Was ist rheumatoide Arthritis?

Die rheumatoide Arthritis (RA) ist eine Autoimmunkrankheit, die Gelenkschmerzen und -schäden im gesamten Körper verursachen kann. Der Gelenkschaden, den RA verursacht, passiert normalerweise auf beiden Körperseiten. Wenn also ein Gelenk in einem Ihrer Arme oder Beine betroffen ist, wird wahrscheinlich auch das gleiche Gelenk im anderen Arm oder Bein betroffen sein. Dies ist eine Möglichkeit, mit der Ärzte RA von anderen Formen der Arthritis wie Osteoarthritis (OA) unterscheiden.

Behandlungen funktionieren am besten, wenn die RA früh diagnostiziert wird. Daher ist es wichtig, die Zeichen zu lernen. Lesen Sie weiter, um alles über RA zu erfahren, von Typen und Symptomen bis zu Hausmitteln, Diäten und anderen Behandlungen.

SymptomeRheumatische Arthritis Symptome

RA ist eine langfristige oder chronische Erkrankung mit Symptomen von Entzündungen und Schmerzen in den Gelenken. Diese Symptome und Zeichen treten während Perioden auf, die als Fackeln bekannt sind. Andere Zeiten sind als Remissionsphasen bekannt - das ist der Zeitpunkt, an dem sich die Symptome vollständig auflösen.

RA-Symptome, die im ganzen Körper auftreten können, sind:

  • Gelenkschmerzen
  • Gelenkschwellung
  • Gelenksteife
  • Verlust der Gelenkfunktion

Die Symptome können von leicht bis schwer variieren. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Symptome nicht ignorieren, auch wenn sie kommen und gehen. Die frühen Anzeichen von RA zu kennen, wird Ihnen und Ihrem Arzt helfen, besser zu behandeln.

DiagnoseRheumatoide Arthritis Diagnose

Die Diagnose einer RA kann einige Zeit in Anspruch nehmen und erfordert möglicherweise mehrere Labortests, um die klinischen Untersuchungsergebnisse zu bestätigen. Ihr Arzt wird mehrere Werkzeuge verwenden, um RA zu diagnostizieren.

Zuerst wird Ihr Arzt nach Ihren Symptomen und Ihrer medizinischen Vorgeschichte fragen. Sie werden auch eine körperliche Untersuchung Ihrer Gelenke durchführen. Dies beinhaltet die Suche nach Schwellungen und Rötungen, und testen Sie Ihre Reflexe und Muskelkraft. Ihr Arzt wird auch die betroffenen Gelenke berühren, um nach Wärme und Zartheit zu suchen. Wenn sie an RA erkranken, werden sie Sie wahrscheinlich an einen Spezialisten namens Rheumatologe weiterleiten.

Da kein einziger Test eine RA-Diagnose bestätigen kann, kann Ihr Arzt oder Rheumatologe mehrere verschiedene Arten von Tests verwenden. Sie können Ihr Blut auf bestimmte Substanzen wie Antikörper testen oder das Niveau bestimmter Substanzen wie akute Phase-Reaktanten überprüfen, die bei entzündlichen Zuständen erhöht sind. Dies kann ein Zeichen von RA sein und helfen, die Diagnose zu unterstützen.

Sie können auch bestimmte Bildgebungstests anfordern. Tests wie Sonographie, Röntgenuntersuchungen und Magnetresonanztomographie (MRT) zeigen nicht nur, ob Schäden an Ihren Gelenken durch RA verursacht wurden, sondern auch, wie stark der Schaden ist. Eine komplette Evaluation und Überwachung anderer Organsysteme könnte für einige Menschen mit RA auch in Ordnung sein.Erfahren Sie mehr über den Prozess der Diagnose von RA.

