Highlights für Warfarin

  1. Warfarin Oral-Tabletten sind sowohl als Generika- als auch als Markenname erhältlich. Markenname: Coumadin.
  2. Nebenwirkungen sind oft mit abnormen Blutungen verbunden. Dazu gehören leichte Blutergüsse, Nasenbluten, Blutungen aus dem Zahnfleisch, Blutungen aus Schnitten, die lange anhalten müssen, und schwerere Menstruationsblutungen als normal.
  3. Warfarin wird zur Behandlung und Vorbeugung von Blutgerinnseln angewendet, die zu Herzinfarkt, Schlaganfall oder Tod führen können. Es wird auch für Blutgerinnsel bei Vorhofflimmern, Herzklappenersatz, Venenthrombose und Lungenembolie verwendet.

Wichtige WarnhinweiseWichtige Warnhinweise

FDA-Warnhinweis: Blutungsrisiko

  • Dieses Medikament hat eine Black Box-Warnung. Dies ist die ernsteste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Eine Black-Box-Warnung warnt Ärzte und Patienten vor potenziell gefährlichen Auswirkungen.
  • Warfarin verdünnt Ihr Blut und begrenzt die Gerinnungsfähigkeit Ihres Blutes. Es kann zu schweren Blutungen kommen, die zum Tod führen können. Sie müssen regelmäßige Bluttests und Besuche mit Ihrem Arzt haben, um Ihren Zustand zu überwachen. Beginnen oder stoppen Sie keine anderen Arzneimittel oder pflanzlichen Produkte, es sei denn, Ihr Arzt sagt Ihnen dies. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Anzeichen oder Symptome einer Blutung haben.

Warnung vor Blutungsproblemen: Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie ein erhöhtes Risiko für Blutungsprobleme haben, z. B. mindestens 65 Jahre alt, Herzinfarkt oder Schlaganfall, Magen-Darm-Blutungen, Anämie, Diabetes oder Nierenprobleme. Ihr Arzt wird entscheiden, ob Warfarin für Sie geeignet ist.

Schwangerschaftswarnung: Nehmen Sie dieses Medikament nicht, wenn Sie schwanger sind, es sei denn, Sie haben eine mechanische Herzklappe. Warfarin kann Geburtsfehler, Fehlgeburt oder Tod eines Fötus verursachen.

Calciphylaxiewarnung: Dieses Medikament kann eine Calciphylaxie verursachen. Dieser seltene aber ernste Zustand ist ein Aufbau von Kalzium in kleinen Blutgefäßen. Menschen mit Nierenerkrankungen haben ein höheres Risiko für diese Erkrankung.

AboutWas ist Warfarin?

Warfarin orale Tablette ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das als Markenmedikament Coumadin erhältlich ist. Es ist auch als Generikum erhältlich. Generika kosten normalerweise weniger. In einigen Fällen sind sie möglicherweise nicht in jeder Stärke oder Form als Marke verfügbar.

Warum wird es angewendet?

Warfarin wird zur Behandlung von Blutgerinnseln und zur Verringerung der Gefahr von Blutgerinnseln in Ihrem Körper verwendet. Blutgerinnsel können einen Schlaganfall, Herzinfarkt oder andere ernsthafte Erkrankungen verursachen, wenn sie sich in den Beinen oder in der Lunge bilden.

Warfarin ist zugelassen für:

  • Verringerung des Risikos für Herzinfarkt, Schlaganfall oder Tod
  • Prävention und Behandlung von Blutgerinnseln mit Vorhofflimmern oder Herzklappenersatz
  • Prävention und Behandlung von Blutgerinnseln im Unterkörper und in den Lungen

Dieses Medikament kann als Teil einer Kombinationstherapie verwendet werden.Das bedeutet, dass Sie es möglicherweise mit anderen Drogen einnehmen müssen.

