Minze ist die Bezeichnung für über ein Dutzend Pflanzenarten, darunter Pfefferminz und Grüne Minze, die zur Gattung Mentha gehören.

Diese Pflanzen sind besonders für ihre kühlende Wirkung bekannt. Sie können Lebensmitteln sowohl in frischen als auch in getrockneten Formen zugesetzt werden.

Minze ist eine beliebte Zutat in verschiedenen Lebensmitteln und Getränken, von Tees und alkoholischen Getränken bis hin zu Saucen, Salaten und Desserts.

Während der Verzehr der Pflanze einige gesundheitliche Vorteile bietet, zeigt die Forschung, dass mehrere gesundheitsfördernde Wirkungen der Minze davon herrühren, dass sie auf die Haut aufgetragen, ihr Aroma inhaliert oder als Kapsel eingenommen werden.

In diesem Artikel werden acht gesundheitsbezogene Vorteile von Minze auf wissenschaftlicher Basis näher betrachtet.

1. Reich an Nährstoffen

Obwohl Minze normalerweise nicht in großen Mengen konsumiert wird, enthält sie eine beträchtliche Menge an Nährstoffen.

Tatsächlich enthält knapp eine 1/3 Tasse oder eine halbe Unze (14 Gramm) grüne Minze (1):

  • Kalorien: 6
  • Ballaststoffe: 1 Gramm
  • Vitamin A: 12% der RDI
  • Eisen: 9% der RDI
  • Mangan: 8% der RDI
  • Folat: 4% der RDI

Aufgrund seines dynamischen Geschmacks wird Minze häufig in kleinen Mengen zu den Rezepten hinzugefügt, so dass der Verzehr von 1/3 Tasse schwierig sein kann. Es ist jedoch möglich, dass Sie in einigen Salat-Rezepten, die Minze unter den anderen Zutaten enthalten, diese Menge erreichen können.

Minze ist eine besonders gute Quelle für Vitamin A, ein fettlösliches Vitamin, das für die Augengesundheit und das Nachtsehen entscheidend ist (2).

Es ist auch eine starke Quelle von Antioxidantien, besonders im Vergleich zu anderen Kräutern und Gewürzen. Antioxidantien schützen Ihren Körper vor oxidativem Stress, einer Schädigung der Zellen durch freie Radikale (3).

Zusammenfassung Obwohl Minze normalerweise nicht in großen Mengen konsumiert wird, enthält sie sehr viel Nährstoffe und ist eine besonders gute Quelle für Vitamin A und Antioxidantien.

2. Kann das Reizdarmsyndrom verbessern

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine häufige Erkrankung des Verdauungstrakts. Es ist durch Verdauungsbeschwerden wie Magenschmerzen, Blähungen, Blähungen und Veränderungen der Stuhlgewohnheiten gekennzeichnet.

Obwohl die Behandlung von IBS oft Änderungen in der Ernährung und die Einnahme von Medikamenten beinhaltet, zeigt die Forschung, dass die Einnahme von Pfefferminzöl als pflanzliches Heilmittel hilfreich sein kann.

Pfefferminzöl enthält eine Verbindung namens Menthol, von der man annimmt, dass sie durch ihre entspannende Wirkung auf die Muskeln des Verdauungstraktes zur Linderung von IBS-Symptomen beiträgt (4, 5).

Eine Überprüfung von neun Studien mit über 700 IBS-Patienten ergab, dass die Einnahme von Pfefferminzöl-Kapseln die IBS-Symptome signifikant stärker verbessert als bei Placebokapseln (6).

Eine Studie ergab, dass 75% der Patienten, die vier Wochen lang Pfefferminzöl eingenommen hatten, eine Verbesserung der IBS-Symptome aufwiesen, verglichen mit 38% der Patienten in der Placebogruppe (7).

Bemerkenswert ist, dass fast alle Untersuchungen, die eine IBS-Symptomlinderung zeigten, Ölkapseln anstelle von rohen Minzblättern verwendeten.

Zusammenfassung IBS ist eine häufige Erkrankung des Verdauungstraktes. Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Pfefferminzöl Kapseln die Symptome von IBS-Patienten verbessert.

3. Kann helfen, Verdauungsstörungen zu lindern

Minze kann auch bei der Linderung anderer Verdauungsprobleme wie Magenverstimmung und Verdauungsstörungen wirksam sein.

