Kaffee ist eigentlich sehr gesund.

Es ist mit Antioxidantien und nützlichen Nährstoffen geladen, die Ihre Gesundheit verbessern können.

Die Studien zeigen, dass Kaffeetrinker ein viel geringeres Risiko für mehrere schwere Krankheiten haben.

Hier sind die 13 wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von Kaffee, die in aktuellen Studien am Menschen bestätigt wurden.

1. Kaffee kann den Energielevel verbessern und schlauer machen

Kaffee kann Menschen helfen, sich weniger müde zu fühlen und das Energieniveau zu erhöhen (1, 2).

Dies liegt daran, dass es ein Stimulans namens Koffein enthält, das tatsächlich die am häufigsten konsumierte psychoaktive Substanz der Welt ist (3).

Nachdem Sie Kaffee getrunken haben, wird das Koffein in den Blutkreislauf aufgenommen. Von dort gelangt es ins Gehirn (4).

Im Gehirn blockiert Koffein einen hemmenden Neurotransmitter namens Adenosin.

Wenn das passiert, nimmt die Menge anderer Neurotransmitter wie Noradrenalin und Dopamin tatsächlich zu, was zu einem verstärkten Abfeuern von Neuronen führt (5, 6).

Viele kontrollierte Studien am Menschen zeigen, dass Kaffee verschiedene Aspekte der Gehirnfunktion verbessert. Dazu gehören Gedächtnis, Stimmung, Wachsamkeit, Energieniveaus, Reaktionszeiten und allgemeine kognitive Funktionen (7, 8, 9).

Bottom Line: Koffein blockiert einen hemmenden Neurotransmitter im Gehirn, der zu einem stimulierenden Effekt führt. Dies verbessert das Energieniveau, die Stimmung und verschiedene Aspekte der Gehirnfunktion.

2. Kaffee kann Ihnen helfen, Fett zu verbrennen

Wussten Sie, dass Koffein in fast jedem kommerziellen Fettverbrennungspräparat gefunden wird?

Es gibt einen guten Grund dafür ... Koffein gehört zu den sehr wenigen natürlichen Substanzen, die nachweislich die Fettverbrennung unterstützen.

Mehrere Studien zeigen, dass Koffein den Stoffwechsel um 3-11% steigern kann (10, 11).

Andere Studien zeigen, dass Koffein die Fettverbrennung speziell bei übergewichtigen Menschen um bis zu 10% und bei schlanken Menschen um 29% steigern kann (12).

Es ist jedoch möglich, dass diese Effekte bei Langzeit-Kaffeetrinkern abnehmen.

Bottom Line: Mehrere Studien zeigen, dass Koffein die Fettverbrennung im Körper erhöhen und den Stoffwechsel beschleunigen kann.

3. Das Koffein kann die körperliche Leistungsfähigkeit drastisch verbessern

Koffein stimuliert das Nervensystem und sendet Signale an die Fettzellen, um das Körperfett abzubauen (13, 14).

Koffein erhöht aber auch die Adrenalinspiegel im Blut (15, 16).

Dies ist das "Kampf- oder Flucht" -Hormon, das unseren Körper auf intensive körperliche Anstrengungen vorbereiten soll.

Koffein bewirkt, dass die Fettzellen Körperfett abbauen und als freie Fettsäuren ins Blut abgeben (17, 18).

Angesichts dieser Effekte ist es nicht überraschend zu sehen, dass Koffein die körperliche Leistungsfähigkeit im Durchschnitt um 11-12% verbessern kann (20, 29).

Aus diesem Grund ist es sinnvoll, etwa eine halbe Stunde vor dem Sport eine Tasse Kaffee zu trinken.

Bottom Line: Koffein kann den Adrenalinspiegel erhöhen und Fettsäuren aus dem Fettgewebe freisetzen. Es führt auch zu signifikanten Verbesserungen der körperlichen Leistungsfähigkeit.

4. Es gibt essentielle Nährstoffe in Kaffee

Kaffee ist mehr als nur schwarzes Wasser. Viele der Nährstoffe in den Kaffeebohnen machen es zum endgültigen Getränk.

Eine einzelne Tasse Kaffee enthält (21):
  • Riboflavin (Vitamin B2): 11% der RDA.
  • Pantothensäure (Vitamin B5): 6% des RDA.
  • Mangan und Kalium: 3% der RDA.
  • Magnesium und Niacin (B3): 2% der RDA.

