Ankylosierende Spondylitis (AS) ist eine Form von Arthritis, die mit chronischen Entzündungen der Gelenke der Wirbelsäule einhergeht. Das Ergebnis sind Schmerzen und Steifheit im Rücken und in den Hüften - Symptome, die mit der Zeit immer schlimmer werden. AS kann auch zu Komplikationen wie einer gebeugten Haltung, Augen- oder Darmentzündung und einer reduzierten Lungen- oder Herzfunktion führen.

Wenn du AS hast, gibt es eine Menge, die du tun kannst, um zurückzuschlagen. Die richtige Behandlung hilft, Schmerzen und Steifheit zu lindern und Komplikationen zu verhindern oder zu verzögern. Die Behandlung ist im Allgemeinen am effektivsten, wenn sie früh begonnen wird, bevor die Krankheit dauerhafte Gelenkschäden verursacht.

Hier finden Sie einen Überblick über die Behandlungsmöglichkeiten für AS. In enger Zusammenarbeit mit Ihrem Gesundheitsteam finden Sie die beste Kombination von Behandlungen für Sie.

Medikation

Verschiedene Arten von Medikamenten sind hilfreich für AS, aber einige können besser für Sie arbeiten als andere. Sie werden wahrscheinlich einen oder mehrere der folgenden Medikamente einnehmen:

Nichtsteroidale Antirheumatika

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) sind die am häufigsten verwendeten Medikamente zur Behandlung von AS. Dazu gehören:

  • Ibuprofen (Advil)
  • Indomethacin (Indocin)
  • Naproxen (Aleve, Naprosyn)

NSAR können Entzündungen, Schmerzen und Steifheit lindern. Langwirkende, die in der Nacht eingenommen werden, können ebenfalls den Schlaf verbessern.

Hohe Dosen und langwirkende Medikamente erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen wie Magenverstimmung, Sodbrennen oder seltener blutende Magengeschwüre oder Nierenerkrankungen. Es können jedoch hohe Dosen erforderlich sein, um die Symptome der Krankheit zu lindern.

Kortikosteroide

Wenn NSAR allein keine ausreichende Linderung bieten, können Ärzte ein Corticosteroid, einen starken Entzündungskämpfer, verschreiben.

Manchmal wird ein Corticosteroid wie Cortison in ein entzündetes Gelenk für schnelle, aber vorübergehende Linderung injiziert. Ein anderes Mal wird ein orales Kortikosteroid wie Prednison (Rayos) oder Prednisolon (Omnipred) für eine kurze Zeit vorgeschrieben. Dies kann helfen, einen Flare zu beruhigen oder ein neues Trainingsprogramm zu einem starken Start zu bringen.

Kortikosteroide werden normalerweise wegen des Risikos zahlreicher Nebenwirkungen nicht lange eingenommen.

Tumor-Nekrose-Faktor-Inhibitoren

Tumor-Nekrose-Faktor-Inhibitoren (TNF) sind gentechnisch veränderte Medikamente, die ein bestimmtes entzündungsauslösendes Zellprotein blockieren. Beispiele hierfür sind:

  • Adalimumab (Humira)
  • Etanercept (Enbrel)
  • Golimumab (Simponi)
  • Infliximab (Remicade)

Diese Medikamente können durch Injektion oder intravenöse Injektion das Gelenk reduzieren Schmerz, Steifheit und Schwellung. Sie können wirksam sein, auch wenn NSAIDs nicht sind.Aber wie andere Drogen können sie Nebenwirkungen haben. Der schwerwiegendste ist ein erhöhtes Risiko für Infektionen, insbesondere Tuberkulose.

Krankheitsmodifizierende Antirheumatika

Krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) gelten nicht als primäre Behandlungsoptionen der AS, können aber in schweren Fällen eingesetzt werden. Sie zielen auf den Prozess, der die Krankheit in Gang setzt.

Sulfasalazin (Azulfidine) ist der am häufigsten verschriebene DMARD für AS. Es kann helfen, nicht nur Gelenkerkrankungen zu kontrollieren, sondern auch die Darmentzündung, die manchmal damit einhergeht. Eine seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkung ist die Knochenmarksdepression.