BluttestBluttest für rheumatoide Arthritis

Es gibt verschiedene Arten von Bluttests, die Ihrem Arzt oder Rheumatologen helfen festzustellen, ob Sie an RA leiden. Diese Tests umfassen:

  • Rheumafaktor-Test : Dieser Bluttest prüft auf ein Protein namens Rheumafaktor. Hohe Konzentrationen von Rheumafaktor sind mit Autoimmunerkrankungen, insbesondere RA, assoziiert.
  • Antikitrullinierter Protein-Antikörpertest (anti-CCP) : Dieser Test sucht nach einem Antikörper, der mit RA assoziiert ist. Leute, die diesen Antikörper haben, haben normalerweise die Krankheit. Jedoch sind nicht alle mit RA positiv auf diesen Antikörper getestet.
  • Antinukleärer Antikörpertest : Dies testet Ihr Immunsystem, um zu sehen, ob es Antikörper produziert. Ihr Körper kann Antikörper als Antwort auf viele verschiedene Arten von Erkrankungen, einschließlich RA.
  • Erythrozyten-Sedimentationsrate : Dieser Test hilft, den Grad der Entzündung in Ihrem Körper zu bestimmen. Das Ergebnis sagt Ihrem Arzt, ob eine Entzündung vorliegt. Es zeigt jedoch nicht die Ursache der Entzündung.
  • C-reaktiver Proteintest : Eine schwere Infektion oder eine signifikante Entzündung überall in Ihrem Körper kann Ihre Leber veranlassen, C-reaktives Protein zu bilden. Hohe Spiegel dieses Entzündungsmarkers sind mit RA assoziiert.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen RA-Bluttests.

BehandlungRheumatoide Arthritis Behandlung

Es gibt keine Heilung für RA, aber es gibt Behandlungen, die Ihnen helfen können, es zu bewältigen. Behandlungen für RA helfen, die Schmerzen zu kontrollieren und die Entzündungsreaktion zu kontrollieren, die in vielen Fällen zu einer Remission führen kann. Eine Verringerung der Entzündung kann auch dazu beitragen, weitere Gelenk- und Organschäden zu verhindern.

Behandlungen können einschließen:

  • Medikamente
  • alternative oder Hausmittel
  • diätetische Änderungen
  • bestimmte Arten von Übungen

Ihr Arzt wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um die besten Behandlungsarten für Sie zu bestimmen. Für viele Menschen können diese Behandlungen ihnen helfen, ein aktives Leben zu führen und das Risiko langfristiger Komplikationen zu reduzieren. Erfahren Sie mehr über spezifische RA-Behandlungen und die Behandlung von Fackeln.

MedikamenteRheumatische Arthritis Medikamente

Es gibt viele Arten von Medikamenten für RA. Einige dieser Medikamente helfen, die Schmerzen und Entzündungen von RA zu reduzieren. Einige helfen, Fackeln zu reduzieren und den Schaden zu begrenzen, den RA auf Ihre Gelenke anrichtet.

Die folgenden Medikamente helfen, die Schmerzen und Entzündungen während RA Flares :

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs)
  • Kortikosteroide
  • Acetaminophen

Die folgenden Medikamente wirken, um den Schaden zu verlangsamen RA kann zu Ihrem Körper führen:

  • Krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) : DMARDs blockieren das Immunsystem Ihres Körpers. Dies hilft, die Progression der RA zu verlangsamen.
  • Biologics : Diese DMARDs der neuen Generation bieten eine gezielte Antwort auf Entzündungen, anstatt die gesamte Immunantwort des Körpers zu blockieren. Sie können eine wirksame Behandlung für Menschen sein, die auf eine Behandlung mit traditionelleren DMARDs nicht ansprechen.
  • Januskinase (JAK) -Inhibitoren : Dies sind neue Unterkategorien von DMARDs, die bestimmte Immunantworten blockieren. Dies sind Medikamente, die Ihr Arzt verwenden kann, um Entzündungen vorzubeugen und Schäden an Ihren Gelenken zu verhindern, wenn DMARDs und Biologics bei Ihnen nicht wirken.

Lesen Sie mehr über die Medikamente zur Behandlung von RA.

HausmittelHausmittel gegen rheumatoide Arthritis

Bestimmte Hausmittel und Lebensstilanpassungen können helfen, Ihre Lebensqualität zu verbessern, wenn Sie mit RA leben:

Übung

Schlanke Übungen können helfen, den Bewegungsumfang zu verbessern in Ihren Gelenken und erhöhen Sie Ihre Mobilität. Übung kann auch Muskeln stärken, die helfen können, den Druck von Ihren Gelenken zu entlasten. Sie können auch sanftes Yoga ausprobieren, das Ihnen hilft, Kraft und Flexibilität wiederzuerlangen.

