Denken Sie daran

Die rheumatoide Arthritis (RA) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung, bei der das Immunsystem irrtümlicherweise die Gelenke angreift. Die häufigsten Symptome sind Schmerzen, Schwellungen und Gelenkentzündungen. Schließlich können sich die Gelenke verformen.

In den Vereinigten Staaten haben etwa 1,5 Millionen Menschen RA. Der Beginn der RA ist bei Menschen in den Sechzigern am höchsten. Die Rate ist bei Frauen fast dreimal höher als bei Männern.

Ihre Prognose hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Frage, ob Sie positiv auf Rheumafaktoren (RF) oder antizyklische citrullinierte Peptide (Anti-CCPs) testen. Andere Faktoren, die Ihre Prognose beeinflussen, sind Ihr Alter zum Zeitpunkt der Diagnose, die allgemeine Gesundheit und ob Sie Komplikationen entwickeln.

Die Behandlung kann häufig Gelenkschäden begrenzen oder verringern und Ihre Lebensqualität verbessern. Die richtige Wahl des Lebensstils und die Einhaltung Ihres Behandlungsplans können einen großen Unterschied in Ihrem Ausblick ausmachen.

Lesen Sie mehr: Wie wird die rheumatoide Arthritis diagnostiziert? "

Lebensqualität Wie wird meine Lebensqualität sein?

RA kann Gelenke im ganzen Körper beeinträchtigen und Schäden an Knorpel, Sehnen und Bändern verursachen Zeit, RA kann auch Ihre Knochen und andere Organe betreffen.Menschen, die RA haben, sind eher eine Behinderung als diejenigen, die nicht entwickeln.Dies kann Ihr tägliches Leben beeinträchtigen.

Wenn Sie positiv auf RF oder Anti-RK testen CCPs können zu schwereren RA-Symptomen führen.

Eine frühzeitige Behandlung kann Schmerzen und Behinderungen aufgrund von RA minimieren. Wenn Sie neue oder sich verschlechternde Symptome verspüren, sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt.

Neben Medikamenten gibt es auch einige Selbstmedikationen. Pflegemethoden zur Verbesserung Ihrer allgemeinen Gesundheit.

Tipps zur Selbsthilfe

  • Körperlich werden: Schlanke Übungen stellen einen wichtigen Teil Ihrer RA-Behandlung dar. Eine Kombination aus Aerobic-, Muskelstärkungs- und Flexibilitätsübungen kann Ihnen dabei helfen stärker.
  • Ruhe: Schlafen Sie gut aus und ruhen Sie müde Gelenke kling den Tag nach Bedarf.
  • Gut essen: Es gibt keine spezielle Diät für RA, aber wie Sie essen, ist immer noch wichtig. Eine ausgewogene Ernährung sollte Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und mageres Eiweiß enthalten. Vermeiden Sie stark verarbeitete Junkfoods, die zu Entzündungen führen können.
  • Experiment: Komplementäre Therapien wie Massage, Akupunktur und Meditation können Ihren Symptomen helfen. Sie können auch Heizkissen und Kühlakkus nach Bedarf für Schmerzen verwenden.
  • Neige dich zu deiner emotionalen Gesundheit: Denk daran, einer Unterstützungsgruppe für andere, die mit chronischen Krankheiten leben, beizutreten.

BehandlungWelche medizinische Versorgung brauche ich?

Wenn Sie an RA leiden, sollten Sie Ihren Hausarzt immer noch bei Bedarf aufsuchen. Sie müssen auch einen Rheumatologen sehen.Rheumatologen sind auf RA und andere Autoimmun-, Rheuma- und Muskel-Skelett-Erkrankungen spezialisiert. Sie können krankheitsmodifizierende Antirheumatika verschreiben, die helfen können, die Krankheitsaktivität zu reduzieren und Gelenkschäden zu verhindern.

RA ist nicht für alle gleich. Ihr Rheumatologe beurteilt Ihren Zustand, erstellt einen Behandlungsplan und berät Sie, wie Sie sich am besten selbst versorgen können. Sie überwachen auch Ihren Krankheitsverlauf und passen Ihre Medikamente nach Bedarf an. Mit der Zeit haben Sie möglicherweise zusätzliche Bedürfnisse wie Physiotherapie, Ergotherapie oder andere Arten von Behandlungen.