Wie es funktioniert

Warfarin wirkt, indem es Ihren Körper daran hindert, Blutgerinnsel zu bilden. Dies geschieht durch die Blockierung der Bildung von Blutgerinnungsfaktoren, die benötigt werden, um Blutgerinnsel zu bilden.

Nebenwirkungen Nebenwirkungen von Warfarin

Warfarin Tabletten zur oralen Einnahme verursachen keine Benommenheit. Es kann jedoch andere Nebenwirkungen verursachen.

Häufigere Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen, die mit Warfarin auftreten, stehen im Zusammenhang mit abnormen Blutungen. Mögliche Nebenwirkungen sind:

  • ungewöhnliche Blutergüsse, wie:
    • unerklärliche Blutergüsse
    • Blutergüsse, die größer werden
  • Nasenbluten
  • Zahnfleischbluten
  • Blutungen aus Schnitten, bei denen das Stoppen lange dauert
  • schwerer als normal Menstruations- oder Vaginalblutungen
  • rosa oder brauner Urin
  • roter oder schwarzer Stuhl
  • Bluthusten
  • Erbrechen von Blut oder Materialien, die wie Kaffeesatz aussehen

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Wenn Sie eine dieser schwerwiegenden Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Wenn Ihre Symptome möglicherweise lebensbedrohlich sind oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben, rufen Sie 911.

  • Tod von Hautgewebe. Dies kann passieren, wenn sich Blutgerinnsel bilden und den Blutfluss zu einem Bereich Ihres Körpers blockieren. Die Symptome können sein:
    • Schmerz
    • Farbe oder Temperaturänderung in irgendeinem Bereich Ihres Körpers
  • lila Zehensyndrom. Symptome können sein:
    • Schmerzen und violette oder dunkle Farbe in den Zehen

Haftungsausschluss: Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Drogen jedoch jede Person unterschiedlich beeinflussen, können wir nicht garantieren, dass diese Information alle möglichen Nebenwirkungen beinhaltet. Diese Informationen ersetzen keinen medizinischen Ratschlag. Sprechen Sie immer mögliche Nebenwirkungen mit einem Gesundheitsdienstleister, der Ihre Krankengeschichte kennt.

WechselwirkungenWarfarin kann mit anderen Medikamenten interagieren

Warfarin Tabletten können mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern interagieren, die Sie einnehmen. Eine Interaktion ist, wenn eine Substanz die Art, wie ein Medikament wirkt, verändert. Dies kann schädlich sein oder verhindern, dass das Medikament gut wirkt.

Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig verwalten. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, Vitamine oder Kräuter, die Sie einnehmen. Um herauszufinden, wie dieses Medikament mit etwas anderem interagieren könnte, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Beispiele für Arzneimittel, die Wechselwirkungen mit Warfarin verursachen können, sind nachstehend aufgeführt.

Antikoagulantien

Das Risiko von Blutungen ist erhöht, wenn Sie Warfarin mit Antikoagulanzien einnehmen. Beispiele sind:

  • Faktor Xa-Inhibitoren
    • Apixaban
    • Edoxaban
    • Rivaroxaban
  • Direkte Thrombininhibitoren
    • Dabigatran

Thrombozytenaggregationshemmer

Ihr Risiko für Blutungen ist erhöht, wenn Sie Warfarin mit einnehmen Thrombozytenaggregationshemmer. Beispiele sind:

  • P2Y12-Plättchenhemmer
    • Clopidogrel
    • Prasugrel
    • Ticagrelor

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs)

Ihr Risiko für Blutungen ist erhöht, wenn Sie Warfarin mit NSAIDs einnehmen.Beispiele sind:

  • Diclofenac
  • Ibuprofen
  • Indomethacin
  • Ketoprofen
  • Ketorolac
  • Meloxicam
  • Nabumeton
  • Naproxen
  • Oxaprozin
  • Piroxicam

Antidepressiva

Ihr Risiko für Blutungen ist erhöht, wenn Sie Warfarin mit selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRIs) und Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmern (SNRIs) einnehmen. Beispiele sind:

