Kalium ist ein essentieller Mineralstoff, den der Körper für eine Vielzahl von Prozessen benötigt. Da der Körper kein Kalium produzieren kann, muss es aus der Nahrung kommen.

Leider bekommt die Mehrheit der Amerikaner nicht genug Kalium aus ihrer Ernährung.

Eine nationale Umfrage ergab, dass nur 3% der Amerikaner die Empfehlung für die Kaliumaufnahme erfüllen. Dies ist vor allem auf einen Mangel an Obst und Gemüse in der typischen westlichen Ernährung zurückzuführen (1).

In den USA beträgt die empfohlene Tagesdosis (RDI) für Kalium 4.700 mg. Dieses Niveau ist höher als in den meisten anderen Ländern, hat sich jedoch als vorteilhaft erwiesen (2).

Für die Gesundheit von Knochen und Herz ist es wichtig, genügend Kalium zu bekommen. Es ist besonders wichtig für Menschen mit hohem Blutdruck und kann Herzkrankheit und Schlaganfallrisiko verringern (1).

Dieser Artikel listet 14 der Lebensmittel auf, die in Kalium am höchsten sind.

1. Weiße Bohnen

Bohnen und Linsen sind beide gute Kaliumquellen.

Weiße Bohnen sind eine der besten, enthalten 829 mg Kalium in einer Tasse (179 Gramm) oder 18% der RDI (3).

Weiße Bohnen enthalten gute Mengen Thiamin, Folat, Eisen, Magnesium und Mangan.

Zusätzlich liefert eine Tasse (179 Gramm) weiße Bohnen 18,6 Gramm Fasern, was fast 75% des RDI ist. Sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für pflanzliches Protein (3).

Der hohe Ballaststoff- und Antioxidantiengehalt von Bohnen kann helfen, Entzündungen zu verringern, Darmgesundheit zu verbessern und das Risiko von Herzerkrankungen und Diabetes zu senken (4, 5).

Der hohe Kaliumgehalt von Bohnen und Linsen kann auch für Herzerkrankungen von Vorteil sein.

Eine große Studie mit fast 250 000 Personen fand heraus, dass eine Erhöhung der Kaliumaufnahme um 1 640 mg (etwa 35% der RDI) pro Tag das Schlaganfallrisiko um 21% reduzierte. Es gab auch eine nicht signifikante Abnahme des Risikos für Herzerkrankungen (6).

Zusammenfassung Bohnen und Linsen sind gute Kaliumquellen, wobei eine Tasse (179 Gramm) weiße Bohnen 18% des RDI liefert. Sie sind auch voll mit Ballaststoffen, Proteinen und anderen Vitaminen und Mineralien.

2. Kartoffeln und Süßkartoffeln

Weiße Kartoffeln gelten nicht immer als das Gemüse mit der höchsten Nährstoffdichte. Sie sind jedoch eine der besten verfügbaren Kaliumquellen.

Eine große gebackene Kartoffel (10,6 Unzen oder 299 Gramm) liefert Ihnen 34% der RDI (7).

Das meiste Kalium einer Kartoffel findet sich im Fleisch, aber etwa ein Drittel des Kaliumgehalts ist in der Haut konzentriert. Aus diesem Grund erhalten Sie mit dem Verzehr von ungeschälten Kartoffeln das meiste von diesem wichtigen Mineral (8).

Süßkartoffeln, eine weitere stärkehaltige Knolle, sind auch eine respektable Kaliumquelle. Eine große Süßkartoffel (6,3 Unzen oder 180 Gramm) liefert 18% der RDI (9).

Doch Kartoffeln und Süßkartoffeln sind nicht nur gute Kaliumquellen. Sie sind auch reich an Vitamin C, Vitamin B6 und Mangan.

Ganz zu schweigen von den Süßkartoffeln, die in 100 Gramm (3,5 Unzen) fast das Vierfache der RDI für Vitamin A liefern.

Zusammenfassung Kartoffeln und Süßkartoffeln sind ausgezeichnete Kaliumquellen. Eine große gebackene Kartoffel liefert 34% der RDI, während eine große Süßkartoffel 18% liefert.

3. Beets

Beets sind ein tiefrotes Wurzelgemüse mit natürlich süßem Geschmack.

Eine Tasse (170 Gramm) Rüben enthält 518 mg Kalium oder 11% der RDI (10).

Rüben sind auch reich an Folsäure und Mangan. Außerdem wirkt das Pigment, das Rüben ihre reiche Farbe verleiht, als Antioxidans, das bei der Bekämpfung oxidativer Schäden und Entzündungen helfen kann (11, 12).

Rote Rüben sind auch reich an Nitraten, was die Funktion der Blutgefäße, Bluthochdruck und körperliche Leistungsfähigkeit verbessern kann (11, 12, 13).

