Die individuelle Aufhebung des Mandats und Medicare-Ausgaben bekommen die meiste Aufmerksamkeit.

So sollten sie auch.

Aber das sind nicht die einzigen gesundheitsbezogenen Punkte in den $ 1. 5 Billionen republikanischer Steuersenkungsentwurf kurz vor der Annahme durch den Kongress und nach der Unterschrift des Präsidenten Trump durch das Weiße Haus.

Es gibt Bestimmungen in der Gesetzesvorlage, die sich auf Krankenhausbauprojekte, Medizinstudenten und gemeinnützige Gesundheitsorganisationen auswirken würden.

Einige der Auswirkungen sind relativ gering, während andere tiefgreifende und lang anhaltende Auswirkungen haben können.

Mandat und Medicare

Zweifellos werden die Bestimmungen, die die größte Auswirkung auf die Gesundheitsbranche haben, die Aufhebung des individuellen Mandats und die möglichen Kürzungen der Medicare-Ausgaben sein.

Das individuelle Mandat ist ein wesentlicher Bestandteil des Affordable Care Act (ACA).

Jede Person muss krankenversichert sein. Wer sich nicht anmeldet, zahlt eine Strafe auf die Einkommenssteuer des Folgejahres.

Experten haben Healthline gesagt, dass das Mandat notwendig ist, weil es gesündere Verbraucher in den Versicherungspool zwingt, der von ACA-Marktplätzen überwacht wird.

Diese gesünderen, weniger kostspieligen Teilnehmer helfen, die weniger gesunden, teureren Teilnehmer auszugleichen.

Die Experten sagten, die Aufhebung des Mandats würde die Versicherungsunternehmen dazu veranlassen, die ACA-Marktplätze zu verlassen und die Prämien zu erhöhen.

Anfang November veröffentlichte das Congressional Budget Office (CBO) einen Bericht, der voraussagte, dass der Verlust des Mandats dazu führen würde, dass die Prämien um 10 Prozent steigen und bis 2027 13 Millionen weniger Menschen krankenversichert wären.

Es gibt keine Erwähnung von Medicare Ausgabenkürzungen in der GOP Steuersenkung Rechnung.

Experten sagen jedoch, dass die Steuersenkungen im Rahmen des Gesetzentwurfs ein Gesetz von 2010 auslösen würden, das Ausgabenkürzungen in einigen föderalen Programmen erfordert, wenn der Kongress Gesetze verabschiedet, die ein Defizit schaffen.

Programme wie Sozialversicherung und Arbeitslosengeld sind von den Kürzungen ausgenommen.

Aber es gibt keine Ausnahme für Medicare, die 54 Millionen Menschen in den USA ab 65 Jahren medizinische Leistungen zahlt.

Im Rahmen des "Pay as you go" -Gesetzes sieht Medicare die gleiche 4-prozentige Reduktion vor wie Programme wie "Meals on Wheels" und Beihilfen für Landwirte.

Es wird geschätzt, dass die Ausgaben für Medicare ab dem nächsten Jahr um jährlich 25 Milliarden Dollar sinken werden.

Der Kongress könnte auf die Senkung der Medicare-Ausgaben verzichten, aber dies erfordert ein neues, separates Gesetz.

Ein Experte sagte dem San Francisco Chronicle, dass die Kürzungen wahrscheinlich nicht dazu führen würden, dass die Begünstigten die Deckung verlieren würden.

Aber sie könnte Medicare-Zahlungen an Anbieter wie Krankenhäuser, Ärzte und Pflegeeinrichtungen reduzieren.

Andere Auswirkungen

Eines der wichtigsten Dinge, die die Steuersenkung hält, ist der Abzug der medizinischen Kosten.

Diese Bestimmung erlaubt Familien, außerordentliche medizinische Ausgaben abzuziehen, die mehr als 10 Prozent ihres Einkommens auffressen.

In der ursprünglichen Hausrechnung wurde vorgeschlagen, diesen Abzug zu eliminieren.

Der aktuelle Gesetzentwurf, der von einem Kongresskongress ausgearbeitet wurde, erweitert den Abzug für 2017 und 2018.

In diesen Steuerjahren wird der Abzug bei 7,5 Prozent des Haushaltseinkommens eines Haushalts liegen. Danach kehrt es zur 10-Prozent-Schwelle zurück.

Die Führer des Kongresses sagten der Washington Post, dass die Schlussfolgerung für Menschen in Pflegeheimen oder Menschen, die mit Langzeitkrankheiten wie Krebs oder Alzheimer kämpfen, entscheidend ist.

Der Abzug wird jetzt von fast 9 Millionen Amerikanern benutzt.

Ein weiterer Gewinner der Steuersenkung könnte die Pharmaindustrie sein.

Die New York Times berichtet, dass Unternehmen wie Johnson & Johnson und Pfizer davon profitieren könnten.

Neben der Einsparung von Geld, wenn der Gesamtsteuersatz für Unternehmen auf 21 Prozent sinkt, könnten multinationale Unternehmen wie diese Pharma-Giganten von einer Steuererleichterungs-Tochtergesellschaft profitieren.

Die Unternehmen müssten dieses Geld schließlich in die Vereinigten Staaten zurückbringen, aber sie würden für diese Fonds zu Steuersätzen zwischen 8 und 15 Prozent besteuert, viel niedriger als die derzeitigen Steuersätze.

Eine Geschichte in Modern Healthcare weist auch darauf hin, dass die Steuergesetzgebung die Fähigkeit von gewinnorientierten Gesundheitsunternehmen, Zinszahlungen abzuziehen, auf 30 Prozent begrenzen wird. Das beginnt nächstes Jahr und wird ab 2022 weiter eingeschränkt.

Non-Profit-Organisationen müssten eine 21-prozentige Verbrauchssteuer auf Entschädigungen von mehr als 1 Million US-Dollar an Führungskräfte zahlen. Die American Hospital Association lehnt diese Bestimmung ab und sagt, dass diese Gruppen Spitzenraten zahlen müssen, um Toptalente einzustellen.

Der Gesetzentwurf behält die Steuerbefreiung für reduzierte Studiengebühren für Doktoranden bei. Die medizinischen Fakultäten hatten sich dafür eingesetzt, diese Pause zu bewahren, weil sie dazu beitragen, dass medizinische Studiengänge erschwinglicher werden.

Schließlich ändert die Gesetzesvorlage keine Änderungen in Bezug auf die Steuergesetze für Gesundheitssparkonten (HSAs), laut einem Bericht von NPR.