Der menschliche Körper enthält rund 60% Wasser, das in allen Lebensbereichen eine Schlüsselrolle spielt (1).

Eine zu hohe Wasserretention (Ödem) ist jedoch eine häufige Nebenwirkung einer chronischen Entzündung (2).

Auch als Flüssigkeitsretention bezeichnet, können Ödeme durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten, schlechte Ernährung, Toxinbelastung und Krankheiten wie Nierenversagen verursacht werden.

Frauen können während der Lutealphase ihres Menstruationszyklus und während der Schwangerschaft Wassereinlagerungen bemerken.

Für die meisten Menschen ist überschüssiges Wasser kein ernstes Gesundheitsproblem. Es kann sich jedoch negativ auf Ihr Aussehen und Ihre Lebensqualität auswirken.

Hier sind 13 Möglichkeiten, um das Wassergewicht schnell und sicher zu reduzieren.

1. Übung auf einer regelmäßigen Basis

Übung kann eine der besten Möglichkeiten sein, um das Wassergewicht auf kurze Sicht zu reduzieren. Jede Form erhöht den Schweiß, was bedeutet, dass Sie Wasser verlieren.

Der durchschnittliche Flüssigkeitsverlust während einer Trainingsstunde liegt zwischen 16 und 64 oz (0,5-2 Liter) pro Stunde, abhängig von Faktoren wie Hitze und Kleidung (3, 4, 5).

Während des Trainings verlagert Ihr Körper auch viel Wasser in Ihre Muskeln.

Dies kann dazu beitragen, Wasser außerhalb der Zelle zu reduzieren und das "weiche" Aussehen zu reduzieren, das Menschen von übermäßiger Wasserretention berichten (6).

Sie müssen jedoch während Ihres Trainings immer noch viel Wasser trinken.

Eine weitere gute Option, um den Schweiß und den Wasserverlust zu erhöhen, ist die Sauna, die Sie nach dem Training hinzufügen können.

Bottom Line: Regelmäßiges Training kann Ihnen dabei helfen, ein natürliches Gleichgewicht der Körperflüssigkeiten aufrechtzuerhalten und überschüssiges gespeichertes Wasser auszuschwitzen.

2. Sleep More

Schlafforschung macht deutlich, dass sie genauso wichtig ist wie Diät und Bewegung (7, 8, 9).

Schlaf kann auch die sympathischen Nierennerven in den Nieren betreffen, die den Natrium- und Wasserhaushalt regulieren (10).

Eine Studie hat ergeben, dass Ihr Körper im Schlaf wie ein Wassersystem funktioniert und "Giftstoffe" aus dem Gehirn spült (11).

Ausreichender Schlaf kann Ihrem Körper helfen, den Flüssigkeitshaushalt zu kontrollieren und Wassereinlagerungen zu minimieren.

Ziel ist es, eine gesunde Schlafmenge pro Nacht zu erreichen, die für die meisten Menschen etwa 7-9 Stunden beträgt.

Bottom Line: Eine gute Nachtruhe kann Ihrem Körper helfen, seine Flüssigkeits- und Natriumbalance auszugleichen und langfristig zu einem geringeren Wassergewicht zu führen.

3. Stress Weniger

Langzeiter Stress kann das Hormon Cortisol erhöhen, was sich direkt auf die Flüssigkeitsretention und das Wassergewicht auswirkt (12).

Dies kann auftreten, weil Stress und Cortisol ein Hormon verstärken, das den Wasserhaushalt im Körper steuert, das so genannte ADH (Antidiuretisches Hormon) (13).

ADH sendet Signale an die Nieren und sagt ihnen, wie viel Wasser zurück in den Körper gepumpt werden soll (12).

Wenn Sie Ihren Stresslevel kontrollieren, behalten Sie ein normales Maß an ADH und Cortisol bei, was für den Flüssigkeitshaushalt und das langfristige Gesundheits- und Krankheitsrisiko wichtig ist (5, 13).

Bottom Line: Stress erhöht Cortisol und antidiuretisches Hormon, die den Wasserhaushalt Ihres Körpers direkt beeinflussen.

4. Nehmen Sie Elektrolyte

Elektrolyte sind Mineralien mit einer elektrischen Ladung, wie Magnesium und Kalium. Sie spielen eine wichtige Rolle in Ihrem Körper, einschließlich der Regulierung des Wasserhaushalts (14).

Wenn die Elektrolytwerte zu niedrig oder zu hoch werden, können sie zu Verschiebungen des Flüssigkeitshaushalts führen. Dies kann zu einem erhöhten Wassergewicht führen (14).

Sie sollten Ihre Elektrolytaufnahme an Ihre Wasseraufnahme anpassen. Wenn Sie viel Wasser trinken, benötigen Sie möglicherweise mehr Elektrolyte (15).

