Ungesunde Lebensmittel sind der Hauptgrund dafür, dass die Welt fetter und kränker als je zuvor ist.

Überraschenderweise werden einige dieser Nahrungsmittel von vielen als gesund angesehen.

Hier sind 15 "Health Foods", die wirklich verkappte Lebensmittel sind.

1. Verarbeitete "fettarme" und "fettfreie" Lebensmittel

Der "Krieg" auf gesättigtes Fett ist der größte Fehler in der Geschichte der Ernährung.

Es basierte auf schwachen Beweisen, die jetzt vollständig entlarvt wurden (1).

Als dies begann, sprangen verarbeitete Nahrungsmittelhersteller auf den Zug auf und begannen, das Fett von Lebensmitteln zu entfernen.

Aber es gibt ein großes Problem ... Essen schmeckt schrecklich, wenn das Fett entfernt wurde. Deshalb haben sie einen ganzen Haufen Zucker hinzugefügt, um das auszugleichen.

Gesättigte Fette sind harmlos, aber zugesetzter Zucker ist unglaublich schädlich, wenn er im Übermaß konsumiert wird (2, 3).

Die Worte "fettarm" oder "fettfrei" auf einer Verpackung bedeuten meist, dass es sich um ein hochverarbeitetes Produkt handelt, das mit Zucker beladen ist.

2. Die meisten kommerziellen Salatdressings

Gemüse ist unglaublich gesund.

Das Problem ist, dass sie oft nicht besonders gut schmecken.

Deshalb verwenden viele Leute Dressings, um ihren Salaten Geschmack zu verleihen, und verwandeln diese milden Speisen in köstliche Leckereien.

Aber viele Salatdressings sind tatsächlich mit ungesunden Zutaten wie Zucker, Pflanzenölen und Transfetten beladen, zusammen mit einem Haufen künstlicher Chemikalien.

Obwohl Gemüse gut für Sie ist, werden Sie mit einem Dressing, das reich an schädlichen Inhaltsstoffen ist, den gesundheitlichen Nutzen, den Sie vom Salat bekommen, völlig negieren.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Zutatenliste prüfen, bevor Sie eine Salatsoße verwenden ... oder machen Sie Ihre eigenen Zutaten mit gesunden Zutaten.

3. Fruchtsäfte ... Was eigentlich nur Flüssigzucker ist

Viele Menschen glauben, dass Fruchtsäfte gesund sind.

Sie müssen ... weil sie aus Früchten kommen, richtig?

Aber eine Menge Fruchtsaft, den Sie im Supermarkt finden, ist nicht wirklich Fruchtsaft.

Manchmal gibt es nicht einmal wirkliche Früchte, nur Chemikalien, die wie Obst schmecken. Was Sie trinken, ist im Grunde nur Fruchtgeschmack Zuckerwasser.

Davon abgesehen ist es immer noch eine schlechte Idee, auch wenn Sie 100% Qualitätsfruchtsaft trinken.

Fruchtsaft ist wie Obst, außer mit all den guten Sachen (wie die Faser) herausgenommen ... die Hauptsache der tatsächlichen Frucht ist der Zucker.

Wenn Sie es nicht wussten, enthält Fruchtsaft tatsächlich eine ähnliche Menge Zucker wie ein zuckergesüßtes Getränk (4).

4. "Herzgesunder" Vollkorn

Die meisten Vollkornprodukte werden nicht wirklich aus Vollkorn hergestellt.

Die Körner wurden zu sehr feinem Mehl pulverisiert, wodurch sie den Blutzucker genauso schnell ansteigen lassen wie ihre raffinierten Gegenstücke.

Vollkornbrot kann einen ähnlichen glykämischen Index wie Weißbrot haben (5).

Aber sogar echter Vollkornbrot ist vielleicht eine schlechte Idee ... weil moderner Weizen ungesund ist verglichen mit dem Weizen, den unsere Großeltern gegessen haben.

Um das Jahr 1960 manipulierten Wissenschaftler die Gene in Weizen, um den Ertrag zu erhöhen. Moderner Weizen ist weniger nahrhaft und hat einige Eigenschaften, die es für Menschen, die Gluten nicht vertragen, viel schlimmer machen (6, 7, 8).

Es gibt auch Studien, die zeigen, dass moderner Weizen Entzündungen und erhöhte Cholesterinspiegel verursachen kann, zumindest im Vergleich zu den älteren Sorten (9, 10).

Während Weizen früher ein relativ gesundes Getreide war, wird das, was die meisten Menschen heute essen, am besten vermieden.

5. Cholesterin senken Phytosterole

Es gibt bestimmte Nährstoffe Phytosterole genannt, die im Grunde wie pflanzliche Versionen von Cholesterin sind.

Einige Studien haben gezeigt, dass sie den Cholesterinspiegel beim Menschen senken können (11).

Aus diesem Grund werden sie oft zu verarbeiteten Lebensmitteln hinzugefügt, die dann als "cholesterinsenkend" vermarktet werden und angeblich Herzkrankheiten vorbeugen sollen.

