Es gibt eine Menge Verwirrung darüber, welche Lebensmittel gesund sind und welche nicht.

Hier ist eine Liste von 20 Lebensmitteln, die im Allgemeinen sehr ungesund sind.

Wenn Sie abnehmen und chronische Krankheiten vermeiden möchten, sollten Sie nicht viel von diesen Lebensmitteln essen.

In vielen Fällen ist es die beste Wahl, sie vollständig zu vermeiden.

In diesem Artikel werden gesunde Alternativen erwähnt, wann immer dies möglich ist.

1. Zuckerhaltige Getränke

Zusätzlicher Zucker ist die schlechteste Zutat in der modernen Diät.

Allerdings sind einige Zuckerquellen schlechter als andere, und zuckerhaltige Getränke sind die schlechtesten.

Wenn Menschen Zuckerkalorien trinken, "registriert" das Gehirn sie nicht als Nahrung.

Aus diesem Grund kompensieren die Menschen nicht automatisch, indem sie weniger von anderen Nahrungsmitteln essen und ihre Gesamtkalorienaufnahme drastisch erhöhen (1, 2, 3).

Zucker kann, wenn er in großen Mengen konsumiert wird, Insulinresistenz im Körper verursachen und ist stark mit nicht-alkoholischen Fettlebererkrankungen verbunden. Es ist auch mit verschiedenen schweren Erkrankungen verbunden, einschließlich Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen (4, 5, 6).

Zuckerhaltige Getränke sind auch der mästenreichste Aspekt der modernen Ernährung, und wenn sie in großen Mengen getrunken werden, kann dies zu Fettabbau und Fettleibigkeit führen (7, 8, 9).

Alternativen: Trinken Sie stattdessen Wasser, Sodawasser, Kaffee oder Tee. Hinzufügen einer Zitronenscheibe zu Wasser oder Sodawasser kann etwas Geschmack hinzufügen, wenn Sie es nicht einfach mögen.

2. Die meisten Pizzas

Pizza ist eines der beliebtesten Fastfood-Produkte der Welt.

Das ist nicht verwunderlich, da es fantastisch schmeckt und unglaublich bequem zu essen ist.

Das Problem ist, dass die meisten kommerziell hergestellten Pizzen mit ernsthaft ungesunden Zutaten hergestellt werden.

Der Teig wird aus hoch raffiniertem Weizenmehl hergestellt, und das Fleisch auf ihnen wird normalerweise verarbeitet. Pizza ist auch extrem kalorienreich.

Alternativen: Einige Pizzerien verwenden gesündere Zutaten. Hausgemachte Pizzen können auch sehr gesund sein, solange Sie gesunde Zutaten wählen.

3. Weißbrot

Brot wird in der Regel aus Weizen hergestellt, der das Protein Gluten enthält.

Aus diesem Grund sind alle Brotsorten auf Weizenbasis eine schlechte Idee für Menschen mit Zöliakie oder Gluten-Empfindlichkeit.

Die meisten kommerziellen Brotsorten sind jedoch ungesund, selbst für Personen, die Gluten vertragen.

Dies liegt daran, dass die große Mehrheit von ihnen aus raffiniertem Weizen besteht, der wenig essentielle Nährstoffe (leere Kalorien) enthält und zu schnellen Blutzuckerspitzen führt (10).

Alternativen: Für Menschen, die Gluten vertragen können, ist Ezekiel-Brot eine ausgezeichnete Wahl. Vollkornbrot ist auch definitiv besser (oder "weniger schlecht") als Weißbrot.

Wenn Sie Probleme mit Gluten oder Kohlenhydraten haben, dann finden Sie hier 15 Rezepte für Brotsorten, die sowohl glutenfrei als auch kohlenhydratarm sind.

4. Die meisten Fruchtsäfte

Fruchtsaft wird oft als gesund angenommen, aber das ist ein Fehler.

Viele Fruchtsäfte sind eigentlich wenig mehr als Zuckerwasser mit Fruchtgeschmack.

Es ist richtig, dass der Saft einige Antioxidantien und Vitamin C enthält, aber das muss gegen die große Menge flüssigen Zuckers abgewogen werden.

Tatsächlich enthält Fruchtsaft genau so viel Zucker wie ein zuckerhaltiges Getränk wie Cola oder Pepsi und manchmal sogar mehr (11).

Alternativen: Es gibt einige Fruchtsäfte, von denen gezeigt wurde, dass sie trotz des Zuckergehalts gesundheitliche Vorteile haben, wie zum Beispiel der Granatapfelsaft und der Blaubeersaft.

