Der Begriff "Atemschwierigkeiten" beschreibt Beschwerden beim Atmen und das Gefühl, dass man keinen vollständigen Atemzug machen kann. Dies kann sich allmählich entwickeln, oder Sie können einen plötzlichen Beginn haben. Atemschwierigkeiten geben Ihnen das Gefühl, als könnten Sie nicht ... Lesen Sie mehr

Der Begriff "Atemschwierigkeiten" beschreibt Beschwerden beim Atmen und das Gefühl, dass Sie nicht vollständig atmen können. Dies kann sich allmählich entwickeln, oder Sie können einen plötzlichen Beginn haben. Atemprobleme machen das Gefühl, als könnte man nicht genug Luft bekommen. Milde Atemprobleme, wie Müdigkeit nach einem Aerobic-Kurs, fallen nicht in diese Kategorie.

Die Atemproblematik kann verschiedene Ursachen haben. Es kann sich auch als Folge von Stress und Angst entwickeln.

Häufig auftretende Episoden von Kurzatmigkeit oder plötzlichen, intensiven Atembeschwerden können Anzeichen für ein ernstes Gesundheitsproblem sein, das ärztliche Hilfe benötigt.

Was verursacht Atembeschwerden?

Atemprobleme sind oft auf einfache Umweltprobleme oder allgemeine Gesundheitsprobleme zurückzuführen. Dazu gehören Allergien gegen Staub, Schimmel oder Pollen; Stress und Angst; blockierte Luftwege von einem verstopften Nasen- oder Rachenschleim; und verringerte Sauerstoffaufnahme beim Klettern in eine große Höhe

Lungenerkrankungen

Es gibt eine Reihe von Lungenerkrankungen, die Atembeschwerden verursachen können. Alle diese Maßnahmen erfordern eine sofortige ärztliche Behandlung .

Asthma ist eine Entzündung und Verengung der Atemwege, die Kurzatmigkeit, Keuchen, Engegefühl in der Brust und Husten verursachen kann.

Pneumonie ist eine durch Infektionen verursachte Lungenentzündung. Symptome können Kurzatmigkeit, Husten, Brustschmerzen, Schüttelfrost, Schwitzen, Fieber, Muskelschmerzen und Erschöpfung sein. Dies kann eine lebensbedrohliche Situation sein.

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) bezieht sich auf eine Gruppe von Krankheiten, die Schwierigkeiten beim Ausatmen verursachen. Andere Symptome sind Keuchen, ein konstanter Husten und Engegefühl in der Brust. Emphysem, oft durch jahrelanges Rauchen verursacht, gehört zu dieser Kategorie von Krankheiten.

Lungenembolie ist eine Blockade in einer oder mehreren der zu den Lungen führenden Arterien. Dies ist oft das Ergebnis eines Blutgerinnsels von anderswo im Körper, der bis zu den Lungenarterien gereist ist. Dieser Zustand kann lebensbedrohlich sein und erfordert sofortige ärztliche Behandlung. Weitere Symptome sind Schwellungen am Bein, Schmerzen in der Brust, Husten, Keuchen, starkes Schwitzen, abnormale Herzfrequenz, Schwindel und eine bläuliche Tönung der Haut.

Pulmonale Hypertonie ist hoher Blutdruck, der die Lungen- und Herzarterien beeinflusst. Dieser Zustand ist oft auf die Verengung oder Verhärtung der Lungenarterien zurückzuführen.Die Symptome dieser Erkrankung sind denen einer Lungenembolie sehr ähnlich. Sofortige medizinische Betreuung ist erforderlich.

Krupp ist eine durch eine akute Virusinfektion verursachte Atemwegserkrankung. Es ist bekannt für seinen unverwechselbaren lauten und bellenden Husten. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie oder Ihr Kind eine Kruppe haben. Laut der Mayo Clinic sind Kinder unter drei Jahren anfälliger für diesen Zustand.

Die Epiglottitis ist eine Schwellung der Epiglottis (das Gewebe, das die Luftröhre bedeckt) aufgrund einer Infektion. Dies ist eine lebensbedrohliche Krankheit, die sofortige medizinische Behandlung erfordert. Andere Symptome sind Fieber, Halsschmerzen, Speichelfluss, blaue Haut, Schwierigkeiten beim Atmen und Schlucken, seltsame Atemgeräusche, Schüttelfrost und Heiserkeit. Eine häufige Ursache für Epiglottis kann durch eine Hib-Impfung verhindert werden. Erwachsene haben wahrscheinlich keine Hib-Infektion und der Impfstoff wird in der Regel nur Kindern unter 5 Jahren verabreicht.

