Hohe Blutcholesterinwerte sind ein bekannter Risikofaktor für Herzerkrankungen.

Seit Jahrzehnten wird den Menschen gesagt, dass das diätetische Cholesterin in Lebensmitteln Blut Cholesterin erhöht und Herzkrankheiten verursacht.

Diese Idee mag auf der Grundlage der verfügbaren Wissenschaft vor 50 Jahren eine rationale Schlussfolgerung gewesen sein, aber besser, neuere Beweise unterstützen sie nicht.

Dieser Artikel befasst sich intensiv mit der aktuellen Forschung zu Cholesterin in der Nahrung und dessen Rolle bei Cholesterinwerten und Herzerkrankungen.

Was ist Cholesterin?

Cholesterin ist eine wachsartige, fettartige Substanz, die natürlicherweise im menschlichen Körper vorkommt.

Viele Leute denken an Cholesterin als schädlich, aber die Wahrheit ist, dass es für Ihren Körper wichtig ist, um zu funktionieren.

Cholesterin trägt zur Membranstruktur jeder einzelnen Zelle in Ihrem Körper bei.

Ihr Körper braucht es auch, um Hormone und Vitamin D herzustellen und verschiedene andere wichtige Funktionen zu erfüllen. Einfach gesagt, ohne sie könnte man nicht überleben.

Ihr Körper produziert das gesamte Cholesterin, das es benötigt, aber es nimmt auch eine relativ kleine Menge Cholesterin aus bestimmten Nahrungsmitteln auf, wie Eier, Fleisch und Vollmilchprodukte.

Bottom Line: Cholesterin ist eine wachsartige, fettähnliche Substanz, die Menschen überleben müssen. Ihr Körper produziert Cholesterin und absorbiert es aus den Lebensmitteln, die Sie essen.

Cholesterin und Lipoproteine ​​

Wenn Menschen über Cholesterin in Bezug auf die Herzgesundheit sprechen, sprechen sie normalerweise nicht über Cholesterin selbst.

Sie beziehen sich auf die Strukturen, die Cholesterin im Blutkreislauf tragen. Diese werden Lipoproteine ​​genannt.

Lipoproteine ​​bestehen aus Fett (Lipid) auf der Innenseite und Protein auf der Außenseite.

Es gibt mehrere Arten von Lipoproteinen, aber die zwei wichtigsten für die Gesundheit des Herzens sind Low-Density-Lipoprotein (LDL) und High-Density-Lipoprotein (HDL).

Low-Density-Lipoprotein (LDL)

LDL macht 60-70% der gesamten Blut-Lipoproteine ​​aus und ist verantwortlich für den Transport von Cholesterin-Partikeln im ganzen Körper.

Es wird oft als "schlechtes" Cholesterin bezeichnet, weil es mit Arteriosklerose oder dem Aufbau von Plaque in Arterien in Verbindung gebracht wurde.

Wenn LDL-Lipoproteine ​​viel Cholesterin enthalten, ist dies mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen verbunden. Je höher das Niveau, desto höher das Risiko (1, 2).

Es gibt verschiedene Arten von LDL, hauptsächlich nach Größe unterteilt. Sie werden oft als entweder kleines, dichtes LDL oder großes LDL klassifiziert.

Studien zeigen, dass Menschen mit meist kleinen Partikeln ein größeres Risiko haben, eine Herzerkrankung zu entwickeln als solche mit meist großen Partikeln (3).

Dennoch ist der wichtigste Risikofaktor nicht die Größe der LDL-Partikel.Es ist die Nummer. Diese Messung wird als LDL-Teilchenzahl oder LDL-P bezeichnet.

Je höher die Anzahl der LDL-Partikel ist, desto höher ist das Risiko, an einer Herzerkrankung zu erkranken.

High-Density-Lipoprotein (HDL)

HDL nimmt überschüssiges Cholesterin im Körper auf und bringt es zurück in Ihre Leber, wo es verwendet oder ausgeschieden werden kann.

Einige Hinweise deuten darauf hin, dass HDL gegen den Aufbau von Plaque in den Arterien schützt (4, 5).

Es wird oft als "gutes" Cholesterin bezeichnet, da Cholesterin, das von HDL-Partikeln getragen wird, mit einem verringerten Risiko für Herzerkrankungen einhergeht (6, 7, 8).

