Abnehmen ist nicht nur gut für Ihre Taille.

Es kann auch gut für Ihre Brieftasche sein.

Eine neue Studie zeigt, dass es zusätzlich zu den gut dokumentierten Vorteilen für Ihre allgemeine Gesundheit finanzielle Vorteile beim Abnehmen gibt.

Forscher der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health veröffentlichten letzten Monat einen Bericht, der besagt, dass Erwachsene irgendwo zwischen $ 18.000 und $ 31.000 im Laufe ihres Lebens retten können, wenn sie abnehmen.

Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Obesity veröffentlicht.

Genaue Zahlen sind abhängig vom Alter und wie viele Pfund eine Person verliert.

Zum Beispiel würde ein 20-jähriger Erwachsener oder ein 40-jähriger Erwachsener, der von übergewichtig zu übergewichtig ist, eine lebenslange Kostenersparnis von ungefähr $ 18.000 sehen.

Wenn der gleiche 20-Jährige Wenn sie auf ein gesundes Gewicht fallen, würden ihre Ersparnisse um fast 10 000 Dollar steigen.

Im Gegensatz dazu würde ein 40-jähriger, der auf ein gesundes Gewicht fällt, seine lebenslangen Einsparungen auf 31 000 Dollar steigern. Das Maximum Der Spitzenzoll liegt bei etwa 36.000 $ im Alter von 50 Jahren.

"Es ist eine wichtige Studie, weil es wirklich die Kosten von Fettleibigkeit berechnet", Ted Kyle, RPh, Gründer von ConscienHealth und Vorstandsmitglied der Obesity Action Coalition, sagte Healthline.

Die Kosten der Fettleibigkeit

Die Autoren der Studie verwendeten Daten aus der Studie zur kardiovaskulären arteriellen Verschlusskrankheit in jungen Erwachsenen (CARDIA) und der Studie zur Atherosklerose-Risiko in Gemeinschaften (ARIC).

Zusätzlich wurden 15 weitere Gesundheitsstatus untersucht.

Das Computermodell der Forscher simulierte Jahr für Jahr das Gewicht und die Gesundheit eines Erwachsenen.

Sie betrachteten Erwachsene im Alter von 20 Jahren bis zum Alter von 80 Jahren in Schritten von 10 Jahren.

Die Forscher verfolgten individuelle medizinische Kosten und Produktivitätsverluste innerhalb des Modells. Die geschätzten direkten medizinischen Kosten für den Versicherer und die Krankheitszeiten wurden ebenfalls berücksichtigt.

Dr. Scott Isaacs, ein Endokrinologe und Mitglied der American Board of Obesity Medicine, sagte, es ist wichtig, daran zu denken, dass die Kosten der Fettleibigkeit über Gesundheitsfragen hinausgehen.

Es enthält alles von Fehlzeiten bei der Arbeit und die Last, die Kollegen auf etwas anderes, Präsentismus genannt, aufbringt.

"Es ist, wenn Leute zur Arbeit gehen, aber nicht so produktiv sind, wie sie sein sollten", sagte er.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) berichten, dass die Kosten für die medizinische Behandlung von Fettleibigkeit in den Vereinigten Staaten 147 Milliarden Dollar betragen.

Bundesweit liegen die Produktivitätskosten zwischen 3 $. 3 Milliarden und 6 $. 4 Milliarden.

Adipositas auf dem Vormarsch

Das Argument für Menschen, ein gesundes Gewicht zu halten, ist stark.Dennoch bleibt Übergewicht ein Problem in den Vereinigten Staaten.

Ungefähr 36 Prozent der Menschen in den Vereinigten Staaten gelten laut der CDC als fettleibig.

Und diese Zahl steigt weiter an.

Also, wenn die meisten von uns verstehen, wie man Gewicht verliert und die gesundheitlichen und finanziellen Vorteile versteht, was gibt es?

"Bewusstsein ist nicht das Problem", sagte Kyle. "Es rüstet die Leute aus, etwas dagegen zu tun. "

Er sagte gerade, die konventionelle Gewichtsabnahme-Erzählung macht es dem Einzelnen auf die Nerven. Wenn eine Person Gewicht verlieren möchte, ist alles, was sie tun müssen, weniger essen und mehr Sport treiben.

In Büchern, Magazinen, Websites und Blogs gibt es eine Fülle von Diät- und Bewegungstherapien.

Aber Menschen mit Fettleibigkeit benötigen möglicherweise eine speziellere Pflege.

Mehr als eine neue Art zu essen und zu trainieren, laut Isaacs.

Auch ein Hausarzt ist vielleicht nicht die richtige Person, mit der man sprechen kann.

"Adipositas ist eine Krankheit", sagte er. "Es ist keine Frage der Willenskraft. "

Eine Kombination von Behandlungen

Isaacs sagte, dass Ärzte, die sich auf Fettleibigkeit konzentrieren, feststellen können, ob Medikamente, Operationen oder beides erforderlich sind.

Wie bei anderen Krankheiten, wie Krebs oder Herzerkrankungen, erfordert eine erfolgreiche Behandlung von Fettleibigkeit in der Regel das richtige Gleichgewicht von Therapien, um eine Person zu heilen.

"Es ist eine Kombination von Dingen", sagte Isaacs. "Geräte wie Ballonieren oder Klammern des Magens. Es ist normalerweise nicht ein Medikament, das es behandelt. "

Aber weil die Gesellschaft Fettleibigkeit als kosmetisches Problem und nicht als chronische Krankheit anerkennt, verfolgen viele Menschen keine medizinische Behandlung, bemerkte Isaacs.

Einige Unternehmen bieten in ihren Versicherungsplänen keine solche Behandlung an.

"Nur 1 Prozent der Patienten, die für eine bariatrische Operation in Frage kommen, nutzen sie", sagte Isaacs.

Darüber hinaus haben Medicaid-Empfänger überhaupt keinen Zugang zu Adipositas-Behandlungen.

Das könnte sich ändern, bemerkte Isaacs, wenn der Kongress das Treat and Reduction Adipositas Bill Act von 2017 verabschiedet. Die Rechnung würde Medikamente finanzieren, die für die Gewichtsabnahme im Rahmen des Medicare-Part-D-Plans entwickelt wurden.

Sowohl Kyle als auch Isaacs sagten, solange die Gesellschaft ihre Ansichten über Fettleibigkeit nicht ändert, bleiben die Menschen, die die Krankheit haben, auf sich allein gestellt.

"Adipositas ist wirklich die letzte Form der Diskriminierung", sagte Isaacs.

In der Zwischenzeit werden die Menschen weiter zunehmen. Die mit Fettleibigkeit verbundenen Kosten in Form von Produktivitätsverlust oder anhaltenden Gesundheitsproblemen werden weiter steigen.

"Es ist verrückt. Wir haben eine wachsende Last von Herzkrankheiten, Krebs und Diabetes, und viele von diesen fließen von Fettleibigkeit ", sagte Kyle. "Wir lassen die Krankheit der Fettleibigkeit voranschreiten und behandeln dann die Komplikationen. "