Eine Verdauungsstörung kann auftreten, wenn die Nahrung zu lange im Magen sitzt, bevor sie in den Rest des Verdauungstraktes gelangt.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Nahrung schneller durch den Magen fließt, wenn Menschen Pfefferminzöl zu den Mahlzeiten einnehmen, was die Symptome dieser Art von Verdauungsstörungen lindern kann (8, 9).

Eine klinische Studie bei Menschen mit Verdauungsstörungen zeigte, dass eine Kombination aus Pfefferminzöl und Kümmelöl in Kapseln ähnlich wie Medikamente zur Behandlung von Verdauungsstörungen wirkte. Dies half Magenschmerzen und andere Verdauungsbeschwerden zu verbessern (10).

Ähnlich wie bei IBS haben Studien, die die Fähigkeit der Minze, Verdauungsbeschwerden zu lindern, Pfefferminzöl anstelle von frischen oder getrockneten Blättern verwendet.

Zusammenfassung Mehrere Studien haben gezeigt, dass Pfefferminzöl beschleunigen kann, wie schnell Nahrung durch den Magen fließt und Verdauungssymptome, die mit Verdauungsstörungen einhergehen, lindert.

4. Könnte die Gehirnfunktion verbessern

Zusätzlich zur Einnahme von Minze, gibt es Behauptungen, dass das Einatmen des Duftes von ätherischen Ölen aus der Pflanze gesundheitliche Vorteile bieten könnte, einschließlich einer verbesserten Gehirnfunktion.

Eine Studie mit 144 jungen Erwachsenen zeigte, dass das Aroma von Pfefferminzöl vor dem Test fünf Minuten lang gerochen hatte, was zu signifikanten Verbesserungen des Gedächtnisses führte (11).

Eine andere Studie fand heraus, dass das Riechen dieser Öle während des Autofahrens zu erhöhter Wachheit und verminderter Frustration, Angst und Müdigkeit führt (12).

Allerdings stimmen nicht alle Studien überein, dass Pfefferminzöl der Gehirnfunktion nutzen könnte. Eine Studie fand heraus, dass, obwohl das Aroma des Öls belebend war und zu weniger Ermüdung führte, es keine Auswirkung auf die Gehirnfunktion hatte (13).

Mehr Forschung ist notwendig, um zu verstehen, wie es funktionieren könnte und zu untersuchen, ob Pfefferminz tatsächlich die Gehirnfunktion verbessert.

Zusammenfassung Einige Studien zeigen, dass das Aroma von Pfefferminzöl Gedächtnis und Aufmerksamkeit verbessern kann, während andere Studien keine Wirkung zeigen. Mehr Forschung ist erforderlich, um die Auswirkungen von Minze auf die Gehirnfunktion besser zu verstehen.

5. Kann Stillende Schmerzen verringern

Stillende Mütter leiden häufig unter wunden und rissigen Brustwarzen, die das Stillen schmerzhaft und schwierig machen können.

Studien haben gezeigt, dass das Auftragen von Minze auf die Haut helfen kann, Schmerzen beim Stillen zu lindern.

In diesen Studien haben die stillenden Mütter nach jeder Fütterung verschiedene Formen von Minze auf den Bereich um die Brustwarze aufgetragen. Typischerweise verwendeten sie ein ätherisches Öl allein oder gemischt mit Gel oder Wasser.

Eine Studie zeigte, dass die Anwendung von Pfefferminzwasser nach dem Stillen wirksamer war als die Anwendung von Muttermilch zur Verhinderung von Brustwarzen- und Warzenrissen, was zu weniger Brustwarzenschmerzen führte (14).

Eine weitere Studie zeigte ebenfalls, dass nur 3,8% der Mütter, die ein Pfefferminzgel auftrugen, Brustwarzenrisse hatten, verglichen mit 6,9% derjenigen, die Lanolin verwendeten und 22,6% derjenigen, die ein Placebo verwendeten (15).

Darüber hinaus zeigte eine zusätzliche Studie, dass sowohl der Schmerz als auch der Schweregrad von Mamillenrissen bei Müttern, die Menthol-ätherisches Öl nach jeder Fütterung auftrugen, abnahmen (16).

Zusammenfassung Anwendung von Minze ätherische Öle in verschiedenen Formen scheint wirksam zu verhindern und zu behandeln Mückenrachen und Schmerzen in der Regel mit dem Stillen verbunden.

6. Subjektiv verbessert die Kalte Symptome

Viele frei verkäufliche Erkältungs- und Grippebehandlungen enthalten Menthol, eine primäre Verbindung in Pfefferminzöl.

