Wenn Sie abnehmen, wehrt sich Ihr Körper.

Sie können anfangs sehr viel Gewicht verlieren, ohne viel Aufwand.

Allerdings kann sich der Gewichtsverlust verlangsamen oder nach einiger Zeit ganz aufhören.

Dieser Artikel listet 20 häufige Gründe auf, warum Sie nicht abnehmen.

Es enthält auch umsetzbare Tipps, wie man das Plateau durchbricht und die Dinge wieder in Bewegung bringt.

1. Vielleicht verlierst du, ohne es zu erkennen

Wenn du denkst, dass du ein Gewichtsverlustplateau erlebst, dann musst du vielleicht noch nicht ausflippen.

Es ist unglaublich häufig, dass sich die Waage nicht ein paar Tage (oder Wochen) gleichzeitig bewegt. Das bedeutet NICHT, dass Sie kein Fett verlieren.

Das Körpergewicht schwankt um einige Pfund. Es hängt von den Nahrungsmitteln ab, die Sie essen, und Hormone können auch einen großen Einfluss darauf haben, wie viel Wasser Ihr Körper hält (besonders bei Frauen).

Es ist auch möglich, gleichzeitig Muskeln aufzubauen, wenn Sie Fett verlieren. Dies ist besonders häufig, wenn Sie erst kürzlich mit dem Sport begonnen haben.

Das ist eine gute Sache, denn was Sie wirklich verlieren wollen, ist Körper Fett , nicht nur Gewicht.

Es ist eine gute Idee, etwas anderes als die Waage zu verwenden, um Ihren Fortschritt zu messen. Zum Beispiel, messen Sie Ihren Taillenumfang und erhalten Sie Ihren Körperfettanteil, der einmal pro Monat gemessen wird.

Auch, wie gut Ihre Kleidung passt und wie Sie in den Spiegel schauen, kann sehr aussagekräftig sein.

Wenn Ihr Gewicht nicht für mindestens 1-2 Wochen an der gleichen Stelle für hängen geblieben ist, brauchen Sie sich wahrscheinlich um nichts zu kümmern.

2. Sie verfolgen nicht, was Sie essen

Bewusstsein ist unglaublich wichtig, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren. Viele Menschen haben keine Ahnung, wie viel sie wirklich essen.

Studien zeigen, dass der Überblick über Ihre Ernährung bei der Gewichtsabnahme hilft. Menschen, die Ernährungstagebücher verwenden oder Bilder von ihren Mahlzeiten machen, verlieren ständig mehr Gewicht als Menschen, die das nicht tun (1, 2).

3. Sie essen nicht genug Protein

Protein ist der einzige wichtige Nährstoff zum Abnehmen.

Protein zu essen bei 25-30% der Kalorien kann den Stoffwechsel um 80-100 Kalorien pro Tag steigern und Sie automatisch mehrere hundert Kalorien weniger pro Tag essen lassen. Es kann auch Heißhunger und Lust auf Naschen drastisch reduzieren (3, 4, 5, 6, 7).

Dies wird zum Teil durch die Wirkung von Proteinen auf appetitkontrollierende Hormone wie Ghrelin und andere vermittelt (8, 9).

Wenn Sie frühstücken, dann ist dies die wichtigste Mahlzeit, um das Eiweiß aufzuladen. Studien zeigen, dass diejenigen, die ein proteinreiches Frühstück essen, weniger hungrig sind und weniger Heißhunger haben als den ganzen Tag (10).

Eine hohe Proteinzufuhr hilft auch, eine Verlangsamung des Stoffwechsels zu verhindern, eine häufige Nebenwirkung der Gewichtsabnahme.Es hilft auch, Gewichtszunahme zu verhindern (11, 12, 13).

4. Du isst zu viele Kalorien

Ein großer Prozentsatz der Leute, die Probleme haben, Gewicht zu verlieren, essen einfach zu viele Kalorien.

Sie denken vielleicht, dass dies nicht auf Sie zutrifft, aber bedenken Sie, dass Studien konsistent zeigen, dass Menschen ihre Kalorienaufnahme um einen signifikanten Betrag unterschätzen (14, 15, 16).

