Was ist ein Nierenscan?

Ein Nierenscan beinhaltet die Verwendung von radioaktivem Material, um Ihre Nieren zu untersuchen und ihre Funktion zu beurteilen. Ein Nierenscan ist auch als Nierenszintigraphie, Nierenbildgebung oder ein Renogramm bekannt.

Während dieses Verfahrens injiziert ein Techniker ein radioaktives Material, das Radioisotop genannt wird, in Ihre Vene. Das Radioisotop setzt Gammastrahlen frei. Eine Gammakamera oder ein Scanner kann Gammastrahlen von außerhalb Ihres Körpers erkennen.

Die Gammakamera scannt den Nierenbereich. Es verfolgt das Radioisotop und misst, wie die Nieren es verarbeiten. Die Kamera arbeitet auch mit einem Computer, um Bilder zu erstellen. Diese Bilder zeigen detailliert die Struktur und Funktion der Nieren basierend auf ihrer Interaktion mit dem Radioisotop.

Bilder aus einem Nierenscan können sowohl strukturelle als auch funktionelle Anomalien zeigen. Dies hilft Ärzten, ein Nierenproblem in früheren Stadien ohne invasive Techniken oder Operationen zu diagnostizieren.

ZweckWarum benötige ich einen Renal Scan?

Ein Nierenscan identifiziert Probleme mit der Nierenfunktion. In der Regel entfernen die beiden Nieren:

  • Harnstoff oder flüssigen Abfall aus dem Blut, indem sie Urin produzieren
  • ein Gleichgewicht von Chemikalien wie Natrium und Kalium im Blut halten
  • liefern das Hormon Erythropoietin, das unterstützt Wachstum der roten Blutkörperchen
  • Kontrolle des Blutdrucks durch die Produktion des Hormons Renin
  • liefert das Hormon Calcitriol, das Kalzium an die Knochen liefert

Eine Veränderung der Nierenfunktion beginnt typischerweise allmählich und ohne Symptome. In vielen Fällen zeigen routinemäßige Blut- und Urintests, wie beispielsweise bei einer jährlichen körperlichen Untersuchung, erste Anzeichen einer eingeschränkten Nierenfunktion.

Ein Nierenscan kann die Ursache einer reduzierten Nierenfunktion identifizieren. Die Ursache kann eine Krankheit, Obstruktion oder Verletzung der Nieren sein.

Ein Nierenscan kann mehr als eine Art von Problem während derselben Prozedur untersuchen. Ein Nierenscan misst die Nierenfunktion, indem er den Fluss des Radioisotops überwacht und wie effizient Ihre Nieren diese absorbieren und weitergeben. Es zeigt auch Anomalien in der Struktur, Größe oder Form Ihrer Nieren.

Nierenscans können identifizieren und bewerten:

  • verminderter Blutfluss in die Nieren
  • renovaskuläre Hypertonie, dh Bluthochdruck in den Nierenarterien
  • Tumoren oder Zysten
  • Abszesse
  • Nierenerkrankungen
  • Der Erfolg von Nierenbehandlungen
  • Die Abstoßung einer Nierentransplantation

VorbereitungWie bereite ich mich auf einen Nierenscan vor?

Normalerweise müssen Sie vor einem Nierenscan keine speziellen Vorbereitungen treffen. Sie können normalerweise Ihre normale Diät essen. Sedierung ist normalerweise nicht notwendig.

Sie sollten Ihren Arzt über verschreibungspflichtige oder frei verkäufliche Medikamente informieren, die Sie einnehmen. Besprechen Sie, wie Sie diese vor und während des Tests verwenden.Ihr Arzt kann spezielle Anweisungen geben, wenn Sie Medikamente einnehmen, die die Ergebnisse des Nierenscan beeinflussen könnten. Diese Medikamente enthalten:

  • Diuretika oder Wasserpillen
  • ACE-Hemmer für Herzerkrankungen oder Bluthochdruck
  • Beta-Blocker für Herzerkrankungen oder Bluthochdruck
  • nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs), einschließlich Aspirin oder Ibuprofen

VorgehensweiseWas passiert bei einem Nierenscan?

Ein Nierenscan ist eine ambulante oder am selben Tag durchgeführte Prozedur. Sie müssen nicht über Nacht im Krankenhaus bleiben. Ein Nuklearmediziner führt den Scan durch. Dies wird normalerweise entweder in einer Radiologieabteilung eines Krankenhauses oder in einer Arztpraxis mit spezieller Ausrüstung durchgeführt.

Abhängig von den Gründen für Ihren Scan kann der Test zwischen 45 Minuten und drei Stunden dauern. Sprechen Sie vorher mit dem Techniker, wenn Sie klaustrophobisch sind, weil die Kamera nahe an Ihrem Körper vorbeikommt.

Vor dem Eingriff entfernen Sie Folgendes, das Ihren Scan beeinträchtigen könnte:

  • Kleidung
  • Schmuck
  • Zahnersatz
  • Metallartikel

Möglicherweise müssen Sie in ein Krankenhaus umziehen Kleid. Sie legen sich dann auf einen Scantisch.