Weitere Informationen: DMARDs und TNF-alpha-Inhibitoren zur RA-Behandlung "

KomplikationenAm I-Risiko für Komplikationen?

RA kann zu verschiedenen Komplikationen führen. Knötchen unter der Haut und Gelenkdeformitäten sind einige der häufigsten Komplikationen Manche Menschen entwickeln auch Probleme mit der Halswirbelsäule.

Weitere mögliche Komplikationen sind:

  • Anämie
  • Augenentzündung
  • Osteoporose
  • Diabetes

Menschen mit RA sind auch anfälliger für Entzündungen die:

  • Blutgefäße (rheumatoide Vaskulitis)
  • äußere Auskleidung des Herzens (Perikarditis)
  • Herzmuskel (Myokarditis)

Sie sollten sich anderer möglicher schwerwiegender Komplikationen von RA bewusst sein, einschließlich der folgenden Herzerkrankungen

Die RA ist eine entzündliche Erkrankung, die die Blutgefäße schädigen und verengen kann. Dies erhöht das Risiko von Herzerkrankungen, insbesondere einer ischämischen Herzerkrankung.

Wenn Sie RA haben, Es ist auch wahrscheinlicher, dass Sie wegen Myokardinfektionen ins Krankenhaus eingeliefert werden Herzinsuffizienz, Angina pectoris oder kongestive Herzinsuffizienz. Diese Risiken sind höher, wenn Sie positiv auf RF getestet werden, eine schwere Krankheitsaktivität haben oder die Menopause vor dem 45. Lebensjahr durchlaufen.

Weitere Forschung ist erforderlich, um Herzkrankheiten bei RA-Patienten zu untersuchen und die Krankheit und die Medikamente zu behandeln kann zu Herzproblemen beitragen.

Die Beurteilung Ihres individuellen Risikos für Herzkomplikationen ist schwierig. Dies ist ein Grund, warum es wichtig ist, regelmäßig Ihren Arzt aufzusuchen. Sie können Ihr Risiko für Herzerkrankungen senken, indem Sie eine herzgesunde Ernährung einhalten und sich regelmäßig bewegen.

Infektionen

Menschen mit Autoimmunkrankheiten wie RA sind im Allgemeinen anfälliger für Infektionen, einschließlich Tuberkulose und Zahnfleischentzündungen. Laut einer Studie können Infektionen bei Menschen mit RA bis zu 36 Prozent der Todesfälle ausmachen. Die Forscher sind sich nicht sicher, ob dies auf RA selbst zurückzuführen ist, ob es sich um eine Nebenwirkung der Medikamente handelt, die zur Behandlung von RA verwendet werden, oder um eine Kombination aus beidem.

Aus diesem Grund sollten Sie sicherstellen, dass alle Ihre Impfungen auf dem neuesten Stand sind. Melden Sie alle Anzeichen einer Infektion sofort Ihrem Arzt.

Lungenprobleme

Da es sich um eine chronische entzündliche Erkrankung handelt, kann RA viele Ihrer Organe betreffen. Wenn die Krankheit fortschreitet, erhöht RA das Risiko von Lungenproblemen wie Knötchen oder Bluthochdruck in der Lunge.

Sie können auch ein erhöhtes Risiko für eine Blockierung der kleinen Atemwege der Lunge haben. Das häufigste Lungenproblem bei RA ist interstitielle Lungenerkrankung.Dies kann zu Lungenfibrose führen, die Narbenbildung der Lunge verursacht.

Atemwegserkrankungen sind die zweithäufigste Todesursache bei Menschen mit RA. Sie können das Risiko von Lungenproblemen senken, indem Sie nicht rauchen.

Erfahren Sie mehr: Was Sie über rheumatoide Arthritis (RA) und Rauchen wissen sollten

Psychische Gesundheit Kann RA meine geistige und emotionale Gesundheit beeinträchtigen?

Es ist möglich, dass das Leben mit RA Ihre mentale und emotionale Gesundheit beeinträchtigt viele Menschen wie RA leiden unter Symptomen einer Depression, die genauen Gründe dafür sind nicht bekannt, das Leben mit chronischen Krankheiten, Schmerzen und Behinderungen kann bei manchen Menschen zu Depressionen führen, wobei zwischen Depressionen und Entzündungen ein Zusammenhang bestehen kann .

