Bauchfett ist mehr als nur ein Ärgernis, das Ihre Kleidung straff fühlen lässt.

Fett im Bauchbereich wird auch als viszerales Fett bezeichnet und ist sehr schädlich.

Diese Art von Fett ist ein wesentlicher Risikofaktor für Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen, um nur einige zu nennen (1).

Viele Gesundheitsorganisationen verwenden den BMI (Body-Mass-Index), um das Gewicht zu klassifizieren und das Risiko einer Stoffwechselerkrankung vorherzusagen. Dies ist jedoch irreführend.

Menschen mit Bauchfettüberschuss haben ein erhöhtes Risiko, auch wenn sie außen dünn aussehen (2).

Obwohl Fettabbau in diesem Bereich schwierig sein kann, gibt es mehrere Möglichkeiten, überschüssiges Bauchfett zu reduzieren.

Hier sind 20 effektive Tipps, um Bauchfett zu verlieren, unterstützt durch wissenschaftliche Studien.

1. Essen Sie viel lösliche Ballaststoffe

Lösliche Ballaststoffe absorbieren Wasser und bilden ein Gel, das die Nahrungsaufnahme verlangsamt, während es durch Ihr Verdauungssystem fließt.

Studien zeigen, dass diese Art von Ballaststoffen den Gewichtsverlust fördert, indem sie sich satt fühlen, so dass Sie auf natürliche Weise weniger essen. Es kann auch die Menge an Kalorien verringern, die Ihr Körper aus der Nahrung aufnimmt (3, 4, 5).

Außerdem kann lösliche Ballaststoffe helfen, Bauchfett zu bekämpfen. Eine Beobachtungsstudie von über 1100 Erwachsenen fand heraus, dass bei einer Zunahme der löslichen Ballaststoffe um 10 Gramm die Zunahme des Bauchfetts über einen Zeitraum von 5 Jahren um 3,7% abgenommen hat (6).

Bemühen Sie sich, jeden Tag ballaststoffreiche Lebensmittel zu konsumieren. Ausgezeichnete Quellen für lösliche Ballaststoffe sind Leinsamen, Shirataki-Nudeln, Rosenkohl, Avocados, Hülsenfrüchte und Brombeeren.

2. Vermeiden Sie Nahrungsmittel, die Transfette enthalten

Transfette werden durch Pumpen von Wasserstoff in ungesättigte Fette wie Sojaöl erzeugt.

Sie werden in einigen Margarinen und Brotaufstrichen gefunden, und sie werden auch zu einigen verpackten Lebensmitteln hinzugefügt.

Diese Fette wurden in Beobachtungs- und Tierversuchen mit Entzündungen, Herzerkrankungen, Insulinresistenz und abdominalem Fettaufbau in Verbindung gebracht (7, 8, 9).

Eine 6-Jahres-Studie ergab, dass Affen, die eine hohe Transfet-Diät zu sich nahmen, 33% mehr Bauchfett erhielten als Affen, die eine Ernährung mit einfach ungesättigten Fettsäuren zu sich nahmen (10).

Um Bauchfett zu reduzieren und Ihre Gesundheit zu schützen, lesen Sie die Zutatenaufkleber sorgfältig durch und halten Sie sich von Produkten fern, die Transfette enthalten. Diese werden oft als "teilweise hydrierte" Fette aufgeführt.

3. Trinken Sie nicht zu viel Alkohol

Alkohol kann in kleinen Mengen gesundheitliche Vorteile haben, aber es ist sehr schädlich, wenn Sie zu viel trinken.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass zu viel Alkohol Bauchfett verursachen kann.

Beobachtungsstudien verknüpfen starken Alkoholkonsum mit einem signifikant erhöhten Risiko für zentrale Fettleibigkeit - das heißt, überschüssige Fettspeicherung um die Hüfte (11, 12).