Auch wenn das vielleicht keine große Sache ist, trinken die meisten Menschen mehr als eine Tasse pro Tag. Wenn Sie 3-4 trinken, dann addieren sich diese Mengen schnell.

Bottom Line: Kaffee enthält mehrere wichtige Nährstoffe, einschließlich Riboflavin, Pantothensäure, Mangan, Kalium, Magnesium und Niacin.

5. Kaffee kann Ihr Risiko für Typ-II-Diabetes senken

Typ-2-Diabetes ist ein gigantisches Gesundheitsproblem, an dem derzeit weltweit etwa 300 Millionen Menschen leiden.

Es ist durch erhöhte Blutzuckerwerte im Zusammenhang mit Insulinresistenz oder der Unfähigkeit, Insulin zu sezernieren, gekennzeichnet.

Kaffeetrinker haben aus irgendeinem Grund ein signifikant reduziertes Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken.

Die Studien zeigen, dass Menschen, die am meisten Kaffee trinken, ein 23-50% geringeres Risiko haben, an diese Krankheit zu erkranken. Eine Studie zeigt eine Reduktion von 67% (22, 23, 24, 25, 26).

Laut einer umfassenden Studie, die Daten aus 18 Studien mit insgesamt 457 922 Personen untersuchte, war jede Tasse Kaffee täglich mit einem um 7% geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes assoziiert (27).

Bottom Line: Mehrere Beobachtungsstudien zeigen, dass Kaffeetrinker ein viel geringeres Risiko haben, Typ-II-Diabetes zu bekommen, eine schwere Krankheit, die derzeit weltweit rund 300 Millionen Menschen betrifft.

6. Kaffee schützt vor Alzheimer und Demenz

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste neurodegenerative Erkrankung und weltweit die häufigste Ursache für Demenz.

Diese Krankheit betrifft in der Regel Menschen über 65 Jahre alt.

Leider gibt es keine bekannte Heilung für Alzheimer.

Es gibt jedoch mehrere Dinge, die Sie tun können, um zu verhindern, dass die Krankheit überhaupt auftritt.

Dazu gehören die üblichen Verdächtigen wie gesundes Essen und Sport, aber auch Kaffee zu trinken kann unglaublich effektiv sein.

Mehrere Studien zeigen, dass Kaffeetrinker ein bis zu 65% geringeres Risiko haben, an Alzheimer zu erkranken (28, 29).

Bottom Line: Kaffeetrinker haben ein viel geringeres Risiko, an Alzheimer zu erkranken, das weltweit eine führende Ursache für Demenz ist.

7. Koffein kann das Parkinson-Risiko senken

Die Parkinson-Krankheit ist die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung direkt nach Alzheimer.

Es wird durch den Tod von Dopamin-generierenden Neuronen im Gehirn verursacht.

Genauso wie bei Alzheimer gibt es keine bekannte Heilung, weshalb es viel wichtiger ist, sich auf die Prävention zu konzentrieren.

In Studien haben Kaffeetrinker ein viel geringeres Risiko, an Parkinson zu erkranken, wobei das Risiko von 32-60% (30, 31, 32, 33) sinkt.

In diesem Fall scheint es das Koffein selbst zu sein, das den Effekt verursacht. Menschen, die entkoffeiniert trinken, haben kein geringeres Parkinson-Risiko (34).

Bottom Line: Kaffeetrinker haben ein bis zu 60% geringeres Risiko für Parkinson, die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung.

8. Kaffee scheint schützende Wirkung auf die Leber zu haben

Die Leber ist ein erstaunliches Organ, das Hunderte von wichtigen Funktionen im Körper ausführt.

Mehrere häufige Krankheiten betreffen hauptsächlich die Leber, einschließlich Hepatitis, Fettleber und andere.

Viele dieser Erkrankungen können zu einer sogenannten Zirrhose führen, bei der die Leber weitgehend durch Narbengewebe ersetzt wurde.

Es stellt sich heraus, dass Kaffee gegen Zirrhose schützen kann. Menschen, die 4 oder mehr Tassen pro Tag trinken, haben ein bis zu 80% geringeres Risiko (35, 36, 37).

Bottom Line: Kaffeetrinker haben ein viel geringeres Risiko, eine Zirrhose zu entwickeln, die durch mehrere Krankheiten verursacht werden kann, die die Leber betreffen.

9. Kaffee kann Depressionen bekämpfen und Sie glücklicher machen

Depressionen sind eine schwere psychische Störung, die zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität führt.

