Übersicht

Wenn Sie an Epilepsie oder bestimmten anderen Erkrankungen leiden, können von Zeit zu Zeit Anfälle auftreten. Manche Menschen erleben sie häufiger als andere. Moderne Behandlungsmethoden wie Medikamente oder Operationen können dazu beitragen, die Häufigkeit und Schwere Ihrer Anfälle zu minimieren.

Medizinische Behandlungen sind nicht die einzigen Mittel, die zur Behandlung von Epilepsie und anderen Zuständen, die Anfälle verursachen können, verwendet werden. Sie müssen auch Maßnahmen ergreifen, um sich vor Verletzungen zu schützen, wenn Sie einen Anfall erleiden. Es ist wichtig, die Sicherheit von Orten, an denen Sie häufig sind, zu verbessern, einschließlich zu Hause, im Büro und in anderen Umgebungen.

Lerne, wie du die Welt um dich herum sicherer für dich selbst oder einen geliebten Menschen machen kannst, der Krampfanfälle hat.

HomeStay ist sicher zu Hause

Ob Sie essen, schlafen oder unterhaltsam sind, Sie verbringen wahrscheinlich viel Zeit in Ihrem Zuhause. Um Ihr Zuhause sicherer zu machen:

  • Ersetzen Sie Glas in Türen, Fenstern, Duschen und anderen Räumen durch Sicherheitsglas oder Kunststoff. Wenn Sie einen Anfall haben und durch Glas fallen, können Sie sich schwer schneiden.
  • Innentüren unverschlossen halten. Lieben und Notfallpersonal können Schwierigkeiten haben, Sie zu erreichen, wenn Sie einen Anfall hinter einer verschlossenen Tür haben.
  • Duschen statt Baden. Sie haben ein erhöhtes Risiko, während eines Anfalls in der Badewanne zu ertrinken.
  • Verwenden Sie keine elektrischen Geräte in der Nähe von Wasser. Im Falle eines Anfalls könnten Sie das Gerät ins Wasser fallen lassen und sich selbst elektrokokieren.
  • Seien Sie vorsichtig mit heißen Gegenständen, die Sie im Falle eines Anfalls verbrennen könnten. Vermeiden Sie zum Beispiel, Töpfe mit heißem Wasser oder Essen zu tragen, und bitten Sie um Hilfe, wenn möglich.
  • Stellen Sie sicher, dass die Griffe während des Kochvorgangs zur Rückseite des Ofens zeigen. Wenn Sie einen Anfall haben, können Sie versehentlich einen nach vorne gerichteten Griff treffen und heißes Essen auf Ihren Körper verschütten.
  • Feuerstellen mit Sicherheitsglas abdecken. Vermeiden Sie die Verwendung von Raumheizungen, die leicht umgedreht werden können.
  • Verwenden Sie nur motorbetriebene Elektrowerkzeuge mit Sicherheitsschaltern. Maschinen mit Sicherheitsschaltern stoppen selbstständig, wenn Sie einen Anfall haben und den Schalter loslassen.

WorkStay sicher an Ihrem Arbeitsplatz

Jeder Job stellt seine eigenen Herausforderungen dar, wenn Sie Anfälle erleiden. Office-Jobs erfordern möglicherweise weniger Vorkehrungen als Factory-Jobs. Aber egal, wo Sie arbeiten, diese Tipps können helfen:

  • Informieren Sie Ihren Vorgesetzten, die Personalabteilung und die Krankenschwester über Ihren Zustand. Lassen Sie sie wissen, wie sie helfen können, wenn Sie einen Anfall haben.
  • Informieren Sie einen vertrauenswürdigen Kollegen über Ihre Erkrankung, damit er Ihnen im Falle eines Anfalls helfen kann. Es kann auch helfen, einen Notfallkontakt zu benennen, wie zum Beispiel Ihren Ehepartner, den Sie um Unterstützung bitten können.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie die Aufgaben am Arbeitsplatz erfüllen.Tragen Sie zum Beispiel immer geeignete Schutzausrüstung und vermeiden Sie Arbeiten, bei denen Sie Kontakt mit offenen Flammen oder Wärmequellen wie Schweißbrennern haben.

