Raffinierter Zucker ist unglaublich schädlich.

Aus diesem Grund suchen Menschen nach gesunden Alternativen.

Es gibt viele kalorienarme Süßstoffe auf dem Markt, aber die meisten sind künstlich.

Allerdings gibt es ein paar natürliche Süßstoffe, die genauso gut schmecken.

Einer davon ist Stevia, ein Süßstoff, der in den letzten Jahren sehr populär geworden ist . Stevia ist ein 100% natürlicher, kalorienfreier Süßstoff mit einer Reihe von gesundheitlichen Vorteilen, die in Studien am Menschen bestätigt wurden.

Was ist Stevia?

Stevia ist eine grüne, blättrige Pflanze, die in Südamerika beheimatet ist.

Es wird seit Jahrhunderten für medizinische Zwecke verwendet. Die Pflanze wurde auch für ihren starken, süßen Geschmack gezüchtet und als Süßstoff verwendet.

Die heute verwendeten raffinierten Stevia-Süßstoffe ähneln jedoch oft nicht der ganzen Stevia-Pflanze.

Sie

können ganze oder zerkleinerte Steviablätter kaufen, aber meistens erhalten Sie einen Extrakt (entweder flüssig oder in Pulverform) oder eine raffinierte Version der isolierten süßen Verbindungen der Pflanze. Die zwei wichtigsten süßen Verbindungen, die aus den Blättern isoliert werden, heißen Steviosid und Rebaudiosid A. Diese beiden Verbindungen sind Hunderte mal süßer als Zucker.

Hier ist ein wichtiger Punkt ... die meisten Studien verwenden Steviosid, die isolierte süße Verbindung. Es wäre schwierig, pharmakologisch aktive Dosen von Steviosid allein unter Verwendung von Stevia als Süßstoff zu erreichen. Es ist nur etwa 10 Gew .-% Steviosid.

Menschen verwechseln Stevia oft mit einem anderen Süßstoff namens Truvia, aber sie sind nicht gleich. Truvia ist eine

Mischung von Verbindungen, von denen eine aus Stevia-Blättern extrahiert wird. Bottom line:

Stevia ist ein natürlich vorkommender, kalorienfreier Süßstoff. Die beiden wichtigsten süßen Verbindungen sind Stevioside und Rebaudioside A. Studien zeigen, dass Stevia den Blutdruck senken kann

Erhöhter Blutdruck ist ein Hauptrisikofaktor für viele schwere Krankheiten.

Dazu gehören Herzerkrankungen, Schlaganfall und Nierenversagen.

Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Steviosid (eine der süßen Verbindungen in Stevia) als Ergänzung den Blutdruck senken kann.

Eine dieser Studien war eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie an 174 chinesischen Patienten (1).

In dieser Studie nahmen die Patienten entweder dreimal täglich 500 mg Steviosid oder Placebo (Scheinpille) ein.

Dies waren die Ergebnisse nach zwei Jahren in der Gruppe, die Steviosid einnahmen:

Systolischer Blutdruck

  • : ging von 150 auf 140 mmHg Der diastolische Blutdruck
  • ging von 95 auf 89 mmHg In dieser Studie hatte die Steviosid-Gruppe auch ein geringeres Risiko für linksventrikuläre Hypertrophie, eine Vergrößerung des Herzens, die durch erhöhten Blutdruck verursacht werden kann.Die Steviosid-Gruppe hatte auch eine verbesserte Lebensqualität. Es gibt auch andere Studien an Menschen und Tieren, die zeigen, dass Steviosid den Blutdruck senken kann (2, 3, 4).

Der Mechanismus ist nicht gut verstanden, aber einige Forscher haben vorgeschlagen, dass Steviosid durch Blockierung von Kalzium-Ionenkanälen in Zellmembranen wirken könnte, ein Mechanismus, der einigen blutdrucksenkenden Arzneimitteln ähnlich ist (5).

Denken Sie daran, dass es schwierig sein würde, diese großen Tagesdosen bei regelmäßiger Anwendung zu erreichen, so dass nur hier und da mit etwas Stevia zu sättigen, wahrscheinlich keine so starke blutdrucksenkende Wirkung haben wird.

Endergebnis:

Studien deuten darauf hin, dass Steviosid, eine der süßen Verbindungen in Stevia, den Blutdruck senken kann, wenn er unnatürlich hoch ist. Diese Studien verwendeten jedoch sehr große Dosen.

Stevia kann Blutzuckerspiegel senken und Diabetes bekämpfen Diabetes Typ II ist derzeit eines der größten Gesundheitsprobleme der Welt.

Es ist durch erhöhten Blutzucker im Zusammenhang mit Insulinresistenz oder einer Unfähigkeit, Insulin zu produzieren, gekennzeichnet.