Der Kaliumgehalt von Rüben kann auch die Funktion der Blutgefäße verbessern und das Risiko von Herzerkrankungen verringern (14).

Zusammenfassung Rüben sind eine gute Kaliumquelle und enthalten 11% der RDI pro Tasse (170 Gramm). Sie enthalten auch Antioxidantien und Nitrat, die weitere gesundheitliche Vorteile bieten können.

4. Pastinaken

Pastinaken sind ein weißes Wurzelgemüse, ähnlich wie Karotten.

Eine Tasse (156 Gramm) Pastinake liefert 12% der RDI oder 572 mg Kalium (15).

Pastinaken sind auch eine gute Quelle für Vitamin C und Folat, die für die Gesundheit von Haut und Gewebe, die Zellteilung und die Verhinderung von Geburtsschäden essentiell sind (16, 17).

Darüber hinaus kann die in Pastinaken gefundene lösliche Ballaststoffe zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen (18).

Zusammenfassung Pastinaken sind eine gute Kaliumquelle und liefern 12% der RDI pro Tasse (156 Gramm). Sie enthalten auch Vitamin C, Folsäure und lösliche Ballaststoffe.

5. Spinat

Spinat ist ein sehr nahrhaftes Gemüse.

Eine Tasse (180 Gramm) gekochter Spinat liefert 18% der empfohlenen Tagesdosis für Kalium und ist damit eine gute Wahl für diejenigen, die ihre Aufnahme erhöhen möchten (19).

Es bietet auch fast das Vierfache der RDI für Vitamin A, das Zehnfache der RDI für Vitamin K, etwa 30% der RDI für Calcium und fast 90% der RDI für Mangan.

Diese Nährstoffe sind wichtig für Stoffwechsel, Sehgesundheit, Knochengesundheit und das Immunsystem (20, 21, 22).

Blattgrünes Gemüse wie Spinat ist auch reich an Antioxidantien (23).

In einer Studie mit sieben Frauen erhöhte der Konsum eines Getränks mit 294 Gramm Spinat die gesamte antioxidative Kapazität in den nächsten 24 Stunden um fast 30% (24).

Zusammenfassung Spinat ist nahrhaft und eine große Kaliumquelle. Eine Tasse (180 Gramm) liefert 18% der RDI. Es liefert auch andere wichtige Vitamine, Mineralien und gesunde Pflanzenstoffe.

6. Mangold

Mangold ist ein grünes Blattgemüse mit roten oder gelben Stielen.

Es ist voller Nährstoffe. Eine Tasse (175 Gramm) gekochter Mangold enthält 21% des RDI für Kalium (25).

Darüber hinaus enthält es 214% der RDI für Vitamin A, 716% der RDI für Vitamin K und eine bemerkenswerte Menge an Vitamin C, Eisen, Magnesium, Mangan und Ballaststoffen.

Wie Mangold und andere grüne Blattgemüse enthält Mangold auch gesunde Pflanzenstoffe, die als Antioxidantien zum Schutz der Zellen dienen (26, 27).

Zusammenfassung Mangold ist ein blättriges, grünes Gemüse mit vielen Nährstoffen. Es enthält 21% der RDI für Kalium in einer Tasse (175 Gramm).

7. Tomatensauce

Tomaten und Tomatenprodukte, wie Tomatensoße, sind voll Kalium. Eine Tasse (244 Gramm) Tomatensauce enthält 17% der RDI für Kalium (28).

Tomaten sind reich an anderen Vitaminen und Mineralstoffen, einschließlich der Vitamine A, C, E, B6 und Kupfer.

Darüber hinaus enthalten Tomaten nützliche Pflanzenstoffe wie Lycopin, die Entzündungen hemmen und das Risiko von Prostatakrebs verringern können (29, 30).

In einer kleinen Studie von Menschen mit metabolischem Syndrom hat das Trinken von rund 330 ml Tomatensaft viermal pro Woche zwei Monate lang die Entzündung, die Funktionsstörungen der Blutgefäße und die Insulinresistenz signifikant verbessert (31).

Die Teilnehmer erlebten auch eine Abnahme des "schlechten" LDL und einen kleinen Anstieg des "guten" HDL-Cholesterins.

Die positiven Auswirkungen von Kalium und Lycopin auf Risikofaktoren für Herzerkrankungen machen Tomaten zu einer guten Wahl für die Gesundheit des Herzens (1).

Zusammenfassung Tomaten und Tomatensauce sind reich an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen, einschließlich Kalium. Eine Tasse (244 Gramm) Tomatensoße liefert 17% des RDI für Kalium.

8. Orangen und Orangensaft

Zitrusfrüchte wie Orangen sind dafür bekannt, dass sie reich an Vitamin C sind, aber sie sind auch eine gute Quelle für Kalium.