Übung Sicher während des Trainings

Körperliche Aktivität und Bewegung sind sehr wichtig für Ihre Gesundheit. Sie können einen aktiven Lebensstil beibehalten, auch wenn Sie Anfälle haben. Stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  • Tragen Sie ein medizinisches Alarmarmband. Wenn Sie einen Anfall an einem unbekannten Ort haben, kann ein medizinisches Alarmarmband Notfalleinsatzkräften helfen, Ihren Zustand zu erkennen und Sie angemessen zu behandeln.
  • Stellen Sie sich dem Personal in Ihrem örtlichen Fitnessstudio, Freizeitzentrum oder Pool vor. Informieren Sie sie über Ihren Zustand und erklären Sie, wie sie im Falle eines Anfalls helfen können.
  • Schwimmen Sie nur in Gewässern, die von einem Rettungsschwimmer begleitet werden. Wenn kein Rettungsschwimmer anwesend ist, schwimmen Sie mit einem Freund, der Ihnen während eines Anfalls helfen kann.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit Kontaktsportarten beginnen. Sie können Sie dazu ermutigen, bestimmte Sportarten zu meiden oder geeignete Sicherheitsausrüstung wie einen Helm und Schutzpolster zu tragen.
  • Tragen Sie einen Helm beim Radfahren, Skifahren, Reiten, Wandern oder bei anderen Aktivitäten, bei denen Sie fallen und Ihren Kopf treffen könnten.
  • Beachten Sie die Risiken. Überlegen Sie, Aktivitäten zu vermeiden, die für Sie oder eine andere Person gefährlich sein könnten, wenn Sie während eines Anfalls einen Moment der Unaufmerksamkeit hätten.

Schulferien in der Schule

Wenn Ihr Kind an Epilepsie leidet, arbeiten Sie mit der Schule zusammen, um sicherzustellen, dass sie während der Schulzeit gut versorgt sind. Vor Beginn eines jeden Schuljahres treffen Sie sich mit der Schulkrankenschwester, den Schulleitern und Lehrern Ihres Kindes. Besprechen Sie ihre Bedürfnisse und Bedenken, die Sie haben.

Wenn die Anfälle Ihres Kindes gut kontrolliert werden, benötigen sie möglicherweise nicht viel Hilfe von ihrer Schule. Aber es ist wichtig zu diskutieren, was Schulpersonal tun kann, wenn Ihr Kind einen Anfall hat. Sie sollten auch Notfallkontaktinformationen für Sie oder ein anderes vertrauenswürdiges Mitglied des Familienkreises freigeben.

Es kann auch helfen:

  • Kaufen Sie ein medizinisches Alarmarmband, damit Ihr Kind es jederzeit tragen kann. Viele Unternehmen machen jetzt kinderfreundliche Optionen.
  • Informieren Sie Ihr Kind über ihren Zustand, wie sie sich schützen können und wo sie Hilfe bekommen können, wenn sie es brauchen. Ermutigen Sie sie, ihre Fragen und Anliegen mit Ihnen zu teilen.
  • Sprich mit dem Berater deines Kindes in der Schule und hilf ihnen, eine Beziehung zu deinem Kind und deiner Familie aufzubauen. Kinder mit Epilepsie leiden häufiger an Depressionen, geringem Selbstwertgefühl und Mobbing als Folge ihrer Erkrankung.
  • Geben Sie Ihrem Kind während des Sportunterrichts und der Pause einen Helm zum Tragen. Dies kann helfen, sie vor Kopfverletzungen während eines Anfalls zu schützen.

Zum Mitnehmen

Wenn Sie an einer Epilepsie oder einer anderen Erkrankung leiden, die Anfälle verursachen kann, fragen Sie Ihren Arzt, ob er Ihnen bei der Entwicklung eines geeigneten Behandlungsplans behilflich sein kann. Sie können Medikamente, Operationen, Ernährungsumstellungen oder andere Strategien empfehlen, um die Häufigkeit oder Schwere Ihrer Anfälle zu reduzieren.

Es ist auch wichtig, das Risiko einer Verletzung während eines Anfalls zu verringern. Ergreifen Sie Maßnahmen, um Gefahren wie Glas und Wärmequellen in Ihrem Zuhause, Ihrer Arbeit, Ihrem Training und Ihrer Schule zu minimieren. Lassen Sie Vorgesetzte, Mitarbeiter und vertrauenswürdige Kollegen wissen, über Ihre Erkrankung und wie sie helfen können, wenn Sie einen Anfall haben. Und passen Sie Ihre Gewohnheiten nach Bedarf an, um sich selbst zu schützen.