Studien haben jedoch gezeigt, dass Phytosterine trotz Senkung des Cholesterinspiegels negative Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System haben und sogar das Risiko für Herzerkrankungen und Tod erhöhen können (12, 13, 14).

6. Margarine

Butter wurde wegen des hohen Gehalts an gesättigtem Fett am Tag dämonisiert.

Verschiedene Gesundheitsexperten begannen stattdessen, Margarine zu fördern.

Früher war Margarine reich an Transfetten. Heutzutage hat es weniger Transfette als zuvor, ist aber immer noch mit raffinierten Pflanzenölen beladen.

Margarine ist kein Essen ... es ist eine Zusammenstellung von Chemikalien und raffinierten Ölen, die so hergestellt wurden, dass sie wie Lebensmittel aussehen und schmecken.

Es überrascht nicht, dass die Framingham Heart Study gezeigt hat, dass Menschen, die Butter durch Margarine ersetzen, eher an Herzkrankheiten sterben (15).

Wenn Sie Ihre Gesundheit verbessern wollen, essen Sie echte Butter (vorzugsweise mit Gras gefüttert), aber vermeiden Sie verarbeitete Margarine und andere falsche Lebensmittel wie die Pest.

Trans-Fett-Margarine anstelle von natürlicher Butter zu empfehlen, ist vielleicht der schlechteste Ernährungsratgeber der Geschichte.

7. Sportgetränke

Sportgetränke wurden speziell für Sportler entwickelt.

Diese Getränke enthalten Elektrolyte (Salze) und Zucker, die in vielen Fällen für Sportler nützlich sein können.

Allerdings ... brauchen die meisten normalen Menschen keine zusätzlichen Salze, und sie brauchen keinen flüssigen Zucker.

Obwohl es oft als "weniger schlecht" bezeichnet wird als zuckerhaltige Erfrischungsgetränke, gibt es wirklich keinen grundlegenden Unterschied, außer dass der Zuckergehalt manchmal etwas niedriger ist.

Es ist wichtig, hydratisiert zu bleiben, vor allem bei Workouts, aber die meisten Menschen werden besser in reinem Wasser bleiben.

8. Low-Carb Junk Foods

Low-Carb-Diäten sind seit vielen Jahrzehnten unglaublich beliebt.

In den letzten 12 Jahren haben Studien nach Studien bestätigt, dass diese Diäten eine effektive Möglichkeit darstellen, Gewicht zu verlieren und die Gesundheit zu verbessern (16, 17).

Allerdings ... haben die Lebensmittelhersteller den Trend aufgeholt und verschiedene kohlenhydratarme "verträgliche" Lebensmittel auf den Markt gebracht.

Dazu gehören hochverarbeitete Junkfoods wie die Atkins-Riegel. Wenn Sie sich die Zutatenliste anschauen, sehen Sie, dass es dort KEINE echte Nahrung gibt, nur Chemikalien und hoch raffinierte Zutaten.

Diese Produkte können gelegentlich konsumiert werden, ohne die metabolische Anpassung zu beeinträchtigen, die mit kohlenhydratarmem Essen einhergeht. Aber sie ernähren deinen Körper nicht wirklich ... obwohl sie technisch kohlenhydratarm sind, sind sie immer noch ungesund.

9. Agavennektar

Angesichts der bekannten schädlichen Auswirkungen von Zucker haben Menschen nach Alternativen gesucht.

Einer der beliebtesten "natürlichen" Süßstoffe ist Agavennektar, auch Agavensirup genannt.

Sie finden diesen Süßstoff in allen Arten von "gesunden Lebensmitteln", oft mit attraktiven Ansprüchen auf der Verpackung.

Das Problem mit Agave ist, dass es nicht besser ist als Zucker. In der Tat ist es viel, viel schlimmer ...

Eines der Hauptprobleme bei Zucker ist, dass es zu viel Fructose enthält, was bei übermässigem Konsum schwere Stoffwechselprobleme verursachen kann (18).

Während Zucker etwa 50% Fructose und Maissirup mit hohem Fructoseanteil etwa 55% enthält, enthält Agave noch mehr ... bis zu 70-90%.

Daher ist Agave, Gramm für Gramm, noch schlimmer als normaler Zucker.

Siehe, "natürlich" ist nicht immer gleich gesund ... und ob Agave sogar als natürlich betrachtet werden sollte, ist umstritten.

10. Vegane Junk Foods

Vegane Diäten sind in diesen Tagen sehr beliebt, oft aus ethischen und ökologischen Gründen.

Allerdings ... fördern viele Menschen eine vegane Ernährung, um ihre Gesundheit zu verbessern.

Es gibt viele verarbeitete vegane Lebensmittel auf dem Markt, die oft als praktischer Ersatz für nicht-vegane Lebensmittel verkauft werden.

Veganer Speck ist ein Beispiel.

Aber es ist wichtig, daran zu denken, dass es sich in der Regel um hoch verarbeitete, fabrikmäßig hergestellte Produkte handelt, die schlecht für jeden sind, auch für Veganer.

11. Brauner Reissirup

Brauner Reissirup (auch als Reismalzsirup bekannt) ist ein Süßstoff, der fälschlicherweise für gesund gehalten wird.