Erhalten Sie genügend Ruhe

Sie brauchen möglicherweise mehr Ruhe während Schübe und weniger während der Remission. Ausreichend Schlaf wird helfen, Entzündungen und Schmerzen sowie Müdigkeit zu reduzieren.

Wärme oder Kälte anwenden

Eispackungen können Entzündungen und Schmerzen lindern. Sie können auch gegen Muskelkrämpfe wirksam sein. Sie können kalt mit heißen Behandlungen wie warme Duschen und heiße Kompressen wechseln. Diese Behandlungen können helfen, die Steifigkeit zu reduzieren.

Probieren Sie Hilfsmittel aus

Bestimmte Geräte wie Schienen und Zahnspangen können Ihre Gelenke in einer Ruheposition halten. Dies kann helfen, Entzündungen zu reduzieren. Canes und Krücken können Ihnen helfen, die Beweglichkeit auch während der Fackeln zu erhalten. Sie können auch Haushaltsgeräte wie Haltegriffe und Handläufe in Badezimmern und entlang von Treppen installieren.

Erfahren Sie mehr über diese und andere Mittel, die Ihnen helfen, das Leben mit RA zu meistern.

DiätRheumatoide Arthritis Diät

Ihr Arzt oder Ernährungsberater kann Ihnen eine entzündungshemmende Diät empfehlen, um mit Ihren Symptomen zu helfen. Diese Art der Ernährung umfasst Lebensmittel, die viele Omega-3-Fettsäuren enthalten.

Lebensmittel mit hohem Gehalt an Omega-3-Fettsäuren enthalten:

  • fetthaltige Fische, einschließlich Lachs, Thunfisch, Hering und Makrelen
  • Chiasamen
  • Leinsamen
  • Walnüsse

Antioxidantien wie Vitamine A, C und E sowie Selen können ebenfalls Entzündungen lindern. Zu den Lebensmitteln mit einem hohen Anteil an Antioxidantien gehören:

  • Beeren wie Heidelbeeren, Preiselbeeren, Gojibeeren und Erdbeeren
  • dunkle Schokolade
  • Spinat
  • Kidneybohnen
  • Pekannüsse
  • Artischocken

Viel zu essen Die Faser ist auch wichtig, da einige Forscher sagen, dass Ballaststoffe dazu beitragen können, Entzündungsreaktionen zu reduzieren, die als eine Abnahme der C-reaktiven Proteinspiegel angesehen werden können. Wählen Sie Vollkorn Lebensmittel, frisches Gemüse und frisches Obst. Erdbeeren können besonders vorteilhaft sein.

Flavonoidhaltige Lebensmittel können auch Entzündungen im Körper entgegenwirken. Dazu gehören:

  • Sojaprodukte wie Tofu und Miso
  • Beeren
  • Grüner Tee
  • Brokkoli
  • Trauben

Was Sie nicht essen, ist genauso wichtig wie das, was Sie essen Essen. Achten Sie darauf, auslösende Lebensmittel zu vermeiden. Dazu gehören verarbeitete Kohlenhydrate und gesättigte oder Transfette. Die Vermeidung von auslösenden Lebensmitteln und die Auswahl der richtigen Nahrungsmittel, um einer entzündungshemmenden Diät zu folgen, kann Ihnen helfen, Ihre RA zu verwalten.

TypenTypen der rheumatoiden Arthritis

Es gibt verschiedene Arten von RA. Zu wissen, welche Art Sie haben, kann Ihrem Arzt helfen, die beste Art der Behandlung für Sie bereitzustellen. Zu den RA-Typen gehören:

  • Seropositive RA : Wenn Sie seropositive RA haben, haben Sie ein positives Rheumafaktor-Bluttestergebnis. Das heißt, Sie haben die Antikörper, die Ihr Immunsystem veranlassen, Ihre Gelenke anzugreifen.
  • Seronegative RA : Wenn Sie ein negatives Rheumafaktor-Bluttestergebnis und ein negatives Anti-CCP-Bluttestergebnis haben, aber immer noch RA-Symptome haben, haben Sie möglicherweise eine seronegative RA. Sie können schließlich Antikörper entwickeln und Ihre Diagnose auf seropositive RA ändern.
  • JIA (juvenile idiopathische Arthritis) : Juvenile idiopathische Arthritis bezieht sich auf RA bei Personen jünger als 17 Jahre alt. Der Zustand war zuvor als JRA (juvenile rheumatoide Arthritis) bekannt. Die Symptome sind die gleichen wie bei anderen Arten von RA, aber sie können auch Augenentzündung und Probleme mit der körperlichen Entwicklung umfassen.

