Was ist ein Strich?

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist Schlaganfall die vierthäufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten. Gehirngewebe verliert Sauerstoff, wenn ein Blutgefäß im Gehirn reißt und blutet oder wenn die Blutversorgung des Gehirns blockiert ist. Gehirnzellen und Gewebe beginnen innerhalb von Minuten zu sterben, was einen Schlaganfall verursacht.

SymptomeWas sind die Symptome eines Schlaganfalls?

Schlaganfall-Symptome treten in Körperteilen auf, die vom Gehirn gesteuert werden. Symptome sind:

  • Lähmungen
  • Taubheit oder Schwäche im Arm, Gesicht und Bein, besonders auf einer Seite des Körpers
  • Schwierigkeiten beim Sprechen oder Verstehen der Sprache
  • Verwirrung
  • Lauschanstrengung
  • Ärger Sehen in einem oder beiden Augen, mit verschwommenem oder verschwommenem Sehvermögen oder Doppeltsehen
  • Schwierigkeiten beim Gehen
  • Gleichgewichtsverlust oder Koordinationsstörungen
  • Schwindel
  • schwere, plötzliche Kopfschmerzen mit unbekannter Ursache

911 rufen Sie denken, dass jemand einen Schlaganfall hat, da eine sofortige Behandlung der Schlüssel zur Verhinderung der folgenden Ergebnisse ist:

  • Hirnschaden
  • langfristige Behinderung
  • Tod

Ursachen Ursachen und Arten von Schlaganfällen

Ein Schlaganfall verursacht durch Eine blockierte Arterie wird als ischämischer Schlaganfall bezeichnet. Ein Schlaganfall, der durch einen Ausbruch oder ein auslaufendes Blutgefäß verursacht wird, ist als hämorrhagischer Schlaganfall bekannt. Eine andere Art von Schlaganfall ist eine transitorische ischämische Attacke (TIA) oder Mini-Schlaganfall.

Ischämischer Schlaganfall

Laut CDC sind die meisten Schlaganfälle ischämische Schlaganfälle. Bei dieser Art von Schlaganfall verengen sich die Arterien, die dem Gehirn Blut zuführen, oder sie werden blockiert. Diese Blockaden werden oft durch Blutgerinnsel oder Blutfluss verursacht, die stark reduziert sind. Die zwei häufigsten Formen von ischämischen Schlaganfällen sind thrombotisch und embolisch. Ein thrombotischer Schlaganfall tritt auf, wenn sich ein Blutgerinnsel in einer der Arterien bildet, die das Gehirn mit Blut versorgen. Ein embolischer Schlaganfall ist, wenn ein Blutgerinnsel oder andere Trümmer in einem anderen Teil des Körpers - oft das Herz - und bewegt sich durch das Blut und bleibt in Gehirnarterien stecken, wo es ein Blutgerinnsel verursacht.

Hämorrhagischer Schlaganfall

Ein hämorrhagischer Schlaganfall tritt auf, wenn plötzlich eine Arterie im Gehirn aufbricht oder Blut austritt. Das austretende Blut erzeugt einen Überdruck im Schädel und schwillt das Gehirn an, wodurch Gehirnzellen und -gewebe geschädigt werden. Dieser Schlaganfall wird oft durch Bluthochdruck und Aneurysmen verursacht. Die beiden Arten von hämorrhagischen Schlaganfällen sind subarachnoidal und intrazerebral. Intrazerebral, der häufigste Typ von hämorrhagischem Schlaganfall, tritt auf, wenn sich das Gewebe, das das Gehirn umgibt, mit Blut füllt, nachdem eine Arterie platzt. Weniger häufig ist die Subarachnoidalblutung, die in dem Bereich zwischen dem Gehirn und dem Gewebe, das sie bedeckt, blutet.

Transiente ischämische Attacke (TIA)

Eine transitorische ischämische Attacke, oft als TIA oder Mini-Schlaganfall bezeichnet, liegt vor, wenn der Blutfluss zum Gehirn für weniger als fünf Minuten blockiert ist.Symptome können vorübergehend sein und verschwinden nach ein paar Minuten. Eine TIA wird oft durch ein Blutgerinnsel verursacht und warnt vor einem zukünftigen Schlaganfall. Ignoriere keine TIA. Suchen Sie dieselbe Behandlung wie bei einem größeren Schlaganfall.

