Allgemeine Gesundheitsprobleme bei Hunden

Das Schicksal von Hunden und Menschen hat sich seit Jahrtausenden verschränkt. Zahlreiche verschiedene Rassen von Canis lupus familiaris existieren heute aufgrund der bemerkenswerten Anpassungsfähigkeit und genetischen Fluenz von Hunden. Hunde kommen in allen Formen, Größen, Farben und Temperamenten, und diese Vielfalt wurde durch selektive Zucht erreicht.

Leider führt diese Praxis gelegentlich zu unerwünschten Ergebnissen, einschließlich einer höheren Inzidenz bestimmter erblicher Defekte, Fehlbildungen oder Gebrechen innerhalb einer bestimmten Rasse. Hier sind 12 häufige Hunderassen und ihre potenziellen gesundheitlichen Probleme.

Labrador Retriever1. Labrador Retriever

Amerikas beliebteste Hunderasse ist wegen seiner hohen Intelligenz und zärtlichen Natur geschätzt. In vielerlei Hinsicht sind Labs perfekte Familienhunde: treu, sanft und verspielt. Gesundheitliche Probleme mit dieser energetischen Rasse sind relativ gering, vorausgesetzt, das Tier bekommt täglich viel Bewegung. Untergeübte Tiere neigen zu Gewichtszunahme und einem erhöhten Risiko für Gelenkerkrankungen aufgrund von Fettleibigkeit. Labore sind auch oft genetisch anfällig für Hüft- und Ellenbogendysplasie. Andere Erbkrankheiten können Augenerkrankungen wie progressive Netzhautatrophie sein, die Erblindung verursachen können.

Deutscher Schäferhund2. Deutscher Schäferhund

Ein weiterer Anwärter auf Amerikas Lieblingshunderasse, Deutsche Schäferhunde, sind außergewöhnlich intelligent und leicht zu trainieren. Sie sind hervorragend im Wachdienst, erfordern jedoch viel Stimulation und Bewegung, um optimale Gesundheit zu erhalten. Deutsche Schäferhunde sind anfällig für hereditäre Hüftdysplasie, eine Deformation der Hüftgelenkpfanne, die zu Arthritis oder Lahmheit führen kann. Degenerative Myelopathie ist auch eine häufige Erkrankung bei Deutschen Schäferhunden. Dies ist eine nicht behandelbare Krankheit, die zu progressiver Lähmung führt.

Basset Hound3. Basset Hound

Mit ihren hängenden Ohren und traurigen Augen sind diese hinreißenden Hunde von Problemen geplagt, die mit ihren liebenswertesten Eigenschaften zusammenhängen. Ihre hängende Haut kann das Sehen beeinträchtigen. Ihre großen Schlappohren sind anfällig für Infektionen und erfordern regelmäßige Inspektion und Reinigung. Und sie haben eine Vorliebe für beständiges, enthusiastisches Schnüffeln (erleichtert durch ihre kurzen Beine). Basset-Hunde können an einer Bandscheibenerkrankung leiden, die eine Erkrankung der Wirbelsäule ist. Diese Bedingung kann die Bewegung schwierig und schmerzhaft machen, wenn sie unbehandelt bleibt.

Jack Russell Terrier4. Jack (& ​​Parson) Russell Terrier

Diese hochenergetischen, intelligenten Terrier sind für ihre relativ gute allgemeine Gesundheit und bemerkenswerte Langlebigkeit bekannt. Während einige größere Rassen durchschnittlich 10 bis 12 Jahre alt werden, können Jack Russells (und eng verwandte Parson Russell Terrier) 14 bis 16 Jahre leben, vorausgesetzt, sie erhalten eine angemessene, regelmäßige Bewegung.Erbkrankheiten umfassen eine Linsenluxation, die zu einem Verlust des Sehvermögens führen kann.

Lhasa Apso5. Lhasa Apso

Experten bezeichnen diese eleganten Hunde als "robust", aber die Lhasa benötigt regelmäßige Augenpflege, um eine optimale Gesundheit zu erhalten. Bei dieser Rasse ist mit anhaltendem Reißen zu rechnen. Die laufende Flüssigkeit muss routinemäßig mit isotonischer (milder Salzwasser-) Lösung sanft von den Augen gereinigt werden. Der langfließende Mantel der Lhasa erfordert aufwändiges Bürsten und Kämmen, um Verhedderungen und Verwicklungen zu vermeiden. Diese Rasse ist auch anfällig für eine Form der erblichen Nierenerkrankung.

Irish Setter6. Irish Setter

Obwohl ihre Popularität derzeit abnimmt, sind Irish Setter immer noch unter den Top 10 der Rassen für Verspieltheit und Zuneigung. Diese liebenswerten Rothaarigen gelten als winterhart, aber einige Erbkrankheiten treten auf. Irish Setter können eine Vielzahl von Erkrankungen einschließlich Hüftdysplasie, progressive Netzhautatrophie, Blähungen, Epilepsie und Knochenkrebs erleben.

