Facebook Bild teilen

ENDE Auswirkungen von Brustkrebs Strahlung auf den Körper Auswirkungen der Brust Krebsstrahlung am Körper

Auswirkungen der Brustkrebsstrahlung auf den Körper

Bei der Strahlentherapie werden Krebszellen mit leistungsstarken Röntgenstrahlen abgetötet. Es ist eine Art gezielter Therapie, die oft bei der Behandlung von Brustkrebs eingesetzt wird. Die Bestrahlung kann auf die Tumorstelle, die Lymphknoten oder die Brustwand gerichtet sein. Es versucht, die Ausbreitung von Krebs zu stoppen oder das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern.

Der hektische Tagesablauf der Strahlenbehandlung kann zu emotionaler Verstimmung, Stress oder Angstzuständen führen. Weiterlesen.

Ihre Haut kann empfindlich sein oder sich wie ein Sonnenbrand mit Juckreiz, Peeling oder Blasenbildung anfühlen. Weiterlesen.

Sie könnten Achselhaare verlieren, wenn die Strahlung auf Ihre Achselhöhle gerichtet ist. Weiterlesen.

Müdigkeit ist häufig, klärt sich aber fast immer einige Wochen nach der letzten Behandlung. Weiterlesen.

Das Bestrahlungsteam tätowiert normalerweise kleine Punkte auf Ihrer Haut als Leitfaden für zukünftige Behandlungen. Weiterlesen.

Die Haut kann sich an der Stelle der Strahlung verdunkeln und Monate brauchen, um wieder normal zu werden. Einige Verfärbungen sind dauerhaft. Weiterlesen.

Strahlung kann Nervenschäden verursachen, die zu Taubheit und Schmerzen führen. Weiterlesen.

Wenn Lymphknoten vor der Behandlung entfernt wurden, kann das Lymphsystem verstopfen und Schwellungen verursachen. Weiterlesen.

Wenn die Bestrahlung auf der linken Brustseite erfolgt, besteht ein Risiko für Herzschäden. Weiterlesen.

Obwohl Strahlung selten ist, kann sie zu einer Schwächung des Brustkorbs führen, die zu Rippenbrüchen führen kann. Weiterlesen.

Emotionale DistressUnterarm Hair LossMarkingNerve DamageHeart DamageSkin IrritationFatigueSkin DiscolorationArm SchwellungFractured Rib

Auswirkungen von Brustkrebs Strahlung auf den Körper

Strahlentherapie verwendet Hochleistungs-Röntgenstrahlen, um Krebszellen zu töten. Es ist eine Art gezielter Therapie, die oft bei der Behandlung von Brustkrebs eingesetzt wird.Die Bestrahlung kann auf die Tumorstelle, die Lymphknoten oder die Brustwand gerichtet sein. Es versucht, die Ausbreitung von Krebs zu stoppen oder das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern.

Externe Bestrahlung wird normalerweise fünf Mal pro Woche für fünf bis sieben Wochen gegeben. Ein neuerer Ansatz (beschleunigte Brustbestrahlung) ergibt größere Strahlendosen über drei Wochen. Die meisten Menschen tolerieren Strahlentherapie gut.

Ihr Arzt kann eine interne Bestrahlung empfehlen (Brachytherapie). Dies ist ein Verfahren, bei dem winzige Stücke von radioaktivem Material um die Tumorstelle herum angeordnet werden. Die gesamte Behandlungszeit kann von Stunden bis etwa einer Woche reichen. Es gibt weniger kurzfristige Nebenwirkungen bei gezielter Therapie und es schont gesundes Gewebe. Laut BreastCancer. org, die langfristigen Nebenwirkungen dieser Methode sind noch nicht bekannt.

Kurzfristige Nebenwirkungen der Brustkrebs-Bestrahlung

Die häufigste Nebenwirkung der Strahlentherapie ist eine Hautirritation im Zielbereich. Nach den ersten Behandlungen kann sich Ihre Haut empfindlich anfühlen und rosa werden. Es kann schließlich aussehen und sich wie ein Sonnenbrand fühlen, mit Juckreiz, Schälen oder Blasenbildung. Wundheit und Zärtlichkeit sind üblich. Jede Reizung kann sich im Verlauf der Behandlung verschlimmern. Sie können jedoch erwarten, dass es in den Wochen nach Ihrer letzten Behandlung besser wird.