Diese sollten jedoch als Ergänzungen betrachtet werden, nicht etwas, das Sie jeden Tag trinken, um den Durst zu stillen. Trink stattdessen Wasser.

5. Industrielle Pflanzenöle

In den letzten 100 Jahren haben die Menschen ihren Verzehr von zusätzlichen Fetten erhöht.

Dies erklärt sich jedoch vollständig durch einen drastischen Anstieg des Verzehrs von raffinierten Pflanzenölen wie Sojaöl, Maisöl, Baumwollsamenöl und Rapsöl. Diese Öle sind sehr reich an Omega-6-Fettsäuren, die Menschen zuvor noch nie in so großen Mengen konsumiert haben.

Es gibt viele ernsthafte Bedenken mit diesen Ölen. Sie sind hochgradig oxidationsempfindlich und verursachen erhöhten oxidativen Stress im Körper. Sie wurden auch mit einem erhöhten Krebsrisiko in Verbindung gebracht (12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19).

Alternativen:

Verwenden Sie stattdessen gesündere Fette wie Kokosöl, Butter, natives Olivenöl extra oder Avocadoöl. 6. Margarine

Früher galt Margarine als gesunde Alternative zu Butter.

Glücklicherweise haben die meisten Leute jetzt erkannt, dass dies

weit ist, als dass sie wahr sind. Margarine ist ein hochverarbeitetes Pseudo-Food, das so entwickelt wurde, dass es wie Butter aussieht und schmeckt.

Es ist mit künstlichen Zutaten beladen und wird normalerweise mit industriellen Pflanzenölen hergestellt, die hydriert wurden, um sie fester zu machen. Dies erhöht ihren Transfettgehalt signifikant.

Beachten Sie, dass Hersteller ihre Produkte mit "kein Transfett" kennzeichnen dürfen, solange sie weniger als 0,5 Gramm pro Portion enthalten, was immer noch eine signifikante Menge ist.

Alternativen:

Verwenden Sie stattdessen echte Butter, vorzugsweise von grasgefütterten Kühen. 7. Gebäck, Kekse und Kuchen

Die meisten Gebäck, Kekse und Kuchen sind extrem ungesund.

Sie werden im Allgemeinen mit raffiniertem Zucker, raffiniertem Weizenmehl und zugesetzten Fetten hergestellt, die oft störend ungesunde Fette wie Backfett (reich an Transfetten) sind.

Diese Leckereien sind buchstäblich einige der schlimmsten Dinge, die Sie in Ihren Körper tun können. Fast keine essentiellen Nährstoffe, aber Tonnen von Kalorien und ungesunden Zutaten.

8. Pommes Frites und Kartoffelchips

Ganze, weiße Kartoffeln sind sehr gesund.

Das Gleiche gilt jedoch nicht für die daraus hergestellten Produkte wie Pommes Frites und Kartoffelchips.

Diese Nahrungsmittel sind sehr kalorienreich und es ist leicht, übermäßige Mengen zu essen. Mehrere Studien verknüpfen den Konsum von Pommes Frites und Kartoffelchips mit Gewichtszunahme (20, 21).

Diese Lebensmittel können auch große Mengen an Acrylamiden enthalten, krebserregende Stoffe, die entstehen, wenn Kartoffeln gebraten, gebacken oder geröstet werden (22, 23).

Alternativen:

Kartoffeln werden am besten gekocht, nicht gebraten gegessen. Wenn Sie etwas Knuspriges brauchen, um Kartoffelchips zu ersetzen, versuchen Sie Babykarotten oder Nüsse. 9. Glutenfreie Junk Foods

Glutenfrei ist in diesen Tagen der letzte Schrei.

Etwa ein Drittel der Menschen in den USA versuchen laut einer Umfrage aus dem Jahr 2013, Gluten zu vermeiden (24).

Das Problem bei vielen glutenfreien Diäten ist, dass Menschen die glutenhaltigen Lebensmittel durch verarbeitete Junkfoods ersetzen, die glutenfrei sind.

Diese glutenfreien Ersatzprodukte enthalten oft viel Zucker, ungesunde Öle und raffinierte Körner wie Maisstärke oder Tapiokastärke. Diese raffinierten Stärken führen zu schnellen Blutzuckerspitzen und sind extrem arm an essentiellen Nährstoffen.

