{ Brauchen Sie Hilfe bei der Navigation des Lebens mit Diabetes? Schreiben Sie uns eine E-Mail an AskDMine @ diabetesmine. com }

Yup, Sie erraten: Es ist eine weitere Ausgabe unserer neuen Diabetesberatung, Ask D'Mine , veranstaltet von Veteran Typ 1, Diabetes-Autor und Community-Pädagoge Wil Dubois.

Senden Sie uns Ihre Fragen zum Thema Diabetes - hier ist nichts tabu! (außer natürlich spezifische medizinische Anweisungen für Ihre eigene Pflege; das ist, was Ärzte sind)

Diese Woche behandelt Wil ein paar brennende Fragen darüber, was Sie mit Diabetes machen können und was andere in Ihrem Leben tun sollten oder nicht ...

Max von Rhode Island, Typ 1, schreibt: Meine Frau kotzt mich wirklich an. Jedes Mal wenn ich meinen Blutzucker überprüfe, schaut sie über meine Schulter, um zu sehen, was meine Zahlen sind. Es fühlt sich an, als ob sie in meinen Raum eindringt. Was denkt Ask D'Mine?

Wil @ Ask D'Mine antwortet: Sie dringt in deinen Raum ein. Aber sie hat ein Recht darauf. Das heißt, sehr klar müssen Sie beide einige Grundregeln festlegen. Schauen wir uns das zuerst aus unserer PWD-Perspektive an. Unsere Nummern sind private Sachen. Wir müssen dieses Zeug vielleicht teilen, aber es bedeutet nicht, dass wir es mögen müssen.

Für was es sich lohnt, Max, ich stehe an der Front und kämpfe für dich. Wenn ich Klassen von Gemeindeangestellten über Meter lehre, frage ich als erstes meine Studenten (die überwiegend weiblich sind): "Wie groß ist dein BH?"

Jaws fallen.

Menschen spucken.

Jemand wird endlich ausspucken, "das geht dich nichts an!"

"OK", sage ich, "wenn du fragst, ob jemand die Blutzuckerwerte hat, fragst du sie nach ihrer BH-Größe."

Blutzuckerwerte sind persönlich, intim. Und oft peinlich.

Ich bringe meinen Schülern auch bei, dass sie, wenn sie den Blutzuckerspiegel kontrollieren, das Messgerät so halten sollten, dass nur die PWD die Nummer sehen kann, nachdem der Streifen das Blut aufgesaugt hat, um Erlaubnis zu fragen, die Nummer anzuschauen und aufzuzeichnen nachdem das Gerät piept und der Patient zuckt.

Aber was ich lehre, ist einfach eine professionelle Etikette (die wir auch knapp haben), während das, was du hast, ein anderes Problem ist. Sie sehen, Sie kennen bereits die BH-Größe Ihrer Frau. Paare neigen dazu, Grenzen zu mähen, was insgesamt eine gute Sache in meinem Buch ist.

Es geht wirklich um Respekt. Offen gesagt, Ihre Frau hat absolut das Recht, Ihre Zahlen zu kennen. So auch die Krankenschwester Ihres Arztes. Aber das bedeutet nicht, dass sie das Recht haben, respektlos darüber zu sein, wie sie die Informationen beschaffen.

Wenn Sie ihr Recht respektieren, Ihre Nummern zu kennen, können Sie ihren Respekt vor Ihrem Recht auf Privatsphäre beim Testen verlangen.

Ich habe ein paar Vorschläge, und ich wette, unsere Leser werden noch ein paar mehr hinzufügen. Du wirst deiner Frau sagen müssen, wie du dich fühlst und in einem Mittelweg zustimmst. Mein erster Vorschlag lautet: "Schau nicht, ich werde es erzählen." Sie muss zustimmen, nicht auf den Zähler zu schauen, aber Sie müssen zustimmen, um ihr zu sagen, "nun, Mist, mein Blutzucker ist 210." (Weil wir alle wissen, dass nur gebrochene Meter oder diejenigen in TV-Werbespots die ganze Zeit über Nummern in den unteren 100 haben.)