RisikenRisikofaktoren für Schlaganfall

Bestimmte Risikofaktoren machen Sie anfälliger für Schlaganfall. Nach dem Nationalen Herz-, Lungen- und Blutinstitut , Je mehr Risikofaktoren Sie haben, desto wahrscheinlicher ist ein Schlaganfall.

Diät

Ein Risikofaktor ist eine ungesunde Ernährung. Eine ungesunde Ernährung, die das Schlaganfallrisiko erhöht, ist eine der folgenden:

  • Salz
  • gesättigte Fette
  • Transfette
  • Cholesterin

Inaktivität

Inaktivität kann auch Ihr Schlaganfallrisiko erhöhen. Die CDC empfiehlt Erwachsenen, 2,5 Stunden Aerobic pro Woche zu absolvieren. Das kann ein flotter Spaziergang ein paar Mal pro Woche bedeuten.

Alkoholkonsum

Das Risiko für einen Schlaganfall erhöht sich auch, wenn Sie zu viel Alkohol trinken. Laut der Mayo Clinic sollte Alkoholkonsum in Maßen sein. Dies bedeutet, dass nicht mehr als ein Getränk pro Tag für Frauen und nicht mehr als zwei für Männer. Mehr als das kann Blutdruck und Triglyceridspiegel erhöhen, die Ihre Arterien verhärten können. Die Verwendung von Tabak erhöht auch Ihr Risiko, da es Ihre Blutgefäße und Ihr Herz schädigen kann. Das Gleiche gilt für das Rauchen, weil Ihr Blutdruck steigt, wenn Sie Nikotin verwenden.

Persönlicher Hintergrund

Es gibt bestimmte persönliche Risikofaktoren für einen Schlaganfall, die Sie nicht kontrollieren können. Das Schlaganfallrisiko kann mit folgenden Faktoren in Verbindung gebracht werden:

  • Familiengeschichte
  • Geschlecht
  • Alter
  • Rasse
  • ethnische Zugehörigkeit

Das Schlaganfallrisiko ist in einigen Familien aufgrund genetischer Gesundheitsprobleme wie Bluthochdruck höher . Laut der CDC, während Frauen und Männer Schlaganfälle haben können, sind sie häufiger bei Männern als bei Frauen für die meisten Altersgruppen. Das Alter ist auch ein Risikofaktor. Je älter Sie sind, desto eher haben Sie einen Schlaganfall. Asiaten und Kaukasier haben weniger Schlaganfall als Afroamerikaner, Hispanics, Alaska Natives und Indianer.

Bestimmte Erkrankungen sind mit Schlaganfallrisiko verbunden. Dazu gehören:

  • ein vorangegangener Schlaganfall oder TIA
  • Bluthochdruck
  • hohe Cholesterinwerte
  • Herzerkrankungen wie Koronare Herzkrankheit
  • Herzklappenfehler
  • vergrößerte Herzkammern und Herzrhythmusstörungen
  • Sichelzellenanämie
  • Diabetes

Diagnose Schlaganfalldiagnose

Es gibt eine Vielzahl von Tests zur Diagnose von Schlaganfällen. Mit diesen Tests können Ärzte feststellen:

  • wenn Sie einen Schlaganfall hatten
  • was ihn verursacht haben könnte
  • welcher Teil des Gehirns betroffen ist
  • ob Sie Blutungen im Gehirn haben

Diese Tests können auch Bestimmen Sie, ob Ihre Symptome durch etwas anderes verursacht werden.

