Was ist ein Sedimentationsraten-Test?

Der Sedimentationsgeschwindigkeits- oder Sed-Raten-Test ist ein Bluttest, der die Entzündung in Ihrem Körper misst. Es bestimmt, wie schnell Ihre roten Blutkörperchen in einer Blutlache versinken. Es ist auch als Erythrozyten-Sedimentationsrate (ESR) Test bekannt.

Der Sed-Rate-Test wird verwendet, um das Fortschreiten von entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis und Autoimmunkrankheiten wie Lupus zu diagnostizieren oder zu beurteilen. Die Sed-Rate kann bei bestimmten Krebsarten und Infektionen hoch sein. Es kann auch die Wirkung von Behandlungen für Zustände, die Entzündung verursachen, zeigen.

SymptomeWie soll ich einen Sedimentationsraten-Test machen?

Sie benötigen möglicherweise einen Sed-Rate-Test, wenn Sie Symptome von entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis oder entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) haben. Diese Symptome können einschließen:

  • Gelenkschmerzen oder Steifheit, die länger als 30 Minuten am Morgen dauert
  • Kopfschmerzen, insbesondere mit damit verbundenen Schmerzen in den Schultern
  • abnorme Gewichtsverlust
  • Schmerzen in den Schultern, Nacken oder Becken
  • Verdauungssymptome wie Durchfall, Fieber, Blut im Stuhl oder ungewöhnliche Bauchschmerzen

ZweckWas misst eine Sedimentationsrate?

Wenn Sie eine Entzündung haben, klammern sich die roten Blutkörperchen zusammen und bilden Klumpen. Diese Verklumpung beeinflusst die Geschwindigkeit, mit der rote Blutkörperchen in einer Blutröhre versinken.

Der Sed-Rate-Test lässt Ihren Arzt sehen, wie viel Verklumpung auftritt. Je schneller die roten Blutkörperchen auf den Boden eines Reagenzglases sinken, desto wahrscheinlicher ist eine Entzündung.

Der Test kann Entzündungen in Ihrem Körper erkennen und messen. Es hilft jedoch nicht, die Ursache der Entzündung zu lokalisieren.

Vorgehen und RisikenWie wird ein Sedimentationsgeschwindigkeitstest durchgeführt?

Sie müssen sich nicht auf einen Sed-Raten-Test vorbereiten. Sie kommen einfach zu Ihrem Termin und haben Blut abgenommen. Sie können den Stich der Nadel und leichte Schmerzen fühlen oder pochend nach dem Bluttest ist abgeschlossen. Wenn Sie sich beim Anblick von Blut unwohl fühlen, können Sie auch Unbehagen sehen, wenn Sie das Blut aus Ihrem Körper sehen.

Die Blutprobe wird in ein dünnes Röhrchen gegeben, bevor sie eine Stunde lang gesessen wird. Während und nach dieser Stunde wird Ihr Arzt untersuchen, wie weit Ihre roten Blutkörperchen in die Röhre gesunken sind, wie schnell sie sinken und wie viele sinken.

Ihr Arzt kann einen C-reaktiven Protein (CRP) -Test gleichzeitig mit Ihrem sed-Test bestellen. CRP misst auch Entzündungen, aber es kann auch helfen, Ihr Risiko für koronare Herzkrankheit und andere Herzerkrankungen vorherzusagen.

Die einzigen Risiken des sed-Raten-Tests sind diejenigen, die mit dem Ort Ihrer Blutentnahme verbunden sind, einschließlich:

  • sehr leichte Blutungen
  • Blutergüsse
  • Zärtlichkeit

Wie bei jeder Blutentnahme, diese damit verbundenen Risiken sind minimal.

Erfahren Sie mehr: C-reaktiver Proteintest "

TypenWas sind die verschiedenen Arten von Sedimentationsraten-Tests?

Ihr Arzt wird eine von zwei Methoden zur Messung Ihrer Sedimentationsrate anwenden.

Westergren-Methode :

  • Ihr Arzt wird Ihr Blut in eine Westergren-Katz-Sonde ziehen, bis der Blutspiegel 200 mm erreicht.
  • Die Sonde wird senkrecht gelagert und eine Stunde lang bei Raumtemperatur aufbewahrt.
  • Ihr Arzt wird die Blutprobe messen Abstand zwischen der Spitze der Blutmischung und der Spitze der Sedimentation der roten Blutkörperchen.