Oder, wenn Sie sich nicht dazu bringen können, darüber zu sprechen, geben Sie ihr Zugang zum Messgerät nach du hast es benutzt. Prüfung. Zip das Gehäuse wieder hoch. Lass es auf dem Tisch liegen. Und mischen Sie sich einen steifen Drink, während sie die Meterspeicher verwendet, um zu sehen, wo Sie stehen.

Fazit: Als PWD haben Sie das Recht auf Privatsphäre bei Ihren Tests. Aber als T3 hat Ihr Partner sowohl das Recht als auch die Notwendigkeit, Ihre Zahlen zu kennen. Schließlich ist Ihr Diabetes auch ihr Diabetes.

Marianne aus Australien, Typ 2, fragt: Ist das Tabu Tauchen wirklich, oder ist es eines der Dinge, die von den frühen Tagen übrig geblieben sind? Ich habe angefangen zu schnorcheln, damit ich mit allen Arten von Meerestieren auf Tuchfühlung gehen kann. Ich würde gerne den nächsten Schritt gehen, aber ich habe Probleme, grünes Licht zu bekommen, und niemand möchte dafür verantwortlich sein, dass er mich zu meinem ersten Tauchgang mitnimmt. Ich bin noch nicht auf dem Weg der Tauchmedizin gewesen, weil ich es einfach lieben würde, einmal zu tauchen, bevor ich mich für alle Kosten eingesetzt habe.

Wil @ Ask D'Mine antwortet: Danke für die Frage; Heute habe ich viel mehr über Tauchen gelernt, als ich wusste, als ich aufwachte. Es stellt sich heraus, dass vor nicht allzu langer Zeit Tauchschulen und die Leute, die Taucher bescheinigen, sich nicht um unsere Art kümmerten. In der Tat stellen die medizinischen Formulare des World Recreational Scuba Training Councils fest, dass Scuba für Personen mit Diabetes "kontraindiziert" ist. Das ist Med-Speak für eine wirklich, wirklich schlechte Idee, die Sie wegen Fehlverhalten verklagt werden kann.

Aber die Welt verändert sich. Im Jahr 1996 untersuchte das Diver's Alert Network, eine gemeinnützige Organisation, die mit dem Duke University Medical Center in Verbindung steht, deren Mission es ist, der Tauchgemeinschaft fachkundige medizinische Informationen zur Verfügung zu stellen (und eine historische Anti-PWD-Organisation) Menschen mit Behinderungen in ihren Reihen - 74% davon waren Insulin-Shooter.

Anstatt sie unter den Teppich zu kehren oder eine Säuberung zu versuchen, machten sie in den nächsten drei Jahren eine Serie von neun Studien. Insgesamt haben sie 561 Tauchgänge von 41 insulinschießenden Froschmännern ausgewertet und sind zu dem Schluss gekommen, dass das Tauchen für Menschen mit Herzversagen sicher ist.

Als Resultat dieser Forschung haben die Tauchoberherren ihre Empfehlungen, auf denen Menschen unter Wasser sicher sind und welche von uns auf trockenem Land bleiben sollten, modifiziert, obwohl sie uns nicht mit offenen Armen begrüßen.

Wenn Sie sich heute für einen Tauchkurs anmelden, werden Sie aufgefordert, 27 verschiedene Haftungsausschlüsse zu unterschreiben und eine ärztliche Erklärung auszufüllen, wie sie vom Recreational Scuba Training Council und der Undersea & Hyperbaric Medical Society mitgeheissen wird Sie können Freund auf Facebook!).

Dieses medizinische Formular hat eine recht lange Liste möglicher medizinischer Probleme.

Bist du schwanger? Haben Sie Asthma, Epilepsie, Reisekrankheit, Bluthochdruck, Hernien oder Geschwüre? Hatten Sie in der Vergangenheit eine Wirbelsäulenoperation? Wenn Sie über 45 Jahre alt sind, raucht man Zigarren, hat einen hohen Cholesterinspiegel oder eine Familiengeschichte von Herzinfarkten?

Oh. Hast du jetzt, oder hattest du jemals Heuschnupfen?

Ich denke nicht, dass zu viele Leute diesen Test bestehen. Nehmen Sie andere verschreibungspflichtige Medikamente als Geburtenkontrolle oder Malariamedikamente? Bist du ein Alkoholiker?

