Als du jünger warst, hast du es wahrscheinlich nicht getan Ich möchte sogar über ältere Paare nachdenken, die Sex haben, aber jetzt, wo du selbst diese Stufe erreicht hast Leben, sollte der Gedanke an Sex natürlich sein. Sex hat kein Ablaufdatum und sollte es auch nicht haben.

Lies weiter, um Antworten auf sieben deiner wichtigsten Fragen zum Sex in deinen 50ern und 60ern zu erhalten.

1. Was ist da unten los?

Sie haben vielleicht bereits einige emotionale Veränderungen bemerkt, die die Menopause begleitet haben, aber wussten Sie, dass sich Ihre Vagina und Vulva auch physisch verändern? Da sich Ihr Östrogen während der Menopause verändert, werden diese Gewebe dünner und werden weniger flexibel. Sie haben wahrscheinlich auch vaginale Trockenheit.

Alle diese Änderungen können die Art beeinflussen, wie Sie Sex erleben, aber sie können auch mit ziemlich einfachen Lösungen behandelt werden. Das Ändern sexueller Stellungen und das Verwenden von Over-the-Counter-Gleitmitteln oder vaginalen Feuchtigkeitscremes zum Beispiel können Ihnen dabei helfen, sexuellen Genuss aufrechtzuerhalten.

2. Ich bin nicht länger an Sex interessiert. Ist das normal?

Ein Rückgang der Libido ist eine häufige Beschwerde, die von vielen Frauen im menopausalen Alter gestellt wird. Aber dieses Eintauchen muss nicht dauerhaft sein. Wenn du dich weiterhin mit deiner Partnerin oder mit deiner eigenen Stimulation sexuell aktivierst, mag es dir helfen, diese Zeit des verminderten Verlangens zu überwinden. Ein Gespräch mit Ihrem Gesundheitsdienstleister kann auch weitere Einblicke in mögliche Lösungen geben.

3. Ist es sicher, Sex wieder aufzunehmen, wenn es schon eine Weile her ist?

Sie können die sexuelle Aktivität nach einer langen Zeit der Abstinenz noch sicher fortsetzen. Allerdings längere Zeit ohne Geschlechtsverkehr nach den Wechseljahren kann tatsächlich dazu führen, dass Ihre Vagina zu verkürzen und zu verengen. Indem Sie sich der Stimme enthalten, können Sie sich für schmerzhaftere Begegnungen in der Zukunft einsetzen.

Je nachdem, wie lange Sie bisher waren, sollten Sie in Erwägung ziehen, mit Ihrem Arzt über einen Vaginaldilatator zu sprechen. Dieses Hilfsmittel kann helfen, Ihr vaginales Gewebe zu einem Platz zu dehnen, der sexuelle Funktion und Vergnügen verbessert.

4. Was ist, wenn Sex zu schmerzhaft ist?

Auch ohne lange Abstinenz ist Sex nach der Menopause manchmal schmerzhafter. Wenn Sie beim Geschlechtsverkehr verstärkt Schmerzen haben, insbesondere an dem Punkt, an dem Ihr Verlangen stark eingeschränkt war, versuchen Sie es mit:

  • Gleitmittel
  • vaginalen Feuchtigkeitsspendern
  • Vorspiel
  • verschiedenen sexuellen Positionen

Vielleicht möchten Sie auch Ihren Gesundheitsdienstleister in Erwägung ziehen. Manchmal können Schmerzen durch Infektionen oder andere behandelbare Zustände verursacht werden. Wenn Sie Ihren Arzt sehen, können Sie die richtige Behandlung erhalten und zusätzliche Ratschläge für Ihre speziellen Anliegen erhalten.

5. Welche Positionen funktionieren am besten?

Wenn wir älter werden, beginnt unser Körper sich so zu verändern, dass bestimmte sexuelle Positionen manchmal schmerzhaft werden. Eine Position, die vorher angenehm war, mag jetzt körperlich unerträglich erscheinen.

Die Verwendung eines Kissens unter dem Rücken für die Missionsarbeit kann den Komfort erhöhen. Auch Positionen, an denen Sie oben sind, werden Ihnen erlauben, die Penetration zu kontrollieren, was bei erhöhten Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs von Vorteil sein kann. Sie können feststellen, dass Stehpositionen sowohl für Sie als auch für Ihren Partner angenehmer sind als für Positionen, bei denen beide Partner auf Händen und Knien sind.

6. Was ist, wenn mein Partner derjenige ist, der desinteressiert ist?

Frauen sind nicht die einzigen, die Veränderungen in der Sexualität erleben und wie sie sexuelle Lust erreichen. Männer machen auch einige Schichten in ihren 50ern und 60ern durch.

Manche Männer beginnen in diesem Alter Probleme mit der Aufrechterhaltung einer Erektion und Ejakulation zu haben. Denken Sie nicht an diese Probleme als Rückschläge, sondern als Zeit für die Exploration. Ihr beide könnt zusammenarbeiten, um zu lernen, was euch sexuell befriedigend ist. Denke auch nicht an jede Begegnung, die mit einem Orgasmus endet. Konzentriere dich stattdessen darauf, die Intimität durch sexuelle Berührung und Vorspiel zu erhöhen und folge dann deinen Wünschen, wo sie dich führen.

7. Sind sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) noch immer ein Problem?

Das Alter der Menopause schützt Sie nicht vor Geschlechtskrankheiten. Wenn Sie eine sexuelle Beziehung mit einem neuen Partner beginnen, sollten Sie weiterhin Safer-Sex-Praktiken anwenden. Kondome oder eine andere Form des Schutzes zu verwenden, sowie STD-Tests zu diskutieren und Ihre Erwartungen an Monogamie sind wichtige Merkmale für den Beginn einer neuen sexuellen Beziehung.

Welches Sex-Thema interessiert dich am meisten?