Was ist HIV? HIV ist ein Virus, der das Immunsystem beeinträchtigt. Gegenwärtig gibt es keine Heilung, aber es gibt Behandlungsmöglichkeiten, um die Auswirkungen auf das Leben der Menschen zu reduzieren. In der Mehrzahl der Fälle bleibt das Virus, sobald das chronische HIV festgestellt wurde, lebenslang im Körper. Trotz der möglichen Schwere der Krankheiten, die es verursacht, erscheinen HIV-Symptome nicht plötzlich und erreichen über Nacht ihren Höhepunkt. Im Gegensatz zu anderen Arten von Viren kann HIV eine progressive Erkrankung sein, bei der Symptome und Schweregrad von Person zu Person variieren. TimelineSymptoms Timeline Frühsymptome Frühsymptome bei primärem HIV Das erste auffällige Stadium ist die primäre HIV-Infektion. Dieses Stadium wird auch als akutes retrovirales Syndrom (ARS) oder akute HIV-Infektion bezeichnet. HIV in diesem Stadium verursachen in der Regel grippeähnliche Symptome. Es kann für jemanden in diesem Stadium möglich sein zu denken, dass seine Symptome eher durch eine schwere Grippe als durch HIV verursacht werden. Fieber ist das häufigste Symptom. Andere Symptome sind: Kopfschmerzen Halsschmerzen übermäßige Müdigkeit Schüttelfrost Muskelschmerzen geschwollene Lymphknoten makulopapulöser Stammausschlag Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC), primäre HIV-Symptome können zwei bis vier Wochen nach der ersten Exposition auftreten. Die Symptome können bis zu mehreren Wochen anhalten. Manche Menschen können jedoch nur für einige Tage die Symptome zeigen. Menschen mit frühem HIV zeigen manchmal keine Symptome, sind aber immer noch ansteckend. Dies wird der schnellen, uneingeschränkten Virusreplikation in den ersten Wochen der Übertragung zugeschrieben. Keine SymptomeSchmerzbeschwerden in frühen Stadien ARS ist häufig, wenn eine Person HIV hat. Dies ist jedoch nicht für jeden der Fall. Manche Menschen haben jahrelang HIV, bevor sie wissen, dass sie es haben. Laut HIV. Manchmal können Symptome von HIV für ein Jahrzehnt oder länger nicht auftreten. Dies bedeutet nicht, dass Fälle von HIV ohne Symptome weniger ernst sind. Wenn jemand keine Symptome verspürt, könnte er trotzdem HIV an andere weitergeben. Symptome im frühen HIV treten häufig auf, wenn die Rate der Zellzerstörung hoch ist. Keine Symptome können bedeuten, dass nicht so viele CD4-Zellen früh in der Krankheit getötet werden. Obwohl eine Person keine Symptome hat, haben sie immer noch das Virus. Deshalb sind regelmäßige HIV-Tests entscheidend, um eine Übertragung zu verhindern. Es ist auch wichtig, den Unterschied zwischen einer CD4-Zählung und einer Viruslast zu verstehen. LatenzLatenz verursacht einen Bruch der Symptome Nach der ersten Exposition und einer möglichen Primärinfektion kann das HIV in eine Phase mit der Bezeichnung klinisch latente Infektion übergehen. Es wird auch als asymptomatische HIV-Infektion aufgrund eines deutlichen Fehlens von Symptomen bezeichnet.Dieser Mangel an Symptomen umfasst mögliche chronische Symptome. Laut der Mayo Clinic kann die Latenz bei HIV 10 Jahre anhalten. Dies bedeutet nicht, dass HIV weg ist, noch bedeutet es, dass jemand es nicht an andere weitergeben kann. Die Latenz kann sich bis zum Stadium 3 des HIV-Virus entwickeln, einem angemesseneren Begriff für AIDS. Das Risiko für eine Progression ist höher, wenn eine Person mit HIV nicht behandelt wird, wie zB eine antiretrovirale Therapie. Es ist wichtig, verschriebene Medikamente in allen Stadien des HIV zu nehmen - auch wenn es keine auffälligen Symptome gibt. Es gibt mehrere Medikamente zur HIV-Behandlung. Chronische HIV-chronische HIV Nach einer akuten Infektion gilt HIV als chronisch. Dies bedeutet, dass die Krankheit fortdauert. Die Symptome von chronischem HIV können variieren. Es kann lange Zeiträume geben, wenn das Virus vorhanden ist, aber die Symptome sind minimal. In fortgeschritteneren Stadien des chronischen HIV können die Symptome viel schlimmer sein als bei ARS. Bei Menschen mit fortgeschrittenem, chronischem HIV können folgende Episoden auftreten: Husten oder Atembeschwerden Gewichtsverlust Durchfall Müdigkeit hohes Fieber EndstadiumAIDS ist das Endstadium Kontrolle von HIV mit Medikamenten ist entscheidend für die Aufrechterhaltung der Lebensqualität und hilft, ein rasches Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Stadium 3 HIV, auch bekannt als AIDS, entwickelt sich, wenn HIV das Immunsystem erheblich geschwächt hat. Nach Angaben des CDC National Prevention Information Network besteht eine der Ursachen für AIDS darin, dass die CD4-Werte unter 200 Zellen pro Kubikmilliliter Blut (mm3) sinken. Ein normaler Bereich wird als 500 bis 1, 600 Zellen / mm³ angesehen. AIDS kann mit einem Bluttest zur Messung von CD4 diagnostiziert werden. Manchmal wird es auch einfach durch die allgemeine Gesundheit einer Person bestimmt. Insbesondere kann jemand, der eine Infektion hat, die bei Menschen mit einem normalen Immunsystem selten ist, darauf hinweisen, dass er AIDS hat. Symptome von AIDS sind: persistent hohes Fieber von über 100 ° F (37. 8 ° C) starke Schüttelfrost und Nachtschweiß weiße Flecken im Mund Genital-oder Analwunden schwer Müdigkeit Hautausschläge, die braun, rot, lila oder rosa sein können regelmäßige Husten- und Atembeschwerden signifikante Gewichtsabnahme anhaltende Kopfschmerzen Gedächtnisprobleme Pneumonie AIDS ist das letzte Stadium von HIV. Laut der Mayo Clinic, ohne Behandlung von HIV, entwickeln die meisten Menschen AIDS innerhalb von 10 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt ist der Körper anfällig für eine Vielzahl von Infektionen und kann diese nicht wirksam abwehren. Medizinische Intervention ist notwendig, um die AIDS-bedingten Krankheiten oder Komplikationen zu behandeln, oder der Tod kann auftreten. Ohne Behandlungen schätzt die CDC die durchschnittliche Überlebensrate nach der Diagnose von AIDS auf drei Jahre. Abhängig von der Schwere ihrer Erkrankung kann der Ausblick einer Person deutlich kürzer sein. Der Schlüssel zum Leben mit HIV ist, weiterhin einen Gesundheitsdienstleister für regelmäßige Behandlungen zu sehen. Betrachten Sie einen Besuch, sobald Sie neue oder sich verschlechternde Symptome erleben. Es ist auch wichtig zu wissen, wie HIV den Körper beeinflusst.