Erfahren Sie mehr über die Arten von RA und ihre Unterschiede.

Seropositive RASeropositive rheumatoide Arthritis

Seropositive RA ist die häufigste Form der RA. Diese Art von Arthritis kann in Familien laufen. Seropositive RA kann mit schwereren Symptomen als seronegative RA kommen. Symptome der seropositiven RA können sein:

  • Morgensteifigkeit, die 30 Minuten oder länger andauert
  • Schwellungen und Schmerzen in mehreren Gelenken
  • Schwellungen und Schmerzen in symmetrischen Gelenken
  • rheumatoide Knötchen
  • Fieber
  • Müdigkeit
  • Gewichtsverlust

RA ist nicht immer auf die Gelenke beschränkt und manche Menschen mit seropositiver RA können Entzündungen in Augen, Speicheldrüsen, Nerven, Nieren, Lunge, Herz, Haut und Blutgefäßen erleiden.

UrsachenRheumatische Arthritis verursacht

Die Ursache der RA ist nicht bekannt. Bestimmte Faktoren scheinen jedoch eine Rolle bei der Erhöhung des Risikos zu spielen, RA zu entwickeln oder ihren Ausbruch auszulösen. Zu den Faktoren, die das Risiko einer RA erhöhen, gehören:

  • eine Frau
  • mit einer Familienanamnese von RA

Zu ​​den Faktoren, die den Ausbruch der RA auslösen können, gehören:

  • Exposition gegenüber bestimmten Arten von Bakterien, wie z Parodontalerkrankung
  • mit einer Vorgeschichte von Virusinfektionen wie einer Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus, die eine Mononukleose
  • Trauma oder Verletzung, wie Knochenbruch oder -bruch, Gelenksluxation und Bänderschaden
  • Rauchen von Zigaretten verursacht
  • Fettleibigkeit

Die Ursache ist möglicherweise nicht bekannt, aber es gibt eine Reihe von Risiken und Auslösern, über die Sie mehr erfahren können.

Hände mit rheumatoider Arthritis Hände mit rheumatoider Arthritis Hände

Arthritis in den Händen kann als leichtes brennendes Gefühl beginnen, das Sie am Ende des Tages fühlen. Schließlich können Sie Schmerzen erfahren, die nicht unbedingt mit Ihren Händen verbunden sind. Dieser Schmerz kann sehr schwer werden, wenn Sie ihn nicht behandeln. Sie können auch Schwellungen, Rötungen, Wärme und Steifheit fühlen. Wenn sich der Knorpel in Ihren Gelenken abnutzt, können Sie einige Missbildungen in Ihren Händen bemerken. Sie können auch ein schmerzendes Gefühl in den Gelenken Ihrer Hände, Finger und großen Gelenke haben, wenn der Knorpel vollständig abgebaut wird.

Bei fortschreitender Krankheit können sich flüssigkeitsgefüllte Säckchen oder Synovialzysten in den Handgelenken und um die Gelenke der Hände entwickeln. Diese Zysten sind nicht ohne Komplikationen und Sehnenruptur kann in einigen Fällen auftreten. Sie können auch knochige Wucherungen, sogenannte Knochensporne, in den betroffenen Gelenken entwickeln. Im Laufe der Zeit können Knochensporne es schwieriger für Sie machen, Ihre Hände zu benutzen.

Wenn Sie RA in Ihren Händen haben, wird Ihr Arzt mit Ihnen an Übungen arbeiten, die Ihnen helfen können, Bewegung und Funktion zu erhalten. Diese können zusammen mit anderen Arten der Behandlung helfen, Entzündungen zu reduzieren und das Fortschreiten der Krankheit abzuwehren. Sehen Sie genau, wie die Auswirkungen von RA auf Ihre Hände aussehen.

