Ich bin sicher, viele von euch haben gestern die Nachricht gehört, dass Roche Diabetes das israelische Unternehmen Medingo übernommen hat, Hersteller des mit Spannung erwarteten Solo-Insulins Patch-Pumpe - ein potenzieller direkter Konkurrent zum Tubeless-Pumpsystem von OmniPod.

Roche hat 160 Millionen Dollar für das kleine Unternehmen und seine Technologie bezahlt, was in der Branche ein Tropfen auf den heißen Stein ist.Die Pressemitteilung 999 prognostiziert "weltweite Verfügbarkeit bis 2012".

Falls Sie sich fragen, hat das Solo-System

bereits ein integriertes Blutzuckermessgerät mit Roches Accu-Chek System und Teststreifen, Teil einer früheren Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen. Ja, diese Ergänzung der Insulinabgabe der nächsten Generation stärkt nicht nur Roches Position auf dem Pumpenmarkt (wo sie hinter Medtronic & JnJ Animas zurückbleibt), sondern wird auch - überraschen, überraschen - dem Unternehmen erlauben, zu verkaufen mehr Teststreifen. Nach Angaben der Behörden machen Insulinpumpenpatienten fast 25% aller verkauften Teststreifen aus. Aber nehmen Sie diese Entschuldigung nicht für einen Mangel an Enthusiasmus hier. Ich weiß, dass viele Patienten, einschließlich mir selbst, aufgeregt waren, mehr vom Solo-System zu sehen, das gegenüber dem aktuellen OmniPod einige große Vorteile hat, insbesondere ein kleineres "Pod" -Profil und die Fähigkeit, sich zu trennen und wieder anzuschließen, ohne dabei zu sein gezwungen, einen Teil der Vorrichtung oder das Insulin darin zu verschwenden. Lesen Sie D-Blogger Bernards nette Einschätzung des neuen Systems hier. Es ist bekannt, dass Medtronic auch an einer Tubeless-Patch-Pumpe arbeitet, während die OmniPod-Leute gerade einen neuen, kleineren Pod vorbereiten (ish?). Beide Unternehmen arbeiten fieberhaft an der Integration von CGM (Continuous) Glukoseüberwachung) mit ihren drahtlosen Pumpensystemen. Es ist also ein Wettlauf um den Markt. Aber geht es nur darum, wer zuerst sein System bekommt? Ich denke nicht.

Wenn Sie mich fragen, ist diese Ladung in eine neue Ära des pumpenlosen Pumpens am aufregendsten, weil sie die Prinzipien des Designs und der Benutzerfreundlichkeit, wie sie vom Patienten definiert sind, endlich in den Vordergrund stellt.

Mit mehreren Teilen, Teilen, die grundiert und befestigt und gelöst werden müssen, und Klebstoffen, die dafür sorgen, dass ein Behälter mit Insulin tagelang angenehm auf der Haut klebt, können diese Systeme ziemlich komplex sein. Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung sagen, dass Sie die verschiedenen CGM-Sensoren auf dem Markt ausprobiert haben: Einige sind viel besser als andere!

Wer wird am besten Patch-Pumps machen? Der immer ausgesprochene David Kliff von Diabetic Investor macht diese Beobachtung (ich muss den Kerl immer wieder zitieren, weil er ein seltener und renommierter Finanz / Industrie-Analyst ist, der sich mit Diabetes beschäftigt):

"Das Solo ist einfach zu kompliziert ... besonders wenn by-ide gegen den OmniPod, der eines der patientenfreundlichsten verfügbaren Systeme ist. "

Darüber hinaus" kann er sich keinen Arzt oder, noch wichtiger, einen zertifizierten Diabetesausbilder vorstellen, der das Solo über den OmniPod empfiehlt. Wie von ein Branchenexperte der Solo wurde von Ingenieuren entwickelt, um von Ingenieuren verwendet zu werden. ""

Nicht gut.

Auf der anderen Seite sagen einige Patienten, die das kostenlose Solo-Demo-Kit ausprobiert haben (Sie können immer noch eins für eine begrenzte Zeit bekommen), dass sie "eher damit zufrieden sind". Bernard berichtete auch, dass er "vom Design und Stil beeindruckt war". Ich habe es auch persönlich gesehen und finde es angenehm flach. Da das Pflaster eine wiederverwendbare "Wiege" und einen wiederverwendbaren Pumpenuntersatz hat, ist das einzige Einwegprodukt der Insulinbehälter selbst (der bis zu 200 Einheiten fasst).

Natürlich sprechen wir bisher nur über den "Pod" - oder Patch-Teil des Systems.

Was ist mit der Steuereinheit? Ich habe sogar einige frühe Live-Demos der Solo-Fernbedienung selbst gesehen. Ironischerweise sieht es sehr nach Insulet's neuem Farb-PDM aus. Aber es verwendete nicht die gleichen einfachen "echten" Ausdrücke, die den OmniPod so einfach zu kontrollieren machen. Ich frage mich, wann zum Zeitpunkt des Starts - wie viele Bildschirme werden die Benutzer zum Beispiel durchblättern müssen, um grundlegende Aufgaben zu erledigen?

Die Übernahme von Roche bedeutet theoretisch, dass dieses System schneller im ganzen Land verfügbar sein wird, mit einer sehr soliden Infrastruktur in Bezug auf Arzt- und Kundenbetreuung.

Jetzt kann ich nicht darauf warten, dass unsere Kunden herausfinden, welche dieser neuen Patch-Pumpen die bevorstehenden Usability Wars gewinnen werden!

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.