Die Notwendigkeit, medizinische Geräte aufzuladen, ist für diejenigen unter uns, die mit Diabetes leben, nur eine Tatsache. Es gibt keinen Weg darum herum.

Unsere Blutzuckermessgeräte, Insulinpumpen, CGMs (Continuous Glucose Monitore) und sogar Telefon-Apps werden ständig verwendet. Heutzutage bewegen sich immer mehr D-Geräte von herkömmlichen Batterien zu USB-Steckern oder Steckern. im Adapter zum Aufladen.

Aber was, wenn Sie nicht an einem Ort sind, an dem Sie Zugang zu einem Wandladegerät oder einem computerintegrierten USB-Anschluss haben? Es kann eine Antwort in der Solarladung direkt von der Sonne geben. Im Ernst!

Mit wiederaufladbaren tragbaren Geräten, die im Gesundheitswesen immer häufiger verwendet werden, gab es auch eine Welle neuer Solarladeoptionen. Ein Beispiel ist das "Smart Bowl" -Konzept von Intel, mit dem Sie Ihr Smartphone, Autoschlüssel und möglicherweise sogar D-Geräte in das Gerät einwerfen und laden können. Wie cool wäre das? !

Neugierig wie einfach es sein könnte, ein Solarladegerät zu verwenden, um gängige D-Devices zu entsaften, ging Fellow Terry Keelan aus Kalifornien los und kaufte eines dieser Ladegeräte, um es zu drehen. Und Terry, der seine Talente über die Comic-Illustration hinaus in die Welt der Schrift einbrachte, bot an, seine Beobachtungen hier mit uns zu teilen:

Special für die Mine von Terry Keelan

Szenario 1: Du kampierst drei Tage und deine Dexcom kreischt bei dir, dass seine Batterie schwach ist. Sie sind meilenweit von einer Steckdose entfernt.

Szenario 2: Die Stromversorgung ist seit drei Stunden ausgeschaltet und das Stromversorgungsunternehmen gibt an, dass es möglicherweise noch 24 Stunden benötigt. Ihre t: slim Insulinpumpe summt und der Bildschirm meldet, dass der Akku nur noch 10% Ladung hat.

Szenario 3: Es ist die Zombie-Apokalypse ...

Das sind die Dinge, die mich nachts wach halten, wenn meine Diabetes-Geräte - eine t: slim-Pumpe und Dexcom CGM - wiederaufladbare statt austauschbare Batterien verwenden.

Ich habe auch einen wiederaufladbaren Zähler, den Verio IQ, aber ich benutze ihn nicht, weil er keine austauschbaren Batterien hat. Tatsache ist, dass austauschbare und wiederaufladbare Batterien nicht Teil der Gleichung waren, wenn ich meine Pumpe oder CGM wählte. Ich gehe hin und her auf die relative Bequemlichkeit und Praktikabilität von austauschbar vs. wiederaufladbar, aber wiederaufladbar ist der Weg, den ich genommen habe. Das bedeutet, dass ich nachladen muss, wenn ich nicht am Netz bin, sei es freiwillig oder zufällig.

Nach einigen Online-Recherchen bei Outdoorgearlab. com und etwa eine halbe Stunde starrte ich auf die Solarladegeräte bei REI, kaufte ich eine Bushnell PowerSync Solarwrap Mini. Zwei Gründe für diese Wahl: seine kompakte Größe und sein $ 60-Preis, der weniger ist als die meisten Ladegeräte, die näher bei $ 100 beginnen.

Bei diesem PowerSync handelt es sich um ein zylindrisches Batteriegehäuse von ungefähr der Größe von zwei C-Batterien und ein flexibles Solarmodul mit einer Breite von 18 Zoll, 999 Zoll und einer Breite von 4 Zoll. Wenn das Panel nicht benutzt wird, wickelt es sich um die Batterie und wird mit einem Klettband und einem Paar verbundener Endkappen gehalten.

An einem Ende befindet sich ein Eingang, über den Sie den Akku laden können, indem Sie ihn mit dem mitgelieferten USB-Kabel an einen Computer anschließen. An diesem Ende befindet sich auch eine einzelne LED-Leuchte, die rot leuchtet, wenn der Akku geladen wird, und grün, wenn der Akku vollständig geladen ist. Am anderen Ende des Zylinders befindet sich der Ausgangsport, eine USB-Steckdose, an die Sie das Gerät anschließen können, das Sie aufladen möchten, solange es ein USB-Kabel verwendet.

Nachdem ich mit meinem neuen Spielzeug nach Hause gekommen war, warf ich einen kurzen Blick auf das Handbuch, entrollte das Solarpanel und kam zu einer traurigen Erkenntnis: Es war Nacht. Das Handbuch besagt, dass ich den Akku in 4 Stunden aufladen kann, indem ich ihn an meinen Computer anschließe. Aber was ist der Zweck, ein Solarladegerät zu kaufen, wenn Sie es nicht durch die Sonne aufladen? Ich verfluchte die Dunkelheit und wartete auf Tageslicht.

Bei Sonnenaufgang habe ich den PowerSync von unserem Zitronenbaum im Hinterhof geholt, wo er den ganzen Tag die volle Sonne bekommen würde, und ging damit um, meinen Akkus Strom zu entziehen. Mit anderen Worten, ich habe nichts getan. Nach 10 Stunden war das grüne Licht an und zeigte eine volle Ladung an. Mein t: slim war auf 35% gesunken, mein Verio war bei 0% und mein Dexcom war irgendwo auf meinem Büro.

