Was ist Epilepsie?

Epilepsie ist eine neurologische Erkrankung, die das zentrale Nervensystem betrifft. Es verursacht Anfälle, die von leicht bis schwer reichen.

Jeder kann einmal im Leben einen ungeklärten Anfall haben. Es ist auch möglich, einen zu haben, der durch eine Krankheit oder Verletzung hervorgerufen wird. Aber eine Epilepsiediagnose bedeutet zwei oder mehr unprovozierte Anfälle.

Epilepsie kann behandelt werden, und Vorsichtsmaßnahmen können Krampfanfälle kontrollieren und Verletzungen minimieren. In der Tat leben die meisten Menschen mit Epilepsie lange und normale Leben, einschließlich dieser Prominenten. Schauen Sie sich an, was diese 12 berühmten Epilepsie-Patienten über ihren Zustand sagen, und sehen Sie, wo Sie Ihre eigene Inspiration finden können.

1. Lil Wayne

Der Rap-Superstar Lil Wayne hat sich kürzlich über den Zustand, in dem er den größten Teil seines Lebens verbracht hat, klar gemacht. Im Jahr 2013 wurde er ins Krankenhaus eingeliefert, als er eine Reihe von Anfällen hatte. Sie traten auf, nachdem sie ein Musikvideo gedreht hatten, und es wurde angenommen, dass sie durch einen vollen Terminplan und Schlafmangel verursacht wurden. Wayne erinnerte sich an diese schreckliche Zeit und sagte: "Keine Warnung, nichts, ich fühle mich nicht krank. Ich bekomme wirklich Kopfschmerzen. Und die Kopfschmerzen? Ich habe keine Kopfschmerzen oder nichts bekommen. "

Nachdem er sich erholt hatte, eröffnete Lil Wayne in einem Interview, dass er mehrere Anfälle während seines ganzen Lebens hatte. Wenn er öffentlich über seine Epilepsie spricht und wie es sich anfühlt, einen Anfall zu bekommen, hilft der Rapper, die Bedingung für seine Millionen von Fans zu beleuchten. Er hat es sich auch zum Ziel gemacht, seine Fans wissen zu lassen, dass Epilepsie seine Karrierepläne oder seinen Zeitplan nicht dämpfen wird, und sagte, dass sein Arzt mir nicht sagte, dass ich zu viel tun sollte, was ein Mensch sowieso nicht tut. Schlaf und iss richtig, das ist alles. "

2. Theodore Roosevelt

Während der 26. Präsident der Vereinigten Staaten vielleicht am besten für seine Bemühungen im Naturschutz bekannt war, blieb Theodore Roosevelt auch angesichts zahlreicher gesundheitlicher Probleme im Freien aktiv. Unter diesen waren Asthma, Augenprobleme und epileptische Anfälle. Während Roosevelt in seiner Lebzeit nicht direkt von Stigmen und eugenischen Bewegungen über Epilepsie sprach, sprach er über die Überwindung von Herausforderungen. Er wurde zitiert mit den Worten: "Viel besser ist es, mächtige Dinge zu wagen, glorreiche Triumphe zu erringen, auch wenn sie vom Scheitern überschattet sind ... als jenen armen Geistern, die weder genießen noch viel leiden, weil sie in einem grauen Zwielicht leben, das weiß weder Sieg noch Niederlage. "Er sagte auch:" Courage hat nicht die Kraft weiterzumachen; es geht weiter, wenn du nicht die Kraft hast. "

In der Tat können Zitate wie diese jeden inspirieren. Aber sie können besonders jene inspirieren, die regelmäßig mit spezifischen Herausforderungen wie Epilepsie kämpfen.Trotz seiner gesundheitlichen Herausforderungen war Roosevelt dafür bekannt, aktiv zu sein. Er war sein ganzes Leben lang in zahlreiche berufliche Aktivitäten involviert.

3. Dai Greene

Der olympische Athlet Dai Greene ist ein Beispiel dafür, wie Lebensgewohnheiten Ihre Gesundheit verbessern können. Der britische Leichtathleten hat Epilepsie, aber seit Jahren keinen Anfall mehr.

Nachdem Medikamente seine Anfälle nicht beseitigen konnten, erkannte Greene, dass Alkohol, Stress und Schlafmangel sie auslösten. Er änderte seinen Lebensstil, schnitt Alkohol ab und begann besser zu essen.