Alternativen:

Wählen Sie Lebensmittel, die natürlich glutenfrei sind, wie unverarbeitete Pflanzen und tierische Lebensmittel. Glutenfreie Junkfood ist immer noch Junk Food. 10. Agavennektar

Agavennektar ist ein Süßstoff, der oft als gesund vermarktet wird.

Allerdings ist Agavennektar nicht so gesund wie manche Leute denken. Es ist ein hoch raffinierter Süßstoff, der in Fructose extrem hoch ist.

Hohe Mengen an Fructose aus zugesetzten Süßstoffen (nicht ganze Früchte) können für die Gesundheit absolut verheerend sein (25).

Die Wahrheit ist, Agave ist in Fructose noch höher als andere Zucker.

Während Tafelzucker 50% Fructose und Maissirup mit hohem Fructoseanteil etwa 55% enthält, ist Agavennektar

85% Fructose (26). Alternativen:

Stevia und Erythritol sind gesund, natürlich und kalorienfrei. Es gibt eine Liste von mehreren gesunden und natürlichen Süßstoffen in diesem Artikel. 11. Low-Fat Yogurt

Joghurt kann unglaublich gesund sein.

Leider sind die meisten Joghurts im Supermarkt sehr schlecht für dich.

Sie sind häufig fettarm, aber mit Zucker beladen, um den Mangel an Geschmack auszugleichen, den die Fette liefern.

Einfach gesagt, der Joghurt hat die gesunden, natürlichen Milchfette entfernt, nur um durch etwas viel, viel Schlimmeres ersetzt zu werden.

Darüber hinaus enthalten viele Joghurts eigentlich keine probiotischen Bakterien, wie allgemein angenommen. Sie wurden oft nach

Gärung pasteurisiert , was alle Bakterien tötet. Alternativen:

Wählen Sie normalen, Vollfett-Joghurt, der lebende oder aktive Kulturen (Probiotika) enthält. Wenn Sie es in die Hand nehmen können, wählen Sie Joghurt von Gras gefütterten Kühen. 12. Low-Carb Junk Foods

Low-Carb-Diäten sind in diesen Tagen sehr beliebt und seit mehreren Jahrzehnten.

Es gibt viele echte Lebensmittel, die Sie mit einer kohlenhydratarmen Diät essen können, von denen die meisten sehr gesund sind.

Dies gilt jedoch nicht für verarbeitete Low-Carb-Ersatzprodukte, wie kohlenhydratarme Schokoriegel und Mahlzeitenersatz.

Dies sind in der Regel stark verarbeitete Lebensmittel, die sehr wenig tatsächliche Ernährung enthalten, nur ein paar künstliche Zutaten zusammen gemischt und dann als Lebensmittel verkauft.

Alternativen:

Wenn Sie eine kohlenhydratarme Diät einhalten, essen Sie Nahrungsmittel, die von Natur aus wenig Kohlenhydrate enthalten. Low-Carb-Junk-Food ist immer noch Junk-Food. 13. Eis

Eis ist eines der leckersten Lebensmittel auf dem Planeten.

Leider ist es auch eines der ungesündesten. Die meisten kommerziellen Eiscremes sind mit Zucker beladen.

Eiscreme ist auch reich an Kalorien, und es ist sehr einfach, übermäßige Mengen zu essen. Es ist noch schlimmer, es zum Nachtisch zu essen, denn dann fügen Sie alles

zu Ihrer gesamten Kalorienaufnahme hinzu. Alternativen:

Es ist möglich, ein eigenes Eis mit gesünderen Zutaten und deutlich weniger (oder keinem) Zucker zu machen. 14. Schokoriegel

Schokoriegel sind unglaublich ungesund.

Sie sind reich an Zucker, raffiniertem Weizenmehl und verarbeiteten Fetten. Sie sind auch sehr niedrig in wesentlichen Nährstoffen.

Verarbeitete Lebensmittel wie Schokoriegel sind in der Regel so entwickelt, dass sie super lecker sind (so dass Sie mehr essen) und so entwickelt wurden, dass sie sehr schnell gegessen werden können.

Ein Schokoriegel kann gut schmecken und kurzzeitig Sättigung verursachen, aber Sie werden sehr schnell wieder hungrig sein, weil diese zuckerreichen Leckereien verstoffwechselt werden.

Alternativen:

Iss stattdessen ein Stück Obst oder ein Stück echte dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil. 15. Verarbeitetes Fleisch

Obwohl unverarbeitetes Fleisch gesund und nahrhaft sein kann, gilt dies NICHT für verarbeitetes Fleisch.