Als erstes sollten Sie das t: slim laden, indem Sie es über ein USB-Kabel an das Ausgangsende des PowerSync anschließen. Das t: slim zwitscherte wie immer beim Einstecken und die Ladeanzeige erschien. Ein gutes Zeichen.

Ein Vorteil des Wiederaufladens von einer Batterie, ich entdeckte, ist Mobilität. Das Wiederaufladen erfordert, dass eine an eine Wandsteckdose oder einen Computer angeschlossen ist, im Falle einer Pumpe. Im Fall der Dexcom gibt es einen Bewegungsbereich von 20 Fuß. Das ist alles in Ordnung, wenn Sie nachts während des Schlafs aufladen, aber wenn Sie sich tagsüber aufladen, stecken Sie für die Dauer in der Nähe Ihrer Stromquelle fest. Nicht so beim PowerSync Solar-Ladegerät. Ich steckte beide in meine Tasche und bewegte mich überall hin, wo ich wollte.

Innerhalb von 45 Minuten war die Pumpe voll geladen. Ich konnte nicht sagen, wie viel Ladung im PowerSync Akku noch vorhanden war, aber das Handbuch sagte mir, dass ein voll aufgeladener Akku ein Handy aufladen kann (oder 2 MP3-Player ODER 2. 5 Digitalkameras ODER 1. 5 digitale Spielgeräte). Ich dachte mir, dass es mehr Saft geben muss, da es nur aufgeladen wurde. 65 Insulinpumpen. Also habe ich den Verio Meter angeschlossen. Ich hätte meinen Dexcom anhängen können, aber ich habe einfach nicht daran gedacht. Der Verio wurde innerhalb einer Stunde vollständig aufgeladen. Das bringt mich zurück zu diesem rot / grünen Licht.

Ich hatte immer noch keine Ahnung, wie viel Saft noch in der Batterie war. Das LED-Licht zeigt an, dass der Akku geladen oder vollständig geladen ist. Alles, was weniger als voll aufgeladen ist, ist eine fundierte Schätzung.

Trotzdem hatte ich eine Antwort auf die Hauptfrage: Können Sie eine Insulinpumpe / Blutzuckermessgerät / CGM von einem Solarlader aufladen? Die Antwort ist "Ja".

Aber. Was wäre, wenn es tatsächlich die Zombie-Apokalypse wäre oder, noch wahrscheinlicher, ich es versäumt hätte, den PowerSync vollständig aufzuladen, bevor ich auf meinen Campingausflug ging? Könnte ich das Solarpanel verwenden, um die Batterie UND ein anderes Gerät aufzuladen?Oder könnte ich ein Gerät direkt vom Solarpanel laden?

Leider nein. Zumindest nicht mit dem PowerSync. Ich habe meinen völlig entladenen Dexcom an die Batterie angeschlossen, das Solarpanel abgerollt und beides in der Sonne gelassen. (Ich bedeckte den Dexcom mit einem Handtuch.) Zwei Stunden später war der Dexcom immer noch ungeladen. Dies bedeutete, dass, entgegen meiner Hoffnungen, Solarenergie nicht in die Panels ging, gehen durch die Batterie und CHARGE mein Dexcom. Ich weiß nicht einmal, ob der PowerSync-Akku tatsächlich geladen wurde, denke ich.

Es gibt, oder natürlich, andere Solarladegeräte auf dem Markt, die mehr Geld kosten und mehr Optionen bieten. Einige können mehrere Geräte gleichzeitig aufladen. Einige haben Zigarettenanzünderadapter, so dass sie in einem Fahrzeug aufladen können. Einige haben standardmäßige elektrische Ausgänge, größere Batterien, Expansionsbatterien oder Expansions-Solarmodule. Aber alle arbeiten an der gleichen Grundannahme. Sie nehmen Energie von der Sonne, wandeln sie in Elektrizität um und speichern sie in einer Batterie. Die Batterie lädt wiederum Ihre wesentlichen elektrischen Geräte auf.

Der PowerSync ist eine praktikable Option, wenn Sie eine mäßige Menge an Outdoor-Aktivitäten genießen oder gelegentlich mehr als ein oder zwei Tage von Steckdosen entfernt sind. Es ist auch ein faires Backup-System für den Notfall. Es ist leicht und kompakt. Es lädt schnell ein Gerät auf und Sie könnten mit zwei im Notfall auskommen. Aber die 10-stündige Wiederaufladezeit würde einige Geduld erfordern, wenn Sie mehrere Geräte haben - Sie müssen priorisieren. Die Tatsache, dass Sie nicht sagen können, wie viel Ladung noch übrig ist, ist ein ärgerlicher Nachteil, aber es ist nicht so, dass Sie Top-Dollar zahlen; Es ist eines der günstigsten Ladegeräte auf dem Markt. In Zukunft wird es also ein essentielles Werkzeug für meine Notfallvorsorge sein - solange ich mich daran erinnere, es wieder aufzuladen.

Danke Terry, für diesen großartigen Einblick in "alternative Energie" in der D-Welt!

Disclaimer

: Inhalt, der vom Team der Diabetes Mine erstellt wurde. Für mehr Details klicken Sie hier.

Haftungsausschluss Dieser Inhalt wurde für Diabetes Mine erstellt, ein Verbrauchergesundheitsblog, der sich auf die Diabetes-Community konzentriert. Der Inhalt wird nicht medizinisch überprüft und entspricht nicht den redaktionellen Richtlinien von Healthline. Für weitere Informationen über die Partnerschaft von Healthline mit der Diabetes Mine, klicken Sie bitte hier.