Wenn Sie Alkohol abbauen, können Sie Ihre Taillengröße verringern.Sie müssen es nicht ganz aufgeben, wenn Sie es genießen, aber die Menge, die Sie an einem einzigen Tag trinken, kann helfen.

In einer Studie mit mehr als 2000 Personen hatten diejenigen, die täglich Alkohol konsumierten, aber weniger als ein Getränk am Tag gemittelt hatten, weniger Bauchfett als diejenigen, die weniger häufig tranken, aber an den Tagen, an denen sie getrunken hatten, mehr Alkohol konsumierten (12).

4. Essen Sie eine proteinreiche Diät

Protein ist ein extrem wichtiger Nährstoff zur Gewichtskontrolle.

Eine hohe Proteinzufuhr erhöht die Freisetzung des Vollzahlhormons PYY, was den Appetit verringert und die Fülle fördert. Protein erhöht auch Ihre metabolische Rate und hilft Ihnen, Muskelmasse während des Gewichtsverlusts zu behalten (13, 14, 15).

Viele Beobachtungsstudien zeigen, dass Menschen, die mehr Protein zu sich nehmen, weniger Bauchfett haben als Menschen, die proteinärmer essen (16, 17, 18).

Achten Sie darauf, dass Sie bei jeder Mahlzeit eine gute Proteinquelle wie Fleisch, Fisch, Eier, Molkereiprodukte, Molkenprotein oder Nüsse verwenden.

5. Reduzieren Sie Ihre Stressniveaus

Stress kann Bauchfett zu gewinnen, indem Sie die Nebennieren Cortisol, auch bekannt als das "Stresshormon" zu produzieren.

Forschung zeigt hohe Cortisolspiegel steigern den Appetit und treiben Bauchfettspeicherung (19, 20).

Frauen, die bereits eine große Taille haben, neigen dazu, mehr Cortisol als Reaktion auf Stress zu produzieren. Erhöhtes Cortisol trägt weiter zur Fettzunahme in der Mitte bei (21).

Um Bauchfett zu reduzieren, nehmen Sie an angenehmen Aktivitäten teil, die Stress abbauen. Das Praktizieren von Yoga oder Meditation kann eine effektive Methode sein.

6. Essen Sie nicht zu viele zuckerhaltige Lebensmittel

Zucker enthält Fructose, die im Übermaß mit verschiedenen chronischen Krankheiten in Verbindung gebracht wurde.

Dazu gehören Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit und Fettleber (22, 23, 24).

Beobachtungsstudien zeigen eine Beziehung zwischen hoher Zuckeraufnahme und erhöhtem Bauchfett (25, 26).

Es ist wichtig zu erkennen, dass mehr als nur raffinierter Zucker zu Bauchfett führen kann. Sogar "gesündere" Zucker (wie echter Honig) sollten sparsam verwendet werden.

7. Aerobic-Übung (Cardio)

Aerobic-Übung (Cardio) ist eine effektive Möglichkeit, um die Gesundheit zu verbessern und Kalorien zu verbrennen.

Studien zeigen auch, dass es eine der effektivsten Formen der Übung zur Reduzierung von Bauchfett ist. Die Ergebnisse sind jedoch uneinheitlich hinsichtlich der Frage, ob eine Übung mit mäßiger Intensität oder mit hoher Intensität vorteilhafter ist (27, 28, 29).

Unabhängig von der Intensität ist es wichtig, wie oft und wie viel Sie trainieren. Eine Studie ergab, dass postmenopausale Frauen in allen Bereichen mehr Fett verloren, wenn sie 300 Minuten pro Woche aerob trainierten, im Vergleich zu 150 Minuten pro Woche (30).

8. Zurück auf Kohlenhydrate, besonders raffinierte Kohlenhydrate

Verringerung der Kohlenhydratzufuhr kann sehr vorteilhaft für den Fettabbau, einschließlich Bauchfett.

Diäten mit weniger als 50 Gramm Kohlenhydraten pro Tag führen bei übergewichtigen Menschen, bei Typ-2-Diabetes-Patienten und bei Frauen mit PCOS zu einem Verlust des Bauchfetts (31, 32, 33).