Sie könnten Achselhaare verlieren, wenn die Strahlung auf Ihre Achselhöhle gerichtet war. Sie könnten auch weniger unter diesem Arm schwitzen. Diese Nebenwirkungen sind normalerweise vorübergehend.

Viele Frauen, die sich einer Brustkrebsstrahlung unterziehen, werden im Laufe der Wochen müde. Die Müdigkeit verbessert sich fast immer innerhalb weniger Wochen nach der letzten Behandlung.

Da die konventionelle externe Strahlentherapie über viele Wochen täglich verabreicht wird, ist sie eine große Zeitverpflichtung. Der Prozess kann die Arbeit und die familiären Verpflichtungen beeinträchtigen, vor allem wenn Sie keinen Transport haben oder nicht in der Nähe einer Behandlungseinrichtung wohnen.

Sie sollten planen, 30 Minuten bis eine Stunde dort zu sein, obwohl die eigentliche Behandlung nur etwa 10 Minuten dauert. Einsteigen braucht Zeit und Präzision. Der hektische Tagesablauf kann zu emotionaler Verstimmung, Stress oder Angst führen.

Langzeitnebeneffekte

Da die Bestrahlung auf einen bestimmten Bereich Ihres Körpers abzielt, wird Ihr Bestrahlungsteam vor der ersten Behandlung viel Zeit für das "Markieren" aufwenden.

Sie werden sorgfältige Messungen durchführen, um zu überprüfen und zu überprüfen, dass die Strahlung den richtigen Bereich und nichts anderes trifft. Dann machen sie kleine Tintenspuren auf Ihrer Haut, um sie als Leitfaden für zukünftige Behandlungen zu verwenden. Diese Marken sind in der Regel dauerhaft auf Ihre Haut tätowiert.

Es kann Monate oder Jahre dauern, bis die Haut wieder normale Farben annimmt, wenn sie am Ort der Bestrahlung deutlich dunkler wird. In einigen Fällen kann eine geringfügige Verfärbung dauerhaft sein, oder die Haut kann dicker oder fester erscheinen. Die Empfindlichkeit oder Zärtlichkeit der Haut kann manchmal Monate anhalten.

Strahlung kann Nervenschäden verursachen, die zu Taubheit und Schmerzen führen.Strahlentherapie kann Ihre Rekonstruktionsmöglichkeiten oder Ihre Fähigkeit zu stillen einschränken. Sie sollten diese Risiken mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie mit der Behandlung beginnen.

Seltene Nebenwirkungen

Wenn Sie vor der Bestrahlung Lymphknoten entfernt haben, besteht ein erhöhtes Risiko für eine Blockade des Lymphsystems (Lymphödem). Dies kann eine Schwellung des Arms verursachen, wo die Knoten entfernt wurden.

Weitere seltene Komplikationen sind:

  • Rippenfraktur aufgrund eines geschwächten Brustkorbs
  • entzündetes Lungengewebe
  • Herzschädigung bei Bestrahlung der linken Brustseite
  • sekundärer durch Strahlung verursachter Krebs

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Kurzatmigkeit, Schluckbeschwerden oder Brustschmerzen auftreten.

Umgang mit Nebenwirkungen der Brustkrebs-Bestrahlung

Sie können Nebenwirkungen der Strahlentherapie nicht unbedingt vermeiden, aber es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um sie zu minimieren.

Tragen Sie locker sitzende Kleidung, wenn Sie Hautirritationen haben. Wenn Sie einen BH tragen, wählen Sie einen ohne Bügel.

Fragen Sie Ihren Arzt, ob es spezielle Produkte gibt, die Sie beim Baden auf Ihrer Haut anwenden sollten. Erkundigen Sie sich bei Ihrem medizinischen Team, bevor Sie Salben oder Cremes auf der behandelten Fläche anwenden. Versuchen Sie nicht, den Bereich zu reiben oder zu kratzen und vermeiden Sie Eispackungen und Heizkissen.

Bekämpfe die Müdigkeit, indem du viel Ruhe bekommst. Geben Sie Ihrem Körper die Nahrung, die er braucht, um sich selbst zu reparieren. Melden Sie Nebenwirkungen an Ihren Strahlentherapeuten.