Wenn Sie kein Gewicht verlieren, sollten Sie versuchen, Ihre Nahrungsmittel zu wiegen und Ihre Kalorien für eine Weile zu verfolgen.

Hier sind einige hilfreiche Ressourcen:

  • Kalorienrechner - Verwenden Sie dieses Tool, um herauszufinden, wie viele Kalorien zu essen sind.
  • Kalorienzähler - Dies ist eine Liste mit 5 kostenlosen Websites und Apps, mit denen Sie Ihre Kalorien- und Nährstoffaufnahme verfolgen können.

Das Tracking ist auch wichtig, wenn Sie versuchen, ein bestimmtes Nährstoffziel zu erreichen, beispielsweise 30% Ihrer Kalorien aus Protein zu gewinnen. Dies kann unmöglich erreicht werden, wenn Sie die Dinge nicht richtig verfolgen.

Es ist im Allgemeinen nicht notwendig, Kalorien zu zählen und alles für den Rest Ihres Lebens zu wiegen. Ich persönlich mache es nur alle paar Monate für ein paar Tage, um ein "Gefühl" dafür zu bekommen, wie viel ich essen sollte.

5. Du isst nicht ganze Lebensmittel

Lebensmittelqualität ist genauso wichtig wie die Menge.

Gesundes Essen kann Ihre Gesundheit verbessern und Ihren Appetit regulieren. Diese Lebensmittel neigen dazu, viel mehr Füllung als ihre verarbeiteten Gegenstücke.

Beachten Sie, dass viele verarbeitete Lebensmittel, die als "Gesundheitskost" gekennzeichnet sind, nicht wirklich gesund sind. Halten Sie sich so viel wie möglich an ganze, einzuteilige Lebensmittel.

6. Sie sind nicht anhebende Gewichte

Eine der wichtigsten Sachen, die Sie tun können, wenn Sie Gewicht verlieren, ist, irgendeine Form des Widerstandstrainings zu tun, wie Gewichte zu heben.

Dies kann Ihnen helfen, Ihre wertvolle Muskelmasse zu behalten, die oft zusammen mit Körperfett verbrannt wird, wenn Sie nicht trainieren (17).

Gewichtheben kann auch dazu beitragen, eine Verlangsamung des Stoffwechsels zu verhindern und sicherzustellen, dass das, was unter dem Fett liegt, gut aussieht (18).

Sie möchten nicht einen Haufen Gewicht verlieren, nur um "mageren" darunter zu sehen.

7. Du bist Binge Eating (auch für gesunde Ernährung)

Binge Eating ist eine häufige Nebenwirkung der Diät. Es beinhaltet schnelles Essen großer Mengen an Nahrung, oft viel mehr als der Körper braucht.

Dies ist ein ziemlich großes Problem für viele Diätetiker. Einige von ihnen verlangen nach Junkfood, während andere nach relativ gesunden Lebensmitteln verlangen, darunter Nüsse, Nussbutter, dunkle Schokolade, Käse usw.

Auch wenn etwas gesund ist, zählen die Kalorien immer noch. Je nach Volumen kann ein einziger einziger Binge die Diät einer ganzen Woche ruinieren.

8. Du machst nicht Cardio

Aus irgendeinem seltsamen Grund hat Cardio (wie Laufen, Joggen, Schwimmen, etc.) in den letzten Jahren einen schlechten Ruf bekommen.

Es ist jedoch eine der effektivsten Möglichkeiten, um Ihre Gesundheit zu verbessern. Es ist auch sehr effektiv bei der Verbrennung von Bauchfett, dem schädlichen "viszeralen" Fett, das sich um die Organe aufbaut und Krankheiten verursacht (19, 20).

9. Du trinkst immer noch Zucker

Zuckerhaltige Getränke sind die mästetesten Lebensmittel.Unsere Gehirne kompensieren nicht die Kalorien in ihnen, indem sie uns weniger von anderen Nahrungsmitteln essen lassen (21, 22).

Dies gilt nicht nur für zuckerhaltige Getränke wie Cola und Pepsi; es gilt auch für "gesündere" Getränke wie Vitaminwasser - die ebenfalls mit Zucker beladen sind.