Sie müssen keiner strengen kohlenhydratarmen Diät folgen. Einige Forschungsergebnisse legen nahe, dass der einfache Ersatz von raffinierten Kohlenhydraten durch unverarbeitete stärkehaltige Kohlenhydrate die metabolische Gesundheit verbessern und Bauchfett reduzieren kann (34, 35).

In der berühmten Framingham Heart Study hatten Menschen mit dem höchsten Verzehr von Vollkornkörnern 17% weniger Bauchfett als Männer, die viel raffiniertes Getreide zu sich nahmen (36).

9. Ersetzen Sie einige Ihrer Kochfette mit Kokosöl

Kokosöl ist eines der gesündesten Fette, die Sie essen können.

Studien zeigen, dass die mittelkettigen Fette in Kokosnussöl den Stoffwechsel anregen und die Menge an Fett reduzieren können, die Sie als Reaktion auf eine hohe Kalorienaufnahme speichern (37, 38).

Kontrollierte Studien deuten darauf hin, dass dies auch zu einem Verlust von Bauchfett führen kann.

In einer Studie verloren übergewichtige Männer, die 12 Wochen lang täglich Kokosöl zu sich nahmen, durchschnittlich 1,8 cm (2, 86 cm) von ihren Hüften, ohne ihre Diäten oder Trainingsroutinen absichtlich zu ändern (39, 40).

Um den Verlust von Bauchfett zu erhöhen, nehmen Sie am besten 2 Esslöffel (30 ml) Kokosöl pro Tag zu sich. Dies ist die Menge, die in den meisten Studien verwendet wird, die gute Ergebnisse melden.

Denken Sie jedoch daran, dass Kokosöl immer noch viele Kalorien enthält. Anstatt zusätzliches Fett zu Ihrer Diät hinzuzufügen, ersetzen Sie einige der Fette, die Sie bereits essen, mit Kokosnussöl.

10. Führen Sie Widerstandstraining (Lift Gewichte)

Widerstandstraining, auch bekannt als Gewichtheben oder Krafttraining, ist wichtig für die Erhaltung und den Aufbau von Muskelmasse.

Basierend auf Studien an Menschen mit Prädiabetes, Typ-2-Diabetes und Fettlebererkrankungen kann das Widerstandstraining auch für den Bauchfettverlust von Vorteil sein (41, 42).

Tatsächlich zeigte eine Studie bei übergewichtigen Jugendlichen, dass eine Kombination aus Krafttraining und Aerobic-Training zu der stärksten Abnahme des viszeralen Fettgewebes führte (43).

Wenn Sie sich entscheiden, Gewichtheben zu beginnen, ist es eine gute Idee, sich von einem zertifizierten Personal Trainer beraten zu lassen.

11. Vermeiden Sie zuckergezuckerte Getränke

Mit Zucker gesüßte Getränke werden mit flüssiger Fruktose geladen, wodurch Sie Bauchfett gewinnen können.

Studien zeigen, dass zuckerhaltige Getränke zu erhöhtem Fett in der Leber führen. Eine 10-wöchige Studie zeigte einen signifikanten Anstieg des Bauchfetts bei Personen, die Getränke mit hohem Fruktosegehalt konsumierten (44, 45, 46).

Zuckerhaltige Getränke scheinen noch schlimmer zu sein als zuckerreiche Nahrungsmittel. Da Ihr Gehirn flüssige Kalorien nicht auf die gleiche Weise verarbeitet wie feste, werden Sie wahrscheinlich später zu viele Kalorien zu sich nehmen und sie als Fett speichern (47, 48).

Um Bauchfett zu verlieren, ist es am besten, zuckergesüßte Getränke wie Soda, Punsch und süßer Tee sowie alkoholische Mixer mit Zucker vollständig zu meiden.