Bist du wirklich sicher, dass du tauchen willst? Das hört sich langsam nach einer ziemlich langweiligen Gruppe von Leuten an.

Oh. Eine letzte Sache: Haben Sie Diabetes? Selbst wenn es nur durch Diät kontrolliert wird? (Nein, Scheiße, diese Frage steht auf dem Formular.)

Wie auch immer, wenn Sie mit einem dieser Fragen oder einem Dutzend weiterer Fragen mit "Ja" antworten, müssen Sie sich zunächst von Ihrem Arzt abmelden lassen mach deine Füße nass. Die medizinische Erklärung enthält drei Seiten mit Anweisungen für Ihren Arzt unter der Überschrift "Richtlinien für die körperliche Untersuchung des Sporttaucher". (Nur für den Fall, dass Ihr Arzt mehr Golf als Tauchen ist und nicht weiß, wonach er Ausschau halten soll?)

OK, also sagen wir alle, reden wir über Sie. Sie sind ein Typ 2, und ich weiß aus Ihrer Notiz, dass Sie vor einem Jahr diagnostiziert wurden und dass Ihr Diabetes seit den frühen Tagen ziemlich unter Kontrolle ist. Das sagt mir, dass Sie am wahrscheinlichsten auf orale Medikamente sind. Je nachdem, welche, Ihr Risiko für einen niedrigen Blutzuckerspiegel könnte fast Null sein, oder zumindest das gleiche wie jeder, der überhaupt keinen Diabetes hat. Wenn ich dein Arzt wäre, würde ich dich in zwei Sekunden abmelden. Natürlich bin ich überhaupt kein Arzt, also was weiß ich?

Aber warum in aller Welt könntest du nicht tauchen? Welches Risiko, abgesehen von dem ganzen Verzehr von Haien, könntest du darstellen? Das wirft die Frage auf: Müssen Sie ihnen sogar sagen, dass Sie Diabetes haben?

Ja. Es tut uns leid. Ich denke du tust es. Auch wenn ich wetten würde, dass diese 177 PWDs im Jahr 1996 nicht gewettet haben. Zunächst unterschreibst du deinen Namen in einem Dokument, das bestimmte Fakten über deine Gesundheit bescheinigt. Auf einem juristischen Dokument zu liegen ist Meineid, aber noch wichtiger ist, dass Sie das nicht alleine tun. Ihre Aktionen beeinflussen das Leben anderer Menschen. Sagen wir einfach, du gehst unter die Wellen. Dein Leben ist in Gefahr. Auch das ist vielleicht der Tauchpartner. Und der Tauchführer.

Ja. Das ist nicht wie in deinem Alter zu lügen, um einen Seniorenrabatt im Kino zu bekommen. (Nicht dass ich das jemals gemacht hätte.) Das ist groß.

Gleichzeitig bin ich mir nicht sicher, ob das eine große Sache oder ein riesiger Preis für Sie sein wird. Angesichts Ihrer guten Diabetes-Kontrolle wette ich, dass Ihr Arzt das Formular für Sie bei Ihrem nächsten A1C oder für Nachfüllungen unterzeichnen wird.

Dann kannst du zu diesem Testtauchgang gehen und sehen, ob Scuba (und all die anderen gesunden Menschen) wirklich richtig für dich sind.

Dies ist keine Spalte mit medizinischen Ratschlägen. Wir sind Menschen, die frei und offen die Weisheit unserer gesammelten Erfahrungen teilen - unser 999-da-gemacht-dieses Wissen aus den Schützengräben. Aber wir sind keine MDs, RNs, NPs, PAs, CDEs oder Rebhühner in Birnbäumen. Fazit: Wir sind nur ein kleiner Teil Ihrer gesamten Verschreibung. Sie brauchen immer noch die professionelle Beratung, Behandlung und Pflege eines lizenzierten Arztes. Vergessen Sie nicht, Ihre Fragen per E-Mail hier zu stellen. Ja, wir haben das behoben, also könnt ihr uns jetzt eine E-Mail schicken.

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier. Haftungsausschluss

Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline.Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.