Übersicht

Herzlichen Glückwunsch, Mama, Sie sind noch lange nicht in Ihrem dritten Trimester! Ob die Zeit durch Übelkeit oder Ängstlichkeit vorbei fliegt oder krabbelt, Sie werden froh sein zu wissen, dass der dritte und letzte Abschnitt dieser Reise fast begonnen hat.

Ihr Körper verändert sich in Ihrem Körper

Nach 26 Wochen erreicht Ihr Uterus jetzt mehr als 2 Zoll über Ihrem Bauchnabel. Hast du kein Lineal? Versuchen Sie mit Ihrem Daumen zu sehen, wie weit Ihr Baby streckt. Von Ihrem Daumenknöchel bis zur Spitze Ihres Nagels beträgt etwa ein Zoll. Mit jeder vorübergehenden Woche sollten Sie erwarten, dass Ihr Bauch ein weiteres 1/2 Zoll oder so wächst.

Wenn du über das Übergewicht in deiner Mitte nachdenkst, erinnere dich daran, dass fast zwei Pfund davon Baby sind, ganz zu schweigen von dem Fruchtwasser, das benötigt wird, um dieses neue Leben aufrecht zu erhalten.

Ihr BabyIhr Baby

Jetzt ist Ihr Baby etwa 13 cm lang und 2 kg schwer und so groß wie ein Kohlkopf. In dieser Woche atmet Ihr Baby weiter Fruchtwasser ein und aus, was zur Entwicklung der Lungen beiträgt. Wenn Sie einen Jungen haben, beginnen seine Hoden in seinen Hodensack zu sinken.

Ihr Baby kann Sie auch mit jedem Tag klarer hören. Wenn sich die Nerven in den Ohren Ihres Babys weiterentwickeln, wird sie oder er in der Lage sein, Ihre Stimme von anderen um Sie herum wahrzunehmen.

Entwicklung von TwinsTwin in Woche 26

Ihre Babys wachsen schnell. Sie werden bald 9 Zoll von der Krone bis zum Rumpf und wiegen bei etwa 2 Pfund pro Stück. Überlegen Sie, ob Sie Ihren Kindern Bücher singen oder lesen sollten. Ihr Gehör wird besser, und vielleicht erkennen sie sogar Ihre Stimme.

Symptome26 Wochenschwangesymptome

Wenn Sie Ihr zweites Trimester beenden, können Ihre früheren Symptome während der letzten Wochen noch anhalten, wie häufiges Wasserlassen. Ein anderes Symptom, das um Woche 26 herum beginnen könnte, sind jedoch Braxton-Hicks-Kontraktionen. Diese Kontraktionen können bereits im zweiten Trimester beginnen, sind aber häufiger im dritten Trimester.

Gestationsdiabetes

Eine Zunahme der Häufigkeit des Wasserlassens ist ein häufiges Symptom der Schwangerschaft, aber wenn Sie sich auch den ganzen Tag lang ungewöhnlich durstig fühlen oder viel öfter auf die Toilette gehen, werden Sie vielleicht Anzeichen von Schwangerschaftsdiabetes. Ihr Gesundheitsdienstleister sollte unbedingt auf solche Symptome aufmerksam gemacht werden.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention schätzen, dass bis zu 9 Prozent der Frauen während ihrer Schwangerschaft einen Schwangerschaftsdiabetes haben. Ein Glukosetoleranztest ist der beste Weg, um zu bestimmen, ob Sie und Ihr Baby gefährdet sind, und es ist jetzt ein Standardtest in der Schwangerschaft. Wenn ein direktes Familienmitglied an Diabetes leidet oder Sie zu Beginn Ihrer Schwangerschaft übergewichtig waren, haben Sie wahrscheinlich schon einmal einen Test bekommen.

Gestationsdiabetes bedeutet nicht, dass Sie vor der Schwangerschaft Diabetes hatten. Es ist auch wahrscheinlich, dass Sie es nicht haben, nachdem Sie liefern, obwohl Frauen, die Schwangerschaftsdiabetes haben, ein höheres Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes auf der Straße sind. Was es bedeutet ist, dass Ihr Körper Insulin nicht so produziert, wie es jetzt sollte, was unweigerlich zu höheren Blutzuckerspiegeln führen wird.