12. Holen Sie sich viel erholsamen Schlaf

Schlaf ist wichtig für viele Aspekte der Gesundheit, einschließlich Ihres Gewichts. Studien zeigen, dass Menschen, die nicht genug Schlaf bekommen, dazu neigen, mehr Gewicht zu gewinnen, was Bauchfett beinhalten kann (49, 50).

Eine 16-jährige Studie mit mehr als 68.000 Frauen fand heraus, dass diejenigen, die weniger als 5 Stunden pro Nacht geschlafen hatten, signifikant häufiger an Gewicht zunehmen als diejenigen, die 7 Stunden oder mehr pro Nacht geschlafen haben (51).

Die als Schlafapnoe bekannte Erkrankung, bei der die Atmung tatsächlich während der Nacht unterbrochen wird, wurde auch mit einem Übermaß an viszeralem Fett in Verbindung gebracht (52).

Vergewissern Sie sich, dass Sie mindestens 7 Stunden pro Nacht schlafen und dass Sie ausreichend Schlaf bekommen.

Wenn Sie vermuten, dass Sie eine Schlafapnoe oder eine andere Schlafstörung haben, sprechen Sie mit einem Arzt und lassen Sie sich behandeln.

13. Verfolgen Sie Ihre Nahrungsaufnahme und Übung

Viele Dinge können Ihnen helfen, Gewicht und Bauchfett zu verlieren, aber weniger Kalorien verbrauchen, als Ihr Körper für die Gewichtskontrolle braucht, ist der Schlüssel (53).

Wenn Sie ein Ernährungstagebuch führen oder einen Online-Food-Tracker oder eine App verwenden, können Sie Ihre Kalorienaufnahme überwachen. Diese Strategie hat sich als vorteilhaft für die Gewichtsabnahme erwiesen (54, 55).

Außerdem können Sie mithilfe von Tools zur Nahrungsverfolgung Ihre Aufnahme von Proteinen, Kohlenhydraten, Ballaststoffen und Mikronährstoffen verfolgen. Viele erlauben Ihnen auch, Ihre körperliche Aktivität und Bewegung aufzuzeichnen.

Sie können auf dieser Seite 5 kostenlose Apps / Websites finden, um Nährstoff- und Kalorienaufnahme zu verfolgen.

14. Fetter Fisch jede Woche essen

Fettfische sind unglaublich gesund.

Sie sind reich an hochwertigem Eiweiß und Omega-3-Fettsäuren, die Sie vor Krankheiten schützen (56, 57).

Einige Hinweise deuten darauf hin, dass diese Omega-3-Fette helfen können, viszerales Fett zu reduzieren.

Studien an Erwachsenen und Kindern mit Fettleber zeigen, dass Fischölergänzungen Leber- und Bauchfett signifikant reduzieren können (58, 59, 60).

Ziel ist es, 2-3 Portionen fetthaltigen Fisch pro Woche zu bekommen. Gute Auswahlmöglichkeiten sind Lachs, Hering, Sardinen, Makrelen und Sardellen.

15. Stoppen Sie Fruchtsaft zu trinken

Obwohl Fruchtsaft Vitamine und Mineralstoffe liefert, ist er genauso reich an Zucker wie Soda und andere gesüßte Getränke.

Das Trinken großer Mengen birgt möglicherweise das gleiche Risiko für Bauchfett (61).

Eine 8-Unzen (248 Gramm) Portion ungesüßten Apfelsaft enthält 24 Gramm Zucker, von denen die Hälfte Fructose ist (62).

Um überschüssiges Bauchfett zu reduzieren, ersetzen Sie Fruchtsaft mit Wasser, ungesüßten Eistee oder Mineralwasser mit einem Stück Zitrone oder Limette.

16. Füge Apple Cider Vinegar deiner Diät hinzu

Das Trinken von Apfelessig hat beeindruckende gesundheitliche Vorteile, einschließlich der Senkung des Blutzuckerspiegels (63).