Im Jahr 2011 sagte Greene gegenüber The Guardian , wie seine Familie anfangs über diese Veränderungen skeptisch war. Er fuhr fort: "Aber es ging ihnen gut, als ich das mit meinem Spezialisten besprochen habe, der mir zustimmte, dass ich Medikamente absetzte, weil ich meinen Lebensstil dramatisch verändert hatte. Ich trank nicht mehr ... also war ich zuversichtlich, dass ich mich nicht in ein Szenario begeben würde, in dem ich einen weiteren Anfall bekommen würde. Ich trinke sehr selten Alkohol. Ich hatte einige Nächte, in denen ich am Ende der Saison getrunken habe, aber solange ich am nächsten Tag im Bett bin, geht es mir gut. Auch meine Freundin trinkt nicht, das hilft also. "

Wir können Greene natürlich dafür raten, diese Herausforderungen auf natürliche Weise zu meistern. Sie sollten jedoch nicht aufhören, Ihre Medikamente ohne eine ernsthafte Diskussion mit Ihrem Arzt einzunehmen. Niemand mit einem medizinischen Zustand sollte sich allein auf Lebensstiländerungen verlassen, ohne einen Arzt zu konsultieren. Aber Dais Erfolg zeigt, dass gesunder Lebensstil eine großartige Ergänzung zur professionellen medizinischen Versorgung sein kann.

4. Danny Glover

Er wird für immer für seine Rolle in den beliebten "Lethal Weapon" -Filmen bekannt sein, aber Danny Glover wirkt sich auch auf Menschen aus, wenn er von Epilepsie spricht. Der mit einem Oscar ausgezeichnete Schauspieler kämpfte als Kind mit Epilepsie und Anfällen. Wie viele Menschen mit Epilepsie ist er der Störung entwachsen.

Glover schreibt einen Teil seines Erfolges der Fähigkeit zu, die Warnsignale von Anfällen nach seinem ersten im Alter von 15 Jahren zu erkennen. Er sagte: "Irgendwann konnte ich erkennen, dass es passierte ... Jedes Mal wurde ich stärker und die Symptome begann sich zu verringern, bis ich bereit war, auf die Bühne zu gehen. "

Heute arbeitet Glover daran, durch die Unterstützung der Epilepsie-Stiftung Bewusstsein für Epilepsie zu schaffen. Er trägt zu den Programmen der Organisation für Kinder und Freiwillige bei, indem er über Epilepsie spricht und Bewusstsein für das Thema schafft.

5. Jason Snelling

Ehemalige Atlanta Falcons zurück Jason Snelling ist ein weiterer wichtiger Unterstützer der Epilepsie-Stiftung. Im College wurde Epilepsie diagnostiziert. Mit der Behandlung konnte er seine Fußballkarriere fortsetzen und ein erfolgreicher Sportler werden.

Snelling hat sich über seinen Zustand ausgesprochen - vor allem über die Stigmata und Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Diagnose. In einem Interview sagte er: "Es hat lange gedauert, bis die Ärzte mich diagnostizierten, weil nicht alle Anfälle auf Epilepsie zurückzuführen sind; es könnte eine Anfallserkrankung gewesen sein, die durch etwas anderes verursacht wurde. In meinem Fall stellte sich heraus, dass es sich um Epilepsie handelte."Außerdem gibt er Ratschläge zu Angst und Stigmatisierung:" Weißt du, es gibt einen großen Angstfaktor, wenn man in der Öffentlichkeit Krampfanfälle hat, vielleicht einen vor anderen Leuten zu haben. Und ich sage den Leuten gerne, dass sie sich nicht so viele Sorgen machen sollten. Epilepsie kann gemanagt werden, und Sie können weitermachen und tun, was Sie wollen. Ich konnte meine Ängste bekämpfen und viele Dinge überwinden; Epilepsie hat tatsächlich meinen Charakter aufgebaut. "

Heute arbeitet Snelling mit der Epilepsie-Stiftung zusammen, um Bewusstsein für die Krankheit zu schaffen. Er spricht andere an, indem er über seine eigenen Erfahrungen spricht. Er arbeitet auch mit der afrikanisch-amerikanischen Initiative der Stiftung, Know the Difference. Snellings Outreach trägt dazu bei, dieses wichtige Anliegen bewusst zu machen und zu finanzieren.