Dieser Süßstoff wird hergestellt, indem gekochter Reis Enzymen ausgesetzt wird, die die Stärke in einfache Zucker zerlegen.

Brauner Reissirup enthält keine raffinierte Fructose, nur Glucose.

Das Fehlen von raffinierter Fructose ist gut ... aber Reissirup hat einen glykämischen Index von 98, was bedeutet, dass die darin enthaltene Glukose den Blutzucker extrem schnell ansteigen lässt (19).

Reissirup ist auch sehr raffiniert und enthält fast keine essentiellen Nährstoffe. Mit anderen Worten, es sind "leere" Kalorien.

Einige Bedenken wurden hinsichtlich der Arsenkontamination in diesem Sirup laut, ein weiterer Grund, besonders vorsichtig mit diesem Süßstoff zu sein (20).

Es gibt andere bessere Süßstoffe da draußen ... einschließlich kalorienarme Süßstoffe wie Stevia, Erythritol und Xylitol, die tatsächlich einige gesundheitliche Vorteile haben.

12. Verarbeitete Bio-Lebensmittel

Leider ist das Wort "Bio" wie jedes andere Marketing-Schlagwort geworden.

Lebensmittelhersteller haben alle möglichen Wege gefunden, denselben Müll zu produzieren, außer mit Zutaten, die zufällig biologisch sind.

Dazu gehören Zutaten wie Bio-Rohrohrzucker, der zu 100% mit normalem Zucker identisch ist. Es ist immer noch nur Glukose und Fruktose, mit wenig bis keine Nährstoffe.

In vielen Fällen ist der Unterschied zwischen einer Zutat und ihrem organischen Gegenstück nahezu gleich Null.

Verarbeitete Lebensmittel, die zufällig als biologisch gekennzeichnet sind, sind nicht unbedingt gesund. Überprüfen Sie immer das Etikett, um zu sehen, was drin ist.

13. Pflanzliche Öle

Wir werden oft empfohlen, Samen- und Pflanzenöle zu essen.

Dazu gehören Sojaöl, Rapsöl, Traubenkernöl und viele andere.

Dies beruht auf der Tatsache, dass diese Öle zumindest kurzfristig den Cholesterinspiegel im Blut senken (21).

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Blutcholesterinwert ein Risikofaktor ist, NICHT eine Krankheit an sich.

Obwohl pflanzliche Öle einen Risikofaktor verbessern können, gibt es keine Garantie, dass sie helfen, tatsächliche harte Endpunkte wie Herzinfarkte oder Tod zu verhindern, was wirklich zählt.

Tatsächlich haben mehrere kontrollierte Studien gezeigt, dass diese Öle trotz Senkung des Cholesterinspiegels das Sterberisiko erhöhen können ... sowohl bei Herzerkrankungen als auch bei Krebs (22, 23, 24).

So essen Sie gesunde, natürliche Fette wie Butter, Kokosnussöl und Olivenöl, aber vermeiden Sie verarbeitete Pflanzenöle, als ob Ihr Leben davon abhing (es tut).

14. Glutenfreie Junk Foods

Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2013 versucht etwa ein Drittel der Menschen in den USA, Gluten zu vermeiden.

Viele Experten denken, dass dies unnötig ist ... aber die Wahrheit ist, dass Gluten, besonders aus dem modernen Weizen, für viele Menschen problematisch sein kann (25).

Es überrascht nicht, dass die Lebensmittelhersteller alle Arten glutenfreier Lebensmittel auf den Markt gebracht haben.

Das Problem mit diesen Lebensmitteln ist, dass sie in der Regel genauso schlecht sind wie ihre glutenhaltigen Gegenstücke, wenn nicht sogar schlechter.

Dies sind stark verarbeitete Lebensmittel, die sehr nährstoffarm sind und oft mit raffinierten Stärken hergestellt werden, die zu sehr schnellen Blutzuckerspiegeln führen.

Also ... wählen Sie Lebensmittel, die natürlich glutenfrei sind, wie Pflanzen und Tiere, NICHT glutenfrei verarbeitete Lebensmittel.

Glutenfreie Junkfood ist immer noch Junkfood.

15. Meiste verarbeitete Frühstücks-Cerealien

Die Art, wie Frühstückscerealien vermarktet werden, ist eine Schande.

Viele von ihnen, einschließlich derjenigen, die gegen Kinder vermarktet werden, haben alle möglichen gesundheitsbezogenen Angaben auf der Verpackung.

Dazu gehören irreführende Dinge wie "Vollkorn" oder "fettarm".

Aber ... wenn man sich die Zutatenliste anschaut, sieht man, dass es fast nur raffiniertes Getreide, Zucker und künstliche Chemikalien sind.

Die Wahrheit ist, wenn die Verpackung eines Lebensmittels sagt, dass es gesund ist, dann ist es wahrscheinlich nicht.

Die wirklich gesunden Nahrungsmittel sind diejenigen, die keine gesundheitlichen Ansprüche ... ganze, einzelne Zutat Lebensmittel benötigen.

Echtes Essen braucht nicht einmal eine Zutatenliste, denn echtes Essen ist die Zutat.