  • SSRIs:
    • Citalopram
    • Dapoxetin
    • Escitalopram
    • Fluoxetin
    • Fluvoxamin
    • Paroxetin
    • Sertralin
    • Vilazodon
    • Vortioxetin
  • SNRIs:
    • Duloxetin
    • Venlafaxin

Antibiotika und Antimykotika

Einige Antibiotika und Antimykotika können die Wirkung von Warfarin in Ihrem Körper verändern. Ihr Arzt überwacht Sie möglicherweise genauer, wenn Sie ein Antibiotikum oder ein antimykotisches Medikament beginnen oder stoppen. Beispiele sind:

  • Antibiotika
    • Makrolide:
      • Azithromycin
      • Clarithromycin
      • Erythromycin
    • Sulfamethoxazol / Trimethoprim
  • Antimykotika
    • Azol-Antimykotika
      • Fluconazol
      • Itraconazol
      • Ketoconazol
      • Posaconazol
      • Voriconazol

Pflanzliche Produkte

Einige pflanzliche Produkte können die blutverdünnende Wirkung von Warfarin verstärken. Beispiele sind:

  • Knoblauch
  • Ginkgo biloba

Einige pflanzliche Produkte können die Wirkung von Warfarin verringern und das Risiko von Blutgerinnseln erhöhen. Beispiele sind:

  • Coenzym Q10
  • St. Johanniskraut
  • Ginseng

Arzneimittel, die das CYP450-Enzym beeinflussen

Das Enzym CYP450 hilft Ihrem Körper, Medikamente abzubauen und zu verarbeiten. Medikamente, die dieses Enzym beeinflussen, können beeinflussen, wie Ihr Körper Warfarin behandelt.

Bestimmte Medikamente und Kräuter können die Menge an Warfarin in Ihrem Körper erhöhen. Dies kann zu einem erhöhten Blutungsrisiko führen. Beispiele sind:

  • Amiodaron
  • Efavirenz
  • Isoniazid
  • Metronidazol
  • Paroxetin
  • Sulfamethoxazol
  • Voriconazol

Bestimmte Medikamente und Kräuter können CYP450 schneller wirken lassen. Dies kann die Menge an Warfarin senken und erhöht das Risiko von Blutgerinnseln. Beispiele sind:

  • Carbamazepin
  • Nevirapin
  • Phenobarbital
  • Rifampin
  • St. Johanniskraut

Disclaimer: Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Arzneimittel jedoch in jeder Person unterschiedlich interagieren, können wir nicht garantieren, dass diese Informationen alle möglichen Wechselwirkungen einschließen. Diese Informationen ersetzen keinen medizinischen Ratschlag. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit allen verschreibungspflichtigen Medikamenten, Vitaminen, Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln sowie rezeptfreien Medikamenten, die Sie einnehmen.

Andere WarnhinweiseWarfarin-Warnhinweise

Warfarin Oral Tablet enthält mehrere Warnhinweise.

Allergiewarnung

Warfarin kann eine schwere allergische Reaktion hervorrufen. Zu den Symptomen gehören:

  • Atembeschwerden
  • Schwellungen in der Kehle oder Zunge
  • Nesselsucht

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht erneut ein, wenn Sie jemals eine allergische Reaktion darauf hatten. Eine erneute Einnahme könnte tödlich sein.

Wechselwirkungen mit anderen Nahrungsmitteln

Einige Nahrungsmittel und Getränke können mit Warfarin interagieren und Ihre Behandlung und Dosis beeinflussen.

Essen Sie eine normale, ausgewogene Ernährung.Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Änderungen an der Ernährung vornehmen. Essen Sie keine großen Mengen grünen, grünen Gemüses. Blattgemüse, grünes Gemüse enthält Vitamin K. Bestimmte Pflanzenöle enthalten auch große Mengen an Vitamin K. Zu viel Vitamin K kann die Wirkung von Warfarin reduzieren.