6. Neil Young

Der legendäre Singer-Songwriter Neil Young lebt schon lange mit Epilepsie. Er hat auch eine Tochter, die den Zustand geerbt hat. In seinen Memoiren "Waging Heavy Peace" schreibt er über seine Epilepsie und andere Krankheiten. Er beschreibt sogar eine verwandte medizinische Prozedur, die er vor Jahren durchlaufen hat. Jetzt wurde es verboten, der Eingriff war schmerzhaft und half seinem Zustand nicht. Er sagt: "Es hat damit zu tun, dass ein radioaktiver Farbstoff in dein Nervensystem injiziert wird - im Grunde genommen in deinen Rücken, also geht es direkt in dein Nervensystem ... Sie bekommen normalerweise auch Luftblasen und Zeug, also wenn diese gehen durch dein Gehirn ist es quälend. "

Heute lebt Young gut mit kontrollierter Epilepsie und hilft auch seiner Tochter, ihren Zustand zu bewältigen.

7. Susan Boyle

Die Frau, die mit ihrer schönen Stimme auf "Britain's Got Talent" aufbrach, hat sich auch mit Epilepsie auseinandergesetzt. Der unscheinbare Star kämpfte während ihrer ganzen Kindheit mit dem Zustand. In Erinnerung an diese Kämpfe hat sie gesagt: "In der Schule bin ich oft in Ohnmacht gefallen. Es ist etwas, über das ich noch nie gesprochen habe. Ich hatte Epilepsie. Menschen in der Öffentlichkeit haben solche Dinge nicht. Während meiner ganzen Kindheit sagten sie, Epilepsie habe mit mentaler Funktion zu tun. Und jetzt erkenne ich, dass es nicht ist. Ich war gegen all diese Barrieren. Es war nicht einfach. "

Boyle hat offen über ihre Behinderung gesprochen und wie sie sie zurückgehalten hat. Erwachsene in ihrem Leben sagten ihr, dass ihre Anfälle auf einen geistigen Defekt zurückzuführen seien, und jahrelang glaubte sie ihnen. Indem sie über ihre Kämpfe spricht, hilft Boyle, ein Licht auf Kinder zu werfen, die aufgrund von Epilepsie komplexe Emotionen erfahren können.

8. Rick Harrison

Seine Fans kennen ihn als sachkundigen Besitzer des Gold- und Silber-Pfandhauses und des Stars von "Pawn Stars". "Was Rick Harrisons Fans vielleicht nicht über ihn wissen, ist, dass er mit Epilepsie lebt. Harrison schreibt seine Liebe zur Geschichte der Tatsache zu, dass er gezwungen war, einen Großteil seiner Zeit als Kind im Haus zu verbringen, alleine. Die Epilepsie-Stiftung hat Harrison zitiert: "Wegen meiner Anfälle war ich gezwungen, viel Zeit im Bett meines Zimmers fern vom Fernseher zu verbringen, als ich ein Kind war ... Der beste Weg mich zu unterhalten, war zu lesen, also Ich habe mich sehr für Geschichtsbücher interessiert."Am Ende entwickelte er eine lebenslange Leidenschaft für das Thema.

Jetzt gibt Harrison zurück, indem er mit der Epilepsie-Stiftung zusammenarbeitet und der Organisation hilft, sein Heimatland Nevada zu sensibilisieren.

9. Prinz

Prince, der legendäre Performer und Grammy-Preisträger, sprach 2009 erstmals öffentlich über seinen Kindheitskampf mit Epilepsie. Er beschrieb, wie er in der Schule belustigt wurde und liebevolle Eltern hatte, die nicht sicher waren, wie er damit umgehen sollte Störung. Er sagte People-Magazin: "Meine Mutter erzählte mir eines Tages ich ging zu ihr und sagte:" Mama, ich werde nicht mehr krank sein, 'und sie sagte: "Warum? Und ich sagte: Weil ein Engel es mir gesagt hat. »Ich kann mich nicht erinnern, es gesagt zu haben, genau das hat sie mir gesagt. "

Aber die Erfahrungen prägten seine Karriere und seinen Erfolg. Prince erklärte, dass die Neckereien seiner Klassenkameraden ihn dazu zwangen, selbstsicher zu sein und einen einzigartigen Stil und eine Persönlichkeit zu entwickeln, die ihn berühmt machten: "Zu Beginn meiner Karriere versuchte ich zu kompensieren, indem ich so schrill wie möglich und so laut ich konnte. "Die Art und Weise, wie sich der verstorbene Sänger über seine Epilepsie aufschlug, brachte weitere Inspiration von seinen Fans.

