Sorbinsäure ist eine natürlich vorkommende Verbindung, die weltweit das am häufigsten verwendete Lebensmittelkonservierungsmittel ist und die globale Nahrungskette ermöglicht. Es hemmt effektiv das Wachstum von Schimmelpilzen, die Lebensmittel verderben und tödliche Krankheiten verbreiten können. Zum Beispiel, wenn Sorbinsäure auf die Außenseite eines Landschinkens gesprüht wird, wird es kein Schimmelwachstum für 30 Tage geben. So können Lebensmittel überall auf der Welt verschifft und gelagert werden. Sorbinsäure ist ein bevorzugtes Konservierungsmittel im Vergleich zu Nitraten, die krebserregende Nebenprodukte bilden können. Es wird auf Lebensmittel aufgetragen, indem es entweder mit einer Lösung aus Sorbinsäure und Wasser besprüht oder getaucht wird. Als Lebensmittelkonservierungsmittel Sorbinsäure wird am häufigsten in Lebensmitteln, Tierfutter, Arzneimitteln und Kosmetika gefunden. In Bezug auf menschliche Nahrungsmittel wird Sorbinsäure am häufigsten verwendet in: Weinen Käse Backwaren Frischprodukten gekühltem Fleisch und Schalentieren Sorbinsäure wird verwendet um Fleisch wegen seiner natürlichen antibiotischen Fähigkeiten zu konservieren. In der Tat war seine früheste Verwendung gegen eines der tödlichsten Toxine, die der Menschheit bekannt sind, die Bakterien Clostridium botulinum , die Botulismus verursachen können. Sein Gebrauch rettete unzählige Leben, indem er bakterielles Wachstum verhinderte, während Fleisch sicher transportiert und gelagert werden konnte. Aufgrund seiner antimykotischen Eigenschaften wird Sorbinsäure auch in Konserven wie Gurken, Pflaumen, Maraschinokirschen, Feigen und zubereiteten Salaten verwendet. Ist es sicher? Die US-amerikanische Food and Drug Administration betrachtet Sorbinsäure als sicher für den regelmäßigen Gebrauch, da sie nicht mit Krebs oder anderen schwerwiegenden Gesundheitsproblemen in Verbindung steht. Manche Menschen können allergisch gegen Sorbinsäure sein, aber Reaktionen sind in der Regel mild und bestehen aus leichten Hautjucken. Selten kann eine allergische Kontaktdermatitis auftreten, aber ironischerweise sind frei verkäufliche Kortikosteroidcremes, die Sorbinsäure enthalten, oft die Ursache. Menschen mit Ekzemen sollten Sorbinsäure in Kosmetika wegen möglicher Reizung vermeiden, aber es in Lebensmitteln zu vermeiden ist unnötig. Wenn Ihre Haut schlecht auf Sorbinsäure reagiert, können Sie sie behandeln, indem Sie den betroffenen Bereich mit Wasser ausspülen und eine Creme gegen Jucken anwenden. Wenn es intern Probleme verursacht, reduziert das Trinken von 8 Unzen Wasser typischerweise die Symptome. Sehr selten können toxische Reaktionen auf Sorbinsäure auftreten, wenn es in seiner reinen, unverdünnten Form gehandhabt wird. In diesen Fällen empfiehlt das Toxicology Data Network der National Library of Medicine, Ihre Haut und Kleidung zu waschen. Beim Einatmen wird empfohlen, die Person an die frische Luft zu bringen. Obwohl Sie extrem selten sind, können Sie einen Krankenhausaufenthalt benötigen, wenn Sie anaphylaktisch sind. Dies ist eine schwere allergische Reaktion, die dazu führen kann, dass Sie einen Schock bekommen, blass werden, einen Ausschlag bekommen und Übelkeit und Erbrechen erfahren. Der Imbiss Sorbinsäure hat sich als essenziell für unsere Fähigkeit erwiesen, Lebensmittel zu lagern und über weite Entfernungen zu transportieren. Allergien sind selten und meist sehr mild, aber die Exposition gegenüber unverdünnter Sorbinsäure birgt Risiken.