Viele Menschen glauben, dass Menthol ein wirksames Abschwellendes Nasenspray ist, das Staus beseitigen und den Luftstrom und die Atmung verbessern kann.

Mehrere Studien zeigen jedoch, dass Menthol keine abschwellende Funktion hat. Allerdings zeigt die Forschung auch, dass Menthol die Nasenatmung subjektiv verbessern kann (17, 18).

Dies bedeutet, dass, obwohl Menthol nicht als abschwellendes Mittel wirkt, es den Menschen das Gefühl geben kann, dass sie leichter durch die Nase atmen.

Dies wird zumindest eine gewisse Erleichterung für diejenigen bieten, die von einer Erkältung oder Grippe betroffen sind.

Zusammenfassung Obwohl Menthol nicht als abschwellendes Mittel für die Nase wirkt, kann es Erkältungs- und Grippesymptome durch subjektive Verbesserung der Atmung durch die Nase etwas lindern.

7. May Mask Bad Breath

Minzgeschmack Kaugummi und Pfefferminzbonbons sind einige der ersten Dinge, die Menschen erreichen, wenn sie versuchen, Mundgeruch zu verhindern oder loszuwerden.

Experten sind sich einig, dass die meisten dieser Produkte faulig riechenden Atem für ein paar Stunden verbergen können. Sie verdecken jedoch nur schlechten Atem und reduzieren die Bakterien oder andere Verbindungen, die Mundgeruch verursachen, nicht (19, 20).

Andererseits kann das Trinken von Pfefferminztee und das Kauen frischer Blätter Mundgeruch maskieren und Bakterien abtöten, da Studien mit Reagenzgläsern die antibakterielle Wirkung von Pfefferminzöl hervorgehoben haben (21).

Zusammenfassung Atemminze und Kaugummi können faule Gerüche für einige Stunden verdecken, sind aber keine optimale Langzeitlösung für Mundgeruch. Pfefferminztee und das Kauen auf Minzblättern können bei der Reduzierung von Bakterien, die schlechten Atem verursachen, vorteilhafter sein.

8. Einfach zu Ihrer Diät hinzufügen

Sie können Minze zu grünen Salaten, Nachtischen, Smoothies und sogar Wasser leicht hinzufügen. Pfefferminztee ist ein weiterer beliebter Weg, um es in Ihre Ernährung zu integrieren.

Viele der Studien, die die gesundheitlichen Vorteile von Minze zeigen, beinhalten jedoch nicht, die Blätter mit Nahrung zu essen. Stattdessen wurde Minze als Kapsel genommen, auf die Haut aufgetragen oder mittels Aromatherapie inhaliert.

Bei der Verwendung von Minze für Gesundheitszwecke ist es wichtig zu beurteilen, was Sie erreichen möchten und wie die Pflanze in der Forschung für diesen speziellen Zweck verwendet wurde.

Die folgende Liste soll helfen, einige der oben besprochenen Forschungsarbeiten zusammenzufassen.

  • Frisches oder getrocknetes Laub essen: Wird zur Behandlung von schlechtem Atem verwendet.
  • Einatmen ätherischer Öle: Kann die Gehirnfunktion und Erkältungssymptome verbessern.
  • Auf die Haut auftragen: Reduziert den Brustwarzenschmerz beim Stillen.
  • Einnahme von Kapseln mit Nahrungsmitteln: Kann zur Behandlung von IBS und Verdauungsstörungen beitragen.
Zusammenfassung Minze kann leicht zu Ihrer Diät hinzugefügt werden, obwohl die meisten Untersuchungen, die gesundheitliche Vorteile zeigen, die Einnahme als Kapsel, das Auftragen auf die Haut oder das Einatmen über die Aromatherapie beinhalten.

The Bottom Line

Minze ist eine köstliche und gesunde Ergänzung für viele Lebensmittel und Getränke.

Obwohl Minze vielen Gerichten leicht hinzugefügt werden kann, wurde die gesundheitsfördernde Wirkung hauptsächlich in Kapseln verwendet, die auf die Haut aufgetragen oder über Aromatherapie inhaliert wurden.

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Minz reicht von der Verbesserung der Gehirnfunktion und der Verdauungsbeschwerden bis hin zur Linderung von Brustschmerzen, Erkältungssymptomen und sogar Mundgeruch.

Sie können wirklich nichts falsch machen, wenn Sie etwas Minze zu Ihrer Diät hinzufügen.