Übersicht

Die Behandlung von Psoriasis erfordert in der Regel verschiedene Ansätze. Dies kann Lebensstiländerungen, Ernährung und Medikamente umfassen. Die Behandlung hängt von der Schwere Ihrer Symptome, Ihrem Alter, Ihrer allgemeinen Gesundheit und anderen Faktoren ab. Es gibt keine Heilung für Psoriasis, so dass Ärzte oft mehrere Methoden versuchen, bevor Sie die richtige Behandlung für Sie finden.

Die Behandlungsmöglichkeiten bei Psoriasis hängen von folgenden Faktoren ab:

  • Schweregrad der Psoriasis
  • Wie viel von Ihrem Körper betroffen ist
  • Art der Psoriasis
  • Wie gut Ihre Haut auf Erstbehandlungen anspricht

Viele übliche Behandlungen sollen die Symptome der Krankheit behandeln. Sie versuchen, die juckende und schuppende Haut zu beruhigen und Schübe zu reduzieren. Die regelmäßige Anwendung von rezeptfreien Feuchtigkeitscremes nach dem Baden und Duschen kann helfen, Feuchtigkeit in der Haut zu halten, um ein Abblättern zu verhindern. Aber es wird nicht die zugrunde liegende Entzündung behandeln.

Dermatologen empfehlen außerdem, dass Menschen mit Psoriasis parfümfreie und farbstofffreie Seifen, Reinigungsmittel und Feuchtigkeitscremes verwenden, um die Hautirritationen auf ein Minimum zu beschränken.

Hier beschreiben wir die üblichen Behandlungen für Psoriasis, von Erstbehandlungen wie topische Cremes bis hin zu einer neuen Klasse von Medikamenten namens Biologics.

topische Behandlung

Behandlungen, die direkt auf die Haut angewendet werden, werden als topische Behandlungen bezeichnet. Dazu gehören:

  • Cremes
  • Salben
  • Lotionen
  • Gele

Sie sind in der Regel die erste Behandlungslinie für Patienten mit leichter bis mittelschwerer Psoriasis. In einigen Fällen werden sie in Kombination mit einer anderen Art von Behandlung verwendet.

Corticosteroid-haltige Cremes und Salben sind die häufigsten Behandlungsmethoden bei Psoriasis. Diese niedrig dosierten Steroid-Behandlungen arbeiten, um die übermäßige Produktion von Hautzellen zu kontrollieren und beruhigen die Haut. Einige Kortikosteroide enthalten jedoch stärkere Steroide, die Ihre Symptome verschlimmern können. Ihr Arzt wird die richtige Stärke kennen, um die Symptome zu reduzieren, anstatt sie zu erhöhen.

Topische Retinoide sind eine andere Art der topischen Behandlung, die von Vitamin A abgeleitet ist. Sie arbeiten, um die Wachstumsaktivität in Hautzellen zu normalisieren. Dies verlangsamt den Entzündungsprozess. Obwohl sie nicht so schnell wirken wie Corticosteroidsalben, haben topische Retinoide weniger Nebenwirkungen. Frauen, die schwanger sind oder schwanger werden könnten, sollten diese aufgrund eines Risikos von Geburtsfehlern nicht verwenden.

Vitamin-D-Analoga

Dies sind synthetische Formen von Vitamin D, die das Wachstum von Hautzellen verlangsamen. Ihr Arzt kann sie allein oder mit anderen Behandlungen verschreiben, um leichte bis mittelschwere Psoriasis zu behandeln. Sie umfassen Calcipotrien (Dovonex) und Calcitriol (Rocaltrol).

Steinkohlenteer Cremes oder Salben

Steinkohlenteer ist die älteste Behandlung für Psoriasis.Es wird aus den Nebenprodukten der Erdölverarbeitung hergestellt. Steinkohlenteer reduzieren Zahnstein, Juckreiz und Entzündungen. Hohe Konzentrationen sind auf Rezept erhältlich. Diese Cremes haben jedoch einige Nachteile. Kohle Teer ist chaotisch, und es kann Kleidung und Bettwäsche färben. Es kann auch einen starken und unangenehmen Geruch haben.

Schuppen Shampoos

Für die Behandlung von Schuppenflechte auf Ihrer Kopfhaut stehen Ihrem Arzt verschriebene und verschreibungspflichtige Schuppen-Shampoos zur Verfügung.