Wenn Sie täglich trainieren oder in einer feuchten oder heißen Umgebung leben, benötigen Sie möglicherweise zusätzliche Elektrolyte, um die durch Schweiß verlorenen zu ersetzen (16).

Im Gegensatz dazu können große Mengen an Elektrolyten aus Nahrungsergänzungsmitteln oder salzigen Lebensmitteln, verbunden mit einer geringen Wasseraufnahme, den gegenteiligen Effekt haben und das Wassergewicht erhöhen.

Bottom Line: Elektrolyte steuern den Wasserhaushalt und die Zellfeuchtigkeit. Elektrolyt-Ergänzungen können von Vorteil sein, wenn Sie viel Wasser trinken, viel Sport treiben, in einem heißen Klima leben oder keine salzigen Lebensmittel essen.

5. Salzaufnahme verwalten

Natrium, das Sie täglich aus Salz erhalten, ist einer der häufigsten Elektrolyte im menschlichen Körper.

Es spielt eine wichtige Rolle bei der Hydration. Wenn die Werte zu niedrig oder zu hoch sind, führt dies zu einem Ungleichgewicht im Körper und somit zu Flüssigkeitsretention.

Eine hohe Salzaufnahme, in der Regel aufgrund einer Diät mit vielen verarbeiteten Lebensmitteln, kann die Wasserretention erhöhen. Dies gilt insbesondere bei geringer Wasseraufnahme und ohne Bewegung (17, 18, 19, 20).

Dies scheint jedoch von der aktuellen täglichen Natriumzufuhr und den Blutspiegeln des Individuums abhängig zu sein.

Eine Studie hat dies getestet und festgestellt, dass Sie nur überschüssiges Wasser speichern können, wenn Sie Ihre gewohnte tägliche Aufnahme drastisch erhöhen oder ändern (21).

Bottom Line: Salz oder Natrium spielt eine Schlüsselrolle im Flüssigkeitshaushalt. Versuchen Sie, extreme Veränderungen wie übermäßige Salzaufnahme oder die Salzentfernung zu vermeiden.

6. Nehmen Sie ein Magnesium Supplement

Magnesium ist ein weiterer Schlüssel Elektrolyt und Mineral. Es ist vor kurzem eine sehr beliebte Ergänzung für Gesundheit und Sportleistung geworden.

Die Forschung in Bezug auf Magnesium war umfangreich und zeigt, dass es über 600 Rollen im menschlichen Körper hat (22).

Viele Beweise sind bei Frauen und zeigen, dass Magnesium das Wassergewicht und prämenstruelle Symptome (PMS) reduzieren kann (23, 24).

Diese Veränderungen können auftreten, weil Magnesium eine integrierende Rolle bei anderen Elektrolyten wie Natrium und Kalium spielt.

Zusammen helfen sie, den Wasserhaushalt Ihres Körpers zu kontrollieren.

Bottom Line: Die Magnesiumaufnahme sollte optimiert werden, da sie eine Schlüsselrolle bei der Hydrierung und dem Körperwassergehalt spielt.

7. Nehmen Sie eine Löwenzahn-Ergänzung

Die Löwenzahn-Pflanze, Taraxacum officinale , wird in der Alternativmedizin zur Behandlung von Wasserretention eingesetzt (25).

In den letzten Jahren wurde es auch unter Bodybuildern und Sportlern populär, die Wasser für ästhetische Zwecke oder um eine Gewichtsklasse zu erfüllen.

Löwenzahnpräparate können Ihnen helfen, das Wassergewicht zu verlieren, indem Sie den Nieren signalisieren, mehr Urin und zusätzliches Salz oder Natrium auszutreiben.

In menschlichen Studien erhöht die Einnahme von Löwenzahn die Häufigkeit des Urinierens über einen Zeitraum von 5 Stunden (26).

Obwohl es bereits weit verbreitet ist, ist mehr Forschung auf Löwenzahnpräparaten erforderlich.

Bottom Line: Löwenzahn ist ein beliebtes Kraut, das oft von Bodybuildern und Sportlern verwendet wird, die Wasser verlieren müssen.

8. Trinke mehr Wasser

Interessanterweise kann eine gute Hydrierung die Wasserretention reduzieren (27).

Ihr Körper versucht immer ein gesundes Gleichgewicht zu erreichen. Wenn Sie also ständig dehydriert sind, neigt Ihr Körper dazu, mehr Wasser zu speichern, um zu verhindern, dass der Wasserspiegel zu niedrig wird.

Eine optimale tägliche Wasseraufnahme kann auch für die Leber- und Nierengesundheit von Bedeutung sein, was langfristig die Wasserretention reduzieren kann (28, 29).

