Übersicht

Lymphknoten sind kleine Drüsen, die Lymphe filtern, die klare Flüssigkeit, die durch das Lymphsystem zirkuliert. Sie werden als Reaktion auf Infektionen und Tumore geschwollen.

Lymphflüssigkeit zirkuliert durch das Lymphsystem, das aus Kanälen besteht, die Blutgefäßen ähneln. Die Lymphknoten sind Drüsen, die weiße Blutkörperchen speichern. Weiße Blutkörperchen sind dafür verantwortlich, eindringende Organismen zu töten.

Die Lymphknoten wirken wie ein militärischer Kontrollpunkt. Wenn Bakterien, Viren und abnormale oder kranke Zellen die Lymphkanäle passieren, werden sie am Knoten gestoppt.

Bei einer Infektion oder Krankheit sammeln sich in den Lymphknoten Trümmer wie Bakterien und tote oder kranke Zellen an.

Lymphknoten befinden sich im ganzen Körper. Sie finden sich unter der Haut in vielen Bereichen einschließlich:

  • in den Achselhöhlen
  • unter dem Kiefer
  • auf jeder Seite des Halses
  • auf jeder Seite der Leiste
  • über dem Schlüsselbein

Lymphknoten schwellen von einer Infektion in dem Bereich, in dem sie sich befinden. Zum Beispiel können die Lymphknoten im Nacken als Reaktion auf eine Infektion der oberen Atemwege, wie die Erkältung, geschwollen werden.

UrsachenWas verursacht das Anschwellen der Lymphknoten?

Lymphknoten schwellen infolge von Krankheit, Infektion oder Stress an. Geschwollene Lymphknoten sind ein Zeichen, dass Ihr Lymphsystem arbeitet, um den Körper von den verantwortlichen Agenten zu befreien.

Geschwollene Lymphknoten im Kopf und Nacken werden normalerweise durch Krankheiten verursacht wie:

  • Ohrinfektion
  • Erkältung oder Grippe
  • Sinusinfektion
  • HIV-Infektion
  • infizierter Zahn
  • Mononukleose (mono)
  • Hautinfektion
  • Halsentzündung

Schwerere Erkrankungen wie Erkrankungen des Immunsystems oder Krebs können dazu führen, dass die Lymphknoten im ganzen Körper anschwellen. Zu den Erkrankungen des Immunsystems, die die Lymphknoten anschwellen lassen, gehören Lupus und rheumatoide Arthritis.

Jeder Krebs, der sich im Körper ausbreitet, kann dazu führen, dass die Lymphknoten anschwellen. Wenn sich Krebs von einem Bereich zu den Lymphknoten ausbreitet, verringert sich die Überlebensrate. Das Lymphom, ein Krebs des Lymphsystems, verursacht auch eine Lymphknotenschwellung.

Einige Medikamente und allergische Reaktionen auf Medikamente können die Lymphknoten anschwellen lassen. Anti- und Malariamedikamente können auch Lymphknoten anschwellen lassen.

Sexuell übertragbare Infektionen wie Syphilis oder Gonorrhoe können dazu führen, dass die Lymphknoten im Leistenbereich anschwellen.

Weitere Ursachen für Lymphknotenschwellungen sind:

  • Katzenkratzfieber
  • Ohrentzündungen
  • Gingivitis
  • Morbus Hodgkin
  • Leukämie
  • Metastasierter Tumor
  • Mundgeschwüre
  • nicht Hodgkin-Lymphom
  • Masern
  • Tonsillitis
  • Toxoplasmose
  • Tuberkulose

Diagnose Lymphknotenschwellung

Ein geschwollener Lymphknoten kann so klein wie erbsengroß und so groß wie ein Kirsche.

Geschwollene Lymphknoten können bei der Berührung schmerzhaft sein oder sie können verletzen, wenn Sie bestimmte Bewegungen ausführen.