10. Chanda Gunn

Athleten mit Epilepsie sind besonders gut darin, andere zu inspirieren, um im Falle einer körperlichen Behinderung Erfolg zu haben. Zu den inspirierendsten gehört Chanda Gunn, Torhüterin der olympischen Eishockey-Nationalmannschaft der Frauen 2006. Mit neun Jahren diagnostiziert, war Chanda bereits eine begeisterte Sportlerin. Als sie das Schwimmen und Surfen aufgeben musste, nahm sie Hockey auf und schaute nie zurück.

Für Gunn ist es wichtig, andere Menschen mit Epilepsie wissen zu lassen, dass der Zustand dich nicht von deinen Träumen zurückhält. Während Eishockey für Menschen mit Epilepsie gefährlich sein könnte, zeigt Gunn, dass alles möglich ist. Auf Epilepsie. com schreibt sie: "Es gibt keinen Grund, warum eine Person mit Epilepsie nicht Sport treiben oder ihre Träume verfolgen kann. "Obwohl sie Angst vor dem Sport hatte, für den sie heute berühmt ist, sagt sie weiter:" Ich habe gelernt, damit zu leben, die Angst vor dem Unbekannten, weil ich das Leben wirklich leben will und für mich Eishockey bedeutet. "

Heute ist Gunn eine der erfolgreichsten Frauen im Eishockey. Sie ist auch eine Sprecherin für das Epilepsie-Therapie-Projekt.

11. Alan Faneca

Ehemaliger Wächter für drei NFL-Teams und ein Gewinner von einem Super Bowl, hat Alan Faneca seit langem vokal über das Leben mit Epilepsie. Er wurde im Alter von 15 Jahren diagnostiziert und ist seitdem damit fertig geworden. Er hat begonnen, in Angst (vor allem als Teenager) mit Epilepsie zu leben und seine frühen Versuche, es zu verbergen. Er wurde in der New York Times zitiert, als er sagte: "Ich fühlte mich wie ein Freak. Du hast Angst, dass jemand herausfinden wird, und sie werden weniger an dich denken. Du lebst in den Schatten. "

Trotz seiner Verfassung gelang es Faneca, eine 13-jährige Karriere im Profifussball zu führen, die mehrere Pro Bowl-Auszeichnungen beinhaltete. Er ist jetzt ein Sprecher der Epilepsie-Stiftung, die Bewusstsein verbreitet und Menschen erste Hilfe bei Anfällen vermittelt.

12. Hugo Weaving

Der australische Schauspieler Hugo Weaving ist den Amerikanern für seine Rollen in "The Matrix" und "Der Herr der Ringe" am besten bekannt. " Er begann seinen Kampf gegen Epilepsie als Teenager, als er mindestens einmal im Jahr größere Anfälle hatte. Weben sagt, dass seine Krankheit ihn nie zurückgehalten hat und dass er es nicht davon abhalten ließ, die Dinge zu tun, die er liebte.

Er war auch offen über seine Erfahrungen mit der Krankheit - einschließlich Medikamente. Im Jahr 2015 wurde er im The Guardian zitiert: " Die Leute dachten immer, ich sei entspannt, aber ich wurde im Grunde genommen für 30 Jahre mit Epilepsie-Drogen gedopt. Ich rannte aus meinen Medikamenten, filmte in der Wüste und ging kalt Truthahn. Ich war in einer mäßig hohen Dosis und maskierte eine nervöse Angst, von der ich nicht wusste, dass ich sie hatte. "

Weaving hatte immer eine positive Einstellung zu seiner Krankheit und hoffte, dass er es überwachsen würde. Wegen der Anfälle konnte er nie einen Führerschein bekommen. Heute kann er sagen, dass seine Hoffnungen wahr geworden sind. Er hat seit 18 Jahren keinen Anfall mehr erlebt.

Leben mit Epilepsie

Epilepsie ist eine mysteriöse Erkrankung mit Ursachen, die nicht immer vollständig verstanden werden. Viele Menschen entwickeln die Störung in der Kindheit und entwachsen sie, während andere es für ein Leben lang haben.

Anfälle können störend sein und manchmal Verletzungen verursachen, aber sie können durch Behandlung kontrolliert werden. Wie diese versierten Menschen zeigen, muss Epilepsie Sie nicht davon abhalten, Ihr Leben zu genießen und in allem, was Sie tun, Erfolg zu haben.