Die Vorteile, mehr Wasser zu trinken, hören hier nicht auf. Andere Forschungen zeigen, dass dies auch für Gesundheit, Fettabbau, Gehirnfunktion und mehr wichtig ist (30, 31, 32, 33, 34).

Wie immer ist es optimal, ein Gleichgewicht zu erreichen. Wenn Sie zu viel Flüssigkeit trinken, erhöhen Sie möglicherweise Ihr Wassergewicht.

Trinken Sie einfach, wenn Sie durstig sind, und hören Sie auf, wenn Sie sich gut hydratisiert fühlen. Sie sollten auch etwas mehr in heißen Umgebungen oder beim Sport trinken.

Sie können auch Ihre Urinfarbe überwachen, um die Hydratation zu beurteilen. Es sollte hellgelb oder ziemlich klar sein, was ein guter Indikator dafür ist, dass Sie gut hydriert sind.

Bottom Line: Dehydration oder Überhydratation kann zu Wasserretention führen. Achten Sie darauf, jeden Tag ausgewogene Mengen Wasser zu trinken.

9. Konzentrieren Sie sich auf diese Nahrungsmittel

Es gibt einige Nahrungsmittel, die Sie in Ihrer Diät einschließen möchten, um Wasserretention zu bekämpfen.

Häufig werden Kalium-reiche Nahrungsmittel empfohlen, da Kalium den Natriumspiegel ausgleichen und die Urinproduktion erhöhen kann, so dass Sie überschüssiges Wasser abtropfen können (35).

Dunkelgrünes Blattgemüse, Bohnen, Bananen, Avocados, Tomaten und Joghurt oder andere Milchprodukte sind gesund und kaliumreich.

Magnesiumpräparate oder magnesiumreiche Nahrungsmittel werden ebenfalls empfohlen. Dazu gehören dunkle Schokolade, dunkelgrünes Blattgemüse, Nüsse und Vollkornprodukte.

Die folgenden Nahrungsmittel und Kräuter werden häufig empfohlen, um das Wassergewicht in der Alternativmedizin zu senken, mit einigen klinischen Hinweisen, die ihre Verwendung unterstützen:

  • Maisseide (36).
  • Schachtelhalm (37).
  • Petersilie (38).
  • Hibiskus (39).
  • Knoblauch (40, 41).
  • Fenchel (42).
  • Brennnessel (43).

Neben dem Versuch, diese Lebensmittel zu verwenden, möchten Sie vielleicht auch Lebensmittel einschränken oder vorübergehend entfernen, die Blähungen oder Intoleranzen verursachen.

Dazu gehören hoch verarbeitete Lebensmittel, Lebensmittel mit viel Ballaststoffen und manchmal Bohnen und Milchprodukte. Sie können auch versuchen, für eine Weile an Low-FODMAP-Lebensmitteln zu kleben, um zu sehen, ob das hilft.

Bottom Line: Bestimmte Nahrungsmittel und Kräuter können als Diuretika wirken und Wassereinlagerungen reduzieren. Kombinieren Sie sie mit leicht verdaulichen Lebensmitteln, die Blähungen oder Unverträglichkeiten nicht verursachen.

10. Cut Carbs

Das Schneiden von Kohlenhydraten ist eine häufige Strategie, um überschüssiges Wasser schnell abtropfen zu lassen. Kohlenhydrate werden in den Muskeln und der Leber als Glykogen gespeichert, aber Glykogen zieht auch Wasser mit sich.

Für jedes Gramm Glykogen, das Sie lagern, können 3-4 Gramm (0.11-0.14 Unzen) Wasser damit gespeichert werden. Dies erklärt, warum Menschen sofortige Gewichtsabnahme erleben, wenn sie auf eine kohlenhydratarme Diät umsteigen, die die Glykogenspeicher reduziert.

Kohlenhydrate führen auch zu einem Anstieg des Hormons Insulin, was zu einer erhöhten Natriumretention und Wasseraufnahme in den Nieren führen kann (44, 45).

Low-Carb-Diäten führen zu einem Absinken der Insulinspiegel, was dann zu einem Verlust von Natrium und Wasser aus den Nieren führt.

Im Gegensatz dazu kann eine kohlenhydratreiche Mahlzeit überschüssige Körperflüssigkeit in die Muskeln ziehen und das Wassergewicht erhöhen, wenn Sie kohlenhydratarm ernähren oder generell Diät halten.

Es kann auch einen visuellen Unterschied verursachen, indem es Wasser in den Muskeln erhöht, aber hilft, überschüssiges Wasser unter die Haut zu tropfen (46).