Es ist unglaublich häufig und etwa 4. 1% der Menschen in den USA erfüllen derzeit die Kriterien für eine klinische Depression.

In einer 2011 veröffentlichten Harvard-Studie hatten Frauen, die 4 oder mehr Tassen pro Tag tranken, ein um 20% geringeres Risiko, depressiv zu werden (38).

Eine weitere Studie mit 208 424 Personen ergab, dass diejenigen, die 4 oder mehr Tassen pro Tag tranken, 53% seltener Selbstmord begingen (39).

Bottom Line: Kaffee scheint das Risiko einer Depression zu senken und kann das Suizidrisiko dramatisch reduzieren.

10. Kaffeetrinker haben ein geringeres Risiko für einige Arten von Krebs

Krebs ist eine der weltweit führenden Todesursachen und zeichnet sich durch unkontrolliertes Wachstum von Zellen im Körper aus.

Kaffee scheint gegen zwei Arten von Krebs zu schützen ... Leber- und Dickdarmkrebs.

Leberkrebs ist weltweit die dritthäufigste Krebstodesursache, während der kolorektale Krebs an vierter Stelle steht (40).

Studien zeigen, dass Kaffeetrinker ein bis zu 40% geringeres Risiko für Leberkrebs haben (41, 42).

Eine Studie von 489, 706 Personen ergab, dass diejenigen, die 4-5 Tassen Kaffee pro Tag tranken, ein um 15% geringeres Risiko für Darmkrebs hatten (43).

Bottom Line: Leber- und Dickdarmkrebs sind weltweit die dritt- und vierthäufigste Ursache für Krebstod. Kaffeetrinker haben ein geringeres Risiko für beides.

11. Kaffee verursacht keine Herzkrankheit und kann das Risiko eines Schlaganfalls senken

Es wird oft behauptet, dass Koffein den Blutdruck erhöhen kann.

Das ist richtig, aber der Effekt ist klein (3-4 mm / Hg) und geht normalerweise weg, wenn Sie regelmäßig Kaffee trinken (44, 45).

Der Effekt kann bei einigen Personen jedoch bestehen bleiben. Berücksichtigen Sie dies bei erhöhtem Blutdruck (46, 47).

Davon abgesehen unterstützen die Studien NICHT den Mythos, dass Kaffee das Risiko von Herzerkrankungen erhöht (48, 49).

Tatsächlich gibt es Hinweise darauf, dass Frauen, die Kaffee trinken, ein reduziertes Risiko für Herzerkrankungen haben (50).

Einige Studien zeigen auch, dass Kaffeetrinker ein um 20% geringeres Schlaganfallrisiko haben (51, 52).

Bottom Line: Kaffee kann einen leichten Anstieg des Blutdrucks verursachen, der im Laufe der Zeit abnimmt. Kaffeetrinker haben kein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, aber ein etwas geringeres Schlaganfallrisiko.

12. Kaffee kann Ihnen helfen, länger zu leben

Da Kaffeetrinker weniger häufig an Krankheiten erkranken, ist es sinnvoll, dass Kaffee Ihnen hilft, länger zu leben.

Es gibt tatsächlich mehrere Beobachtungsstudien, die zeigen, dass Kaffeetrinker ein geringeres Todesrisiko haben.

In zwei sehr großen Studien war der Konsum von Kaffee über einen Zeitraum von 18 bis 24 Jahren mit einem um 20% geringeren Todesrisiko bei Männern und einem um 26% niedrigeren Sterberisiko bei Frauen assoziiert (53).

Dieser Effekt scheint bei Typ-II-Diabetikern besonders stark zu sein. In einer Studie hatten Diabetiker, die Kaffee getrunken hatten, ein 30% geringeres Todesrisiko während eines 20-jährigen Studienzeitraums (54).

Bottom Line: Mehrere Studien zeigen, dass Kaffeetrinker länger leben und ein geringeres Risiko eines vorzeitigen Todes haben.

13. Kaffee ist die größte Quelle von Antioxidantien in der westlichen Ernährung

Für Menschen, die eine westliche Standarddiät essen, kann Kaffee tatsächlich der gesündeste Aspekt der Ernährung sein.

Das liegt daran, dass Kaffee eine große Menge an Antioxidantien enthält.

Tatsächlich zeigen Studien, dass die meisten Menschen mehr Antioxidantien aus Kaffee bekommen als Obst und Gemüse ... zusammen (55, 56, 57).

Kaffee ist eines der gesündesten Getränke auf dem Planeten. Zeitraum.