Sie erhalten auch eine körperliche Untersuchung, während der der Arzt Sie auswertet für:

  • Balance
  • Koordination
  • Schwäche
  • Taubheit in Ihren Armen, im Gesicht oder in den Beinen
  • Anzeichen von Verwirrung
  • Vision

Der Arzt wird Sie oder ein Familienmitglied nach Ihren Symptomen fragen und nach dem, was Sie getan haben, als sie entstanden sind.Sie nehmen Ihre Anamnese, um Ihre Schlaganfall-Risikofaktoren herauszufinden. Der Arzt wird auch:

  • fragen, welche Medikamente Sie nehmen
  • überprüfen Sie Ihren Blutdruck
  • hören Sie auf Ihr Herz

Tests Tests für Schlaganfall

Sie können verschiedene Tests durchlaufen, um weiter zu bestimmen, ob Sie haben hatte einen Schlaganfall.

Bluttests

Ihr Arzt kann Blutuntersuchungen verlangen, die folgendes ergeben können:

  • Ihre Blutzuckerspiegel
  • bei einer Infektion
  • Ihre Thrombozytenwerte
  • wie schnell Ihre Blutgerinnsel sind

MRT und CT

Sie können sich einer Magnetresonanztomographie (MRT) und einer Computertomographie (CT) unterziehen. Die MRT wird helfen, zu sehen, ob sich Gehirngewebe oder beschädigte Gehirnzellen verändert haben. Ein CT-Scan liefert ein detailliertes und klares Bild Ihres Gehirns, das Blutungen oder Schäden im Gehirn zeigt. Es kann auch andere Gehirnzustände zeigen, die Ihre Symptome verursachen können.

EKG

Sie können ein Elektrokardiogramm (EKG) erhalten. Dieser einfache Test zeichnet die elektrische Aktivität im Herzen auf, misst dessen Rhythmus und misst, wie schnell er schlägt. Es kann helfen, herauszufinden, ob Sie irgendwelche Herzerkrankungen haben, die zu einem Schlaganfall geführt haben, wie zum Beispiel einen früheren Herzinfarkt.

Hirnangiogramm

Weitere Tests können ein zerebrales Angiogramm umfassen. Dies bietet einen detaillierten Blick auf die Arterien in Ihrem Nacken und Gehirn.

Carotis-Ultraschall

Sie können einen Karotis-Ultraschall erhalten, der Fettablagerungen (Plaque) zeigen kann und ob Ihre Halsschlagadern verengt oder verstopft sind.

Echokardiogramm

Sie können auch ein Echokardiogramm erhalten, das Quellen von Blutgerinnseln in Ihrem Herzen findet, die möglicherweise in Ihr Gehirn gelangt sind und einen Schlaganfall verursacht haben.

PräventionPrävention

Sie können Maßnahmen ergreifen, um Schlaganfälle zu vermeiden, indem Sie einen gesunden Lebensstil führen. Dies beinhaltet die folgenden Maßnahmen.

Beenden Sie das Rauchen

Wenn Sie rauchen, wird das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, durch ein sofortiges Beenden verringert.

Trinken Sie Alkohol in Maßen

Wenn Sie übermäßig trinken, versuchen Sie, Ihre Aufnahme zu reduzieren. Alkoholkonsum kann Ihren Blutdruck erhöhen.

Halten Sie das Gewicht niedrig

Halten Sie Ihr Gewicht auf einem gesunden Niveau. Übergewicht oder Übergewicht erhöht Ihr Schlaganfallrisiko. Um Ihr Gewicht zu verwalten:

  • Essen Sie eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse.
  • Essen Sie wenig Cholesterin, Transfette und gesättigte Fette
  • Bleiben Sie körperlich aktiv. Dies wird Ihnen helfen, ein gesundes Gewicht zu halten und helfen, Ihren Blutdruck und Cholesterinspiegel zu senken.

Get checkups

Behalten Sie Ihre Gesundheit im Auge. Dies bedeutet regelmäßige Kontrollen und Kommunikation mit Ihrem Arzt. Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihre Gesundheit zu kontrollieren:

  • Lassen Sie sich Cholesterin und Blutdruck überprüfen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Änderung Ihres Lebensstils.
  • Besprechen Sie Ihre Medikationsoptionen mit Ihrem Arzt.
  • Sprechen Sie alle Herzprobleme an.
  • Wenn Sie Diabetes haben, ergreifen Sie die entsprechenden Maßnahmen.

Durch all diese Maßnahmen werden Sie in die optimale Form gebracht, um einen Schlaganfall zu verhindern.