BilderRheumatische Arthritis Bilder

RA kann am sichtbarsten in Ihren Händen und Füßen sein, besonders wenn die Krankheit fortschreitet und vor allem, wenn Sie keine Behandlung haben. Schwellungen von Fingern, Handgelenken, Knien, Knöcheln und Zehen sind häufig. Schäden an den Bändern und Schwellungen der Füße können dazu führen, dass eine Person mit RA Probleme beim Gehen hat.

Wenn Sie keine Behandlung für RA bekommen, können Sie schwere Missbildungen in Ihren Händen und Füßen entwickeln. Deformitäten der Hände und Finger können eine gekrümmte, klauenartige Erscheinung verursachen. Ihre Zehen können auch krallenartig aussehen, manchmal nach oben gebeugt und manchmal unter dem Fußballen gekräuselt. Sie können auch Geschwüre, Ballen und Schwielen an Ihren Füßen bemerken.

Knoten, Rheumaknoten genannt, können überall dort auftreten, wo Gelenke entzündet sind. Diese können in der Größe von sehr klein bis zur Größe einer Walnuss oder größer reichen, und sie können in Clustern auftreten. So sehen Rheumaknoten und andere sichtbare Zeichen von RA aus.

RA vs OATder Unterschied zwischen rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis

Wie RA können Menschen mit OA schmerzhafte und steife Gelenke haben, die das Herumfahren erschweren können. Menschen mit OA können nach längerer Aktivität eine Gelenkschwellung haben, aber OA verursacht keine signifikante Entzündungsreaktion, die typischerweise zu Rötung der betroffenen Gelenke führt.

Im Gegensatz zu RA ist OA keine Autoimmunkrankheit. Es hängt mit dem natürlichen Verschleiß der Gelenke zusammen, wenn Sie altern oder sich infolge eines Traumas entwickeln können. OA wird am häufigsten bei älteren Erwachsenen gesehen. Es kann jedoch manchmal bei jüngeren Erwachsenen beobachtet werden, die ein bestimmtes Gelenk überbeanspruchen - wie Tennisspieler und andere Athleten - oder solche, die eine schwere Verletzung erlitten haben.

RA ist eine Autoimmunkrankheit. Der Gelenkschaden durch RA wird nicht durch normale Abnutzung verursacht, sondern dadurch, dass sich der Körper selbst angreift. Erfahren Sie mehr über diese beiden Arten von Arthritis.

Ist es erblich? Ist rheumatoide Arthritis erblich?

Rheumatoide Arthritis gilt nicht als Erbkrankheit, scheint aber in Familien anzukommen. Dies kann auf Umweltursachen, genetische Ursachen oder eine Kombination aus beidem zurückzuführen sein. Wenn Sie Familienmitglieder haben, die RA haben oder hatten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, vor allem, wenn Sie irgendwelche Symptome von anhaltenden Gelenkschmerzen, Schwellungen und Steifheit haben, die nichts mit Überbeanspruchung oder Trauma zu tun haben.

Eine Familienanamnese von RA erhöht das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, und eine frühzeitige Diagnose kann einen großen Unterschied in der Wirksamkeit der Behandlung ausmachen. Kannst du RA erben? Vielleicht - lerne hier mehr.

Zum Mitnehmen Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

RA ist eine chronische Krankheit, die derzeit nicht behandelt werden kann. Das heißt, die meisten Menschen mit RA haben keine ständigen Symptome. Stattdessen haben sie Schübe, gefolgt von relativ beschwerdefreien Perioden, genannt Remissionen. Der Krankheitsverlauf variiert von Mensch zu Mensch und die Symptome können von leicht bis schwer reichen.

Obwohl die Symptome für längere Zeit anhalten können, werden Gelenkprobleme, die durch RA verursacht werden, im Laufe der Zeit immer schlimmer. Deshalb ist eine frühzeitige Behandlung so wichtig, um schwere Gelenkschäden zu verzögern. Wenn Sie irgendwelche Symptome oder Bedenken bezüglich RA haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.