Versuche, deine Kohlenhydratzufuhr zu ändern und zu sehen, was für dich am besten ist.

Bottom Line: Eine kohlenhydratarme Diät kann aufgrund reduzierter Glykogenspeicher und niedrigerer Insulinspiegel zu einer schnellen Abnahme des Wassergewichts führen.

11. Nehmen Sie Koffein-Ergänzungen oder trinken Sie Tee und Kaffee

Tee und Kaffee sind bekannte Diuretika, die wegen ihres hohen Koffeingehaltes hauptsächlich wirkungsvoll sind.

Es wurde gezeigt, dass Koffein die Kurzzeit-Urinproduktion erhöht und das Wassergewicht leicht verringert (47, 48).

In einer Studie wurde den Teilnehmern ein Glas Wasser mit oder ohne Koffein in Dosen von 2 mg / lb (4,5 mg / kg) Körpergewicht verabreicht.

Bei der Kombination von Koffein mit Wasser nahm das Urinvolumen der Teilnehmer signifikant zu (49).

Obwohl Koffein eine milde harntreibende Wirkung hat, führt es bei gewöhnlichen Verbrauchern nicht zur Dehydrierung.

Bottom Line: Mäßige Mengen an Koffein aus Kaffee, Tee oder Koffeinpräparaten können Ihnen helfen, überschüssiges Wasser abtropfen zu lassen.

12. Ändern Sie Ihre Gewohnheiten

Eine der besten Veränderungen, die Sie machen können, ist die Verringerung Ihrer Aufnahme von verarbeiteten Lebensmitteln und übermäßigen Salzkonsum.

Vermeiden Sie es auch, den ganzen Tag oder über längere Zeit zu sitzen, da dies Ihre Blutzirkulation beeinträchtigen kann. Körperliche Aktivität kann die Durchblutung verbessern und helfen, überschüssiges Wasser auszuschwitzen (50).

Bestimmte Medikamente können auch Wasseransammlungen verursachen. Wenn Sie täglich Medikamente einnehmen und zu viel Wasser zu sich nehmen, fragen Sie Ihren Arzt oder Arzt nach (50).

Es wird auch empfohlen, auf die Nahrungsmittel zu achten, die Sie essen, und dafür zu sorgen, dass sie Ihnen keine Verdauungsprobleme oder Entzündungen verursachen (50).

Über oder unter dem Konsum von Wasser, Alkohol, Mineralstoffen, Koffein und Salz kann schließlich Wasserretention entstehen. Finden Sie eine gesunde, normale Balance.

Bottom Line: Überprüfen Sie Ihre Ernährung auf übermäßig verarbeitete Lebensmittel, Salz, Koffein und Alkoholkonsum.

13. Rezeptpflichtige Wasserpillen beachten

Verschreibungspflichtige Diuretika und Wasserpillen werden manchmal verschrieben, um überschüssige Wasserretention zu behandeln (51).

Sie arbeiten, indem Sie Ihre Nieren aktivieren, um überschüssiges Wasser und Salz durch den Urin auszuspülen.

Diese Diuretika werden häufig bei Herz- oder Lungenproblemen verschrieben und helfen bei Blutdruck, Flüssigkeitsansammlungen und Schwellungen.

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen verschreibungspflichtigen Diuretika und frei verkäuflichen oder Online-Wasserpillen zu beachten.

Verschreibungspflichtige Pillen wurden klinisch auf langfristige Sicherheit getestet, während rezeptfreie Pillen möglicherweise keine klinische Forschung aufweisen und nicht immer auf Sicherheit getestet wurden.

Beide Typen können helfen, medizinisch diagnostizierte Ödeme oder übermäßiges Wassergewicht zu bekämpfen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie diese ausprobieren.

Bottom Line: Wenn Sie sich mit Diuretika oder Tabletten beschäftigen, konsultieren Sie einen Arzt und nehmen Sie die verschriebenen Medikamente unter Aufsicht ein.

Take-Home-Meldung

Wenn das Problem bestehen bleibt, schwerwiegend ist oder plötzlich zunimmt, sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen.

In einigen Fällen kann eine zu hohe Wasserretention durch eine ernsthafte Erkrankung verursacht werden.

Am Ende des Tages ist der beste Weg, um übermäßiges Wassergewicht zu bekämpfen, die Ursache zu identifizieren und zu behandeln.

Dies kann eine überschüssige Salzaufnahme, Elektrolytmangel, Inaktivität, Überlastung oder der regelmäßige Verzehr von verarbeiteten und entzündlichen Nahrungsmitteln sein.

Einige von diesen gehören auch zu den wichtigsten Dingen, die mit schlechter Gesundheit und Krankheit verbunden sind, was vielleicht noch größere Gründe sind, sie zu vermeiden.