Übersicht

Die Knöchel und Beine sind häufige Schwellungspunkte aufgrund der Schwerkraft, die auf die Flüssigkeiten in Ihrem Körper wirkt. Die Flüssigkeitsretention ist jedoch nicht die einzige Ursache für einen geschwollenen Knöchel oder ein geschwollenes Bein. Verletzungen und nachfolgende Entzündung können auch Flüssigkeitsretention und Schwellung verursachen.

Ein geschwollenes Knöchel oder Bein kann dazu führen, dass der untere Teil des Beins größer als normal erscheint. Die Schwellung kann das Gehen erschweren. Es kann schmerzhaft sein und die Haut straffen und über Ihr Bein strecken. Während der Zustand nicht immer ein Grund zur Besorgnis ist, kann das Wissen um seine Ursache ein ernsthafteres Problem ausschließen.

BilderBilder von geschwollenem Knöchel und Bein

UrsachenWas verursacht einen geschwollenen Knöchel oder ein geschwollenes Bein?

Wenn Sie einen Großteil des Tages stehen, können Sie einen geschwollenen Knöchel oder ein geschwollenes Bein bekommen. Älteres Alter kann auch Schwellung wahrscheinlicher machen. Ein langer Flug oder eine Autofahrt kann auch einen geschwollenen Winkel, ein Bein oder einen Fuß verursachen.

Bestimmte Erkrankungen können auch einen geschwollenen Knöchel oder ein geschwollenes Bein verursachen. Dazu gehören:

  • Übergewicht
  • Veneninsuffizienz
  • Schwangerschaft
  • rheumatoide Arthritis
  • Blutgerinnsel im Bein
  • Herzinsuffizienz
  • Nierenversagen
  • Beininfektion
  • Leberversagen
  • Lymphödem oder durch Blockierung des lymphatischen Systems bedingte Schwellung
  • vorherige Operation wie Becken-, Bein-, Knöchel- oder Fußchirurgie

Die Einnahme bestimmter Medikamente kann auch zu Schwellungen im Knöchel oder Bein führen. Dazu gehören:

  • Antidepressiva, einschließlich Phenelzin, Nortriptylin und Amitriptylin
  • Kalziumkanalblocker zur Behandlung von Bluthochdruck, einschließlich Nifedipin, Amlodipin und Verapamil
  • Hormonpräparate, wie Antibabypille, Östrogen oder Testosteron
  • Steroide

Entzündungen aufgrund von akuten oder chronischen Verletzungen können auch einen geschwollenen Knöchel oder ein geschwollenes Bein verursachen. Bedingungen, die diese Art von Entzündung verursachen können:

  • Knöchel Verstauchung
  • Osteoarthritis
  • Gicht
  • Beinbruch
  • Achillessehnenruptur
  • ACL-Riss

Ödem

Ödem ist eine Art der Schwellung, die auftritt, wenn zusätzliche Flüssigkeit in bestimmte Bereiche Ihres Körpers fließt. Betroffen sind meist:

  • Beine
  • Arme
  • Hände
  • Knöchel
  • Füße

Leichte Ödeme können durch Schwangerschaft, prämenstruelle Symptome, zu viel Salzkonsum oder in einer Position für eine lange Zeit. Diese Art der Bein- oder Knöchelschwellung kann auch durch bestimmte Medikamente verursacht sein, wie zB:

  • Thiazolidindione (zur Behandlung von Diabetes)
  • Bluthochdruckmedikation
  • Steroide
  • entzündungshemmende Medikamente
  • Östrogen

Ödeme können auch durch ein schwerwiegenderes medizinisches Problem verursacht sein, wie zB:

  • Nierenerkrankung oder -schädigung
  • Herzinsuffizienz
  • schwache oder beschädigte Venen
  • ein Lymphsystem, das nicht betroffen ist richtig arbeiten

Milde Ödeme verschwinden in der Regel ohne ärztliche Behandlung.Wenn Sie jedoch einen schwereren Fall von Ödem haben, kann es mit Medikamenten behandelt werden.