Salicylsäure und Milchsäure

Beide Säuren fördern die Ablösung abgestorbener Hautzellen, wodurch die Schuppenbildung reduziert wird. Sie können auch in Kombination mit anderen Behandlungen verwendet werden. Sie sind in rezeptfreien Rezeptformeln erhältlich.

Systemische Behandlung

Verschreibungspflichtige Medikamente können die Ausbreitung der Psoriasis bekämpfen, indem sie Entzündungen entgegenwirken.

Ärzte bevorzugen in der Regel die niedrigste Behandlung, um Symptome zu stoppen. Sie beginnen in vielen Fällen mit einer topischen Behandlung. Wenn die Haut resistent wird und nicht mehr auf eine Behandlung anspricht, kann eine stärkere Behandlung angewendet werden.

Ihr Arzt kann orale oder injizierbare Medikamente verschreiben, wenn Ihre Psoriasis schwerer ist oder nicht auf topische Optionen reagiert. Viele dieser Medikamente haben ernsthafte Nebenwirkungen, so dass die Ärzte ihre Anwendung nur auf schwierige oder hartnäckige Fälle beschränken.

Methotrexat

Methotrexat verringert die Produktion von Hautzellen und unterdrückt die Immunantwort. Ärzte verordneten dies häufig Personen mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis. Es ist eine der effektivsten Behandlungen für Patienten mit erythrodermischer Psoriasis oder Psoriasis pustulosa. In jüngster Zeit haben Ärzte begonnen, es auch zur Behandlung von Psoriasis-Arthritis zu verschreiben.

Nebenwirkungen:

  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit
  • Magenverstimmung

Ciclosporin

Ciclosporin ist ein hochwirksames Medikament zur Unterdrückung des Immunsystems. Ärzte verschreiben diese Droge in der Regel nur an Menschen mit schweren Fällen von Psoriasis, weil es das Immunsystem schwächt. Die meisten Ärzte verschreiben dieses Medikament nur für kurze Zeit wegen eines Risikos für Bluthochdruck. Wenn Sie dieses Medikament einnehmen, benötigen Sie regelmäßige Bluttests und Blutdruckkontrollen, um mögliche Probleme zu erkennen.

PDE4-Inhibitoren

Zur Zeit ist in dieser neuen Klasse von Arzneimitteln gegen Psoriasis nur ein Medikament, Apremilast (Otezla), erhältlich. Es ist nicht vollständig verstanden, wie Apremilast zur Behandlung von Psoriasis wirkt. Es wird angenommen, dass es funktioniert, indem es die Reaktion Ihres Körpers auf Entzündungen verringert.

Retinoide

Retinoide werden aus Vitamin-A-Derivaten hergestellt. Sie behandeln mittelschwere bis schwere Psoriasis, indem sie die Produktion von Hautzellen reduzieren. Ihr Arzt kann vorschlagen, dass Sie diese mit Lichttherapie verwenden.

Wie bei anderen systemischen Medikamenten haben diese einige potentielle Nebenwirkungen. Ihr Arzt kann regelmäßige Blutuntersuchungen zur Überprüfung auf hohen Cholesterinspiegel anordnen, was ein häufiges Problem für Menschen auf diesem Arzneimittel ist. Retinoide können auch Geburtsfehler verursachen. Frauen, die schwanger sind oder schwanger werden möchten, sollten dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Das einzige von der FDA zugelassene orale Retinoid zur Behandlung von Psoriasis ist Acitretin (Soriatane).

Hydroxyharnstoff

Hydroxyharnstoff gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als Antimetaboliten bezeichnet werden. Es wird angenommen, dass es die DNA-Replikation hemmt. Es kann mit Phototherapie verwendet werden, aber es ist nicht so wirksam wie Cyclosporin und Methotrexat.

Mögliche Nebenwirkungen sind zu niedrige Werte der roten Blutkörperchen (Anämie) und eine Abnahme der weißen Blutkörperchen und Blutplättchen. Frauen, die schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, sollten Hydroxyurea aufgrund eines Risikos von Geburtsfehlern und Fehlgeburten nicht einnehmen.