Bottom Line: Lipoproteine ​​sind Partikel, die Cholesterin um den Körper herum tragen. Ein hohes Niveau von LDL-Lipoproteinen ist mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen verbunden, wohingegen höhere Spiegel von HDL-Lipoproteinen Ihr Risiko senken.

Wie wirkt sich diätetisches Cholesterin auf Blutcholesterin aus?

Die Menge an Cholesterin in Ihrer Ernährung und die Menge an Cholesterin in Ihrem Blut sind sehr unterschiedliche Dinge.

Obwohl es logisch erscheint, dass der Cholesterinspiegel Cholesterinspiegel im Blut erhöht, funktioniert es normalerweise nicht so.

Der Körper reguliert die Menge an Cholesterin im Blut, indem er die Produktion von Cholesterin steuert.

Wenn Ihre Cholesterinaufnahme sinkt, macht Ihr Körper mehr. Wenn Sie größere Mengen Cholesterin essen, macht Ihr Körper weniger (9, 10). Aus diesem Grund haben Lebensmittel, die reich an Cholesterin sind, bei den meisten Menschen nur wenig Einfluss auf den Cholesterinspiegel im Blut (11, 12).

Bei manchen Menschen verursachen cholesterinreiche Nahrungsmittel jedoch einen Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut. Diese Menschen machen etwa 25% der Bevölkerung aus und werden oft als "Hyper-Responder" bezeichnet. Diese Tendenz wird als genetisch angesehen (13, 14).

Auch wenn Cholesterin in der Nahrung das LDL bei diesen Personen mäßig erhöht, scheint es das Risiko für Herzerkrankungen nicht zu erhöhen (15, 16).

Dies liegt daran, dass der allgemeine Anstieg von LDL-Partikeln typischerweise einen Anstieg von großen LDL-Partikeln, nicht von kleinem, dichtem LDL, reflektiert. Menschen mit überwiegend großen LDL-Partikeln haben ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen (3).

Hyper-Responder erfahren auch einen Anstieg der HDL-Partikel, der den LDL-Anstieg ausgleicht, indem er überschüssiges Cholesterin zur Eliminierung aus dem Körper zurück in die Leber transportiert (17).

Auch wenn Hyper-Responder erhöhte Cholesterinspiegel erleben, wenn sie ihr Cholesterin in der Nahrung erhöhen, bleibt das Verhältnis von LDL zu HDL-Cholesterin bei diesen Personen gleich und ihr Risiko für Herzerkrankungen scheint nicht zu steigen.

Natürlich gibt es immer Ausnahmen in der Ernährung, und es ist möglich, dass manche Menschen negative Auswirkungen durch den Verzehr von cholesterinreicheren Lebensmitteln sehen.

Bottom Line: Die meisten Menschen können sich effektiv an eine höhere Aufnahme von Cholesterin anpassen. Aus diesem Grund hat diätetisches Cholesterin eine geringe Wirkung auf den Cholesterinspiegel im Blut.

Diät-Cholesterin und Herzerkrankungen

Entgegen der landläufigen Meinung wird Herzkrankheit nicht nur durch Cholesterin verursacht.

Viele Faktoren sind an der Krankheit beteiligt, einschließlich Entzündungen, oxidativer Stress, Bluthochdruck und Rauchen.

Während eine Herzerkrankung oft von den Lipoproteinen ausgelöst wird, die Cholesterin enthalten, hat diätetisches Cholesterin wenig bis gar keine Wirkung.

Die Mythen über Cholesterin beruhen auf schlechter Forschung

Die ursprünglichen Studien, die eine Beziehung zwischen Cholesterin in der Nahrung und Herzerkrankungen fanden, waren fehlerhaft.

Eines der ursprünglichen Experimente entdeckte diese Verbindung nach der Fütterung von Cholesterin an Kaninchen, die Pflanzenfresser sind und kein Cholesterin von Natur aus konsumieren.

Obwohl diese Ergebnisse für die menschliche Krankheit nicht relevant sind, hat die Studie eine Zunahme klinischer Studien ausgelöst, die darauf abzielen, die gleiche Beziehung bei Menschen zu zeigen.

Leider waren viele der folgenden Studien ebenfalls schlecht konzipiert, und Forscher schlossen Informationen selektiv aus, um die Ergebnisse zu beeinflussen.