Studien zeigen, dass Menschen, die verarbeitetes Fleisch essen, ein höheres Risiko für viele schwere Krankheiten haben, darunter Darmkrebs, Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen (27, 28).

Die meisten dieser Studien sind beobachtender Natur, so dass sie nicht nachweisen können, dass das verarbeitete Fleisch die Krankheiten verursacht hat.

Allerdings ist die statistische Verbindung in den Studien stark und konsistent, daher glaube ich, dass da etwas dran ist.

Alternativen:

Wenn Sie Speck, Würstchen, Peperoni und anderes "verarbeitetes" Fleisch essen möchten, dann wählen Sie mit Bedacht und versuchen Sie, sie vor Ort bei Verkäufern zu kaufen, die nicht viele ungesunde Zutaten hinzufügen. Qualität zählt. 16. Schmelzkäse

Normaler Käse ist gesund.

Es ist mit Nährstoffen beladen, und eine einzige Scheibe Käse enthält die gleichen Nährstoffe wie ein ganzes Glas Milch.

Verarbeitete Käseprodukte sind jedoch nicht wie normaler Käse. Sie werden meistens mit Füllerbestandteilen hergestellt, die kombiniert und entwickelt werden, um ein ähnliches Aussehen und eine ähnliche Textur wie Käse zu haben.

Käse ist gesund, aber Schmelzkäse nicht. Lesen Sie die Etiketten und stellen Sie sicher, dass der Käse, den Sie essen, tatsächlich Käse ist.

Alternativen:

Eat echten Käse stattdessen. 17. Die meisten Fast-Food-Mahlzeiten

Im Allgemeinen dienen "Fast-Food" -Ketten nur als Junkfood.

Der Großteil der angebotenen Lebensmittel ist massenproduziertes, hochentwickeltes Junk Food mit sehr geringem Nährwert.

Diese Orte sind oft sehr billig, aber denken Sie daran, dass Junk Food Sie zweimal kostet.

Für jeden Cent, den Sie dort sparen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es Sie in Zukunft um ein Vielfaches mehr kostet. Schlechte Gesundheit ist teuer.

Alternativen:

Zum Glück haben alle Arten von gesunden Fast-Food-Orten begonnen zu erscheinen. Chipotle ist ein großartiges Beispiel. 18. Hochkalorische "Kaffee" -Getränke

Kaffee wurde zu Unrecht dämonisiert.

Es ist tatsächlich sehr gesund und mit Antioxidantien beladen.

Studien zeigen auch, dass Kaffeetrinker ein geringeres Risiko für schwere Krankheiten wie Typ-2-Diabetes und Parkinson haben (29, 30).

Leider wird manchmal Kaffee hinzugefügt, der dieses wunderbare Getränk in schädlichen Schlamm verwandelt.

Wenn Ihr "Kaffee" eine Tonne künstlichen Sahnekännchen und Zucker hat, dann ist es NICHT gut für Sie.

Es ist mit flüssigen, leeren Kalorien geladen und wird genauso ungesund sein wie jedes andere zuckergesüßte Getränk.

Alternativen:

Stattdessen einfach Kaffee trinken. Schwarz ist am besten, aber kleine Mengen von Sahne oder Vollmilch sind auch gut. 19. Alles, was reich an Zucker, raffinierten Getreide und pflanzlichen Ölen ist

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, um gesünder zu essen, ist das Lesen von Etiketten.

Es ist wichtig, Lebensmittel zu vermeiden (oder zumindest zu minimieren), die enthalten:

Zuckerzusatz (und Maissirup mit hohem Fructoseanteil).

  • Raffinierte Körner wie weißes Mehl.
  • Industrielle Pflanzenöle.
  • Künstliche Transfette.
  • Dies sind einige der ungesündesten (und häufigsten) Zutaten in der modernen Ernährung.

Die Bedeutung des Lesens von Etiketten kann nicht überbewertet werden, und dies gilt für

alle Lebensmittel, auch für sogenannte gesunde Lebensmittel. 20. Am meisten verarbeitete Lebensmittel

Bei weitem die einfachste Möglichkeit, gesund zu essen und Gewicht zu verlieren, ist es, verarbeitete Lebensmittel so viel wie möglich zu vermeiden.

Einfach gesagt, wenn es so aussieht, als ob es in einer Fabrik hergestellt wurde, dann ist es wahrscheinlich schlecht für Sie.

Eine gute Regel, um sich daran zu erinnern, ist, dass echtes Essen keine Zutatenliste braucht, denn echtes Essen ist die Zutat.