Immunmodulator-Medikamente (Biologics)

Biologics sind eine neuere Klasse von Medikamenten, die auf die Immunantwort Ihres Körpers abzielen. Diese Medikamente werden durch Injektion oder intravenöse Infusion (IV) verabreicht. Ärzte verschreiben sie häufig an Personen mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis, die auf traditionelle Therapien nicht angesprochen haben.

Für die Behandlung von Psoriasis zugelassene Biologika sind:

  • Adalimumab (Humira)
  • Etanercept (Enbrel)
  • Golimumab (Simponi)
  • Infliximab (Remicade)
  • Ustekinumab (Stelara)
  • Secukinumab (Cosentyx)
  • Ixekizumab (Taltz)

Thioguanin

Thioguanin wird off-label zur Behandlung von Psoriasis eingesetzt. Obwohl Thioguanin nicht so wirksam wie Methotrexat oder Cyclosporin ist, hat es weniger Nebenwirkungen. Dies macht es zu einer attraktiveren Behandlungsoption. Es kann jedoch immer noch zu Geburtsfehlern führen. Frauen, die schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, sollten es vermeiden, sie zu nehmen.

Phototherapie

Die Phototherapie ist ein Verfahren, bei dem die Haut sorgfältig mit natürlichem oder künstlichem ultraviolettem (UV) Licht bestrahlt wird. Die Langzeit-Phototherapie ist mit einem erhöhten Auftreten von Hautkrebs, insbesondere Melanomen, verbunden. Es ist wichtig, eine Phototherapie mit Ihrem Hautarzt zu besprechen, bevor Sie sich hohen Dosen von UV-Licht aussetzen. Versuchen Sie niemals, sich selbst mit einem Solarium oder Sonnenbad zu behandeln.

Sonnenlicht

Die natürlichste Quelle von UV-Licht ist die Sonne. Es produziert UVA-Strahlen. UV-Licht reduziert die Produktion von T-Zellen und tötet eventuell aktivierte T-Zellen ab. Dies verlangsamt die Entzündungsreaktion und den Hautzellumsatz. Kurzzeitige Exposition gegenüber geringen Mengen Sonnenlicht kann Psoriasis verbessern. Intensive Sonneneinstrahlung oder langfristige Sonneneinstrahlung kann jedoch die Symptome verschlimmern. Es kann auch Hautschäden verursachen und Ihre Chancen auf Hautkrebs erhöhen.

UVB-Phototherapie

Bei leichten Psoriasisfällen können Kunstlichtbehandlungen mit UVB-Licht eingesetzt werden. Da UVB-emittierende Leuchtkästen häufig für diese Art von Behandlung verwendet werden, können einzelne Flecken oder kleinere Hautbereiche behandelt werden, anstatt den gesamten Körper freizulegen. Nebenwirkungen schließen juckende, trockene Haut und Rötung in behandelten Bereichen ein.

Goeckerman-Therapie

Die Kombination der UVB-Behandlung mit der Steinkohlenteerbehandlung macht die beiden Therapien wirksamer als die Therapie alleine. Steinkohlenteer macht die Haut empfänglicher für UVB-Licht. Diese Therapie wird bei leichten bis mittelschweren Fällen angewendet.

Excimer-Laser

Die Lasertherapie ist eine vielversprechende Entwicklung in der Behandlung von leichter bis mittelschwerer Psoriasis.Laser können konzentrierte Strahlen von UVB-Licht auf psoriatische Flecken richten, ohne die umgebende Haut zu beeinträchtigen. Es kann nur bei der Behandlung kleiner Flecken nützlich sein, da der Laser keine großen Bereiche abdecken kann.

Photochemotherapie oder Psoralen plus Ultraviolett A (PUVA)

Psoralen ist ein lichtsensibilisierendes Medikament, das zur Behandlung von Psoriasis mit einer UVA-Lichttherapie kombiniert werden kann. Die Patienten nehmen das Arzneimittel oder eine Creme-Version auf die Haut und geben Sie eine UVA-Licht-Box. Diese Behandlung ist aggressiver und wird oft nur bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis eingesetzt.

Pulsed Dye Laser

Ihr Arzt kann einen gepulsten Farbstofflaser empfehlen, wenn andere Behandlungen nur begrenzten Erfolg haben. Dieser Prozess zerstört winzige Blutgefäße in Bereichen um Psoriasis Plaques, unterbricht den Blutfluss und reduziert das Zellwachstum in diesem Bereich.