Hiatushernie ist die Protrusion des Magens durch das Zwerchfell in die Brust. Personen mit dieser Bedingung können auch Brustschmerzen, Schluckbeschwerden und Sodbrennen auftreten. Medikation und Lebensstiländerungen können häufig kleine Hiatushernien behandeln. Größere Hernien oder kleinere Hernien, die nicht auf eine Behandlung ansprechen, müssen operiert werden.

Herzerkrankungen

Sie können feststellen, dass Sie öfter außer Atem kommen, wenn Sie an einem Herzleiden leiden. Dies liegt daran, dass dein Herz darum kämpft, sauerstoffreiches Blut in den Rest deines Körpers zu pumpen. Es gibt eine Vielzahl möglicher Bedingungen, die dieses Problem verursachen können.

Die koronare Herzkrankheit (KHK) ist eine Erkrankung, die zu einer Verengung und Verhärtung der mit dem Herzen verbundenen Arterien führt. Symptome sind auch Brustschmerzen (Angina pectoris) oder Herzinfarkt.

Angeborene Herzkrankheit bezieht sich auf ererbte Probleme mit der Struktur oder Funktion des Herzens.

Arrhythmien sind Störungen des Herzrhythmus oder der Herzfrequenz, die einen unregelmäßigen Herzschlag oder ein Herz verursachen können, das zu schnell oder zu langsam schlägt.

Andere Herzerkrankungen, die zu Atembeschwerden führen können, sind Herzinfarkt und Herzversagen.

Wer hat Atembeschwerden?

Sie haben ein höheres Risiko für Atemprobleme, wenn Sie unter ständigem Stress leiden, an Allergien leiden oder eine chronische Lungen- oder Herzerkrankung haben. Fettleibigkeit erhöht auch das Risiko von Atembeschwerden. Extreme körperliche Anstrengung kann auch zu Atemproblemen führen, besonders wenn Sie in intensiven Schüben oder in großen Höhen trainieren.

Was sind die Symptome von Atembeschwerden?

Sie haben Atemprobleme, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht genug Sauerstoff einatmen können. Einige spezifische Anzeichen sind eine schnellere Atmung, Keuchen (ein pfeifendes Geräusch beim Ausatmen und manchmal inhalieren), blaue Fingernägel oder Mund, eine blasse oder graue Hautfarbe, Kopfschweiß und brennende Nasenlöcher.

Wenden Sie sich an einen Notarzt, wenn plötzlich Probleme mit der Atmung auftreten. Suchen Sie sofortige medizinische Hilfe für jeden, dessen Atmung deutlich verlangsamt oder gestoppt zu sein scheint.Nachdem du 911 angerufen hast, führe Notfall-CPR durch, wenn du weißt, wie es geht.

Einige Symptome können zusammen mit Schwierigkeiten beim Atmen auf ein ernstes Problem hinweisen. Diese Probleme können auf einen Angina-Anfall, einen Sauerstoffmangel oder einen Herzinfarkt hinweisen. Zu den Symptomen gehören Fieber, Schmerzen oder Druck in der Brust, Keuchen, Engegefühl im Hals, ein bellender Husten, Kurzatmigkeit, bei der Sie ständig sitzen müssen und Kurzatmigkeit, die Sie während der Nacht aufweckt.

Atembeschwerden bei Kleinkindern

Säuglinge und Kleinkinder haben oft Atembeschwerden, wenn sie an Atemwegsviren leiden. Leichte Symptome treten auf, weil kleine Kinder nicht wissen, wie sie ihre Nasen und Kehlen säubern sollen. Es gibt mehrere Bedingungen, die zu schwereren Atembeschwerden führen können. Die meisten Kinder erholen sich jedoch leicht.

Krupp

Krupp ist eine Atemwegserkrankung, die normalerweise durch einen Virus verursacht wird. Die Mayo Clinic berichtet, dass Kinder zwischen 6 Monaten und 5 Jahren am wahrscheinlichsten Krupp bekommen, aber es kann sich bei älteren Kindern entwickeln. Die Kruppe beginnt normalerweise mit Symptomen, die einer Erkältung ähneln. Ein Kennzeichen der Krankheit ist ein "bellender" Husten, der wie ein Siegel klingt. Atembeschwerden können durch häufiges Husten entstehen. Dies geschieht oft nachts. Die meisten Fälle von Krupp lösen sich innerhalb einer Woche auf. Die erste und zweite Nacht des Hustens sind normalerweise die schlechtesten. In einigen Fällen kann sich eine schwere bakterielle Infektion in den oberen Atemwegen entwickeln.