Yorkshire Terrier7. Yorkshire Terrier

Yorkies sind bekannt dafür, übergroße Persönlichkeiten in einem zu kleinen Paket zu besitzen. Sie sind die drittbeliebteste Rasse in Amerika. Mit seidig-blauen / hellbraunen Mänteln und terrierähnlichen Anstellungen genießen sie ihre Rolle als Miniaturdivas. Yorkies sind anfällig für Verdauungsprobleme. Ihre Ernährung sollte sorgfältig überwacht werden. Wie bei anderen Spielzeugrassen ist ein Trachealkollaps möglich. Klinische Symptome sind Husten und können durch einen Kragen verschlimmert werden. Ein hereditärer Defekt, ein portosystemischer Shunt, kann die Leberfunktion herabsetzen und dazu führen, dass sich Toxine im Blut ansammeln. Dies kann zu Verhaltens- und neurologischen Problemen führen.

Dalmatiner8. Dalmatiner

geduldig, zäh und zäh, Dalmatiner sind berühmt für ihre Verbindung mit Feuerwehrleuten und als fiktive Helden in einer Reihe von beliebten Disney-Filmen. Der häufigste Erbfehler bei dieser Rasse ist Taubheit, obwohl seriöse Züchter daran arbeiten, dieses Problem zu beseitigen. Dalmatiner neigen auch dazu, Nieren- oder Blasensteine ​​zu entwickeln, eine sogenannte Urolithiasis. Dieses häufige Problem kann eine spezielle Diät oder eine Operation zur Korrektur erfordern.

Cocker Spaniel9. Cocker Spaniel

Diese Favoriten sind für ihre fließenden Mäntel bekannt, aber das Tragen von Supermodels hat ihren Preis. Cocker Spaniels erfordern häufiges Baden und Bürsten, um ihre langen Haare frei von Verwicklungen zu halten. Cocker Spaniels sind anfällig für Augenerkrankungen, einschließlich Katarakte und Glaukom, sowie Herzerkrankungen, Epilepsie und Lebererkrankungen. Ihre Ohren müssen auch regelmäßig gereinigt werden, um Ohrinfektionen zu vermeiden.

Pug10. Mops

Pugs sind bekannt für ihr flaches, eingedrücktes Gesicht und sind in der Regel eine gesunde Rasse, die ein langes Leben führt. Während das flache Gesicht Teil ihres Charmes ist, kann es zu Atemproblemen führen, die sich nachts zu Schnarchen oder Schwierigkeiten beim Atmen bei heißem Wetter und Feuchtigkeit entwickeln können. Der Mops liebt es, seine Tage als Hausbegleiter zu leben und sich von extrem heißen oder kalten Temperaturen fernzuhalten. Eine moderate Bewegung ist jedoch immer noch wichtig, da diese Rasse bekanntermaßen übergewichtig wird.

Chihuahua11. Chihuahua

Bekannt durch Taco Bell Werbespots, wiegt diese winzige Rasse etwa 6 Pfund oder weniger. Eine sanfte Rasse, die gut mit einem ebenso sanften Besitzer harmoniert. Chihuahuas können ein relativ langes Leben für Hunde führen - ungefähr 12 bis 15 Jahre. Der Chihuahua ist jedoch nicht von gesundheitlichen Bedenken befreit. Am häufigsten ist Patellaluxation, die zu Arthritis führen kann. Andere medizinische Bedenken umfassen Herz- und Augenerkrankungen.

Boxer12. Boxer

Sehr athletisch, der Gerüchteküche nach soll der Boxer seinen Namen von der Art und Weise erhalten haben, wie er seine Vorderpfoten für fast jede Aktivität benutzt und scheinbar Gegenstände wie Sparring schlägt. Diese kompakte und muskulöse Rasse ist jedoch anfällig für eine Reihe von Bedingungen. Boxer sind anfällig für Herz-und Schilddrüsenprobleme sowie Hautallergien. Andere medizinische Bedenken umfassen Krebs, Blähungen und Ellbogendysplasie.

TakeawayTakeaway

Wenn Sie einen neuen Welpen oder erwachsenen Hund mit nach Hause nehmen möchten, sollten Sie mit einem seriösen Züchter zusammenarbeiten, der ehrlich und offen über die Gesundheitsmerkmale seiner Hunde ist. Kaufen Sie keinen Welpen ohne Dokumentation, dass die Eltern von gesundheitlichen Problemen befreit wurden. Wenn Sie aus einem Tierheim kommen, sollten Sie Ihren neuen Hund bald nach der Adoption zum Tierarzt bringen.

Ob sie für ihre Schutz- und Wachsamkeit oder ihre Eignung für das verwöhnte Leben gezüchtet werden, es gibt eine Hunderasse, die für praktisch jede Umgebung und jeden Typ von Besitzer geeignet ist. Erfahren Sie mehr über die Auswahl der richtigen Hunderasse für Ihren Lebensstil und erhalten Sie Tipps, um Ihren Hund glücklich und gesund zu halten.