit dieser Art von MS schwierig sein. Die meisten Studien für PRMS Studie Medikamente zur Bewältigung der Symptome. Wenn Sie an einer klinischen Studie teilnehmen möchten, besprechen Sie die Details mit Ihrem Arzt.