Ein Techniker kann eine intravenöse (IV) Leitung in eine Vene in Ihrer Hand oder Ihrem Arm einführen. Der Techniker wird dann ein Radioisotop in eine Armvene einführen. Sie können einen schnellen, scharfen Stich mit der Injektion fühlen. Es kann eine Wartezeit zwischen der Injektion und dem ersten Scan geben, damit Ihre Nieren das Radioisotop verarbeiten können.

Der Scanner erkennt die Gammastrahlen des Radioisotops und erstellt Bilder des Bereichs. Da jede Bewegung das Bild verändern oder verwischen kann, müssen Sie ruhig bleiben, während der Scanner ein Bild erstellt.

Wenn Sie wegen des hohen Blutdrucks einen Scan benötigen, erhalten Sie möglicherweise während des Tests ein Bluthochdruckmedikament, das als Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Inhibitor bezeichnet wird. Dies ermöglicht den Vergleich Ihrer Nieren vor und nach der Einnahme der Medikamente.

Wenn Sie nach Nierenblockaden suchen, können Sie eine Diuretikum- oder Wasserpille erhalten, um die Passage von Urin durch die Nieren zu fördern. Dies ermöglicht Ihrem Arzt, Einschränkungen des Urinflusses zu beachten.

Wenn Sie eine leere Blase für den Scan benötigen, benötigen Sie möglicherweise eine weiche Sonde, einen Katheter, um diesen Zustand zu erhalten.

Der Techniker entfernt nach dem Scan die Infusionsleitung und den Katheter. Sie können dann wieder in Ihre Kleidung wechseln und das Krankenhaus verlassen. Sie können normalerweise zu Ihrer normalen Diät und täglichen Routine nach Ihrem Verfahren zurückkehren, wenn Ihr Arzt Sie nicht anders berät. Das Radioisotop wird Ihren Körper auf natürliche Weise verlassen. Das Trinken von Flüssigkeiten und Urinieren kann diesen Prozess beschleunigen.

KomplikationenWas sind die mit einem Nierenscan verbundenen Komplikationen?

Nuklearmedizinische Bildgebung gilt als sicher. Das Radioisotop exponiert Sie weniger Strahlung als eine Röntgenaufnahme. Die geringe Strahlenbelastung erfolgt primär im Nierenbereich. Es geht innerhalb von 24 Stunden natürlich von Ihrem Körper aus.

Die niedrigen Strahlendosen in nuklearmedizinischen Verfahren haben keinen Zusammenhang mit langfristigen negativen Auswirkungen.

Auch wenn die Strahlenexposition minimal und kurzfristig ist, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder glauben, schwanger zu sein. Informieren Sie auch Ihren Arzt, wenn Sie stillen, um sicherzustellen, dass Ihre Muttermilch nicht kontaminiert ist.

Im Gegensatz zu intravenösen Farbstoffen haben Radioisotope ein geringes Risiko für allergische Reaktionen. Allergische Reaktionen auf Radioisotope sind möglich, aber selten. Ein Nierenscan ist eine gute Option, wenn Sie eine Reaktion auf den Kontrastfarbstoff haben, der in den Röntgenstrahlen des urinausscheidenden Systems verwendet wird.

Der Nadelstich für die IV kann verursachen:

  • Beschwerden
  • Rötungen
  • Blutungen
  • Schwellungen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn eines dieser Symptome fortbesteht. Sie könnten auf eine Infektion hinweisen.

Abhängig von Ihrer körperlichen Verfassung oder einer kürzlich durchgeführten Operation oder Verletzung können Sie Beschwerden oder Schmerzen verspüren, wenn Sie lange Zeit still auf dem Scannertisch liegen. Sie können sich auch schwindlig fühlen, wenn Sie vom Tisch aufstehen. Dieser Schwindel und Unbehagen sollte nur einen Moment dauern.

ErgebnisseWas bedeuten die Ergebnisse?

Nachdem der Techniker den Nierenscan abgeschlossen hat, interpretiert ein Nuklearmedizinradiologe die Bildbefunde. Sie senden einen umfassenden Bericht an Ihren Arzt. Ihr Arzt wird die Ergebnisse mit Ihnen besprechen.

Abnormale Ergebnisse einer Nierenuntersuchung können anzeigen:

  • Nierenerkrankung
  • das Vorhandensein von Zysten oder Tumoren
  • eine Blockade der Nierenarterien aufgrund von Verletzung oder Trauma
  • eine Blockade, die den Fluss von Urin von der Niere zur Blase
  • Nierenentzündung durch Infektion
  • Renovaskuläre Hypertonie
  • Nierentransplantation
  • Nierenversagen

Ihr Arzt kann weitere Untersuchungen zur Abklärung einer Diagnose verlangen. Ihre Nierengröße und -form beeinflussen die Ergebnisse Ihres Scans. Eine abnormale Nierenstruktur könnte zu einem falschen Messwert führen. Eine weitere Bestätigung kann erforderlich sein.

Da Nierenscans den Unterschied zwischen einer Zyste und einem Tumor nicht identifizieren können, können zusätzliche diagnostische Verfahren für eine genauere Diagnose erforderlich sein.