Die Trigger

Es gibt eine Vielzahl von Dingen, die zu Beinkrämpfen führen können. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass es oft keine Erklärung für Beinkrämpfe gibt. Da sie oft nachts auftreten, wenn unsere Beine leicht gebeugt sind und unsere Füße nach unten weisen, haben einige vorgeschlagen, dass diese Verspannung einen Krampf auslöst.

Aber wenn Sie versuchen, diese schmerzhaften Vorkommnisse zu verhindern, sollten Sie die Umstände minimieren, die ihre Wahrscheinlichkeit erhöhen können.

Lifestyle GründeLebensstil Gründe

Es gibt bestimmte Aktivitäten, die Sie anfälliger für Unterschenkel Krämpfe machen. Dazu gehören Übungen, die stark auf die Beinmuskulatur angewiesen sind, wie Freizeitlauf, Krafttraining der Beine oder Sportarten, die viel Laufen erfordern.

Einige Experten sagen, dass Muskelermüdung die Hauptursache für Wadenkrämpfe ist. Die Risiken sind noch höher, wenn diese Muskeln bei heißem Wetter ermüden oder wenn Sie nicht hydratisiert bleiben.

Sie können aktivitätsbedingte Wadenkrämpfe vermeiden, indem Sie viel Wasser trinken und es einfach nehmen und nicht trainieren, wenn Sie müde sind.

Medizinische GründeMedical Reasons

Schwangerschaft, sowie bestimmte medizinische Bedingungen, können auch Ihr Risiko von Beinkrämpfen erhöhen. Wenn Sie schwanger sind oder eine dieser Beschwerden haben und an mehr Krämpfen leiden als üblich, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen:

  • Addison-Krankheit
  • Alkoholismus
  • Nierenversagen
  • Schilddrüsenprobleme
  • Parkinson-Krankheit
  • Typ-2-Diabetes
  • Sarkoidose-Zirrhose
  • Gefäßerkrankung

Zusätzlich können Medikamente wie Antibabypillen, Diuretika, Salbutamon, Naproxen, Albuterol und Statine zu Beinkrämpfen beitragen.

BehandlungenBeschwerden von Beinkrämpfen

Die Vorbeugung von Beinkrämpfen ist dort, wo es beginnt, aber wenn Sie sich in einem schmerzhaften Krampf befinden, hilft es zu wissen, was zu tun ist. Wenn Sie einen Krampf haben, massieren und dehnen Sie ihn sanft. Wenn es in Ihrer Wade ist, können Sie Ihren Fuß beugen, um zu versuchen, den Muskel zu dehnen, oder auf Ihren Fersen herumlaufen, wenn der Schmerz nicht unerträglich ist.

Im Allgemeinen verschwinden die Auswirkungen eines Krampfes in Minuten. Wenn Sie unter anhaltenden Krämpfen leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Gegenwärtig gibt es keine Medikamente, die speziell zur Behandlung wiederkehrender Muskelkrämpfe entwickelt wurden, aber wenn Ihre Krämpfe ein Zeichen für ein anderes Problem sind, könnte die Lösung dieses Problems Abhilfe schaffen.