Warnhinweise für Personen mit bestimmten Gesundheitszuständen

Für Personen mit hohem Blutdruck: Bei Einnahme von Warfarin besteht möglicherweise ein erhöhtes Blutungsrisiko.

Für Personen mit gastrointestinalen Blutungen in der Anamnese: Wenn Sie Magen- oder Darmblutungen in der Vorgeschichte haben, kann Warfarin das Blutungsrisiko erhöhen.

Für Menschen mit Herzerkrankungen oder Schlaganfall: Wenn Sie eine Herzerkrankung oder einen Schlaganfall haben, können Ihre Blutgefäße bereits beschädigt sein und leicht bluten. Warfarin kann das Blutungsrisiko erhöhen.

Für Menschen mit Blutbild oder Krebs: Einige Krebsarten können innere Blutungen verursachen. Sie können ein höheres Blutungsrisiko haben, wenn Sie Warfarin einnehmen.

Für Menschen, die ein Kopftrauma hatten: Warfarin verdünnt Ihr Blut. Dies macht es schwieriger für Ihr Blut gerinnen, wenn Sie bluten. Sie können ein höheres Blutungsrisiko haben, wenn Sie Warfarin einnehmen.

Für Menschen mit Nierenproblemen: Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden, erhöht Warfarin das Risiko schwerer Nierenschäden. Außerdem haben Sie ein höheres Blutungsrisiko bei der Einnahme von Warfarin. Aus diesen beiden Gründen wird Ihr Arzt wahrscheinlich Ihre INR (International Normalised Ratio) genau überwachen, um zu überprüfen, wie Ihr Blut gerinnt.

Warnungen für andere Gruppen

Für schwangere Frauen: Warfarin ist ein Schwangerschaftsmedikament der Kategorie X. Medikamente der Kategorie X sollten niemals während der Schwangerschaft eingenommen werden.

Warfarin ist ein Schwangerschaftsmedikament der Kategorie D, wenn Sie eine mechanische Herzklappe haben. Warfarin kann dem Fötus Schaden zufügen, wenn es einer schwangeren Frau verabreicht wird. Patienten mit Herzklappenerkrankungen haben jedoch bereits ein höheres Risiko, ein Gerinnsel zu bekommen. Dies kann sowohl der Mutter als auch dem Baby schaden.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Warfarin sollte nur während der Schwangerschaft angewendet werden, wenn der potenzielle Nutzen das mögliche Risiko für den Fötus rechtfertigt.

Stillende Frauen: Warfarin kann Muttermilch passieren. Sie und Ihr Arzt können entscheiden, ob Sie Warfarin einnehmen oder stillen.

Für Senioren: Wenn Sie über 60 Jahre alt sind, sind Sie möglicherweise empfindlicher auf Warfarin. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Warfarin-Dosis geben.

Für Kinder: Die Wirksamkeit und Sicherheit von Warfarin wurde bei Personen unter 18 Jahren nicht nachgewiesen.

DosierungWie nehme ich Warfarin

Diese Dosierungsinformation gilt für Warfarin-Tabletten. Alle möglichen Dosierungen und Formen können hier nicht enthalten sein. Ihre Dosis, Form und Häufigkeit der Einnahme hängt ab von:

  • Ihrem Alter
  • dem zu behandelnden Zustand
  • wie stark Ihr Zustand <999 ist> anderen Erkrankungen, die Sie haben
  • wie Sie darauf reagieren die erste Dosis
  • Formen und Stärken

Generikum:

Warfarin Form:

  • Oral Tablette Stärken:
  • 1 mg, 2 mg, 2.5 mg, 3 mg, 4 mg, 5 mg, 6 mg, 7, 5 mg und 10 mg Marke

: Coumadin Form:

  • Orale Tablette Stärken:
  • 1 mg, 2 mg, 2, 5 mg, 3 mg, 4 mg, 5 mg, 6 mg, 7,5 mg und 10 mg Dosierung zur Verringerung des Risikos für Tod, einen weiteren Herzinfarkt oder Schlaganfall

Dosierung für Erwachsene (ab 18 Jahren)

Ihre Warfarin-Natrium-Dosis basiert auf Ihrem Prothrombin-Zeit (PT) / International Normalized Ration (INR) -Bluttest. Die typische Anfangsdosis beträgt 5 mg bis 10 mg einmal täglich. Ihre Dosis kann sich abhängig von Ihrem Test und Ihrem Zustand im Laufe der Zeit ändern.