Bronchiolitis

Eine virale Lungenentzündung, Bronchiolitis betrifft in der Regel Säuglinge jünger als sechs Monate alt. Die Krankheit kann zuerst wie die Erkältung erscheinen, aber Husten, schnelles Atmen und Keuchen können nach ein paar Tagen folgen. In den meisten Fällen werden Babys in sieben bis zehn Tagen gesund.

Ihr Kind muss ärztlich behandelt werden, wenn es zu erhöhten oder anhaltenden Atembeschwerden kommt, mehr als 40 Atemzüge pro Minute benötigen, sich zum Atmen aufsetzen müssen oder Rückzüge vorhanden sind. Eine Retraktion ist, wenn bei jedem Atemzug die Haut der Brust zwischen den Rippen und im Nacken einsinkt. Wenn Ihr Kind eine Herzkrankheit hat oder zu früh geboren wurde, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, sobald Sie Schwierigkeiten beim Atmen bemerken.

Wie werden Atembeschwerden diagnostiziert?

Ihr Arzt muss die Ursache Ihrer Atembeschwerden bestimmen. Sie werden dich fragen, wie lange du schon das Problem hattest, ob es mild oder intensiv ist und ob körperliche Anstrengung es noch schlimmer macht. Nach der Überprüfung Ihrer Anamnese untersucht Ihr Arzt Ihre Atemwege, Lungen und Herz.

Abhängig von den Ergebnissen Ihrer körperlichen Untersuchung empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise einen oder mehrere diagnostische Tests. Sie können Bluttests bestellen, um den Sauerstoffgehalt zu überprüfen. Eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs und ein CT-Scan können nach zugrunde liegenden Erkrankungen suchen, während ein Elektrokardiogramm (EKG) nach Herzschäden suchen kann. Ein Echokardiogramm ist ein weiteres diagnostisches Werkzeug. Es kann helfen, nach Herzkrankheiten, Herzgeräuschen oder Infektionen zu suchen. Ihr Arzt kann auch Lungenfunktionstests (Lungenfunktionstests) bestellen, um zu messen, wie gut Ihre Lungen arbeiten, sowie Tests durchführen, um zu sehen, wie Ihr Herz und Ihre Lunge auf körperliche Anstrengung reagieren.

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten für Atembeschwerden?

Die Bestimmung der Ursache ist der Schlüssel zur Behandlung von Atembeschwerden.

Veränderungen im Lebensstil

Wenn Sie eine verstopfte Nase haben, zu hart trainieren oder in großer Höhe wandern, können Ihre Symptome sich normalisieren, wenn Sie ansonsten gesund sind. Die vorübergehenden Symptome werden verschwinden, sobald entweder Ihre Erkältung nachlässt, Sie aufhören zu trainieren oder Sie in eine niedrigere Höhe zurückkehren.

Stressreduktion

Wenn Stress Ihre Atmungsprobleme verursacht, ist das Mittel, die Belastungen in Ihrem Leben zu reduzieren und Bewältigungsmechanismen zu entwickeln. Meditation, Beratung, Bewegung und Lachen sind einige Strategien, um mit anhaltendem Stress fertig zu werden.

Medikation

Einige Atembeschwerden sind Symptome schwerer Herz- und Lungenerkrankungen. In diesen Fällen wird Ihr Arzt Medikamente und andere Behandlungen verschreiben. Wenn Sie beispielsweise an Asthma leiden, müssen Sie möglicherweise sofort nach Auftreten von Atemproblemen einen Inhalator anwenden. Wenn Allergien die Ursache für Ihre Atemprobleme sind, kann Ihr Arzt ein Antihistaminikum verschreiben, um die Nasenentzündung zu reduzieren, und es kann auch empfohlen werden, Auslöser wie Staub oder Pollen zu vermeiden.

In extremen Fällen benötigen Sie möglicherweise ein Beatmungsgerät oder eine Überwachung in einem Krankenhaus.

Wenn Ihr Kind Atembeschwerden hat, sollten Sie neben der Behandlung durch einen Arzt beruhigende Hausmittel ausprobieren. Kühle oder feuchte Luft kann helfen, also nehmen Sie Ihr Kind draußen in die Nachtluft oder in ein dampfendes Badezimmer. Führen Sie einen kühlen Nebel Luftbefeuchter, während Ihr Kind schläft. Acetaminophen kann auch helfen, aber überprüfen Sie mit Ihrem Kind Arzt für die richtige Dosierung.

Medizinisch begutachtet von Deborah Weatherspoon, Ph. D., MSN, RN, CRNA am 22. Februar 2016 - Geschrieben von Chitra Badii und Marijane Leonard