Eine Tasse Orangensaft liefert 11% des RDI für Kalium. Es ist auch reich an Folsäure, Vitamin A, Thiamin und Antioxidantien (32, 33, 34, 35).

Beobachtungsstudien haben ergeben, dass Menschen, die regelmäßig Orangensaft konsumieren, wahrscheinlicher den Vitamin- und Mineralstoffbedarf decken und sich gesünder ernähren. Sie sind auch weniger wahrscheinlich übergewichtig oder metabolisches Syndrom (36).

Außerdem kann der hohe Anteil an Antioxidantien in Orangen und Orangensaft die Fähigkeit des Körpers verbessern, freie Radikale, Entzündungen und Herzerkrankungen zu bekämpfen (37, 38, 39, 40).

Und der Verzehr von Orangensaft, der mit Kalzium und Vitamin D angereichert ist, kann zur Verbesserung der Knochengesundheit beitragen - vor allem, da eine hohe Kaliumaufnahme auch der Knochengesundheit zugute kommen kann (1, 41).

Allerdings ist Orangensaft viel mehr Zucker und weniger Ballaststoffe als ganze Orangen.

Daher ist es am besten, sich auf ganze Früchte anstatt auf Saft als Quelle von Vitaminen und Mineralstoffen zu konzentrieren. Wenn Sie sich entscheiden, Orangensaft zu trinken, stellen Sie sicher, dass es 100% Saft ist.

Zusammenfassung Orangen sind reich an Kalium, wobei eine Tasse Saft 11% der RDI liefert. Orangen und Orangensaft sind reich an anderen Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien.

9. Bananen

Bananen sind berühmt als eine gute Quelle von Kalium. Tatsächlich enthält eine mittelgroße Banane 422 mg oder 12% des RDI für Kalium (42).

Diese schmackhafte Frucht ist auch reich an Vitamin C, Vitamin B6, Mangan, Magnesium, Ballaststoffen und Antioxidantien (43).

Reife Bananen sind tendenziell höher als andere Früchte. Grüne Bananen sind jedoch zuckerarm und haben eine hohe Resistenzstärke, was zur Kontrolle des Blutzuckers und zur Verbesserung der Darmgesundheit beitragen kann (44, 45).

Bananenflocken oder grüne Bananen können auch ein wirksames Hausmittel gegen Durchfall sein (46, 47).

Die praktische, natürliche Verpackung der Banane macht es zu einer einfachen und nahrhaften Möglichkeit, Ihren Kaliumkonsum unterwegs zu erhöhen.

Zusammenfassung Bananen sind bekannt als eine gute Quelle für Kalium. Eine mittelgroße Banane liefert 12% der FEI.

10. Avocados

Avocados sind sehr nahrhaft, schmackhaft und einzigartig.

Sie sind reich an gesunden, einfach ungesättigten Fettsäuren und sehr reich an Ballaststoffen, Antioxidantien, Vitamin C, Vitamin K, Vitamin B6, Folsäure und Pantothensäure (48, 49, 50).

Avocados sind auch eine gute Quelle für Kalium. Eine mittelgroße Avocado liefert 20% des RDI für Kalium.

Der hohe Gehalt an Antioxidantien, gesunden Fetten und Ballaststoffen in Avocados ist höchstwahrscheinlich für ihre gesundheitlichen Auswirkungen verantwortlich. Studien haben gezeigt, dass Avocados für Herzgesundheit, Gewichtskontrolle und metabolisches Syndrom von Vorteil sein können (50, 51).

Der Verzehr von Avocados ist mit einer besseren Qualität der Ernährung, einem niedrigeren BMI, Körpergewicht und Taillenumfang und einem signifikant niedrigeren Risiko für das metabolische Syndrom verbunden (51).

Der reichhaltige Kaliumgehalt von Avocados macht sie zusätzlich zu ihren anderen gesunden Eigenschaften zu einer einfachen Wahl, um Ihren Nährstoffbedarf zu decken.

Zusammenfassung Eine Avocado liefert 20% der empfohlenen Tagesdosis für Kalium, sowie viele herzgesunde Fette, Ballaststoffe und Antioxidantien.

11. Joghurt

Joghurt ist eine gute Quelle für Kalzium, Riboflavin und Kalium. Eine Tasse (245 Gramm) dieses cremigen Leckerbissens liefert Ihnen 11% des RDI für Kalium (52).

Da Joghurt ein fermentiertes Nahrungsmittel ist, enthält es auch Bakterien, die der Darmgesundheit förderlich sein können. Einige Hinweise deuten darauf hin, dass Joghurt auch zur Gewichtskontrolle oder zur Kontrolle des Appetits beitragen kann (53).