Kinderdosis (0-17 Jahre)

Eine sichere und wirksame Dosierung für diese Altersgruppe wurde nicht festgelegt.

Dosierung zur Vorbeugung und Behandlung von Blutgerinnseln mit Vorhofflimmern oder Herzklappenersatz

Dosierung für Erwachsene (ab 18 Jahren)

Ihre Warfarin-Natrium-Dosis basiert auf Ihrer Prothrombinzeit (PT) / international normalisierten Ration ( INR) Bluttest. Die typische Anfangsdosis beträgt 5 mg bis 10 mg einmal täglich. Ihre Dosis kann sich abhängig von Ihrem Test und Ihrem Zustand im Laufe der Zeit ändern.

Kinderdosis (0-17 Jahre)

Eine sichere und wirksame Dosierung für diese Altersgruppe wurde nicht festgelegt.

Dosierung zur Vorbeugung und Behandlung von Blutgerinnseln im unteren Körper und in der Lunge

Dosierung für Erwachsene (ab 18 Jahren)

Ihre Warfarin-Natrium-Dosis basiert auf Ihrer Prothrombinzeit (PT) / international normalisierten Ration (INR) Bluttest. Die typische Anfangsdosis beträgt 5 mg bis 10 mg einmal täglich. Ihre Dosis kann sich abhängig von Ihrem Test und Ihrem Zustand im Laufe der Zeit ändern.

Kinderdosis (0-17 Jahre)

Eine sichere und wirksame Dosierung für diese Altersgruppe wurde nicht festgelegt.

Besondere Überlegungen

Wenn Sie über 60 Jahre alt sind, sind Sie möglicherweise empfindlicher auf Warfarin. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Warfarin-Dosis geben.

  • Menschen mit asiatischer Abstammung reagieren normalerweise auf eine niedrigere Dosis Warfarin. Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis geben.
  • Haftungsausschluss:

Unser Ziel ist es, Ihnen die relevantesten und aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. Da Medikamente jedoch jede Person unterschiedlich beeinflussen, können wir nicht garantieren, dass diese Liste alle möglichen Dosierungen enthält. Diese Informationen ersetzen keinen medizinischen Ratschlag. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt oder Apotheker über Dosierungen, die für Sie geeignet sind. Wie angegeben einnehmenAufgenommen wie angewiesen

Warfarin kann eine kurz- oder langfristige medikamentöse Behandlung sein. Wie lange Sie dieses Medikament einnehmen, hängt von der Art Ihrer Erkrankung ab. Es birgt Risiken, wenn Sie es nicht wie vorgeschrieben einnehmen.

Wenn Sie Dosen überspringen oder verpassen:

Stoppen oder fehlende Dosen können Komplikationen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Blutgerinnsel in Ihren Venen oder Lungen verursachen. Nehmen Sie Ihre Medikamente nach Anweisung Ihres Arztes, auch wenn Sie sich gut fühlen, werden Sie die besten Chancen haben, die Komplikationen nicht zu haben. Wenn Sie zu viel nehmen:

Zu ​​viel Warfarin kann zu lebensbedrohlichen Blutungen führen. Wenn Sie zu viel nehmen, rufen Sie sofort Ihren Arzt oder gehen Sie in die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses. Was ist zu tun, wenn Sie eine Dosis vergessen haben:

