Was ist Übergangszellkrebs?

Die Röhre, die die Nieren mit der Blase verbindet, wird Harnleiter genannt. Die meisten gesunden Menschen haben zwei Nieren und daher zwei Harnleiter. Die Oberseite jedes Ureters befindet sich in der Mitte der Niere in einem Bereich, der als Nierenbecken bekannt ist. Urin sammelt sich im Nierenbecken und wird durch den Harnleiter in die Blase abgelassen.

Das Nierenbecken und der Ureter sind mit bestimmten Arten von Zellen ausgekleidet, die Übergangszellen genannt werden. Diese Zellen können sich biegen und strecken, ohne auseinander zu brechen. Krebs, der in den Übergangszellen beginnt, ist die häufigste Krebsart, die sich im Nierenbecken und im Harnleiter entwickelt.

In einigen Fällen metastasiert Übergangszellkrebs. Eine Metastase tritt auf, wenn sich Krebs von einem Organ oder Körperteil auf ein anderes Organ oder einen Teil des Körpers ausbreitet.

SymptomeRisiko potenzieller Zeichen eines Übergangszellkarzinoms

In den frühen Stadien der Erkrankung kann Krebs des Ureters keine Symptome haben. Mit dem Wachstum des Krebses können jedoch Symptome auftreten. Dazu gehören:

  • Blut im Urin
  • persistierender Rückenschmerz
  • Müdigkeit
  • unerklärlicher Gewichtsverlust
  • schmerzhaftes oder häufiges Urinieren

Diese Symptome sind assoziiert mit malignem Ureterkarzinom, aber sie sind auch mit anderen gesundheitlichen Bedingungen verbunden. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie eines dieser Symptome haben, so dass Sie eine richtige Diagnose bekommen können.

Ursachen und RisikofaktorenWas sind die Ursachen und Risikofaktoren von Krebszellen?

Übergangszellkrebs ist seltener als andere Nieren- oder Blasenkrebs. Die Ursachen der Krankheit wurden nicht vollständig identifiziert. Bei einigen Patienten wurde jedoch festgestellt, dass genetische Faktoren die Krankheit verursachen.

Weitere mögliche Risikofaktoren für die Entwicklung dieser Krebsart sind:

  • Missbrauch von Phenacetin, einem Schmerzmittel, das seit 1983 in den Vereinigten Staaten nicht mehr verkauft wird
  • in der chemischen Industrie und der Kunststoffindustrie
  • Exposition gegenüber Kohle, Teer und Asphalt
  • Rauchen
  • Krebsmedikamente Cyclophosphamid und Ifosfamid

DiagnoseWie wird der Transitional Cell Cancer diagnostiziert?

Diese Art von Krebs kann schwierig zu diagnostizieren sein. Ihr Arzt wird zunächst eine körperliche Untersuchung durchführen, um nach Anzeichen der Krankheit zu suchen. Sie bestellen eine Urinanalyse, um Ihren Urin auf Blut, Protein und Bakterien zu überprüfen. Basierend auf den Ergebnissen dieser Tests kann Ihr Arzt zusätzliche Tests anordnen, um die Blase, den Harnleiter und das Nierenbecken weiter zu untersuchen.

Weitere Untersuchungen können einschließen:

  • eine Ureteroskopie zur Überprüfung auf Abnormitäten im Harnleiter und Nierenbecken
  • ein intravenöses Pyelogramm (IVP) zur Beurteilung des Flüssigkeitsflusses von den Nieren zur Blase
  • a CT Scan der Nieren und der Blase
  • ein Ultraschall des Abdomens
  • ein MRT
  • eine Biopsie der Zellen aus dem Nierenbecken oder Ureter

BehandlungWie wird der Transitional Cell Cancer behandelt?

Aktuelle Behandlungen für das Übergangszellkarzinom umfassen:

  • Endoskopische Resektion, Fulguration oder Laseroperation: Durch ein Ureteroskop können Ärzte Krebszellen durch elektrischen Strom, Laseroperationen oder direkte Tumorentfernung zerstören oder entfernen.
  • Segmentresektion: Bei diesem Eingriff wird der Teil des Ureters, der den Krebs enthält, entfernt.
  • Nephroureterektomie: Dieses Verfahren beinhaltet die Entfernung des Nieren-, Harnleiter- und Blasengewebes.

Ihr Arzt kann auch andere Behandlungen anwenden, um sicherzustellen, dass der Krebs nicht wieder auftritt. Dies können sein:

  • Chemotherapie
  • Anti-Krebs-Medikamente
  • biologische Therapien, die Krebszellen töten oder verhindern, dass sie wachsen

OutlookWas ist der Ausblick für diese Art von Krebs?

Die Prognose für eine Person, bei der Nieren- und Harnleiterkrebs diagnostiziert wurde, hängt von einer Reihe verschiedener Faktoren ab. Ihr Arzt wird mit Ihnen über jeden von diesen sprechen. Insbesondere wird die Heilungschance bestimmt durch:

Stadium des Krebses

Menschen mit fortgeschrittenen Stadien der Krankheit haben eine niedrigere Überlebensrate, selbst wenn sie behandelt werden.

Lage des Tumors

Befindet sich der Tumor außerhalb des Ureters und des Nierenbeckens, kann der Krebs schnell in Ihre Niere oder andere Organe metastasieren, was die Überlebenschancen verringert.

Gesamtnierengesundheit

Wenn Sie Nierenfunktionsstörungen haben, haben Sie auch nach der Behandlung eine niedrigere Überlebensrate.

Krebsrezidive

Krebsrezidive haben niedrigere Heilungs- und Überlebensraten als initiale Krebserkrankungen.

Metastase

Wenn sich der Krebs auf andere Organe im Körper ausgebreitet hat, haben Sie eine niedrigere Überlebensrate.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt regelmäßig aufsuchen. Sie sollten auch sicherstellen, dass sie über neue Symptome, die Sie entwickelt haben, Bescheid wissen. Dies wird es wahrscheinlicher machen, dass Ihr Arzt potentiell ernsthafte Bedingungen in den frühesten Stadien bekommen wird.