Depressionen können dazu führen, dass Sie sich weniger an Ihren Behandlungsplan halten, was Ihre RA verschlechtern kann. Depression erhöht auch die Wahrscheinlichkeit von Alkohol- und Drogenmissbrauch und kann Ihre allgemeine Gesundheit beeinträchtigen. Symptome einer Depression sind:

Gefühle der Traurigkeit oder Hoffnungslosigkeit

  • Gefühle der Wut oder Irritation, auch über Kleinigkeiten
  • Verlust des Interesses an Hobbies
  • zu viel schlafen oder zu wenig schlafen
  • Energiemangel
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • spürbare Gewichtszunahme oder -verlust <99 9> repetitive negative Gedanken
  • Depressionen können sowohl medikamentös als auch verhaltenstherapeutisch behandelt werden. Wenn Sie Symptome einer Depression haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin.
  • LebenserwartungWas ist mit der Lebenserwartung?

Während RA nicht tödlich ist, können Komplikationen Ihre Lebensdauer um etwa 10 Jahre verkürzen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Krankheitsverlauf von Person zu Person stark variiert. Menschen, die positiv auf RF und Anti-CCPs getestet werden, tendieren dazu, schneller Fortschritte zu machen.

Die Behandlungsmöglichkeiten für RA sind im Vormarsch und neue Medikamente können die Remissionsaussichten verbessern. Sie können Ihren Ausblick verbessern, indem Sie Ihren Behandlungsplan einhalten und regelmäßig Ihren Arzt aufsuchen.

CopingTips für die Behandlung von RA

Zusätzlich zu dem von Ihrem Arzt vorgeschlagenen Behandlungsplan können Sie weitere Maßnahmen ergreifen, um Ihren Zustand zu verwalten. Sie können:

Eine ausgewogene Ernährung

essen. Eine Ernährung, die reich an Gemüse, Obst, Vollkornprodukten und magerem Protein ist, kann Ihre Energie steigern und Ihre Stimmung steigern. Junk Food kann Entzündungen verschlimmern und Gewichtszunahme verursachen. Mehr Gewicht belastet Ihre Gelenke zusätzlich.

Höre auf deinen Körper . Wenn Sie etwas körperliches tun und dann starke Schmerzen von einer Stunde oder länger haben, bedeutet das, dass Sie es wahrscheinlich übertrieben haben. Wenn Sie anfangen, erhöhte Schmerzen zu empfinden, stoppen Sie die Aktivität und ruhen Sie sich aus.

Verwenden Sie Hilfsgeräte . Es gibt eine Vielzahl von Geräten, die speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Arthritis zugeschnitten sind. Dazu gehören Küchenutensilien, Haushaltsgeräte und sogar Schreibgeräte mit griffigen Funktionen. Mit diesen Tools können Sie Ihr tägliches Leben verbessern.

Fragen Sie nach Hilfe . Nutzen Sie die Hilfe von Familie und Freunden für die schwierigsten Aufgaben, wie das Heben, Staubsaugen und Schrubben von Böden.

Bewegen Sie Ihren Körper .Stellen Sie sicher, dass Sie sich jeden Tag ein wenig bewegen. Es wird mit Muskelkraft und Flexibilität helfen. Fragen Sie Ihren Arzt, wie viel Bewegung und welche Art am besten für Sie ist. Wenn möglich, arbeiten Sie mit einem Personal Trainer oder Physiotherapeuten zusammen, um einen Übungsplan zu formulieren. Vermeiden Sie auch, zu lange in einer Position zu bleiben. Stehen Sie mindestens einmal alle 30 Minuten aus einer sitzenden Position auf, um sich zu dehnen und zu bewegen. Wenn Sie mit einer packenden Aktion arbeiten, versuchen Sie, Ihren Griff alle 10 bis 15 Minuten zu lösen.

Verwöhnen Sie sich . Wenn Ihre Hände oder Füße zu schmerzen beginnen, nehmen Sie ein kühles oder warmes Bad zur Linderung.

Sei proaktiv . Warte nicht. Informieren Sie Ihren Arzt, sobald Sie signifikante Veränderungen Ihrer Symptome bemerken.

Lesen Sie weiter: 7 Tipps von Menschen mit RA über ein gutes Leben mit rheumatoider Arthritis "