Die Wintrobe Methode ist ähnlich der Westergren Methode, außer dass die Röhre 100 Millimeter lang und dünner ist Vorteil dieser Methode ist, dass sie weniger empfindlich ist als die Westergren-Methode, so dass weniger Blut verwendet wird.

ErgebnisseWas bedeuten die Ergebnisse der Sedimentationsrate?

Die gesammelten roten Blutkörperchen sinken tiefer und schneller als einzelne Zellen schau dir an, wie weit die roten Blutkörperchen in der Stunde des Te sinken st. Dies zeigt an, wie viel Entzündung vorhanden ist und welche Schritte unternommen werden sollten.

Bei Männern ist es normal, dass die roten Blutkörperchen um 0 bis 22 Millimeter pro Stunde sinken. Für Frauen ist 0 bis 29 Millimeter pro Stunde normal. Je höher die Zahl, desto höher der Entzündungsgrad.

Faktoren, die Ihre Testergebnisse beeinflussen können:

  • fortgeschrittenes Alter
  • Anämie
  • hohes Cholesterin
  • Nierenprobleme
  • multiples Myelom und andere Krebsarten
  • Schwangerschaft

Einige Medikamente, wie z B. Dextran, Methyldopa oder orale Kontrazeptiva können die Ergebnisse beeinträchtigen, indem sie die sed-Rate abnormal hoch machen. Andere Medikamente, wie Cortison oder Aspirin (Bayer), können dazu führen, dass die sed-Raten abnormal niedrig sind.

Wenn sich eine starke Entzündung bestätigt, wird Ihr Arzt möglicherweise weitere Tests durchführen, um die Ursache der Entzündung herauszufinden.

Nächste SchritteWas mache ich, nachdem ich meine Ergebnisse erhalten habe?

Abhängig von Ihren Ergebnissen möchte Ihr Arzt möglicherweise zusätzliche Tests bestellen, einschließlich eines zweiten Test der Sed-Rate, um die Ergebnisse des ersten Tests zu verifizieren. Diese weiteren Tests können Ihrem Arzt helfen, die spezifische Ursache Ihrer Entzündung zu identifizieren.

Wenn Ihr Arzt vermutet, dass eine zugrunde liegende Erkrankung Ihre hohe Sed-Rate verursacht, verweisen Sie möglicherweise an einen Spezialisten, der die Erkrankung richtig diagnostizieren und behandeln kann. Bedingungen, die Ihre hohe Sed-Rate verursachen können, sind:

  • Polymyalgia rheumatica, die Muskelschmerzen und Steifheit verursacht
  • rheumatoide Arthritis (RA), die zu Gelenkproblemen wie Schwellung und Funktionsverlust
  • Arteriitis temporalis führt, ein Zustand, in dem sich Ihre Hirnarterien entzündet oder beschädigt sind

Wenn Ihr Arzt eine Entzündung erkennt, kann er eine oder mehrere der folgenden Behandlungen empfehlen:

  • Einnahme eines nichtsteroidalen Antirheumatikums (NSAID) wie Ibuprofen (Advil , Motrin) oder Naproxen (Aleve)
  • Kortikosteroide oder "steroidsparende" Medikamente

Wenn eine Entzündung Ihre Entzündung verursacht, verschreibt Ihnen Ihr Arzt wahrscheinlich Antibiotika, um die Infektion zu bekämpfen.

Eine ungewöhnlich hohe Sed-Rate kann auf das Vorhandensein von Krebstumoren hinweisen, insbesondere wenn keine Entzündung gefunden wird.

Eine niedrige Sed-Rate kann darauf hinweisen, dass Sie eine Grunderkrankung haben, wie:

  • Sichelzellenanämie, eine genetische Erkrankung, die die Leukozytose der roten Blutkörperchen
  • beeinflusst, oder eine hohe Leukozytenzahl
  • Polyzythämie Vera (PV), eine Erkrankung des Knochenmarks, die zur Bildung von überschüssigen roten Blutkörperchen führt

Wenn Sie einen oder mehrere dieser Zustände haben, können weitere Sed-Rate-Tests die Wirksamkeit der Behandlungen messen und Ihre Sed-Rate verfolgen während Ihrer gesamten Behandlung.