Übung

Übung spielt eine Schlüsselrolle bei der Verwaltung von AS. Sorgfältig und konsequent kann es helfen, Ihre Schmerzen zu lindern und Sie in Bewegung zu halten. Ihr Arzt könnte vorschlagen, mit einem Physiotherapeuten zu arbeiten, um einen auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Trainingsplan zu entwickeln. Zwei Arten von Übungen sind besonders wichtig:

Kräftigungsübungen

Stärkere Muskeln unterstützen schmerzhafte Gelenke besser. Um Kräftigungsübungen durchzuführen, können Sie Gewichte oder Kraftmaschinen verwenden. Ein Physiotherapeut könnte Ihnen auch zeigen, wie Sie Ihre Muskeln straffen und loslassen können, ohne Ihre Gelenke zu bewegen, damit Sie auch während eines Krankheitsflackerns Kraft aufbauen können.

Bewegungsumfang

Stretching hilft, Gelenkflexibilität zu erhalten und eine gute Körperhaltung zu bewahren. Ein Physiotherapeut kann Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Rücken auch dann richtig strecken können, wenn er schmerzhaft und steif ist. Auf lange Sicht kann dies helfen, die Behinderung abzuwehren.

Haltungstraining

Eine gute Körperhaltung ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der Behandlung. Bei manchen Menschen mit AS führt eine langfristige Entzündung dazu, dass die Knochen der Wirbelsäule zusammenschmelzen. Körperhaltung kann das Muster der Fusion beeinflussen, so dass Ihre Wirbelsäule nicht in eine gebeugte Position gesperrt wird. Dies beeinflusst nicht nur, wie du aussiehst, sondern auch wie gut du umgehen kannst.

Eine Komponente guter Haltung ist das Bewusstsein. Sie können lernen, wie Sie Ihre Körperhaltung in einem Ganzkörperspiegel überprüfen. Dies hilft Ihnen, Änderungen frühzeitig zu erkennen und das Korrekturpotenzial zu erhöhen. Sie können auch näher darauf achten, wie Sie sitzen, stehen und gehen. Dies hilft Ihnen, die Angewohnheit zu lockern und sich darauf zu konzentrieren, sich aufrecht zu halten.

Zusätzlich können Sie Haltungsübungen machen. Eine der einfachsten und besten Methoden besteht darin, dass sie bis zu mehreren Minuten auf dem Boden oder auf einem festen Bett liegen.

Wärme- und Kältetherapie

Wenn Sie Wärme oder Kälte auf den betroffenen Bereich anwenden, können Sie sich wohler fühlen. Hitze hilft Schmerzen und Schmerzen in steifen Gelenken und verspannten Muskeln zu lindern. Ein warmes Bad oder eine Dusche ist oft eine beruhigende Wahl. Oder Sie versuchen ein Heizkissen, eine heiße Packung oder einen beheizten Waschlappen.

Kälte hilft, Schwellungen um entzündete Gelenke zu reduzieren. Ein kaltes Pack kann auch einen entzündeten Bereich betäuben, wenn Sie sich mitten in einer Fackel befinden.

Operation

Chirurgie ist keine primäre Behandlung von AS. Manchmal betrifft die Entzündung jedoch Gelenke außerhalb der Wirbelsäule.Wenn Sie Gelenkschäden an Ihrer Hüfte oder Ihrem Knie haben, die so schwer sind, dass Sie sich nicht bewegen können, empfiehlt Ihnen Ihr Arzt eine Gelenkersatzoperation.

Selten kann eine Operation, die Osteotomie genannt wird, durchgeführt werden, um die Wirbelsäule zu begradigen, nachdem sie in eine gebückte Position verschmolzen ist. Diese Operation beinhaltet Schneiden und Neuausrichtung Knochen Ihrer Wirbelsäule. Da es sich um ein hohes Risiko handelt, ist eine Osteotomie keine übliche Option.