Geschwollene Lymphknoten unter dem Kiefer oder auf beiden Seiten des Halses können schmerzen, wenn Sie Ihren Kopf auf eine bestimmte Weise drehen oder wenn Sie Essen kauen. Sie können oft einfach dadurch gefühlt werden, dass Sie Ihre Hand direkt unter dem Kinn über den Hals führen. Sie können zart sein.

Geschwollene Lymphknoten in der Leiste können beim Gehen oder Beugen Schmerzen verursachen.

Andere Symptome, die zusammen mit geschwollenen Lymphknoten auftreten können, sind:

  • Husten
  • Müdigkeit
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • laufende Nase
  • Schwitzen

Wenn Sie eines dieser Symptome feststellen Symptome, oder wenn Sie schmerzhafte geschwollene Lymphknoten und keine anderen Symptome haben, konsultieren Sie Ihren Arzt. Lymphknoten, die geschwollen, aber nicht empfindlich sind, können Anzeichen eines ernsthaften Problems wie Krebs sein.

In einigen Fällen wird der geschwollene Lymphknoten kleiner, da andere Symptome verschwinden. Wenn ein Lymphknoten geschwollen und schmerzhaft ist oder wenn die Schwellung länger als ein paar Tage andauert, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

In der Arztpraxis In der Arztpraxis

Wenn Sie vor Kurzem krank geworden sind oder sich verletzt haben, informieren Sie Ihren Arzt. Diese Informationen helfen Ihrem Arzt, die Ursache Ihrer Symptome zu bestimmen.

Ihr Arzt wird Sie auch nach Ihrer medizinischen Vorgeschichte fragen. Da bestimmte Krankheiten oder Medikamente geschwollene Lymphknoten verursachen können, hilft Ihnen Ihre Anamnese, eine Diagnose zu stellen.

Nachdem Sie die Symptome mit Ihrem Arzt besprochen haben, werden sie eine körperliche Untersuchung durchführen. Dies besteht darin, die Größe Ihrer Lymphknoten zu überprüfen und sie zu fühlen, um zu sehen, ob sie empfindlich sind.

Nach der körperlichen Untersuchung kann ein Bluttest durchgeführt werden, um bestimmte Krankheiten oder Hormonstörungen zu untersuchen.

Falls erforderlich, kann der Arzt einen Bildgebungstest anordnen, um den Lymphknoten oder andere Bereiche Ihres Körpers, die möglicherweise den Lymphknoten geschwollen haben, weiter zu untersuchen. Gemeinsame bildgebende Tests zur Überprüfung von Lymphknoten gehören CT-Scans, MRTs, Röntgenstrahlen und Ultraschall.

In bestimmten Fällen sind weitere Tests erforderlich. Der Arzt kann eine Lymphknotenbiopsie anordnen. Dies ist ein minimalinvasiver Test, bei dem dünne, nadelartige Werkzeuge verwendet werden, um eine Zellprobe aus dem Lymphknoten zu entfernen. Die Zellen werden dann in ein Labor geschickt, wo sie auf wichtige Krankheiten wie Krebs getestet werden.

Bei Bedarf kann der Arzt den gesamten Lymphknoten entfernen.

BehandlungWie werden geschwollene Lymphknoten behandelt?

Geschwollene Lymphknoten können allein ohne Behandlung kleiner werden. In einigen Fällen möchte der Arzt sie möglicherweise ohne Behandlung überwachen.

Bei Infektionen können Ihnen Antibiotika oder antivirale Medikamente verschrieben werden, um den Zustand der geschwollenen Lymphknoten zu beseitigen. Ihr Arzt kann Ihnen auch Medikamente wie Aspirin und Ibuprofen (Advil) geben, um Schmerzen und Entzündungen zu bekämpfen.

Geschwollene Lymphknoten, die durch Krebs verursacht werden, können nicht auf normale Größe schrumpfen, bis der Krebs behandelt ist. Die Krebsbehandlung kann die Entfernung des Tumors oder aller betroffenen Lymphknoten umfassen.Es kann auch eine Chemotherapie beinhalten, um den Tumor zu verkleinern.

Ihr Arzt wird besprechen, welche Behandlungsoption für Sie am besten geeignet ist.