Es enthält eine Verbindung namens Essigsäure, die in mehreren Tierversuchen gezeigt hat, dass sie die abdominale Fettspeicherung reduziert (64, 65, 66).

In einer kontrollierten Studie übergewichtige Männer, diejenigen, die 1 Esslöffel Apfelessig pro Tag für 12 Wochen nahmen einen halben Zoll (1,4 cm) von ihren Taillen (67).

Obwohl noch keine anderen Studien am Menschen existieren, ist die Einnahme von 1 bis 2 Esslöffeln Apfelessig pro Tag für die meisten Menschen sicher und kann zu einem moderaten Fettabbau führen.

17. Probiotische Nahrungsmittel essen oder eine probiotische Ergänzung nehmen

Probiotika sind Bakterien, die in einigen Nahrungsmitteln und Ergänzungen gefunden werden. Sie haben alle möglichen gesundheitlichen Vorteile, einschließlich verbesserter Darmgesundheit und verbesserter Immunfunktion (68).

Forscher haben herausgefunden, dass verschiedene Arten von Bakterien eine Rolle bei der Gewichtsregulation spielen, und das richtige Gleichgewicht kann bei der Gewichtsabnahme helfen, einschließlich des Verlustes von Bauchfett.

Zu ​​den zur Verringerung von Bauchfett gezeigten gehören Mitglieder der Lactobacillus -Familie. Dazu gehören Lactobacillus fermentum , Lactobacillus amylovorus und insbesondere Lactobacillus gasseri (69, 70, 71, 72).

Probiotische Ergänzungen enthalten in der Regel mehrere Arten von Bakterien, so stellen Sie sicher, dass Sie eine, die eine oder mehrere dieser Bakterienstämme bietet kaufen.

18. Probieren Sie intermittierendes Fasten

Intermittierendes Fasten ist seit kurzem sehr populär für die Gewichtsabnahme geworden.

Es ist ein Essmuster, das zwischen Essenszeiten und Fastenzeiten wechselt (73).

Eine beliebte Methode ist das 24-Stunden-Fasten einmal oder zweimal pro Woche. Eine andere beinhaltet Fasten jeden Tag für 16 Stunden und Essen alle Ihre Lebensmittel in einem Zeitraum von 8 Stunden.

In einer Übersichtsarbeit zu intermittierendem Fasten und zweitägigem Fasten kam es innerhalb von 6-24 Wochen zu einer Abnahme der Bauchfettwerte um 4-7% (74).

Weitere Details: Wie intermittierende Fasten hilft Ihnen, Gewicht und Bauchfett zu verlieren.

19. Drink Green Tea

Grüner Tee ist ein außergewöhnlich gesundes Getränk.

Es enthält Koffein und das Antioxidans Epigallocatechingallat (EGCG), die beide den Stoffwechsel anzukurbeln scheinen (75, 76).

EGCG ist ein Catechin, von dem mehrere Studien vermuten lassen, dass es für den Verlust von Bauchfett wirksam sein kann. Die Wirkung kann verstärkt werden, wenn der Konsum von grünem Tee mit Sport kombiniert wird (77, 78, 79).

20. Ändern Sie Ihren Lebensstil und kombinieren Sie verschiedene Methoden

Wenn Sie nur einen der Punkte auf dieser Liste tun, hat das keinen großen Effekt.

Wenn Sie gute Ergebnisse erzielen möchten, müssen Sie verschiedene Methoden kombinieren, die sich als effektiv erwiesen haben.

Interessanterweise sind viele davon die gleichen Dinge, die wir im Allgemeinen mit gesunder Ernährung und einem insgesamt gesunden Lebensstil verbinden.

Daher ist die langfristige Veränderung Ihres Lebensstils der Schlüssel, um Ihr Bauchfett zu verlieren und es fernzuhalten.

Wenn Sie gesunde Gewohnheiten haben und echte Nahrung essen, neigt der Fettabbau dazu, als natürliche Nebenwirkung zu folgen.