Selbst Fruchtsäfte sind problematisch und sollten nicht in großen Mengen konsumiert werden. Ein einzelnes Glas kann eine ähnliche Menge Zucker enthalten wie mehrere Stücke ganzer Früchte!

10. Du schläfst nicht gut

Guter Schlaf ist eines der wichtigsten Dinge, die du für deine körperliche und geistige Gesundheit sowie dein Gewicht beachten solltest.

Studien zeigen, dass schlechter Schlaf einer der größten Risikofaktoren für Fettleibigkeit ist. Erwachsene und Kinder mit schlechtem Schlaf haben ein 55% bzw. 89% höheres Risiko , adipös zu werden (23).

11. Sie sparen nicht mehr an Kohlenhydraten

Wenn Sie viel Gewicht zu verlieren haben, und / oder wenn Sie Stoffwechselprobleme wie Typ-2-Diabetes oder Vordiabetes haben, dann sollten Sie eine kohlenhydratarme Diät in Erwägung ziehen.

In Kurzzeitstudien wurde gezeigt, dass diese Art von Diät bis zu 2-3 Mal so viel Gewichtsverlust verursacht wie die häufig empfohlene "fettarme" Diät (24, 25).

Low-Carb-Diäten können auch zur Verbesserung vieler metabolischer Marker wie Triglyceride, HDL-Cholesterin und Blutzucker führen, um nur einige zu nennen (26, 27, 28, 29).

12. Du isst zu oft

Es ist ein Mythos, dass jeder Tag viele kleine Mahlzeiten essen sollte, um den Stoffwechsel anzukurbeln und Gewicht zu verlieren.

Die Studien zeigen tatsächlich, dass die Häufigkeit der Mahlzeiten wenig oder keinen Einfluss auf die Fettverbrennung oder den Gewichtsverlust hat (30, 31).

Es ist auch lächerlich unbequem, den ganzen Tag Essen zuzubereiten und zu essen. Es macht eine gesunde Ernährung viel komplizierter.

Es gibt sogar eine unglaublich effektive Methode zur Gewichtsabnahme, die intermittierendes Fasten genannt wird, was bedeutet, bewusst ohne Nahrung für längere Zeiträume (15-24 Stunden oder mehr) zu gehen. Sie können das hier lesen.

13. Sie trinken kein Wasser

Trinkwasser kann Vorteile für die Gewichtsabnahme haben.

In einer 12-wöchigen Gewichtsverluststudie verloren Menschen, die 30 Minuten vor den Mahlzeiten einen halben Liter Wasser tranken, 44% mehr Gewicht (32).

Es hat sich auch gezeigt, dass Trinkwasser die Menge der verbrannten Kalorien über einen Zeitraum von 1,5 Stunden um 24-30% erhöht (33, 34).

14. Du trinkst zu viel Alkohol

Wenn du Alkohol magst, aber abnehmen willst, dann ist es am besten, sich an Spirituosen (wie Wodka) zu halten, die mit einem kalorienfreien Getränk gemischt werden. Bier, Wein und zuckerhaltige alkoholische Getränke sind sehr kalorienreich.

Bedenken Sie auch, dass der Alkohol selbst etwa 7 Kalorien pro Gramm enthält, was hoch ist.

Die Studien zu Alkohol und Gewicht zeigen jedoch gemischte Ergebnisse. Mäßiges Trinken scheint in Ordnung zu sein, während starkes Trinken mit Gewichtszunahme verbunden ist (35).

15. Sie essen nicht bewusst

Eine Technik namens achtsames Essen kann eines der mächtigsten Gewichtsverlust Werkzeuge der Welt sein.

Es bedeutet Verlangsamung, Essen ohne Ablenkung, Genuss und Genuss jedes Bissens, während Sie auf die natürlichen Signale hören, die Ihrem Gehirn sagen, wenn es genug hat.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass achtsames Essen einen signifikanten Gewichtsverlust bewirken kann (36, 37) und die Häufigkeit von Essattacken reduziert (38, 39).