Während der SchwangerschaftWarum treten geschwollene Knöchel und Beine während der Schwangerschaft auf?

Geschwollene Knöchel und Beine sind häufig, wenn Sie schwanger sind aufgrund von Faktoren wie:

  • natürliche Flüssigkeitsretention
  • Druck auf Venen aufgrund des zusätzlichen Gewichts Ihrer Gebärmutter
  • Hormonumstellung

Die Schwellung neigt dazu, wegzugehen, nachdem Sie Ihr Baby geliefert haben. Bis dahin können Sie einige Tipps versuchen, um die Schwellung zu verhindern oder zu verringern.

Reduzieren Sie nicht Ihre Wasseraufnahme, wenn Sie Schwellungen haben. Sie benötigen während der Schwangerschaft viel Flüssigkeit, in der Regel mindestens 10 Tassen pro Tag.

Wenn die Schwellung schmerzhaft ist, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um sicherzustellen, dass Ihr Blutdruck normal ist. Ihr Arzt wird auch überprüfen wollen, ob Sie ein Blutgerinnsel haben und andere mögliche Zustände, wie Präeklampsie, ausschließen.

Weitere Informationen: Präeklampsie "

Hilfe suchenWann sollte ich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen?

Wenn Sie auch herzbezogene Symptome haben, suchen Sie eine Notfallversorgung, zB:

  • Brustschmerzen
  • Atembeschwerden
  • Schwindel
  • Geisteskrankheit

Sie sollten sich auch einer Notfallbehandlung unterziehen, wenn Sie eine Fehlstellung oder Krümmung des Knöchels bemerken, die vorher nicht da war.Wenn Sie durch eine Verletzung daran gehindert werden, Ihr Bein zu belasten, ist dies ebenfalls die Ursache Bedenken.

Wenn Sie schwanger sind, suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie Symptome von Präeklampsie oder gefährlich hohem Blutdruck haben:

  • starke Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schwindel
  • Sehr geringe Urinausscheidung

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn zu Hause keine Behandlungen zur Schwellungserleichterung oder zu Beschwerden führen.

BehandlungenWie wird ein geschwollener Knöchel oder ein geschwollenes Bein behandelt?

Hauspflege

Zur Behandlung einen geschwollenen Knöchel oder ein geschwollenes Bein zu Hause, erinnere dich an das Akronym RICE:

Rest : bleib vom Knöchel oder Bein bis zum Arzt oder bis die Schwellung verschwindet.

Eis : Eis auf den geschwollenen Bereich so schnell wie möglich für 15-20 Minuten. Dann wiederhole alle drei bis vier Stunden.

Kompression : Wickeln Sie Ihren Knöchel oder Ihr Bein eng an, aber achten Sie darauf, den Kreislauf nicht zu unterbrechen. Stützstrümpfe können eine Option sein.

Elevation : Heben Sie Ihren Knöchel oder Ihr Bein über Ihr Herz (oder so weit wie möglich über Ihr Herz). Zwei Kissen geben Ihnen normalerweise die richtige Höhe. Dies fördert, dass sich Flüssigkeit von Ihrem Bein weg bewegt.

Medizinische Behandlung

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, wird Ihr Arzt wahrscheinlich feststellen, was Ihre Symptome verursacht. Tests können einschließen:

  • Bluttests
  • ein Röntgen
  • ein Elektrokardiogramm
  • Urinanalyse

Wenn die Schwellung durch einen medizinischen Zustand wie kongestive Herzinsuffizienz verursacht wird, kann der Arzt Diuretika verschreiben. Diese Medikamente beeinflussen die Nieren und regen sie an, Flüssigkeiten freizusetzen.

Wenn Ihre Schwellung durch eine andauernde Erkrankung wie rheumatoide Arthritis verursacht wird, kann Ihre Behandlung zu einer Behandlung und Vorbeugung der Erkrankung führen.