Wenn Sie Joghurt kaufen, sollten Sie eine einfache Variante wählen, da Joghurt mit Fruchtgeschmack viel Zucker enthält. Wenn Sie feststellen, dass Naturjoghurt zu scharf ist, versüßen Sie ihn mit frischen Früchten, Nüssen oder etwas Honig.

Zusammenfassung Eine Tasse (245 Gramm) Joghurt liefert 11% des RDI für Kalium. Joghurt enthält auch nützliche Bakterien, obwohl Sie Sorten mit Zucker vermeiden sollten.

12. Muscheln

Muscheln sind eine ausgezeichnete Quelle für Kalium. Eine Portion Venusmuscheln von 100 Gramm (3,5 Unzen) liefert 18% der RDI (54).

Venusmuscheln sind auch extrem reich an anderen Nährstoffen, wobei eine Portion fast den gesamten RDI für Selen und mindestens den doppelten RDI für Eisen und Vitamin B12 liefert.

Sie sind auch eine große Proteinquelle, die reich an gesunden Omega-3-Fettsäuren ist, die mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen verbunden sind, einschließlich der Bekämpfung von Entzündungen und verwandten Krankheiten (55, 56).

Zusammenfassung Eine 100-Gramm-Portion Venusmuscheln liefert 18% des RDI für Kalium und ist mit Selen, Eisen und B12 gefüllt.

13. Lachs

Lachs ist ein äußerst nahrhaftes Nahrungsmittel. Es ist vollgepackt mit hochwertigem Eiweiß, gesunden Omega-3-Fetten und vielen Vitaminen und Mineralstoffen, einschließlich Kalium.

Die Hälfte eines Lachsfilets (187 Gramm) liefert 683 mg Kalium oder 15% des RDI (57).

Eine Ernährung, die reich an fettem Fisch ist, wurde auch mit verschiedenen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, vor allem einem verringerten Risiko für Herzerkrankungen (58, 59, 60).

Tatsächlich ergab eine Übersicht mehrerer Studien, dass jede 15-Gramm-Zunahme von fettem Fisch pro Tag mit einer Abnahme des Risikos für den Tod durch Herzerkrankungen um 6% einherging (58).

Durch den hohen Kaliumgehalt des Lachses kann er auch für Herzkrankheiten nützlich sein.

Eine Studie mit fast 2000 Veteranen ergab, dass diejenigen, die Kalium-angereichertes Salz im Laufe von 2,5 Jahren erhielten, eine niedrigere Sterblichkeitsrate aufgrund von Herzkrankheiten aufwiesen und weniger auf herzkranke medizinische Behandlungen ausgaben (61).

Zusammenfassung Ein halber Lachsfilet (178 Gramm) enthält 15% des RDI für Kalium sowie reichlich hochwertige Proteine, Vitamine und Omega-3-Fette.

14. Kokoswasser

Kokoswasser ist zu einem beliebten Gesundheitsgetränk geworden. Es ist süß und nussig, aber wenig Zucker und viel Elektrolyt.

Der Körper braucht Elektrolyte, um den pH-Wert, die richtige Funktion von Nerven und Muskeln und die Hydration auszugleichen (62).

Einer dieser Elektrolyte ist Kalium. Wenn Sie eine Tasse (240 Gramm) Kokoswasser trinken, erhalten Sie 600 mg Kalium oder 13% des RDI (63).

Der hohe Gehalt von Kokoswasser an Elektrolyten macht es zu einem großartigen Getränk für die Rehydratation nach starker Belastung.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Kokoswasser bei Rehydrierungsteilnehmern wirksamer war als Wasser und ebenso wirksam wie Sportgetränke (64, 65, 66).

Zwei Studien fanden heraus, dass es weniger Magenverstimmung oder Übelkeit verursacht. Kokoswasser wurde jedoch in einer dritten Studie mit mehr Blähungen und Magenverstimmung assoziiert (66).

Zusammenfassung Kokoswasser ist voll von Elektrolyten, die wichtig für die Hydrierung und Aufrechterhaltung des pH-Gleichgewichts des Körpers sind. Eine Tasse (240 Gramm) Kokoswasser enthält 13% des RDI für Kalium.

The Bottom Line

Die meisten Amerikaner erfüllen die empfohlene Kaliumzufuhr nicht, was mit negativen gesundheitlichen Folgen verbunden sein kann (67).

Die 14 Lebensmittel in dieser Liste sind einige der besten Quellen für Kalium, die Sie essen können.

Die Konzentration auf ganze Nahrungsmittel wie Obst, Gemüse, Milchprodukte und Hülsenfrüchte ist eine gesunde und köstliche Art, um sicherzustellen, dass Sie genug Kalium in Ihrer Ernährung bekommen.