Hier sind einige Tipps, um achtsamer zu essen:

  1. Essen Sie ohne Ablenkungen, nur Sie und Ihr Essen - setzen Sie sich an einen Tisch.
  2. Iss langsam und kaue dein Essen gründlich. Versuchen Sie, sich der Farben, Gerüche, Aromen und Texturen bewusst zu sein.
  3. Wenn Sie das Sättigungsgefühl spüren, trinken Sie etwas Wasser und hören Sie auf zu essen.

16. Sie haben einen medizinischen Zustand, der die Dinge schwieriger macht.

Es gibt einige medizinische Bedingungen, die die Gewichtszunahme vorantreiben und es schwerer machen können, Gewicht zu verlieren.

Dazu gehören Hypothyreose, PCO (polyzystisches Ovarialsyndrom) und Schlafapnoe.

Bestimmte Medikamente können auch den Gewichtsverlust härter machen oder sogar zu Gewichtszunahme führen.

Wenn Sie glauben, dass dies auf Sie zutrifft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Möglichkeiten.

17. Du bist süchtig nach Junk Food

Laut einer Studie aus dem Jahr 2014, etwa 19, 9% der Menschen erfüllen die Kriterien für Esssucht (40).

Menschen, die dieses Problem haben, verwenden Junk-Food ähnlich wie Drogenabhängige Drogen konsumieren (41).

Wenn Sie süchtig nach Junk Food sind, dann kann es einfach unmöglich sein, einfach weniger zu essen oder Ihre Ernährung zu ändern. Hilfe holen.

18. Du hast dich zu lange verhungert

Es ist vielleicht keine gute Idee, zu lange zu "ernähren".

Wenn Sie seit vielen Monaten abnehmen und ein Plateau erreicht haben, müssen Sie vielleicht nur eine Pause machen.

Erhöhen Sie Ihre Kalorienzufuhr um ein paar hundert Kalorien pro Tag, schlafen Sie mehr und heben Sie einige Gewichte mit dem Ziel, stärker zu werden und ein bisschen Muskeln aufzubauen.

Ziel ist es, Ihren Körperfettanteil für 1-2 Monate zu halten, bevor Sie versuchen, wieder zu verlieren.

19. Ihre Erwartungen sind unrealistisch

Gewichtsverlust ist in der Regel ein viel langsamer Prozess als die meisten Menschen wollen.

Obwohl es oft möglich ist, zu Beginn schnell Gewicht zu verlieren, können sehr wenige Menschen weiterhin mit einer Rate von mehr als 1-2 Pfund pro Woche abnehmen.

Ein weiteres großes Problem ist, dass viele Menschen unrealistische Erwartungen an das haben, was mit einer gesunden Ernährung und Bewegung erreicht werden kann.

Die Wahrheit ist, dass nicht jeder wie ein Fitness-Model oder Bodybuilder aussehen kann. Die Fotos, die Sie in Zeitschriften und anderen Orten sehen, werden oft mit Photoshop verbessert - buchstäblich niemand sieht tatsächlich so aus.

Wenn Sie bereits etwas an Gewicht verloren haben und Sie sich gut fühlen, aber die Waage scheint sich nicht weiter bewegen zu wollen, dann sollten Sie vielleicht anfangen, Ihren Körper so zu akzeptieren, wie er ist.

Irgendwann wird Ihr Gewicht einen gesunden Punkt erreichen, an dem sich Ihr Körper wohlfühlt. Der Versuch, darüber hinauszugehen, ist die Mühe vielleicht nicht wert und vielleicht sogar unmöglich für Sie.

20. Du bist zu konzentriert auf "Diät"

"Diäten" funktionieren fast nie auf lange Sicht. Wenn überhaupt, zeigen Studien tatsächlich, dass Menschen, die "ernähren", im Laufe der Zeit mehr Gewicht bekommen (42).

Anstatt dies aus einer Diät heraus anzustreben, solltest du es zu deinem Hauptziel machen, ein glücklicherer, gesünderer und fitterer Mensch zu werden.

Konzentriere dich darauf, deinen Körper zu nähren, anstatt ihn zu berauben, und lass den Gewichtsverlust als natürliche Nebenwirkung folgen.