Schwellungen aufgrund von Verletzungen können Knochenersatz, einen Gipsverband oder eine Operation zur Reparatur des verletzten Bereichs erfordern.

Wenn die Schwellung schmerzhaft ist, kann ein Arzt ein Schmerzmittel oder frei verkäufliche entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen oder Naproxen-Natrium verschreiben.

Leichte Schwangerschaftsschwellungen oder eine leichte Verletzung gehen nach der Geburt des Kindes oder nach ausreichender Ruhe normalerweise von selbst ab.

Nach der Behandlung sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren, wenn:

  • Ihre Schwellung schlimmer wird
  • Sie Atembeschwerden oder Brustschmerzen haben
  • Sie fühlen sich schwindelig oder schwach
  • Ihre Schwellung nimmt nicht so schnell ab wie die Schwellung Arzt sagte, es würde

Komplikationen Was sind mögliche Komplikationen?

Zu ​​den Komplikationen eines geschwollenen Beines oder Knöchels gehören:

  • verstärkte Schwellung
  • Rötung oder Wärme
  • früher nicht vorhandener plötzlicher Schmerz
  • mehr als ein bis drei Minuten anhaltender Brustschmerz
  • Schwindelgefühl oder Schwindelgefühl
  • Verwirrung

Wenn einer dieser Zustände auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Sie werden in der Lage sein, schwere Erkrankungen zu beurteilen, auszuschließen oder zu behandeln.

PräventionWie kann ich einen geschwollenen Knöchel oder ein geschwollenes Bein verhindern?

Verwaltung der medizinischen Beschwerden

Wenn Sie eine Erkrankung haben, die zu Schwellungen führen kann, nehmen Sie Ihre Medikamente ein und behandeln Sie Ihre Symptome sorgfältig. Menschen mit kongestiver Herzinsuffizienz oder Nierenerkrankung müssen möglicherweise die Menge an Flüssigkeit begrenzen, die sie jeden Tag einnehmen.

Vorsichtsmaßnahmen beim Sport

Obwohl Sie Verletzungen bei körperlicher Aktivität nicht immer verhindern können, kann das Aufwärmen helfen. Dazu gehört ein Spaziergang oder leichtes Joggen, bevor Sie sich körperlich anstrengen. Unterstützende Schuhe können auch helfen. Richtige Schuhe können helfen, Gangprobleme zu korrigieren und Verletzungen vorzubeugen. Sie sollten Schuhe wählen, die Ihrer Aktivität oder Ihren spezifischen Bedürfnissen entsprechen. Wenn Sie joggen oder laufen, werden Sie von einem Profi für den richtigen Schuh ausgestattet.

Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe können in einigen Fällen helfen, Knöchel- und Fußschwellungen zu verhindern und zu lindern. Kompressionssocken üben Druck auf Ihr Unterbein aus und können bei Schwellungen helfen, die durch verschiedene Zustände verursacht werden. Zu diesen Erkrankungen gehören:

  • tiefe Venenthrombose
  • Lymphödem
  • Krampfadern
  • Veneninsuffizienz

Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie Kompressionssocken für Ihre Schwellungen verwenden. Sie sollten genau auf Sie und Ihre Bedürfnisse abgestimmt sein. Kompressionsstrümpfe sollten tagsüber getragen und vor dem Schlafengehen entfernt werden.

Diät

Eine natriumarme Diät verhindert Flüssigkeitsretention. Es beinhaltet den Verzicht auf Fast Food. Viele Tiefkühlgerichte und Suppen in Dosen enthalten oft überschüssiges Natrium. Lesen Sie daher Ihre Lebensmitteletiketten sorgfältig durch.

Beinhöhe

Wenn Sie tagsüber viel stehen, können Sie Ihre Füße auch nach oben stützen oder in Wasser einweichen, wenn Sie nach Hause kommen, um Schwellungen vorzubeugen.