Bessere Forschung findet keinen Zusammenhang mit Herzerkrankungen

Neuere, qualitativ hochwertigere Studien haben gezeigt, dass Cholesterin in der Ernährung nicht mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen verbunden ist (18, 19).

Es wurde bereits viel über Eier geforscht. Eier sind eine wichtige Quelle für diätetisches Cholesterin, aber mehrere Studien haben gezeigt, dass ihr Verzehr nicht mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen verbunden ist (20, 21, 22, 23, 24).

Außerdem können Eier sogar dazu beitragen, Ihre Lipoproteinprofile zu verbessern, was Ihr Risiko senken könnte.

In einer Studie wurden insbesondere die Wirkungen von ganzen Eiern und dotterfreiem Eiersatz auf den Cholesterinspiegel verglichen.

Personen, die drei ganze Eier pro Tag zu sich nahmen, zeigten einen stärkeren Anstieg der HDL-Partikel und eine stärkere Abnahme der LDL-Partikel als diejenigen, die eine äquivalente Menge an Eiersatz konsumierten (25).

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass das Verzehren von Eiern ein Risiko für Diabetiker darstellen kann, zumindest im Rahmen einer regelmäßigen westlichen Ernährung. Einige Studien zeigen ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen bei Diabetikern, die Eier essen (26).

Bottom Line: Cholesterin in der Nahrung hat keinen Zusammenhang mit dem Risiko einer Herzerkrankung. Cholesterinreiche Lebensmittel wie Eier haben sich als sicher und gesund erwiesen.

sollten Sie High-Cholesterin-Lebensmittel vermeiden?

Seit Jahren wird Menschen gesagt, dass cholesterinreiche Lebensmittel Herzkrankheiten verursachen können.

Aus den oben genannten Studien geht jedoch hervor, dass dies nicht der Fall ist (9).

Es ist einfach so, dass viele cholesterinreiche Lebensmittel auch zu den gesündesten Nahrungsmitteln auf dem Planeten gehören.

Dazu gehören mit Gras gefüttertes Rindfleisch, ganze Eier, Vollmilchprodukte, Fischöl, Schalentiere, Sardinen und Leber.

Diese Lebensmittel sind unglaublich nahrhaft, also vermeiden Sie sie nicht nur wegen ihres Cholesteringehalts.

Bottom Line: Die meisten Lebensmittel, die reich an Cholesterin sind, sind auch sehr gesund und nahrhaft. Dazu gehören ganze Eier, Fischöl, Sardinen und Leber.

Möglichkeiten zur Senkung von Bluthochdruck

Wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, können Sie ihn oft durch einfache Änderungen des Lebensstils senken.

Zum Beispiel kann zusätzliches Gewicht helfen, hohe Cholesterinwerte umzukehren.

Mehrere Studien zeigen, dass ein moderater Gewichtsverlust von 5-10% den Cholesterinspiegel senken und das Risiko von Herzerkrankungen bei übergewichtigen Personen senken kann (27, 28, 29, 30, 31).

Es gibt auch viele Nahrungsmittel, die helfen können, den Cholesterinspiegel zu senken. Dazu gehören Avocados, Hülsenfrüchte, Nüsse, Soja, Obst und Gemüse (32, 33, 34, 35).

Wenn Sie diese Lebensmittel zu Ihrer Ernährung hinzufügen, kann dies helfen, den Cholesterinspiegel zu senken und das Risiko von Herzerkrankungen zu reduzieren.

Es ist auch wichtig, körperlich aktiv zu sein. Studien haben gezeigt, dass Bewegung positive Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel und die Herzgesundheit hat (36, 37, 38).

Bottom Line: Hoher Cholesterinspiegel kann in vielen Fällen durch einfache Lebensstiländerungen gesenkt werden. Abnehmen, Steigerung der körperlichen Aktivität und eine gesunde Ernährung können helfen, den Cholesterinspiegel zu senken und die Gesundheit des Herzens zu verbessern.

Take Home Message

Hohe Cholesterinwerte im Blut sind ein Risikofaktor für Herzerkrankungen.

Allerdings hat diätetisches Cholesterin bei den meisten Menschen wenig bis gar keinen Einfluss auf den Cholesterinspiegel im Blut.

Noch wichtiger ist, dass es keinen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Cholesterin, das Sie essen, und dem Risiko einer Herzerkrankung gibt.