Systemische Sklerose (SS)

Systemische Sklerose (SS) ist eine Autoimmunerkrankung. Dies bedeutet, dass es ein Zustand ist, in dem das Immunsystem den Körper angreift. Gesundes Gewebe wird zerstört, weil das Immunsystem fälschlicherweise denkt, dass es sich um eine fremde Substanz oder Infektion handelt. Es gibt viele Arten von Autoimmunerkrankungen, die verschiedene Körpersysteme beeinflussen können.

SS ist durch Veränderungen in der Textur und dem Aussehen der Haut gekennzeichnet. Dies ist auf eine erhöhte Kollagenproduktion zurückzuführen. Kollagen ist eine Komponente des Bindegewebes.

Aber die Störung ist nicht auf Hautveränderungen beschränkt. Es kann Ihre:

  • Blutgefäße
  • Muskeln
  • Herz
  • Verdauungssystem
  • Lunge
  • Nieren

Merkmale der systemischen Sklerose können bei anderen Autoimmunerkrankungen auftreten. Wenn dies auftritt, spricht man von einer Mischverbindungsstörung.

Die Krankheit wird typischerweise bei Menschen im Alter von 30 bis 50 Jahren gesehen, aber sie kann in jedem Alter diagnostiziert werden. Frauen sind häufiger als Männer mit dieser Erkrankung diagnostiziert. Die Symptome und der Schweregrad der Erkrankung variieren je nach den beteiligten Systemen und Organen von Mensch zu Mensch.

Systemische Sklerose wird auch Sklerodermie, progressive systemische Sklerose oder CREST-Syndrom genannt. "CREST" steht für:

  • Calcinose
  • Raynaud-Phänomen
  • Ösophagus-Motilitätsstörungen
  • Sklerodaktylie
  • Teleangiektasie

Das CREST-Syndrom ist eine limitierte Form der Erkrankung.

BilderBilder der systemischen Sklerodermie (Sklerodermie)

SymptomeSymptome der systemischen Sklerose

SS kann nur die Haut in den frühen Stadien der Krankheit beeinflussen. Sie können feststellen, dass sich Ihre Haut verdickt und glänzende Bereiche um Mund, Nase, Finger und andere Knochenbereiche herum entstehen.

Wenn die Erkrankung fortschreitet, können Sie beginnen, begrenzte Bewegungen der betroffenen Bereiche zu haben. Andere Symptome sind:

  • Haarausfall
  • Kalkablagerungen oder weiße Klumpen unter der Haut
  • kleine, erweiterte Blutgefäße unter der Hautoberfläche
  • Gelenkschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • trockener Husten
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Schluckbeschwerden
  • Reflux der Speiseröhre
  • Blähungen nach den Mahlzeiten

Es kann zu Krämpfen der Blutgefäße in den Fingern und Zehen kommen. Dann können Ihre Extremitäten weiß und blau werden, wenn Sie in der Kälte sind oder extremen emotionalen Stress fühlen. Dies nennt man Raynaud-Phänomen.

Ursachen Ursachen systemischer Sklerose

SS tritt auf, wenn Ihr Körper anfängt, Kollagen zu überproduzieren und es sich in Ihren Geweben ansammelt. Kollagen ist das wichtigste strukturelle Protein, aus dem alle Gewebe bestehen.

Ärzte sind sich nicht sicher, was verursacht, dass der Körper zu viel Kollagen produziert. Die genaue Ursache von SS ist unbekannt.

RisikofaktorenRisikofaktoren für Systemische Sklerose

Risikofaktoren, die Ihre Chancen auf eine Entwicklung der Erkrankung erhöhen können, sind:

  • Native American
  • afroamerikanische
  • weibliche
  • mit bestimmten Chemotherapeutika B. Bleomycin
  • Quarzstaub und organischen Lösungsmitteln ausgesetzt.

Es gibt keine bekannte Möglichkeit, SS zu verhindern, außer die Risikofaktoren zu reduzieren, die Sie kontrollieren können.

Diagnosediagnose der systemischen Sklerose

Während einer körperlichen Untersuchung kann Ihr Arzt symptomatische Hautveränderungen bei SS feststellen.

Bluthochdruck kann durch Nierenveränderungen von Sklerose verursacht werden. Ihr Arzt kann Bluttests wie Antikörpertests, Rheumafaktor und Sedimentationsrate bestellen.

Weitere diagnostische Tests können sein:

  • eine Thorax-Röntgenaufnahme
  • eine Urinanalyse
  • eine CT-Untersuchung der Lunge
  • Hautbiopsien

Behandlungen Behandlung bei systemischer Sklerose

Behandlung nicht heilen Sie den Zustand, aber es kann helfen, Symptome zu verringern und Krankheitsprogression zu verlangsamen. Die Behandlung basiert in der Regel auf den Symptomen einer Person und der Notwendigkeit, Komplikationen zu vermeiden.

Die Behandlung generalisierter Symptome kann beinhalten:

  • Kortikosteroide
  • Immunsuppressiva wie Methotrexat oder Cytoxan
  • nichtsteroidale Antiphlogistika

Je nach Symptomatik kann die Behandlung auch einschließen:

  • Blutdruck Medikamente
  • Medikamente zur Unterstützung der Atmung
  • Physiotherapie
  • Lichttherapie, wie z. B. Ultraviolett A1 Phototherapie
  • Nitroglycerin Salbe zur Behandlung örtlich begrenzter Bereiche der Hautstraffung

Sie können Veränderungen im Lebensstil vornehmen, um gesund zu bleiben Sklerodermie, wie zum Beispiel Zigarettenrauchen vermeiden, körperlich aktiv bleiben und Lebensmittel vermeiden, die Sodbrennen auslösen.

KomplikationenPotentielle Komplikationen der systemischen Sklerose

Bei einigen SS-Patienten kommt es zu einer Progression ihrer Symptome. Zu den Komplikationen gehören:

  • Herzinsuffizienz
  • Krebs
  • Nierenversagen
  • Bluthochdruck

PrognoseWas ist der Ausblick für Menschen mit systemischer Sklerose?

Behandlungen für SS haben sich in den letzten 30 Jahren drastisch verbessert. Obwohl es immer noch keine Heilung für SS gibt, gibt es viele verschiedene Behandlungen, die Ihnen helfen können, Ihre Symptome zu behandeln. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn eines Ihrer Symptome Ihrem täglichen Leben im Wege steht. Sie können mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihren Behandlungsplan anzupassen.

Sie sollten Ihren Arzt auch bitten, Ihnen bei der Suche nach Unterstützungsgruppen für SS zu helfen. Sprechen Sie mit anderen Menschen, die ähnliche Erfahrungen haben, wie Sie es einfacher machen, mit einer chronischen Erkrankung fertig zu werden.