Stevia wurde bei Diabetikern mit beeindruckenden Ergebnissen untersucht.

In einer der Studien nahmen Typ-2-Diabetiker entweder 1 Gramm Steviosid zu einer Mahlzeit oder 1 Gramm Maisstärke zu sich.

Die Gruppe, die Steviosid einnahm, hatte eine Senkung des Blutzuckers um etwa 18% (6).

Eine andere Studie verglich Saccharose (normaler Zucker), Aspartam und Stevia. Es stellte sich heraus, dass Stevia die Blutzucker- und Insulinspiegel nach einer Mahlzeit im Vergleich zu den anderen beiden Süßstoffen erniedrigte (7).

Weitere Studien an Tieren und Teströhrchen haben gezeigt, dass Steviosid die Insulinproduktion steigern und die Zellen empfindlicher machen kann (8, 9).

Insulin ist das Hormon, das den Blutzucker in die Zellen treibt, also scheint dies der Mechanismus hinter den blutzuckersenkenden Wirkungen zu sein.

Bottom line:

Steviosid scheint die Funktion des Hormons Insulin zu verbessern und hilft, den Blutzuckerspiegel zu senken. Dies kann für Menschen mit Typ-2-Diabetes nützlich sein.

Andere gesundheitliche Vorteile Stevia wurde auch an Tieren getestet.

Eine Tierstudie ergab, dass Steviosid das oxidierte LDL-Cholesterin verringerte, was darauf hinweist, dass es zur Vorbeugung von Herzerkrankungen beitragen kann (10).

Es wurde auch gezeigt, dass Stevia entzündungshemmende, krebshemmende, harntreibende und immunmodulatorische Wirkungen hat (11).

Aber nehmen Sie das alles mit einem Körnchen Salz. Was bei Ratten funktioniert, funktioniert nicht immer beim Menschen.

Bottom line:

Die Wirkstoffe in Stevia haben in Tierversuchen zu zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen geführt, darunter reduziertes oxidiertes LDL-Cholesterin.

Ist Stevia sicher? Aus zwei im Jahr 2010 veröffentlichten Studien geht hervor, dass Stevia keine gesundheitsschädlichen Auswirkungen hat (12, 13).

Es gab jedoch einige Behauptungen, dass es eine ähnliche Struktur wie Hormone hat, die die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können.

Diese Behauptungen beruhen auf Studien an Tieren, denen extrem hohe Dosen verabreicht wurden. Daher ist es unwahrscheinlich, dass dies auf Menschen zutrifft (14, 15, 16).

Bottom line:

Insgesamt hat Stevia ein hervorragendes Sicherheitsprofil und in den Humanstudien wurden keine Nebenwirkungen berichtet.

Verschiedene Arten von Stevia Süßstoffen Es gibt viele verschiedene Arten von Stevia. Das Problem ist, dass einige von ihnen schlecht schmecken.

Deshalb ist es unbedingt notwendig, die richtige Sorte zu bekommen.

Sie können Stevia in Pulverform und in flüssiger Form kaufen. Einige Leute bevorzugen das Pulver über Flüssigkeit und behaupten, dass es weniger Nachgeschmack hat.

Beachten Sie, dass den flüssigen Formen oft Alkohol hinzugefügt wird, was zum schlechten Geschmack beitragen kann.

Suchen Sie nach einer Marke, die organisch ist, keine unnatürlichen Zusatzstoffe hat und laut Bewertungen guten Geschmack hat.

Verwendung

Stevia kann auf viele Arten verwendet werden.

Sie können es zu Ihrem Smoothie, Joghurt, Tee, Kaffee und anderen Getränken hinzufügen. Es ist auch ein guter Zuckerersatz zum Backen.

Da Sie es in flüssiger und Pulverform kaufen können, ist es bequemer, die flüssige Form für Getränke und das Pulver zum Backen zu verwenden.

Wenn es darum geht, mit Stevia zu backen, mischen viele Leute es mit Erythritol, einem anderen natürlichen kalorienarmen Süßstoff, der viel sperriger ist.

Beachten Sie bei der Verwendung in Rezepten, dass es unglaublich wirksam ist.

1 Teelöffel Stevia-Extrakt kann eine ähnliche Süßkraft haben wie eine

ganze Tasse

Zucker, aber dies kann zwischen den Marken variieren. Take Home Message Stevia ist vielleicht der einzige Süßstoff, der nicht nur "nicht schädlich" ist, sondern auch gesundheitliche Vorteile hat.

Es hat keine Kalorien, ist 100% natürlich, und wenn Sie die richtige wählen, dann schmeckt es auch wie eine Million Dollar.

Hiermit erkläre ich Stevia zum König der Süßstoffe.