Wenn Sie einen Gestationsdiabetes diagnostizieren, sollten Sie wissen, dass er mit einigen Schwangerschafts- und Geburtskomplikationen verbunden ist, wie z. B. großen Geburtsgewichten (Makrosomie) und einem erhöhten Risiko für Kaiserschnitt. Wenn es früh gefangen und angemessen verwaltet wird, sollten Sie in der Lage sein, eine sichere und gesunde Schwangerschaft zu haben. Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes können aufgefordert werden, ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig zu überwachen und ihre Mahlzeiten ein wenig zu ändern, je nachdem, wie viel Zucker und Kohlenhydrate sie sicher essen können. Ihr Arzt sollte in der Lage sein, Ihre spezifischen Fragen zu beantworten. Sie können auch mit einem Ernährungsberater oder einem anderen Gesundheitsfachmann für eine bessere Ernährungsberatung sprechen.

Dinge, die Sie in dieser Woche für eine gesunde Schwangerschaft tun können

Sprechen Sie mit Ihrem Baby

Jetzt, da Sie wissen, dass Ihr Baby Sie hören kann, fügen Sie noch etwas "Gesprächszeit" mit Ihrem Bauch hinzu. Keine Sorge, wenn Sie den Kindergarten noch mit Kinderbüchern auf Lager haben. Jedes Lesen oder Sprechen wird tun. Eine Studie aus der Zeitschrift Developmental Psychobiology hat untersucht, wie der fetale Herzschlag sowohl auf die mütterliche als auch auf die väterliche Stimme reagierte. Während Babys auf beide reagierten, folgerten die Forscher, dass die Föten die Stimmen ihrer Mutter bevorzugten. Wenn Sie die Bindung Ihres Babys mit Ihrem Partner stärken möchten, versuchen Sie, zusätzliche "Gesprächszeit" zwischen Ihrem Partner und Ihrem Bauch einzuplanen.

Einige Forscher haben theoretisiert, dass das Lesen zu Ihrem Baby in der Geb5rmutter zu intellektuellen Vorteilen führen kann, nachdem sie geboren sind. Aber es gibt immer noch vieles, was nicht darüber bekannt ist, welche Vorteile dies bieten könnte. Einige spekulieren, dass die Vorteile tatsächlich aus der Entspannung und dem geringeren Stress resultieren, den Mütter erleben, wenn sie sich hinsetzen und in den Bauch lesen. In jedem Fall ist es eine gute Ausrede, um diese besondere Zeit zu verbringen.

Gut essen, mehr bewegen

Wenn Sie eine überwiegend gesunde Ernährung beibehalten haben, versuchen Sie nicht, über nicht so gute Entscheidungen zu stressen. Wenn Sie noch keine gesunden Entscheidungen getroffen haben, ist es nie zu spät, anzufangen. Es gibt einige ernste Vorteile, um zu viel Gewichtszunahme während der Schwangerschaft zu verhindern. Wenn Sie Ihr Gewicht im Zaum halten, verringert sich das Risiko für Komplikationen wie Bluthochdruck und Schwangerschaftsdiabetes. Der beste Weg, dies zu tun ist, eine ausgewogene Ernährung zu essen und halten Sie eine sichere Übung Routine (oder starten Sie). Wenn Sie nicht sicher sind, was sicher ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Den Arzt rufenWenn Sie den Arzt anrufen

Achten Sie auf Kontraktionen, die ein Zeichen für vorzeitige Wehen sein können. Wenn Sie fühlen, was Sie denken, ist eine Kontraktion, gehen Sie nicht sofort ins Krankenhaus.Jetzt, wo Sie in das dritte Trimester gehen, erhöhen sich Ihre Chancen, Kontraktionen mit Braxton-Hicks zu erleben. Sie können sich diese als Übungskontraktionen vorstellen, die Ihren Körper auf den großen Tag vorbereiten. Wenn die Gefühle, die Sie erfahren, selten oder unregelmäßig sind, und besonders wenn sie weggehen, sobald sie beginnen, sind sie wahrscheinlich Kontraktionen von Braxton-Hicks. Wenn sie häufiger werden, können Sie echte Kontraktionen erleben. Im Zweifelsfall sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Sie sollten auch Ihren Arzt anrufen, wenn Sie:

  • starke Bauchschmerzen
  • vaginale Blutungen oder Flüssigkeitsverlust
  • Fieber
  • verschwommenes Sehen
  • übermäßige Bein- oder Gesichtsschwellung