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie so bald wie möglich ein.Überspringen Sie die vergessene Dosis, wenn es fast Zeit für Ihre nächste geplante Dosis ist. Verwenden Sie keine zusätzlichen Medikamente, um die vergessene Dosis auszugleichen. Dies könnte zu toxischen Nebenwirkungen führen. So erkennen Sie, ob das Medikament wirkt:

Sie können sich nicht anders fühlen, wenn Warfarin wirkt. Möglicherweise bemerken Sie jedoch eine verminderte Blutung. Ihr Arzt wird Bluttests durchführen, um zu sehen, wie gut das Medikament wirkt. Wichtige HinweiseWichtige Hinweise zur Einnahme von Warfarin

Beachten Sie diese Hinweise, wenn Ihr Arzt Warfarin-Tabletten für Sie verschreibt.

Allgemein

Warfarin-Tabletten können während der Therapie gespalten werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um verfügbare Pill Cutter / Splitter zu finden.

Lagerung

Lagerung bei Temperaturen von 20-25 ° C (68-77 ° F).

  • Warfarin nicht einfrieren.
  • Halten Sie es von Licht und hohen Temperaturen fern.
  • Halten Sie Ihre Medikamente von Bereichen fern, in denen sie nass werden könnten, z. B. in Badezimmern.
  • Nachfüllungen

Ein Rezept für dieses Medikament ist nachfüllbar. Sie sollten kein neues Rezept für dieses Medikament benötigen, um nachgefüllt zu werden. Ihr Arzt wird die Anzahl der auf Ihrem Rezept zugelassenen Nachfüllungen schreiben.

Reisen

Wenn Sie mit Ihrem Medikament reisen:

Tragen Sie es immer bei sich oder in der Tragetasche.

  • Machen Sie sich keine Sorgen um Röntgengeräte am Flughafen. Sie können dieses Medikament nicht verletzen.
  • Möglicherweise müssen Sie das vorgedruckte Etikett Ihrer Apotheke zeigen, um das Medikament zu identifizieren. Bewahren Sie die originale rezeptbeschriftete Schachtel auf Reisen auf.
  • Klinisches Monitoring

Sie müssen regelmäßige Bluttests und Besuche mit Ihrem Arzt haben, um Ihren Zustand zu überwachen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Termine nicht verpassen, da Ihr Arzt Ihre Warfarin-Dosis basierend auf Ihren Bluttests feststellt.

Ihre Diät

Einige Nahrungsmittel und Getränke können mit Warfarin interagieren und Ihre Behandlung und Dosis beeinflussen. Essen Sie eine normale, ausgewogene Ernährung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Änderungen an der Ernährung vornehmen. Essen Sie keine großen Mengen grünen, grünen Gemüses. Blattgemüse, grünes Gemüse enthält Vitamin K. Bestimmte pflanzliche Öle enthalten auch große Mengen an Vitamin K. Zu viel Vitamin K kann die Wirkung von Warfarin senken.

Alternativen Gibt es Alternativen?

Es gibt andere Medikamente zur Behandlung Ihrer Erkrankung. Einige mögen für Sie passender sein als andere. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Alternativen.

Haftungsausschluss:

Healthline hat alle Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass alle Informationen sachlich richtig, umfassend und aktuell sind. Dieser Artikel sollte jedoch nicht als Ersatz für das Wissen und die Erfahrung eines lizenzierten medizinischen Fachpersonals verwendet werden. Sie sollten immer Ihren Arzt oder ein anderes medizinisches Fachpersonal konsultieren, bevor Sie Medikamente einnehmen. Die hierin enthaltenen Informationen zu Arzneimitteln können sich ändern und sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Anweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Warnhinweise, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, allergische Reaktionen oder Nebenwirkungen abdecken. Das Fehlen von Warnungen oder anderen Informationen für ein gegebenes Medikament zeigt nicht an, dass das Arzneimittel oder die Arzneimittelkombination für alle Patienten oder für alle spezifischen Anwendungen sicher, wirksam oder geeignet ist.